in eigener Sache

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Hanjo
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 520
Registriert: 13. August 2005 09:17
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: in eigener Sache

Beitragvon Hanjo » 11. Juli 2011 16:41

jörgT hat geschrieben:Nicht unterkriegen lassen, Birgit!
Viele Grüße aus Orsa!
Jörg
Dem schließe ich mich an, Birgit.
Gruß
Hanjo
Wer seine Träume erfüllen will, muss erst einmal aufwachen

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: in eigener Sache

Beitragvon HeikeBlekinge » 11. Juli 2011 17:41

emilie hat geschrieben:hej,
ich stelle einige lebensmittel selbst her. manchmal überlege ich, dass wenn ich es verkaufen wollte und auch noch gewinn machen wollte, den otto-normal- kunden der schlag treffen würde, wegen des hohen preises.
im supermarkt ist ja alles so schön billig. pesto ist ein schönes beispiel, kaum käse, wenn pinienkerne, dann unter ferner liefen. über die qualität und herkunft der zutaten möchte ich erst gar nicht reden.
zu den brotpreisen in d möchte ich sagen, dass sie alles andere als günstig sind und man bekommt in jeder bäckerei den fabrikhergestellten einheitsteig. eine richtig gute bäckerei zu finden ist echt schwierig und sie gewinnbringend zu betreiben noch schwieriger.
ich bemühe mich dort einzukaufen, wo ich einigermaßen weiß, wo es herkommt. ich weiß auch, dass mich manche dafür für verschroben halten.
wo das phänomen herkommt, dass kunden denken, es gibt in kleinen feinen läden wo die chef/in hinter der theke steht den kaffee oder das glas wein umsonst, kann ich auch nicht erklären, ich kenne es aber auch.

und ich schließe mich den vorrednern (schreibern) an, dass viele leute heute gar nicht mehr wissen, mit welchem aufwand es verbunden ist, gute lebensmittel herzustellen.
lg
emily



Da sprichst du mir aus der Seele, emilie!
Andersrum würd Otto wohl auch der Schlag treffen wenn er mal erfährt was es heisst ein Produkt so herzustellen, dass es Markt- und auch Kundenanforderungen entspricht! Vielleicht würde er dann anfangen darüber nachzudenken was es heisst "massentauglich" zu sein ;-)
Das dich viele für verschroben halten kann ich mir gut vorstellen! Die 70er Jahre Wollpullifraktion hat (leider, leider) ein Bild in den Köpfen vieler Deutscher geschaffen vo Öko-Tussis - eines meine "Lieblingswörter" mit denen ich schon betitelt wurde - nur ein harmloses Beispiel sind.

Bei einer Sache wiederspreche ich allerdings:
Es ist nicht mit viel Aufwand verbunden gute Lebensmittel herzustellen!
Irgendwie sitzt das quer in Köpfen: Das es anstrengend sei Marmelade aus eigenen Früchten zu kochen. Gemüse aus dem eigenen Garten anzubauen, einzukochen, Sauerkraut zu stampfen...
Blödsinn sag ich! Mit wieviel Aufwand ist es verbunden zig Marmeladengläser aus dem Regal zu nehmen, in den Wagen zu legen, auf das Laufband, in den Wagen , aus dem Wagen, in das Auto, aus dem Auto(Tüte) ins Haus, in den Schrank....? Wieviel Stunden verbringt man mit Einkaufen, autofahren, Tüten packen!?

Ich pers. kann mich nicht erinnern wann ich das letzte Mal Marmelade gekauft habe. Ich käme schlichtweg nicht auf die Idee! Seid wir selber Sauerkraut machen (übrigens keine deutsche Erfindung) kommt nix anderes mehr in Frage! Unsere Tiere sorgen weiterhin für einen ausgewogenen gedeckten Tisch, der Bauer als Zwischenhändler für Kartoffeln, Wurzelgemüse, der Garten (Wald) im Sommer quillt über....

Diese fürchterlichen Fertigteige sind mir ein Graus! Was bitte ist da noch an naturbelassenen Zutaten drin!? Bitte niemals naturbelassen mit natürlich verwechseln!!

@Birgit:
Knete deinen Teig weiter! Sch... auf die Billigkunden! Ess lieber selbst dein leckeres Brot! Und entschuldige die leichte "Ausuferung" ;-)

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: in eigener Sache

Beitragvon Mark » 11. Juli 2011 19:00

Sorry den ersten Abschnitt hab ich nicht verstanden... vor allem was eine Wollpullifraktion ist? Danke Heike für kurze Aufklärung. :)

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: in eigener Sache

Beitragvon stavre » 11. Juli 2011 19:24

Mark hat geschrieben:Sorry den ersten Abschnitt hab ich nicht verstanden... vor allem was eine Wollpullifraktion ist? Danke Heike für kurze Aufklärung. :)


kennst du die anfänge der "grünen",wie sie die erste grünenfraktion im bundestag hatten?

strickender-weise saßen sie im bundestag oder in ihren sitzungen und hatten durch die bank alle selbstgestrickte pullover an

oder kannst du dich an dieter krebs erinnern,mit dem lied"ich bin der Martin"


http://www.youtube.com/watch?v=UBCcmBDm ... re=related

gruß elke

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: in eigener Sache

Beitragvon HeikeBlekinge » 11. Juli 2011 20:00

Genau Elke!
Diese Art Komik hat dereinst einiges krummgebogen ;-) und bis heute einen schlechten Nachhall!
"Müslifraktion" ist auch so ein Ausdruck.
Oder "Öko" an sich.
Fürchterliches Schubladendenken, mein ich!
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
meckpommbi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1168
Registriert: 12. September 2008 11:26
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: in eigener Sache

Beitragvon meckpommbi » 12. Juli 2011 00:01

weiss zwar nicht was ich verzeien muss heike neneeeeeee ich find das io
allerdings haben wir da verschiedene hintergruende immer noch ost und west :)
der ossi der aus scheisse bonbons machen konnte viele dinge gelernt hat selber zu machen nicht aus dem ökologischen bewusstsein sondern aus der not weils nich zu kaufen gab z,b, den löwenzahnhonig weil ich fuer die kinder bei erkältung honig wollte und es partu keinen zu kaufen gab der wurde in den westen verkauft und auch der anbau im schrebergarten war eine reine ueberlebensstrategie fuer viele deshalb waren pachtgärten genauso beliebt wie westgeld
vielen dank fuer die guten wuensche ich bin da optimistisch irgendwann gehts mir auch wieder besser und ärgern lass ich mich auch nur begrenzt :lol:
gruss birgit

emilie
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 6. Februar 2010 14:36
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: in eigener Sache

Beitragvon emilie » 12. Juli 2011 20:18

hej birgit,

auch ein nicht so gelungenes brot ist immer noch leckerer als jedes gekaufte. ich beneide dich ja immer noch glühend um deinen backofen.
lg
emily

Benutzeravatar
Skoghult
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 10. Juli 2007 13:47
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: in eigener Sache

Beitragvon Skoghult » 13. Juli 2011 13:53

:D

Hej Birgit,
mich würde mal interessieren wie schwer sind Deine Brote 1kg oder schwerer und gibt es sie in verschiedenen Formen, ausser runde.

Leider wohnen wir zu weit weg von Dir, sonst würde ich Dein Kunde sein.

Ich schau mir mal immer wieder Deine Hompage an und muss sagen, alle Achtung was Ihr schon alles geschaft habt.

Also Kopf hoch und macht weiter so.

:smt006
Gruss Marie-Luise

Benutzeravatar
meckpommbi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1168
Registriert: 12. September 2008 11:26
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: in eigener Sache

Beitragvon meckpommbi » 13. Juli 2011 23:35

1 kg ca aber das ist grob jedes ist ein unikat aber durchschnitt ist 1 kg :shock:
danke birgit

Drottningen

Re: in eigener Sache

Beitragvon Drottningen » 14. Juli 2011 12:11

Seit wir einen prof. Lehmbackofen haben und Brot backen werden wir oft gefragt ob wir für den ein oder anderen ein Brot mitbacken, das lehnen wir immer ab mit dem Hinweis das das viel zu teuer würde. Die Leute vergleichen nämlich mit dem Discounter......
Es steckt so viel Arbeit drinn, vom Sauerteig über Korn mahlen bis zum fertigen Brot, vom Holz schlagen im Wald ganz abgesehen- das machen wir nur für uns und mal als Geschenk für gute Freunde die es auch zu schätzen wissen!
Ich ärgere mich wenn ich Leute zu Gast habe die wissen das wir extra für den Anlaß gebacken haben und kein Wort sagen!


Drottningen


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast