Höhere Wahlbeteiligung

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

knut245
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 301
Registriert: 26. Juni 2010 13:53
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon knut245 » 17. September 2014 16:27

@Heike: jeder muss mal ran - diesmal war ich dran :wink:
Hier könnte auch etwas sinnvolles stehen, zum Beispiel ein Bier.

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 925
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon Infosammler » 17. September 2014 17:32

Hej Knut,
nun mal zu deinem Text Punkt 2
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
2. Wenn jeder seine Interessen selber in die Hand nimmt, wird es ein Hauen und Stechen geben, wie es immer der Fall war und ist, wenn es einer Gesellschaft nicht gelingt, sich auf bestimmte Umgangsformen zu verständigen. Dann gilt einfach das Recht des Stärkeren und es gibt keine Instanz, die allgemeingültige Leitplanken ziehen kann. Wenn ausgerechnet Du der Stärkste sein solltest, kannst Du Deine Interessen durchaus durchsetzen. Ob das dann mehr zum Gemeinwohl beiträgt als das bisherige System, darf wohl bezweifelt werden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich muss dir zustimmten. Aber es ist schon so. Jeder nimmt seine Interessen selbst in die Hand und es gibt nur noch Hauen und Stechen. Eine Demokratie gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr. Demokratie hat für mich viel mit Gleichberechtigung zu tun und die gibt es in Deutschland nicht.
Man wird klein gehalten, eigenes denken ist in der deutschen Demokratie nicht erwünscht.

Gruß Claudia
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka

Rallaren
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 23. Juli 2013 14:08
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon Rallaren » 17. September 2014 18:54

Hej Wikinger,
dann bin ich eben zu doof, um zu verstehen, was Du meinst.

Wie hier schon von einigen beschrieben, ist doch die jetzige Form der Demokratie, der bisher beste Versuch, mit einander umzugehen.
Also ich fühl mich nicht Gehirngewaschen.
Klar, kenn ich die Sprüche, die Parteien haben sich den Staat zur Beute gemacht. Und: Wer seine Stimme abgibt, hat nix mehr zu sagen. Treffen ja irgendwie zu. Nur, wie will man es besser machen?
Alle anderen Versuche sind doch kläglich gescheitert.
Und es gibt doch immer wieder Veränderungen, wenn sich neue Parteien bilden, die Grünen, Bündnis 90, Piraten, AfD.
Ich sehe in dem Wort Partei, das Parteinehmen für seine Idee, das gemeinsame Leben zu gestalten. Und um das machen zu dürfen muss man sich artikulieren, mit Menschen sprechen, für seine Ideen werben.
Aber vielleicht meinst Du ja das mit Gehirnwäsche.
Ich stell mir gerade vor, wie Mutti Merkel uns schon alle Gehirngewaschen hat. Nee, das klappt irgendwie nicht :D

Benutzeravatar
meckpommbi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1168
Registriert: 12. September 2008 11:26
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon meckpommbi » 17. September 2014 18:59

habe letztens mal nachgelesen wie man demokratie definiert da mein empfinden diesbezueglich auch nicht so gut ist und stellte dabei fest "ja es ist wohl noch eine" wobei mir die rolle der massenmedien und ihren missbrauch grosse bauchschmerzen bereitet

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon HeikeBlekinge » 17. September 2014 20:26

Man wird klein gehalten, eigenes denken ist in der deutschen Demokratie nicht erwünscht

Ausrede!
Man ist nur so klein wie man bereit ist sich machen zu lassen!

Es gibt sehr wohl Gleichberechtigung in unserer Zeitepoche! Wesentlich mehr als zur Zeit der Griechen wohlbemerkt. Mehr noch als jeder einzelne wahrhaben will weil fast jeder nach der Made im Speck sucht! Der Mensch ist halt von Narur aus unzufrieden mit seinem Dasein - oder wie?
Sich nurmehr auf den aus dem griechenichen abgeleiteten Begriff der Demokratie zu berufen trifft daneben! (obwohl ich persönlich die Loswahl sehr attraktiv finde!)

Was Wikinger will, scheint absolute Anarchie zu beinhalten.
Viel Spass damit - bei all den so beeinflussbaren milliardenhaft vorkommenden Individuen auf diesem Planeten!
Stelle mir grad vor wie diese völlig politiklosgelöst in die schwedische Pampa auswandern um ihren stillen Protest zur Schau zu stellen....

Schlaft gut ihr alle!
LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 924
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon EuraGerhard » 17. September 2014 20:43

Infosammler hat geschrieben:Demokratie hat für mich viel mit Gleichberechtigung zu tun und die gibt es in Deutschland nicht.

Das Eine hat mit dem Anderen aber nicht viel zu tun. Die alten Griechen mögen zwar die Demokratie erfunden haben, mit Gleichberechtigung in welcher Form auch immer hatten sie aber nichts, wirklich gar nichts am Hut.

Und wenn man speziell auf die Gleichberechtigung der Frau schaut, dann gehört dazu natürlich auch das Wahlrecht für Frauen. Gerade in der für ihre direkte Demokratie von manchen Leuten so bewunderten Schweiz ist das Frauenwahlrecht aber erst 1970 (in Worten: Neunzehnhundertsiebzig!) eingeführt worden. Gegen den erbitterten Widerstand konservativer Kreise. Und der Kanton Appenzell Innerrhoden weigerte sich auch dann noch, bis er nochmal 20 Jahre später durch einen Gerichtsbeschluss dazu gezwungen wurde.

Mir ist schon klar, dass es bis zu einer wirklich vollständigen Gleichberechtigung noch ein weiter Weg ist. Dennoch wage ich die Behauptung, dass es in Deutschland noch nie so viel Gleichberechtigung gab wie heute.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon HeikeBlekinge » 17. September 2014 21:38

Dem schliesse ich mich an und wage zu behaupten, dass wenn es um Demokratie geht es nicht nur ums Geschlechtle handelt ;-)
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 925
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon Infosammler » 17. September 2014 22:41

Genau Heike, an geschlechtliche Gleichberechtigung habe ich am wenigsten gedacht.
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1271
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Höhere Wahlbeteiligung

Beitragvon Petergillarsverige » 18. September 2014 09:33

Wegen dem Wahlrecht in Appenzell.
Eine Frau war dagegen dass Frauen das Wahlrecht haben.
Man muss weit gehen um zum Wahllokal zu kommen. Da einer (eben immer die Frau) bei den Tieren bleiben musste, konnten nur die Männer der ländlichen Bevölkerung zu den Wahlen gehen. Die Frauen in der Stadt gehen aber wählen und verschieben damit das Gleichgewicht zuungunsten der weiblichen Landbevölkerung.
Nur mal so als Gegenpol.
Heute ist das kalter Kaffee, das Auto ist bereits erfunden. Und Wahlen per Internet sind teilweise schon machbar.

Aber was denn außer Demokratie?
Ein Hoch auf den König von Schweden, möge er allein regieren!! :?
Ein Hoch auf die Anarchie, jeder zahlt soviel Steuern wie er gerade Lust hat. Damit kann man alles bezahlen.
Jeder redet mit, jede Ansicht ist richtig, aus diesem evolutionärem Brei kommt nur Gutes raus.

Was schlägst du denn konkret vor, Wikinger?
Wie kann man z.B. den Einsatz von Militär organisieren um die IS unschädlich zu machen, ohne gewählte Repräsentanten.
Wie geht man die Ebola Seuche an?
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste