Hochschulreife ohne Schwedisch?

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon svenska-nyheter » 21. Mai 2015 11:23

Auch ohne Schwedisch-Kenntnisse soll es möglich werden, die gymnasiale Oberstufe abzuschließen.

Mehr...
(Diese Schweden-Nachricht stammt von SR International. Nachdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden.)

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 603
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon Auswanderer » 21. Mai 2015 17:55

svenska-nyheter hat geschrieben:Auch ohne Schwedisch-Kenntnisse soll es möglich werden, die gymnasiale Oberstufe abzuschließen.


Manche Länder versuchen noch, Parallelgesellschaften zu vermeiden. Schweden scheint sie jetzt fördern zu wollen.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson

unbekannt

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon unbekannt » 24. Mai 2015 08:13

Liest man die Pressemeldung weiter, steht dort:

Englisch sei eine Weltsprache, und Schwedisch könnten diese Schüler auch außerhalb des Unterrichts erlernen, so Hadzialic im Schwedischen Rundfunk.


Wie soll ein Schüler dem Unterricht folgen, wenn er kein Schwedisch kann? Dann wird Schule zur Zeitverschwendung. Und wegen der fehlenden Sprachkenntnisse gelingt die Integration im Klassenverband überhaupt nicht. So wird eine Generation von Versagern herangezüchtet. Und wo und wie soll der Schüler außerhalb Schwedisch lernen? Von besonderen Angeboten steht da nichts. Abgesehen davon können sehr viele, die Arabisch als Muttersprache haben, überhaupt kein Englisch oder nur ein paar Brocken davon. Selbst mit Englisch gibt es kaum Chancen in der schwedischen Gesellschaft.

Der Vorschlag ist dilletantisch, da die jungen Einwanderer mit ihren Sprachproblemen alleine gelassen werden. So schafft man sich Randgruppen der Gesellschaft, die leicht zu radikalisieren sind oder in die Kriminalität abwandern.

Man stelle sich mal vor wir wären 15 Jahre alt und uns würde man einfach so in eine chinesische oder koreanische Schule stecken. Als einzigen Rat gibt es: "Sie mal zu, wie du selber zurecht kommst." Absurd!

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1214
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon vibackup » 24. Mai 2015 08:58

Hier ist der Originalartikel:
http://sverigesradio.se/sida/artikel.as ... el=6170082
in dem es ein wenig anders klingt; hier soll man Dispens suchen müssen; dennoch halte ich den Vorschlag für nicht ungefährlich, gerade dann, wenn es um diejenigen geht, die spät hergezogen sind.
Hier sollte genau nachgedacht werden.

//M

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon vinbergssnäcka » 24. Mai 2015 17:43

zumal wir ja alle wissen, wie schwierig es ist, ohne ausreichend Schwedisch Kenntnisse einen Jobb zu kriegen. Da muss man schon einen wirklich gesuchten Beruf ausüben, um vielleicht Cahncen zu haben. Und dann kommt man im privaten Leben auch nicht weiter..
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 942
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon EuraGerhard » 26. Mai 2015 09:46

Hallo,

ein wenig anders ist gut, ich komme mir hier vor wie bei Radio Eriwan. :wink:

Nach dem deutschen Artikel sollen die Schüler ohne Schwedischkenntnisse auf Grundschulniveau die gymnasiale Ausbildung abschließen können, nach dem schwedischen Artikel sollen sie sie lediglich beginnen können.

Ein himmelweiter Unterschied, wie ich meine. Ersteres wäre für mich tatsächlich fragwürdig, Letzteres zumindest bedenkenswert. Schließlich kommen ja auch viele Auslandsstudenten an schwedische Universitäten, von denen die wenigsten schon Schwedischkenntnisse auf dem bisher für das schwedische Gymnasium erwarteten Niveau gleich mitbringen. Die allermeisten belegen hier Schwedischkurse parallel zu ihrem Studium, und ich sehe keinen Grund, warum Gymnasiasten das nicht auch hinkriegen sollten.

Hinzu kommt, dass gerade in Boom-Branchen wie IT, Medizintechnik und Biotechnologie auch in vielen schwedischen Unternehmen gute Englischkenntnisse tatsächlich erst mal wichtiger sind als Schwedischkenntnisse.

Fraglich ist für mich dabei am ehesten, ob das schwedische Bildungssystem so etwas stemmen könnte ...

MfG
Gerhard

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1214
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon vibackup » 26. Mai 2015 18:18

EuraGerhard hat geschrieben:Nach dem deutschen Artikel sollen die Schüler ohne Schwedischkenntnisse auf Grundschulniveau die gymnasiale Ausbildung abschließen können, nach dem schwedischen Artikel sollen sie sie lediglich beginnen können.


Du liest genau und hast natürlich recht.

EuraGerhard hat geschrieben:Die allermeisten [Auslandsstudenten] belegen hier Schwedischkurse parallel zu ihrem Studium, und ich sehe keinen Grund, warum Gymnasiasten das nicht auch hinkriegen sollten.


Das glaube ich auch; der Unterschied ist aber, dass der Auslandsstudent an eine Universität kommt, und der 15jährige Einwanderer auf ein Gymnasium; und wir wissen beide, dass diese Institutionen Welten trennen, was die Sicht auf Ausländer betrifft. An der Uni bist du als Ausländer der interessante Exot, der für die Weltoffenheit der Institution steht; am Gymnasium bist du noch ein Ausländer. Außerdem sind die Auslandsstudenten nicht darauf angewiesen, sich in die Gesellschaft einzugliedern; sie können, müssen aber nicht, sondern haben in der Regel ein Heimatland, in das sie zurückkehren können, und oft auch eine Situation, in denen es ihnen zumindest ökonomisch gut geht.
Deshalb hat der 15jährige die schlechtere Situation als der 19jährige, weil der erstere anders als der letztere auf die erfolgreiche Integration in Schweden angewiesen ist; sein weiterer Lebenslauf hängt daran.
Und da braucht es nun einmal die Sprache so sehr wie kaum etwas anderes.
Ich halte es auch für bedenkenswert, aber es sollte gut bedacht werden. So ein Programm ist schnell demontiert, aber schwer wieder aufzubauen, gerade bei der Finanzlage der Kommunen. Die sind schnell dabei, diese Programme einzustellen, wenn sie die nicht mehr leisten müssen. Ich denke, man sollte sie nicht aus der Pflicht entlassen.

EuraGerhard hat geschrieben:Hinzu kommt, dass gerade in Boom-Branchen wie IT, Medizintechnik und Biotechnologie auch in vielen schwedischen Unternehmen gute Englischkenntnisse tatsächlich erst mal wichtiger sind als Schwedischkenntnisse.


Wobei den Schülern diese ja nicht genommen werden; die Frage ist ja nur, ob die Schwedischkenntnisse vor (wie jetzt) oder während der Gymnasieausbildung (die dadurch dann ev verlängert wird) erworben werden.

//M

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 942
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon EuraGerhard » 26. Mai 2015 19:39

vibackup hat geschrieben:Deshalb hat der 15jährige die schlechtere Situation als der 19jährige, weil der erstere anders als der letztere auf die erfolgreiche Integration in Schweden angewiesen ist; sein weiterer Lebenslauf hängt daran.
Und da braucht es nun einmal die Sprache so sehr wie kaum etwas anderes.

Das ist natürlich völlig richtig. Aber gerade deshalb meine ich - jetzt nach längerem Nachdenken:

Wenn dem 15jährigen ausschließlich die Schwedischkenntnisse fehlen, er aber neben guten Englischkenntnissen auch die übrigen Voraussetzungen für das Gymnasium mitbringt, dann wird er sich sogar leichter in die Gesellschaft integrieren können, wenn er - natürlich parallel zum obligatorischen Schwedischkurs! - auch gleich seine gymnasiale Ausbildung auf Englisch beginnen kann. Bis zum Abschluss der gymnasialen Ausbildung muss er dann natürlich auch die Schwedischkenntnisse erworben haben.

Ein 15jähriger lernt eine ihm fremde Landessprache auch noch deutlich schneller als ein vielleicht 20jähriger Student. Wie gesagt, das Problem werden nicht die Schüler sein, sondern die Schulen.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon vinbergssnäcka » 26. Mai 2015 21:03

hmm..ich glaube diese Situation wird vielleicht eher die Ausnahme als die Regel sein....nehmen wir mal unsere kommune, da sind zur Zeit glaube ich 40% der Kinder auf dem Gymnasium mit einer anderen Muttersprache als schwedisch....das dadurch, das die meisten schwedischen Kinder auf eine andere Schule gehen, aber auch dadurch bedingt, das unsere Gemeinde eine der höchsten prozentualen Anteile an Asylsuchenden hat und darunter auch viele einsamkommende Kinder....die Kinder haben Schulpflicht, müssen also auf die Schule...dem Alter nach aufs Gymnasium...ich bezweifle, das die meisten dieser Kinder gut genug Englisch könnten um an einem englischsprachigen Unterricht teilzunehmen.

Von daher ist die Frage...über wen und welche Jugendliche reden wir eigentlich?
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1214
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hochschulreife ohne Schwedisch?

Beitragvon vibackup » 26. Mai 2015 21:47

EuraGerhard hat geschrieben:Wenn dem 15jährigen ausschließlich die Schwedischkenntnisse fehlen, er aber neben guten Englischkenntnissen auch die übrigen Voraussetzungen für das Gymnasium mitbringt, dann wird er sich sogar leichter in die Gesellschaft integrieren können, wenn er - natürlich parallel zum obligatorischen Schwedischkurs! - auch gleich seine gymnasiale Ausbildung auf Englisch beginnen kann.

Guter Punkt.
Das Argument kann ich kaufen.

//M


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste