Import von CNG-Fahrzeugen, Oldtimern und Wohnmobilen

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

carlton2002
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 11. Januar 2015 19:07

Import von CNG-Fahrzeugen, Oldtimern und Wohnmobilen

Beitragvon carlton2002 » 5. Juni 2015 13:14

Hallo liebes Forum!
Wir und unsere zwei Kinder werden im August von Norddeutschland nach Dalarna auswandern.

Wir haben aktuell zwei Autos:
1. Volvo V 70 Bifuel (fährt mit Benzin und CNG=Erdgas).
In Dalarna ist das CNG-Netz leider sehr schlecht ausgebaut. Vermutlich müssten wir also hauptsächlich mit Benzin fahren und aufgrund des kleinen Tanks ca. alle 300km tanken. Wir werden dieses Auto wohl noch in Deutschland verkaufen, wenn wir dafür einen angemessen Preis erhalten.
Dennoch würden wir gerne wissen, was hinsichtlich der Anmeldung eines CNG-Fahrzeuges in Schweden zu beachten ist (bilprovning, Steuern,..).

2. VW T3 BJ. 1984, Diesel, in Deutschland als Wohnmobil zugelassen (Bulli).
Hierzu haben wir bisher folgende Informationen: in Schweden aufgrund des alters steuerfrei, jedoch nur wenn man ein weiteres „Alltagsauto“ hat.
Ist es in Schweden möglich/verpflichtend dieses Auto als Wohnmobil zuzulassen und würden sich hieraus ggf. Vorteile ergeben (z.B. bei der Versicherung).

Eventuell würden wir auch einen Roller mitbringen (Vespa 125 ccm). Wie läuft hier die Anmeldung in Schweden? Gibt es in Schweden einen Äquivalent zur bilprovning für Motorräder und Roller?

Über Antworten würden wir uns sehr freuen!

PS: In einem anderen Forum habe breits einige freundliche und hilfreiche Antworten zu diesen Fragen bekommen. Insbesondre zur Anmeldung von CNG-Fahrzeugen haben wir allerdings bisher keine konkreten Informationen erhalten.

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 932
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Import von CNG-Fahrzeugen, Oldtimern und Wohnmobilen

Beitragvon EuraGerhard » 5. Juni 2015 14:14

Hallo,

den Volvo Bifuel gewissermaßen "zurück in die Heimat" zu schaffen, stellt rechtlich kein Problem dar. Die Steuer richtet sich nach dem berechneten CO2-Ausstoß, von daher sollte er sogar günstiger wegkommen als ein vergleichbar großer Benziner oder Diesel. Wie hoch der CO2-Ausstoß ist, das könnt ihr dem COC-Zertifikat entnehmen, welches ihr für die Anmeldung in Schweden ohnehin braucht.

Was den Bulli betrifft: Abhängig von der Inneneinrichtung wird der automatisch als Wohnmobil ("Personbil klass II") eingestuft. Da er älter als 30 Jahre ist, zählt er als "Veteranbil" und ist damit - bei rein privatem Gebrauch! - nicht mehr steuerpflichtig. Mir ist nicht bekannt, dass man zusätzlich ein weiteres Fahrzeug braucht, um die Anerkennung als "Veteranbil" zu bekommen, aber das hättet ihr ja im Zweifelsfalle ohnehin. Steuerlich macht es keinen Unterschied, denn weniger als nix kann man nicht zahlen.

Ob es versicherungsmäßig einen Unterschied macht, kann ich Dir leider nicht sagen, obwohl ich selbst ein Wohnmobil habe. In die Berechnung einer schwedischen Autoversicherungsprämie gehen so viele Parameter ein (Alter des Fahrzeugs, Alter des Halters, Wohnort, jährliche Kilometer, Selbstbeteiligungen, etc. pp.), dass ich da keinen Überblick habe. (Bei unserem 6-Meter-Alkovenmobil gibt es aber auch nicht den geringsten Zweifel an der Wohnmobileigenschaft.) Lass Dir Angebote von verschiedenen schwedischen Versicherungen (z.B. IF, Länsförsäkringar, Trygg-Hansa) machen und vergleiche. Einen Schadenfreiheitsrabatt wie in Deutschland gibt es in Schweden jedenfalls nicht!

MfG
Gerhard


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast