Historische Investition in die Bahn

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Historische Investition in die Bahn

Beitragvon svenska-nyheter » 16. Januar 2014 13:15

Die staatliche Eisenbahngesellschaft SJ investiert umgerechnet knapp 400 Millionen Euro in eine Modernisierung ihrer Hochgeschwindigkeitszüge. Das gab SJ am Donnerstag bekannt.

Mehr...
(Diese Schweden-Nachricht stammt von SR International. Nachdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden.)

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1789
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon jörgT » 17. Januar 2014 08:25

Die 400 Mio sollten erstmal ins Schienennetz investiert werden - auf der Strecke zwischen Stockholm und Dalarna sind die X3000-Züge inzwischen wieder aus dem Verkehr genommen worden, weil sie ihre Vorteile auf Grund des maroden Schienensystems nicht ausnutzen können ...
Jörg :(

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 872
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon EuraGerhard » 17. Januar 2014 08:46

jörgT hat geschrieben:... auf der Strecke zwischen Stockholm und Dalarna sind die X3000-Züge inzwischen wieder aus dem Verkehr genommen worden ...

Die sind schon lange wieder da. Und dass sie aus dem Verkehr gezogen wurden, lag auch nicht an den Strecken, sondern an den Zügen selbst. Zu viele Softwarefehler und andere "Kinderkrankheiten". Aber die hat man inzwischen wohl im Griff, denn ich habe in Uppsala (komme dort täglich mindestens zweimal am Bahnhof vorbei) schon seit Monaten keine anderen Züge als X3000 mehr Richtung Dalarna fahren sehen.

Richtig ist allerdings, dass die Wartung des Streckennetzes in den letzten Jahren stark vernachlässigt wurde und es deshalb schon eine ganze Reihe von Entgleisungen gegeben hat. Zum Glück bislang ohne Todesopfer. Damit hat SJ allerdings nichts am Hut, denn schon seit 1990 hat SJ keine Kontrolle mehr über das Schienennetz. Die liegt bei Trafikverket (früher Banverket).

MfG
Gerhard

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1789
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon jörgT » 17. Januar 2014 12:46

Leider nicht, Gerhard! Die meisten dieser Züge fahren nun woanders ...

http://www.svt.se/nyheter/regionalt/gav ... ll-dalarna

Natürlich weiss ich, dass die Schienen nicht Sache von SJ sind! Aber ich finde es idiotisch, schnelle Züge einzukaufen, die dann nicht eingesetzt werden können!
Es ist ja schön für Südschweden, dass es dort offenbar nicht solche Probleme gibt ... :roll:
Jörg

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 872
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon EuraGerhard » 17. Januar 2014 13:51

jörgT hat geschrieben:Leider nicht, Gerhard! Die meisten dieser Züge fahren nun woanders ...

Stimmt tatsächlich. :oops: Seit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember verkehren auf der Strecke nach Dalarna nur noch zwei anstatt bisher sieben Zugpaare mit X3000. Da habe ich was verwechselt.

Allerdings können die X3000 sehr wohl auf der Strecke fahren, nur ist der Zeitgewinn so gering (zwischen Stockholm und Borlänge gerade mal 7 Minuten), dass es sich nicht lohnt. Was allerdings wiederum - ausnahmsweise - nicht am Erhaltungszustand der Strecke liegt, sondern an der Streckenführung, hauptsächlich an zu engen Kurvenradien. Die Strecke stammt halt wie so viele aus dem 19. Jahrhundert.

jörgT hat geschrieben:Natürlich weiss ich, dass die Schienen nicht Sache von SJ sind! Aber ich finde es idiotisch, schnelle Züge einzukaufen, die dann nicht eingesetzt werden können!

Eingesetzt werden sie ja, wenn auch auf anderen Strecken, auf denen sie ihre Höchstgeschwindigkeit ausfahren können. Und sie waren dringend nötig, weil eben die meisten Züge der Vorläuferbaureihe X2000 ziemlich heruntergewirtschaftet sind und jetzt nach und nach vorübergehend aus dem Verkehr genommen werden müssen, um renoviert werden zu können. Und genau um diese Renovierung geht es bei der hier gemeldeten Investition.

jörgT hat geschrieben:Es ist ja schön für Südschweden, dass es dort offenbar nicht solche Probleme gibt ... :roll:

Schön wär's ... :(

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon HeikeBlekinge » 17. Januar 2014 14:15

Beschwert euch nicht ;-)

Denkt an die deutsche Bahn und diese fantastischen, urigen Zuege bei denen man so gerne die Nachtfahrt wählt, weil es so kuschelig und leise ist und absolut erholsam wie Sardinen in der Buechse zu liegen...

Ehrlich: In Schweden Zug zu fahren ist pure Erholung wenn ich an die Deutsche Bahn denke!

lg
Heike
... die schwedische Zuege und Strecken einfach nur klasse findet.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1162
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon vibackup » 17. Januar 2014 20:42

HeikeBlekinge hat geschrieben:Ehrlich: In Schweden Zug zu fahren ist pure Erholung wenn ich an die Deutsche Bahn denke!
...
Heike
... die schwedische Zuege und Strecken einfach nur klasse findet.

Echt?
Ich fahre ja recht viel Zug, vor allem früher die Strecke Norrköping-Stockholm und jetzt Örebro-Stockholm.
Ich bin auch in Deutschland oft Zug gefahren, aber hier in Schweden ist mir nach der Zugfahrt oft erstmal eine Viertelstunde übel, vor allem wenn ich denn doch mal den X2000 nehmen muss.
Was ich in der Regel zu vermeiden suche.
Erstaunlicherweise scheinen die älteren Züge da besser zu sein. Und in den Zügen der "Tåg i Bergslagen" tritt dieser Effekt auch nicht auf. Aber die fahren eben nur bestimmte Strecken...

//M

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 872
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon EuraGerhard » 18. Januar 2014 14:33

Hallo!

HeikeBlekinge hat geschrieben:Ehrlich: In Schweden Zug zu fahren ist pure Erholung wenn ich an die Deutsche Bahn denke!

Ich bin bekennender Eisenbahnfan. (Meine erste Handlung, nachdem ich endlich ein schwedisches Bankkonto hatte, war der Beitritt zu dem Verein, der die Museumseisenbahn "Lennakatten" bei Uppsala betreibt. :D ) Aber Deinen Enthusiasmus kann ich dennoch nicht ganz teilen.

Richtig ist zwar, dass viele schwedische Bahnstrecken sehr schön sind. Was aber an der allgemeinen Schönheit der Landschaft liegt und nicht speziell an der Bahn. Aber was den Bahnverkehr selbst betrifft, so leidet dieser ziemlich genau unter den gleichen Problemen wie in Deutschland: Verspätungen und Zugausfälle sind an der Tagesordnung, es gibt Probleme mit dem Winterwetter (Ja wirklich! In Schweden!) im Winter und mit dem Sommerwetter im Sommer.

Und wenn es wieder mal heftig Chaos gegeben hat, dann wird gerne auf die Privatisierung geschimpft und eine Rückverstaatlichung der Bahn gefordert. Obwohl es sich inzwischen doch wirklich herumgesprochen haben sollte, dass der überwiegende Teil der Probleme durch den miserablen Zustand des Schienennetzes verursacht wird, und das ist nach wie vor staatlich.

Ein echtes Problem mit der Privatisierung ist allerdings das Fahrkartenchaos: Auf etlichen Strecken verkehren mehrere Eisenbahnunternehmen, und selbstverständlich werden die Fahrkarten dieser Unternehmen gegenseitig nicht anerkannt. :evil: Einfach Fahrkarte kaufen ist also nicht, man muss sich vorher überlegen, wann man mit welchem Zug fahren will und dann dafür die passende Fahrkarte - am passenden Schalter bzw. Automaten - kaufen. Und wenn genau dieser Zug dann Verspätung hat oder gar ausfällt, hat man halt Pech gehabt. Das war in den Niederlanden wirklich besser gelöst: Dort gibt es zwar auch verschiedene, privatisierte Verkehrsunternehmen. Aber es gibt eine landesweit gültige elektronische Fahrkarte ("OV-Chipkaart") die wirklich von allen öffentlichen Verkehrsanbietern überall im Land anerkannt wird. Egal ob Stadtbus, Straßenbahn, Nah- oder Fernverkehrszug, oder gar Schiff.

vibackup hat geschrieben:... aber hier in Schweden ist mir nach der Zugfahrt oft erstmal eine Viertelstunde übel, vor allem wenn ich denn doch mal den X2000 nehmen muss.
Was ich in der Regel zu vermeiden suche.
Erstaunlicherweise scheinen die älteren Züge da besser zu sein.

Der X2000 gehört zu den älteren Zügen. Allerdings hat er Neigetechnik, um schneller auf den kurvenreichen Strecken fahren zu können. Vielleicht liegt es ja daran, dass Dir schlecht wird?

vibackup hat geschrieben:Und in den Zügen der "Tåg i Bergslagen" tritt dieser Effekt auch nicht auf. Aber die fahren eben nur bestimmte Strecken...

"Tåg i Bergslagen" fährt wie inzwischen fast alle der seit der Privatisierung neu hinzugekommenen schwedischen Bahnunternehmen Züge der Baureihe Bombardier Regina. Diese mag ich auch gerne, sie sind recht komfortabel. Übrigens ist der neue X3000 der SJ, den ich vorher erwähnt hatte, auch nichts anderes als ein etwas weiterentwickelter Regina-Zug.

MfG
Gerhard

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1162
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon vibackup » 18. Januar 2014 19:23

EuraGerhard hat geschrieben:[outet sich als echter Eisenbahnexperte]

Tief beeindruckt über dein Wissen, Gerhard...

EuraGerhard hat geschrieben:Der X2000 gehört zu den älteren Zügen. Allerdings hat er Neigetechnik, um schneller auf den kurvenreichen Strecken fahren zu können. Vielleicht liegt es ja daran, dass Dir schlecht wird?

Ja, das glaube ich auch. Im deutschen ICE ist das oft genauso gewesen, aber in den älteren Zügen (denen von vor 1996) war das nicht so. Ist ein bisschen zum Zugfahrenabgewöhnen...

EuraGerhard hat geschrieben:"Tåg i Bergslagen" fährt wie inzwischen fast alle der seit der Privatisierung neu hinzugekommenen schwedischen Bahnunternehmen Züge der Baureihe Bombardier Regina. Diese mag ich auch gerne, sie sind recht komfortabel. Übrigens ist der neue X3000 der SJ, den ich vorher erwähnt hatte, auch nichts anderes als ein etwas weiterentwickelter Regina-Zug.

Man lernt nie aus... ja, die Züge sind luftig und bequem. Wenn ich kann, fahre ich gerne mit denen.

//M

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 872
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Historische Investition in die Bahn

Beitragvon EuraGerhard » 18. Januar 2014 22:03

vibackup hat geschrieben:Im deutschen ICE ist das oft genauso gewesen, aber in den älteren Zügen (denen von vor 1996) war das nicht so. Ist ein bisschen zum Zugfahrenabgewöhnen...

Bei den deutschen ICE haben nur die Baureihen 411 und 415 Neigetechnik, die hauptsächlich auf kurvenreichen Strecken wie z.B. zwischen Stuttgart und Zürich eingesetzt werden. Die allermeisten ICE haben keine Neigetechnik. Es war auch nur so ein Gedanke, denn manche Leute sagen halt, dass ihnen in Neigezügen schlecht werde. Ich kann das nicht nachvollziehen, ich habe da keine Probleme. (Auch nicht mit Ostseefähren bei Sturm :wink: )

EuraGerhard hat geschrieben:... ja, die Züge sind luftig und bequem.

Das liegt vermutlich vor allem daran, dass die Regina-Züge sehr breit sind. So breit, dass sie außerhalb Schwedens gar nicht eingesetzt werden können.

MfG
Gerhard


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste