Impfung gegen Zecken

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Impfung gegen Zecken

Beitragvon zwockelchen » 11. März 2008 09:40

Hej an alle,

ich habe gelesen, das man sich vor dem Urlaub nach Schweden gegen Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME) das durch Zecken übertragen wird, Impfen lassen soll. Habe es bisher nur in einem Buch gelesen, deshalb frage ich euch mal.

lg zwockelchen
Es ist überall schön, wo man sich wohl fühlt.

thalia
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 15. Februar 2008 09:19

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon thalia » 11. März 2008 09:52

Hallöchen. Bin auch gerade zufällig bei dem Thema, würde mich also auch interessieren. Laut diesem Plan hier http://www.zecken.at/zecken.aspx_param_ ... 692.v.aspx ist zwar Schweden vergleichsweise gering Risikogebiet (im Gegensatz z.B. die Gegend in der ich hier in D lebe), aber steht ja auch drunter, dass evtl. die Erhebung bisher nicht erfolgt ist. Werde mich gleich mal informieren, was meine Ärztin für ne Empfehlung gibt.
Gruß

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Uwe_Stgt » 11. März 2008 10:50

Ich glaube, es hängt wie in Deutschland davon ab, wohin Du reist. Ich habe mich letztes Jahr eingehend informiert und weiß, daß z.B. die Stockholmer Ecke problematisch ist - deshalb habe ich mich letztes Jahr dann auch impfen lassen.

Smultron

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Smultron » 11. März 2008 14:54

zwockelchen hat geschrieben:,
ich habe gelesen, das man sich vor dem Urlaub nach Schweden gegen Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME) das durch Zecken übertragen wird, Impfen lassen soll. lg


Die FSME-Impfung schützt nicht vor einer Borrelliose-Erkrankung. Die Borrelliose tritt mittlerweile auch vermehrt in S auf. Dagegen gibt es noch keinen Impfschutz. Ich glaube fast häufiger als FSME. Vielleicht postet JörgT uns etwas aktuelles dazu?
Schweden ist laut dt. Krankenkasse/Ärzte kein gefährdetes Gebiet. Impfungkosten trägt man selbst, man sagt besser, eine Reise nach Süddeutschland oder in ein anderes befallenes Gebiet sei geplant, dann bezahlt die Kasse die Impfung. Meine persönl. Erfahrung.

thalia
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 15. Februar 2008 09:19

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon thalia » 11. März 2008 15:15

So, also laut Auskunft meiner Arzthelferin gibt es zur Zeit (fast) keinen Impfstoff in D gegen FSME. Erst im Sommer wieder :shock: Habt Ihr auch sowas gehört oder seid ohne Impfung geblieben ? Ich habe keinen Termin bekommen. Man muss ja auch mindestens zweimal impfen, damit es wirkt. Also es geht Zeit ins Land. Ist ja fast schon zu spät für dieses Jahr :(

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon zwockelchen » 11. März 2008 15:27

Hej,
ob es Impfstoff im moment gibt weiß ich nicht. Ich werde nachher mal zum Doc gehen und nachfragen. Das habe ich auch gehört mit dem 2 mal Impfen aber normal sind es 3 Impfungen. Ich selbst habe keine Erfahrung damit, und weiß auch nicht ob das stimmt mit den 2 bzw.3 Impfungen. Ich kenne es nur vom Hören und Sagen. Bei uns hier in D. wo ich wohne, soll auch ein gefährdetes Gebiet sein, deswegen werde ich mich auch Impfen lassen, da ich immer mit meinen Hunden unterwegs bin. Genaues kann ich berichten wenn ich vom Doc komme bzw. wenn uns Jörg was dazu sagen kann.
lg zwockelchen

PS: Habe letztens bei einem Erste Hilfe Kurs für Hunde gehört, das es in Deutschland eine neue Zecken Art geben soll, die für Tiere tötlich sein soll. Also an alle Hunde bzw. Tierhalter: fragt bei eurem Tierarzt nach wegen Impfungen.
Es ist überall schön, wo man sich wohl fühlt.

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Lapplandinfiziert » 11. März 2008 15:45

Es sind drei Impfungen, 2 in kurzem Abstand, ich glaube 14 Tage, die dritte und letzte dann ein Jahr später. Der Schutz ist bereits nach der 2. Impfung gegeben.
Einmal Lappland - immer Lappland

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon zwockelchen » 11. März 2008 15:56

Also habe gerade beim Doc angerufen. Es sind 3 Impfungen so wie Lapplandi. geschrieben hat. Man ist schon nach der 2 Impfung etwas geschützt und die 3 ist dann ein 3/4 Jahr später. Bei uns gibt es noch Impfstoff, also werde ich Morgen gleich mal hingehen. Denn ich denke wenn man später geht ist wieder nichts mehr da. So ging es mir letztes Jahr. Habs als rausgeschoben da ich ein schisser bin :lol: und dann war nix mehr da.
lg zwockelchen
Es ist überall schön, wo man sich wohl fühlt.

thalia
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 15. Februar 2008 09:19

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon thalia » 11. März 2008 16:14

Na zwockelchen, da hast Du Recht, am besten lässt Du es gleich morgen machen. Und hab keine Angst. Ich bin genauso ne Schisserin bei Spritzen, aber ich finde da Blutabnehmen schlimmer. Da muss ich mich immer hinlegen, weil mir schlecht wird. Impfen tut nicht so weh und die Nadel ist auch viel dünner. Weiß das noch von meiner Grippe-Impfung. Also nur Mut, du schaffst das :)

nobse

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon nobse » 11. März 2008 16:56

Macht euch bloß nicht so verrückt mit den Zecken ,oder vielmehr lasst euch nicht verrückt machen.

Die Insekten sind die unerforschteste Gruppe an Tieren überhaupt.Klar kommen dann immer neue Arten dazu,aber nur weil man sich nicht darum gekümmert hat. Die gab es nämlich schon früher ,auch die Krankheiten. Zudem werden die Krankheiten heutzutage tiefgehender diagnostiziert. Früher war es Gehirnhautentzündung , heute Meningitis oder so. Ich habe die Erfahrung gemacht ,dass die Städter am meisten drunter leiden und die alten Bauernbengels ,die als Kind von Zecken und ähnlichem heimgesucht wurden ,habe Abwehrstoffe dafür.

Stellt euch mal eine Bauersfrau vor die Heuschnupfen hat . Unmöglich. So ist es mit vielen "Krankheiten".Die Urbanisierung schlägt zurück.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast