Impfung gegen Zecken

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Santa-offline

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Santa-offline » 11. März 2008 18:26

Hey, sorry bin grad nicht angemeldet!!
Ich kann nur zu den Zecken nur soviel sagen.. wir wohnen in D am Wald, ich geh täglich mit dem Hund.. der ist gegen Borreliose geimpft.. da gibts nämlich schon nen Impfstoff bei Hunden.. Naja, was ich sagen will :
Ich habe mir im NOVEMBER 2006 Borreliose durch einen Zeckenbiss eingefangen. Ich habs aber dank viel Erfahrung mit dem Hund schnell gemerkt und sofort Antibiotika bekommen. Mein titer ist inzwischen so niedrig, dass nichtmehr messbar!! :)

Es gilt also.. einfach regelmäßig absuchen, und immer die Augen auf halten.. denn schlimmer als FSME ist eine nicht erkannte Borreliose!!

Meine Meinung!!

Lieben Gruß
Santa

Smultron

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Smultron » 11. März 2008 19:37

thalia hat geschrieben:So, also laut Auskunft meiner Arzthelferin gibt es zur Zeit (fast) keinen Impfstoff in D gegen FSME. Erst im Sommer wieder :shock: Habt Ihr auch sowas gehört oder seid ohne Impfung geblieben ?(


Versuch es bei einem anderen Arzt oder lass Dir ein Rezept ausstellen, irgendeine Apotheke hat bestimmt etwas/besorgt es.

Wenn man 3 Impfungen hat, hält der Schutz 3 Jahre, im 3. Jahr sollte er einmal aufgefrischt werden. Versäumt man ihn, sind die ersten drei Piekser hinfällig.

Smultron

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Smultron » 11. März 2008 20:01

Santa-offline hat geschrieben: denn schlimmer als FSME ist eine nicht erkannte Borreliose!!

Dem stimme ich voll zu. Mein Mann hatte vor 20 Jahren eine Borreliose gehabt, da kam sie in D kaum vor, die Ärzte erkannten sie sehr spät, fast zu spät. Erstes Anzeichen war ein normaler Infekt mit 2 Tagen hohem Fieber. 4 Wochen fit. Dann traten nachts irre Rückenschmerzen auf, Lähmungen an Beinen/Armen/Gesicht. Letztendlich 4 Tage Intensiv.....nach 6 Monaten waren Spaziergänge erst wieder möglich. Die Alarmglocken sollten schellen wenn man um die Einstichstelle einen kreisförmigen rote Fleck bekommt.

Sabine

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Sabine » 11. März 2008 20:13

Diese -Wanderröte-kann auch noch Wochen nach dem Biss auftreten!!!
Die Borreliose-Erreger werden auch nicht sofort "abgegeben!Es reicht also aus,sich vernünftig anzuziehen und später sich /gegebenenfalls :D gegenseitig abzusuchen!

Dennis123
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 25. Juni 2007 21:09

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Dennis123 » 11. März 2008 20:23

Unser Sohn hatte auch Borreliose aus der Eifel. Wurde 3 Wochen mit Antibiotika behandelt, ist bakteriell und keine Impfung zurzeit dagegen möglich.
FSME ist ein Virus, also impfen möglich.
Für den nächsten Schwedenaufenthalt sind wir jetzt unsicher, der Kinderarzt hat uns abgeraten, weil jede Impfung eine Belastung für den Organismus ist. Er sagte auch das alle Ärzte von der Gesundheitsorganisation Emfehlungen bekommen, und danach die Impfungen ausgerichtet werden. Schweden gehört nicht dazu!!???
Und stimmt, läßt man sich impfen, sagt man zum Arzt, man fährt nach Bayern oder so. Für das Ausland kostet es Geld.
Ja wir sind wie gesagt sehr unsicher was das Impfen angeht.
Viele Grüße von der Nordsee
Das mit der Rechtschreibung geb ich auf, liegt wohl an meiner ungarisch - schwedischen Tastatur, die eh macht was sie will....

Nyckelpiga
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 514
Registriert: 4. Februar 2008 14:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Nyckelpiga » 11. März 2008 21:08

Hej ihr Lieben,
das mit dem Impfstoff stimmt wirklich.
Da gibt es seit Herbst letzten Jahres einen großen Engpass mit FSME, sie kommen einfach mit der Produktion nicht hinterher.
Der große Aufruf in den Medien im letzten Jahr, führte dazu das sich viel mehr Leute haben Impfen lassen, als in den vorangegangen Jahren.
Aber ab April solls besser werden, so wurde mir von unserer Liefer-Apotheker berichtet.
'Soweit ich richtig informiert bin, gibt es ein Schnell-Impfverfahren (in kürzeren Abständen, daher schneller Schutz, aber auch mehr Impfungen notwendig, aber da müßte ich mich nochmal für schlau machen)
Da nützt auch kein Rezept, denn Impstoffe werden normalerweise über die Praxen bezogen und dürfen laut Verordnung gar nicht mehr Rezeptiert werden-Auf jedenfall in unserem Bundesland.
Ich habe als Arzthelferin das gleiche Problem, bin auch noch nicht für die anstehenden Schwedenurlaube geimpft.
Viele Grüße Nyckelpiga
Mit einem Lächeln im Gesicht geht alles gleich viel leichter ... !

Smultron

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Smultron » 11. März 2008 21:50

Nyckelpiga hat geschrieben:Da nützt auch kein Rezept, denn Impstoffe werden normalerweise über die Praxen bezogen und dürfen laut Verordnung gar nicht mehr Rezeptiert werden-Auf jedenfall in unserem Bundesland.
Nyckelpiga

Mag sein, bin diesen Weg mit Rezept bis vor 2-3 Jahren häufig gegangen.
Habe vor 14 Tagen meine 3-jährige Auffrischimpfung vornehmen lassen. Bei der Terminvereinbarung konnte ich überraschenderweise sofort da bleiben, der Arzt sagte mir er hätte einiges an Impfstoff vorrätig.

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon zwockelchen » 12. März 2008 16:02

Hej,
habs hinter mir, habe meine 1 Impfung. :smt038
Ich war ganz mutig an der Rezeption grins. Ich fragte die eine ( es waren 2 Arzthelferinnen da) ob sie und nur sie mich Impfen kann sie grinste schon und fragte ob ich wieder schiss hätte. Also ich saß da dann auf dem Stuhl machte mein Arm frei und biss mir in die Hand, sie grinste und stach zu. Und na so was es tat garrrrrr nicht weh :lol:
So war meine Impfung grins.
lg zwockelchen
Es ist überall schön, wo man sich wohl fühlt.

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Sápmi » 12. März 2008 16:34

Ich hab mich letztes Jahr auch erstmals gegen FSME impfen lassen. Da ich hier in 'nem entsprechenden Risikogebiet wohne und vorletzten Sommer tatsächlich die erste Zecke meines Lebens den Weg an meine Haut gefunden hat.

Die zweite Impfung war ca. 4 Wochen nach der ersten, ab dem Zeitpunkt (also ca. 1 Monat nach der 1. Impfung) sollte auch der Impfschutz schon greifen. Die 3. Impfung war dann nach weiteren 9 Monaten (war bei mir jetzt Ende Januar, aber ich bin ca. 2 Wochen später hin, macht aber auch nix).
Hab alle 3 Pieks-Aktionen ohne Probleme überstanden. D.h. höchstens mal am selben Tag noch 'n bisschen was im entsprechenden Muskel (der angepiekst wurde) gespürt, das war's.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Impfung gegen Zecken

Beitragvon Imrhien » 12. März 2008 18:38

Man sollte sich wirklich nicht verrückt machen, es aber eben auch nicht total vernachlässigen. Schaut Euch an ob das Gebiet in Schweden, wo Ihr den Urlaub machen wollt, zu den gefährdeten Gebieten gehört. Falls ja kann man eine Impfung vornehmen lassen. Die Ärzte sagen alle was anderes. Es gibt welche die Impfen eher gerne, andere sind eher Impfgegner. Wenn man ein sehr gutes Verhältnis zu seinem Arzt hat und sonst sehr gut mit ihm klar kommt, würde ich meist empfehlen auf seinen Rat zu hören. Er kennt die Familie und vielleicht die Umstände besser. Ausser er hat gerade auf dem Gebiet Zecken keine Ahnung... das hängt wirklich davon ab wo man hin will. Und vom Alter des Kindes... Ich meine, wenn man eher in der Stadt läuft, dann braucht man keine Impfung. Zecken sitzen nicht auf dem Asphalt. Aber wenn man viel auf dem Land ist und das Kind auf der Wiese krabbelt, dann wäre es schon eher gefährdet. Wenn man viel läuft kann man lange Kleider anziehen und vielleicht etwas gegen Zecken kaufen (gibt es hier sicherlich?). Und hinterher immer gut absuchen. Die Borreliose-Bakterien kommen erst in den Blutkreislauf, wenn die Zecke wieder was von sich zurück gibt. Das macht sie in der Regel kurz bevor sie abfällt oder sich arg aufregt... So hab ich es jedenfalls mal gelernt. Wenn man sie früh sieht und entfernt, dann ist man davor schon mal sicher... Und gegen Borreliose würde die Impfung eh nicht helfen.

Liebe Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste