Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
der Juergen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 26. September 2006 13:47

Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Beitragvon der Juergen » 26. September 2006 14:03

Hallo,

ich bin der Juergen!

Wir erlernen derzeit die schwedische Sprache. Es läuft (oder besser lief bisher) gut.
Von 40 Lektionen sind immerhin schon 7 "gespeichert".

Wir hängen nun fest und kommen nicht weiter. :smt100

Kann uns jemand die Verwendung der Artikel "en" und "ett" erklären? Ich halte sie nicht auseinander.

DER Wald = "ett skog" und DIE Tür heisst "ett fönster". Das verstehe ich nicht! DER und DIE scheint hier nicht von Bedeutung zu sein.

Auch verwirrt mich zB. "Är det dörren?" und "Är det fönstret?" Wann verwende ich was und wo?


Und nochwas macht mir ein wenig "Sorgen". Im schwedischen gibts zwar einen Buchstaben der dem "Ü" ahnlich kommt dennoch gibt es auf der Tastatur kein wirkliches "Ü". Nun, ich heisse Jürgen. Wie sieht es da mit meinem Namen aus wenn wir 2007 planmässig Schweden werden. Umtaufen zum "Rolf" :smt046 oder nennen mich die Schweden "bald" Jorgen? :oops:
________________________________

Viele Grüsse

der Juergen

Benutzeravatar
Dietmar
Admin
Beiträge: 2448
Registriert: 9. Juli 1998 17:00
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Beitragvon Dietmar » 26. September 2006 14:27

Hallo Jürgen,

willkommen bei uns :-)

Schön dass Du auch die Sprache lernen willst. Es gibt hier ja noch andere die gerade einen Kurs besuchen.

DER Wald = "ett skog" und DIE Tür heisst "ett fönster". Das verstehe ich nicht! DER und DIE scheint hier nicht von Bedeutung zu sein.

Habe kein Wörterbuch zur Hand, aber nach Gefühl heißt es skogen, also en skog.

Achtung: Verschiedene Sprachen verwenden nicht immer dasselbe Geschlecht für dasselbe Substantiv! Z.b deutsch "DER Mond" (männlich); aber spanisch "LA luna" (weiblich)! Dazu kommt, dass es im Schwedischen ein Geschlecht weniger gibt, nämlich bloß EN (für männlich+weiblich) und ETT (für sächlich).

Es hilft alles nichts: Trotz möglicher Daumenregeln mußt Du bei jedem Wort das Geschlecht mitlernen! Das geht am einfachsten indem Du so lernst "Wald = en skog; skogen" und nicht "Wald = skog".

Auch verwirrt mich zB. "Är det dörren?" und "Är det fönstret?" Wann verwende ich was und wo?

Das sind die bestimmten Formen (unbestimmt: Wald, oder ein Wald; bestimmt: DER Wald). Im Deutschen wird der bestimmte Artikel DER vorne hingestellt. Im Schwedischen wird er einfach HINTEN an das Wort gestellt:

eine Tür ---- DIE Tür
en dörr (unbestimmt) --- dörrEN (bestimmt)

Lycka till!
Dietmar

Kittybones

Re: Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Beitragvon Kittybones » 26. September 2006 15:27

Oh ja, das lustige Tastatur"problem"!
Hier sind z und y vertauscht, und wo das ü sein sollte, da ist das å...
Also, auf meinem deutschen Computer (Mac), produziere ich das å mit "alt" + a. Sollte also genauso mit dem ü auf einer schwedischen Tastatur funktionieren, denke ich mal.
Und wenn das nicht hinhaut, wie wär's mit Jyrgen? ;-)
Sonnige Grüße (<- man beachte das ß!) aus Örebro!

Benutzeravatar
der Juergen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 26. September 2006 13:47

Re: Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Beitragvon der Juergen » 26. September 2006 15:34

Super Dietmar, danke.

Hast mir/uns sehr geholfen.

Ich bin ein Spätzünder und jetzt rächt sich die Faulheit damals in der Schule und die damalige Fragestellung "warum mache ich das alles hier?" :patsch:
________________________________



Viele Grüsse



der Juergen

Benutzeravatar
Dietmar
Admin
Beiträge: 2448
Registriert: 9. Juli 1998 17:00
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Beitragvon Dietmar » 26. September 2006 16:04

:-) Stimmt.

Aber die Schule hilft da wenig; denn die Muttersprache lernt man ja größtenteils inuitiv und durch Nachahmung.

Erst wenn man sich mit einer Fremdsprache beschäftigt, sieht man sein eigenes Deutsch unter einem "wissenschaftlichen" oder zumindest grammatikalischen Gesichtspunkt und kann Vergleiche auf dieser Ebene ziehen.

Welches Lehrbuch verwendet Ihr denn?

Benutzeravatar
der Juergen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 26. September 2006 13:47

Re: Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Beitragvon der Juergen » 26. September 2006 16:12

Wir erlernen Schwedisch mit Hilfe der CD "schwedisch Aktiv" ohne Buch!

Unter pauker.at nutzen wir ein Wörterbuch mit weiteren Hilfestellungen.
Nach den 40 Lektionen der CD versuchen wir mit den Hilfestellungen hier (hier genannte Zeitungen, Radio) sowie schwedischen Webseiten unsere Kenntnisse zu vertiefen.
Wenn wir pro Woche 4 Lektionen "aufnehmen" denke ich das wir uns 2007 gut vorbereitet ins Abenteuer stürzen können.
________________________________



Viele Grüsse



der Juergen

Benutzeravatar
Dietmar
Admin
Beiträge: 2448
Registriert: 9. Juli 1998 17:00
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Beitragvon Dietmar » 26. September 2006 17:00

:? Naja, für diese CD wird sehr viel Werbung gemacht. Trotzdem hat sie mir nie so gut gefallen wie mein Original "Schwedisch für Windows". Aber das geht wohl jedem Entwickler so ;-)

Jedenfalls mußt Du aufpassen, dass sich solche Fehler wie "ett skog" nicht festsetzen!

Als Lehrbuch kann ich guten Gewissens Assimil empfehlen, "Schwedisch ohne Mühe". Das ist klein und kompakt, dabei sehr umfangreich, kompetent und humorvoll geschrieben. Mit diesem Buch habe ich selbst Schwedisch gelernt. Unheimlich viel Material, verglichen mit Deiner CD. Und sprachliche Feinheiten werden auf Wunsch genau erklärt in den Fußnoten.

Die ISBN:

Weitere Lehrbücher findest Du übrigens bei www.schwedenbuecher.de

glada

Re: Ich bin der neue und komm jetzt öfter!

Beitragvon glada » 1. Oktober 2006 10:31

Das mit den Namen ist sonne Sache...

Mein Name kann ja auch so oder so ausgesprochen werden: Oliven heißen auf schwedisch "oliver", jedoch mit Betonung auf "i", es gibt Schweden, die mich so ansprechen (würg) :wink:

Der Name "Jörgen" ist in Schweden jedoch recht verbreitet, sollte also kein Problem sein. Außerdem kennen die Schweden das "Ü" durchaus und können es auch auszusprechen, wie z.B. bei "hus"


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste