Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Miah
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20. Juni 2010 12:06
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon Miah » 27. September 2010 11:02

Hallo,
ich wohne jetzt seit fast einem Jahr in Stockholm und habe jetzt ein großes Problem. Ich bin wahrscheinlich schwanger (zumindest nach dem Selbstmachtest den ich Gestern benutzt habe...) und jetzt etwas unsicher. Ich habe Typ 1 Diabetes und habe in Deutschland schon eine gesunde Tochter zur Welt gebracht, weiß aber jetzt nicht an wen ich mich wegen medizinischer Betreuung hier in Stockholm wenden könnte.
Ich wohne im Norden, in Vällingby, aber der Vardguiden hier ist nicht besonders vetrauenserweckend. Ich wollte vor einigen Wochen einen Termin machen weil ich neues Insulin brauche, aber die Type dort meinte dass Diabetiker hier nur von einer Schwester beraten werden, die aber keine Rezepte ausstellen kann. Wenn ich ein Rezept bräuchte gibt es nur die rotierenden Hausärzte. Na doll, jeden Termin einen anderen Arzt, der keine Ahnung von Diabetes, geschweige denn Diabetes in der Schwangerschaft hat, gibt es da keine bessere Lösung? Ich hatte das mit dem Termin hier in Vällingby erstmal wieder aufgegeben. In Deutschland hatte ich in der Schwangerschaft eine gute Gynekologin und eine spezialisierte Diabetologin, an wen kann ich mich hier wenden? Welche Einrichtung ist gut qualifiziert oder bietet zumindest eine gute Unterstützung für Diabetiker oder in der Schwangerschaft? Das Karolinska Krankenhaus in Solna soll eine Diabetessprechstunde haben, hat jemand mit denen Erfahrungen? Mit dem Krankenhaus habe ich im Februar leider nur schlechte Erfahrungen gemacht, als ich mir meinen Fuß verletzt habe, wenn jemand da schon mal Kontakt hatte wegen Diabetes wäre dass sehr hilfreich...
An wen kann ich mich sonst wenden ausser einer Hebamme? Ich würde wirklich gerne wissen ob alles in Ordnung ist, außerdem kann ich beim besten willen nicht sagen in welcher Woche ich bin, könnte von Woche sieben bis Woche 16 alles sein, wenn es nur einen Ultraschall gibt, dann wäre das schon bitter. In Deutschland bin ich als Risikoschwangere regelmäßig untersucht worden und konnte meine Diabetologin jederzeit erreichen um Fragen zu klären.
Was kann ich jetzt hier machen?
Zu allem Unglück spreche ich noch kein Schwedisch, bisher sind wir immer mit Englisch gut durchgekommen, aber irgendwie klappt leider nicht alles so, wie es manchmal sollte...

klausevert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 21. März 2008 17:17
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon klausevert » 27. September 2010 11:41

Ich an deiner stelle würde sofort packen und nach Deutschland zurückwandern.

Das ganze medizinische System in Schweden scheint ja auf Steinzeitnivau.
Also nur nicht zögern und nix wie zurück nach Deutschland. Da kommste auch mit englisch klar.



Admin-Hinweis: Eine schnelle Antwort, Klaus. Aber keine besonders hilfreiche... Das können wir doch besser, oder ;-) ?
Zuletzt geändert von Dietmar am 27. September 2010 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Admin-Hinweis

Miah
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20. Juni 2010 12:06
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon Miah » 27. September 2010 11:53

Mmmh, in Deutschland bin ich sogar mit Deutsch sehr gut klar gekommen ;)
Aber zurück geht leider im Moment nicht. Dummerweise bin ich jetzt nicht mehr in Deutschland versichert, letzten Monat hätte ich noch zurückfliegen und wenigstens ein paar Untersuchungen machen können, um rauszubekommen wie weit und wann, jetzt habe ich die Möglichkeit leider nicht mehr, blödes timing! Und 17 oder 18 Monate warten kann ich jetzt auch nicht, dann steht theoretisch unsere Rückwanderung an, also wenn jeman einen hilfreichen Tip hätte, wäre ich wirklich dankbar.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon HeikeBlekinge » 27. September 2010 13:16

An erster Stelle wuerde ich dir raten dich an diese Adresse zu wenden, byw dort anzurufen:

http://www.1177.se/

Teile denen von vorneherein mit das du kein schwedisch spricht. Dann wirst du an jemanden vermittelt der deine Sprache kann. Dazu sind die verpflichtet!
Und keine Scheu! Schilder deine Ängste und das du keinerlei Ahnung hast wer fuer dich oder eine Schwangerschaft zuständig ist.
Wahrscheinlich wirst du an die zuständige barnmorska vermittelt, keine Angst, das ist hier halt so. Diese wird dir dann auch weiterhelfen.

Braucht du ein paar schwedische Sätze?

Jag tror jag är gravid (ich glaube ich bin schwanger)
Jag är diabetiker (ich bin Diabetiker)
Jag behöver en tolk, jag pratar tysk (ich brauche einen Dolmetscher, ich spreche deutsch)

Das sollte reichen. Wenn nicht meld dich bei mir.

Alles Gute
Heike

... und beachte solche tollen Spruecheklopfer wie oben einfach nicht ;-)
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Miah
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20. Juni 2010 12:06
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon Miah » 27. September 2010 14:00

Mmmmh,

vielen Dank! Die Nummer war hilfreich, zumindest haben die jemanden da gehabt der Englisch spricht und die hat mich jetzt an eine Klinik bei mir in der Nähe verwiesen, die Spezialisten auf dem Gebiet haben soll. Werde ich gleich noch versuchen zu kontaktieren!
Ist schon blöd, wenn man festhängt und nicht einheimisch spricht ;)
Wenn ich da weiter komme auf jeden Fall ein großes Danke für Deine schnelle Antwort!!!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon Imrhien » 27. September 2010 14:58

Hej,
lass Dich auf keinen Fall verunsichern. Mit Deiner Vorgeschichte wirst Du auf alle Fälle engmaschiger kontrolliert als die "normale" schwedische Frau. Du wirst vermutlich öfter mal zur specialistmödravård gehen müssen/dürfen. Da gehen die anderen nur einmal hin, zum einzigen Ultraschall.
Bestehe einfach wirklich immer auf einen Übersetzer und wenn jemand komisch auf Deine Sorgen reagiert, erklär noch mal, dass Du die Sprache nicht sprichst und wie lange (kurz) Du erst im Lande bist.
DU hast jederzeit das Recht die Hebamme (barnmorska) oder den Arzt zu wechseln, wenn Du dich nicht gut dort fühlst.
In Stockholm sollte es sogar deutsche Ärzte geben. Frage ruhig nach, wenn Du den Termin für den specialisten machst.
Dann sollen die schauen wann ein deutscher Arzt dienst hat und Dich dort eintragen. Merk Dir den Namen und versuche immer da einen Termin zu buchen. Das geht normalerweise, wenn Du erklärst weshalb erst recht.

Grüße und viel Erfolg.
Und natürlich: Herzlichen Glückwunsch.

Ach ja, mach Dich nicht mehr verrückt als eh schon in der Situation. Trotz vieler Unterschiede und so, auch in Schweden kommen die Kinder überwiegend gesund und ohne Komplikationen zur Welt.

Wiebke

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon irni » 27. September 2010 19:40

Ich schliesse mich auch mit Glückwünschen an.
Ich weiss ja nicht wie das so in Stockholm her geht, aber bei uns lässt man dich jedenfaslls nicht hängen. Es gilt nur den richtigen Kontakt zu bekommen und da bist du ja anscheinend schon dran.

Viel Glück!

Miah
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20. Juni 2010 12:06
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon Miah » 28. September 2010 08:44

Vielen Dank für die vielen Antworten, jetzt geht's also los...
Also immerhin habe ich jetzt rausgefunden dass es nicht nur die Schwestern im Vardguiden gibt, die für Diabetiker zuständig sind, sondern auch Tageskliniken. Da hat man dann doch einen festen Artzt als Ansprechpartner ;)
Ich bin mal gespannt wie sich das so entwickelt, vielen Dank für Eure schnellen Antworten!!!

Benutzeravatar
Dori
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 12. Juli 2010 14:40
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hilfe, Schwanger & Diabetes!

Beitragvon Dori » 28. September 2010 09:28

Auch wenn ich Dir aus Deutschland nicht mit Tipps helfen kann drück ich trotzdem alle Daumen und wünsche Dir alles Gute und viel Glück.

LG Dori
Frech und wild und wunderbar sie ist.....


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste