Immernoch deutsches Kindergeld?!

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon raisalynn » 13. Februar 2009 16:05

Ja, das habe ich auch schon gehört. Das ist man doch erst einmal recht schockiert...

Ist irgendwie so, als wenn einen die Polzei anhält und man weiß, dass man nichts Böses gemacht hat, aber man fühlt sich trotzdem irgendwie nervös und ertappt.

Die Familienkasse hat inzwischen meine Adresse hier in Schweden und ich reche in den nächsten Tagen mit Post. Ich gehe davon aus, dass das gaaanz schnell gehen wird.
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

Sachsbaer
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 17. Februar 2009 03:59
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon Sachsbaer » 20. Februar 2009 03:31

Hej,

ich habe da mal eine evtl. "seltsame" Frage. Ich lese hier, dass man auf das deutsche Kindergeld verzichten muss. Wieso überweist die Kindergeldkasse aus D dann aber das deutsche Kindergeld auf ein Konto ins Ausland, wenn man dafür kein Anspruch mehr hätte. Ich habe dazu mehrere Beiträge im TV gesehen, z.B. das in Südamerika ein deutscher Mann behaubtet Kinder mit einheimischen Frauen zu haben (hat die Vaterschaft dafür anerkannt) und unterstützt mit dem deutschen Kindergeld diese Familien (mit jetzt 164,-€ kommt man da schon übers Wochenende). 2. Beitrag kam erst vor paar Tagen, da sind welche nach Süditalien ausgewandert. Die haben als erstes ein Konto vor Ort eingerichtet, damit die Kindergeldkasse aus D ihnen das Kindergeld dorthin überweisen kann, das sollten die machen, ich denke sie wurden dazu vom Amt aufgefordert. Ist für mich alles nicht nachvollziehbar. Gilt das mit dem Kindergeld dann so nur für Schweden, weil diese auch eins zahlen ??????? Oder macht das jede Kasse etwas anders ????? Ich bin da etwas irretiert.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon Imrhien » 20. Februar 2009 11:21

Ich vermute entweder, dass die Beitäge nicht stimmen und da jemand Stimmung machen will gegen Leute die angeblich auf Deutschlands Kosten im Ausland leben oder dass es Sachbearbeiter gibt die das einfach falsch machen. Die Richtlinien sind da ganz eindeutig. Sobald Du mit Deinem Kind das Land verlässt und keinen Wohnsitz mehr in Deutschland hast, verlierst Du den Anspruch auf deutsches Kindergeld. Ob es in dem anderen Land welches gibt spielt dabei keine Rolle. Du kannst aber, wenn Du aus beruflichen Gründen nur eine Zeitlang im Ausland bist (als Lehrer entsandt oder so) weiterhin das Geld bekommen. Da hast Du noch Anspruch. Das sind Sonderregelungen. Ebenfalls ist es so wenn man als Schüler ins Ausland geht, da gibt es auch Regelungen. Es kann natürlich sein, dass diese Leute ihren Wohnsitz noch offiziell in Deutschland haben. Damit haben sie ja den Anspruch. Das Problem ist, dass sie den Wohnsitz nicht haben dürften ganz nach dem Gesetz. Wer sich aber nicht abmeldet und eine Scheinadresse aufrechterhält, kann natürlich weiterhin Kindergeld bekommen. Wieso die das ins Ausland überweisen verstehe ich nicht ganz. Ist das sicher? Könnte ja auch sein, dass sie es auf ein deutsches Konto überweisen und er es im Ausland abhebt.
Ansonsten gibt es zwar Kommunen die das machen und da nicht so streng sind aber im Grunde darf man keinen Scheinwohnsitz in Deutschland haben wenn man woanders gemeldet ist. 2. Wohnsitz in Deutschland geht nicht wenn man im Ausland lebt und 1. Wohnsitz eben auch nicht. Wenn man damit auffällt und vor allem noch Gelder erschlichen hat damit, bekommt man ziemlichen Ärger. Im einfachsten Fall wird man ermahnt und muss das Geld zurückzahlen. Im Schlimmeren Fall kann man üble Strafen bekommen, darunter gar Gefängnisstrafe da das wie Steuerhinterziehung geandet wird.

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon HeikeBlekinge » 21. Februar 2009 17:49

Sobald Du mit Deinem Kind das Land verlässt und keinen Wohnsitz mehr in Deutschland hast, verlierst Du den Anspruch auf deutsches Kindergeld.


Kannst du nicht so vereinfacht sagen, Wiebke.
Mein Mann ist Hauptverdiener und voll steuerpflichtig in Deutschland. Wir könnten uns werweiswie auf die Hinterbeine stellen um Kindergeld in Schweden zu bekommen, wir bekämen es nicht! Erst wenn ich hier in Schweden ein Einkommen durch Erwerbstätigkeit habe, stände uns das schwedische Kindergeld zu. Das haben die Familienkasse in D und die försakringskassa in S mittels eines EU-Formulars einvernehmlich so beschlossen!
Noch ein Beispiel: Einem Kind mit deutscher Staatsbuergerschaft, welches meinetwegen mit Einverständnis der Eltern bei der Tante im Ausland lebt, steht weiterhin das deutsche Kindergeld zu. Also der Anspruch geht nicht allein dadurch verloren indem das Kind keinen Wohnsitz mehr in Deutschland hat. Da gibts noch ein paar "Abers" ;-)

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon Imrhien » 21. Februar 2009 19:38

Ja das ist so richtig, dass es da Sonerausnahmen gibt. Aber grundsätzlich gilt es schon so wie ich es geschrieben hatte. In dem Fall den Du beschrieben hattest, ist wohl ja auch so, dass die Eltern des Kindes noch in Deutschland leben und den Wohnsitz haben und vermutlich haben sie trotzdem noch das Sorgerecht. Entscheident ist nämlich nicht wo das Kind lebt sondern wo der lebt der das Sorgerecht hat. Die Tante spielt dabei keine Rolle. Ausser sie hätte das Sorgerecht und dann würde es mich wieder wundern.
Dass man in Schweden kein Kindergeld bekommt heisst aber noch lange nicht, dass man damit Anrecht auf deutsches Kindergeld hat. Ich habe mich da mal schlau gemacht, gerade weil mir auch von der Familienkasse da erst mal eine Falschaussage gemacht wurde. Bei mir ging dort auch jemand davon aus ich hätte noch Anspruch, was aber eben nicht so war. Teuer genug der Spass...

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
CarolinMaria
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 46
Registriert: 19. Februar 2009 14:30
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon CarolinMaria » 22. Februar 2009 12:54

Ich habe mir die Beiträge hier schon fleißig durchgelesen und hätte eine konkrete Frage:

Wenn ich (23 Jahre) in Duetschland noch Anspruch auf Kindergeld habe und nach Schweden auswandere und dort studiere oder ähnliches hätte ich für mich Anspruch auf Kindergeld aus Deutschland???? Da ja meine Eltern in Deutschland wohen - zwar nicht mehr Sorgeberechtigt sind, aber das Kindergeld ja immer über meine Mama ausgezahlt wurde/wird???

Und wie wäre das für unsere Kinder? Hätte mein Freund/ ich Anspruch auf Kindergeld in Schweden. Mein Freund geht ja dann arbeiten (Tischler). Habt ihr da eine Ahnung. Grundsätzlich wollte ich erstmal selbst arbeiten gehen und Geld verdienen (habe ja dann schon meine Ausbildung hinter mir). Aber ich würde es vielleicht auch in Erwägung ziehen zu studieren.

Könnt ihr mir helfen?

Carolin :danke:

rollohraale

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon rollohraale » 22. Februar 2009 13:37

hej, das ärgerliche ist glaube ich in D giebt es 150 €, die man ja zurueckzahlen muss und in S erhält man glaube ich nur 100, ist meine Info dort richtig???
gruss rollohraale

Sachsbaer
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 17. Februar 2009 03:59
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon Sachsbaer » 22. Februar 2009 13:43

Hej,
wie ich sehe, gibt es viele "kann". Es gibt da sicherlich eine Grauzone. Genauso wie ich gehört habe, dass einige ihre nochnicht schulpflichtigen Kinder bei den Grosseltern in D gemeldet haben. Dort werden die Kinder über diese Familienversichert (inkl.Kindergeld). Bei ärztl. Leistungen, die in S zu teuer oder garnicht gemacht werden, fährt man dann einfach nach D zu einem Arzt, denn die Kinder sind ja in D Krankenversichert.
Auch kann ich ja behaupten, nur kurzzeitig nach S zu gehen, aus beruflichen Gründen (wer will das Gegenteil beweisen). Man behält eine Adresse in D bei den Eltern, hat auch keine Probleme mit dem D-Finanzamt dank Doppelbesteuerungsabkommen, man muss dies nur melden, das man in S Steuern bezahlt und dies evtl. auch belegen. Wie lange der kurze Auffenthalt dauert 5 Jahre, oder bis zum "St. Nimmerleinstag " ist da vollkommen offen. Ausserdem hat man immer noch eine "Brücke", wenn es mal schiefgeht und man wieder zurück will/muss.
Ich denke es gibt da viel mehr Möglichkeiten als man so ahnt. Wenn man z.B. hört, das einige Harz IV-Empfänger sich besser im System auskennen als die Beamten selbst. Was da ganz offiziell herraus zu holen ist, wenn man sich auskennt.
Genau so denke ich ist das mit dem Auswandern. Wenn man nur dort arbeitet und lebt, ohne die Deutsche Staaatsbürgerschaft aufzugeben, kann man ja alles erzählen was man will. Wer soll beweisen, dass man nicht nur für ein paar Jahre in S oder DK ist, man weis es ja selbst nicht, ob man nicht doch irgendwann zurück geht ??? . Ausserdem darf man nicht immer daran denken was da alles passieren könnte, dann geht es auf jeden Fall schief. Ich denke, es ist wie im "richtigen Leben", eine gewisse Frechheit siegt immer.

(es gibt jetzt seit 01.01. 164,-€ Kindergeld in D)
Jörg, der alte "Sachsbaer"

Bibsche

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon Bibsche » 22. Februar 2009 13:46

Seit wann muss ich denn das Kindergeld in Deutschland zurück zahlen,ist mir ja was ganz neues

Benutzeravatar
CarolinMaria
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 46
Registriert: 19. Februar 2009 14:30
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Immernoch deutsches Kindergeld?!

Beitragvon CarolinMaria » 22. Februar 2009 13:51

Soweit is weiß, staffelt sich in Schweden das Kindergeld nach Kind, aber in deutschland wurde das kindergeld umj 10 € erhöht (pro Kind) also auf 164€ monatlich, was man nicht zurückzahlen muss - nur Bafög müsste man als Student zum Teil zurückzahlen.

In Schweden sollte das Kindergeld beim ersten und zweiten Kind monatlich bei etwa 104€ liegen und fürs nächste 134 und das übernächste 187 € ....
Aber davon will ich erstmal gar nicht reden :wink:

Nun kann mir jemand helfen?


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste