Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

blue

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon blue » 21. März 2007 19:50

SUUUUUUUUUUPPPPPPPPPPPPPIIIIIIII VOLKER
:smt038 :smt038 :smt038
das ist eine mega nette informative Antwort
Danke dass Du Dir diese Mühe gemacht hast. Das sind nämlich all die Insiderinfo´s die nirgendwo geschrieben stehen und mit denen die Makler nicht so ohne weiteres herausrücken

Ich hoffe das Du dein Traumobjekt nach dem Horrortripp den Du beschreibst gefunden hast und es heute auch noch Dein Traum ist.

Weil ich mir schon gedacht habe, dass nicht nur die Qualität eine Frage für sich sein wird, sondern natürlich auch die Konstellation Größe/Aussehen/Lage schwierig wird, fange ich auch schon jetzt damit an. Ich glaube wenn man sich mal ein paar mal Vorort umgeschaut hat, lernt man dann auch die Exposes besser zu interpretieren.


@liebe Andrea liebe Conni, ich habe dieses Buch entgegen meiner Gewohnheit nicht versucht bei A... zu bestellen sondern bin in unserem kleinen Buchkrämerladen in der Eifel fündig geworden. Die hatten es zwar auch nicht da, aber haben behauptet, es sei noch in der Hauptfiliale vorrätig und wollten es besorgen. Wenn das klappt frage ich gerne nach, ob die noch 2 Exemplare vorrätig haben. Hoffentlich entpuppt es sich nicht als Karteileiche :shock:

LG
Heike

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon Skogstroll » 22. März 2007 09:37

Volker hat geschrieben:Von Fußbodenheizung halte ich auch nichts. Man hat ja hier Holzfussböden. Und Holz macht wegen der geringen Wärmeleitfähigkeit keinen Sinn bei einer Fußbodenheizung.


Jein. Fussbodenheizung hat schon ihren Sinn, auch bei Holzböden. Denn soo schlecht ist die Wärmeleitfähigkeit von Holz auch wieder nicht (wenn man nicht gerade 5-cm-Bohlen hat), und sie muss es auch nicht sein, solange die Isolierung nach unten gut ist. Bei Systemen mit Wärmepumpen geht oft gar nichts anderes, weil für normale Radiatoren die Vorlauftemperatur zu niedrig ist. Meine Nachbarin hat Holzfussboden mit Fussbodenheizung in Kombination mit einer Seewärmepumpe, und das funktioniert ganz ausgezeichnet.
Übrigens sind Holzfussböden gar nicht so üblich, zumindest nicht bei Häusern aus den letzten vier, fünf Jahrzehnten. Holz gibt es meist nur im Wohnzimmer, ansonsten stehen die Schweden schwer auf PVC-Böden. Mit Laminat ist man schon gut bedient.

Skogstroll

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 708
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon Volker » 22. März 2007 11:10

Ja, das stimmt so. Ich hatte mich nicht ganz richtig ausgedrückt, da ich zum Ausdruck bringen wollte, dass Steinfußböden eher unüblich sind. Wir haben hier auch viel Laminat und ein Kunststofffußboden, der wie Kork aussieht.

Radiatoren haben wegen der geringen Vorlauftemperatur oft einen eingebauten Lüfter, der ab zu rauscht. Bei Fußbodenheizung entfällt das dann. Ich habe eine persönliche Abneigung gegen Fußbodenheizung, da ich unterschiedliche Temperaturen im Wohnbereich mag und auch Temperaturschwankungen abhängig von der Tageszeit als angenehm empfinde.

Abgesehen davon ist das Drama groß, wenn die Fußbodenheizung ein Leck hat. In unserem Keller sind die Heizungsrohre in die Betonplatte eingegossen. Früher hatte man eben grenzenloses Vertrauen in die Technik. Nun haben wir Wasserverlust im Heizungsystem entdeckt. Das Loch muss irgendwo im Keller sein. Zum Glück sind wir gut versichert und einen Handwerksbetrieb haben wir über Beziehungen und Nachbarschaftshilfe auch schon gefunden. Die Versicherung schickt einen Spezialisten, der das Leck finden soll. Wenn ich offen verlegte Wasser- und Heizungsrohre sehe, empfinde ich das wie die meisten Schweden als Vorteil.

Bei den Deutschen muss halt alles immer eingegipst und einbetoniert werden oder Estrich drüber. Deshalb hört man dort wohl auch so viele Presslufthämmer und anderes schweres Gerät (Jag skojar bara).

GECO
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 5. März 2007 11:48

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon GECO » 22. März 2007 11:15

Hej,

die Ausführungen über die verschiedenen Heizungstypen finde ich
sehr hilfreich! Danke dafür an Volker!

:wink:

aber allgemein denke ich, ist es bei einem Exposé fast unmöglich in
Kategorie "gut" oder "schlecht" zu einzuteilen, denn wichtig ist nicht das,
was in der Beschreibung steht, sondern das, was NICHT drinsteht....
und das sind Punkte, die einem eben erst bei der Besichtigung (hoffentlich)
ins Auge fallen.

Natürlich macht es schon Spass, sich bei Hemnet die Anzeigen anzuschauen....und manche Objekte scheiden dann eben schon von vorneherein aus, wegen Schnitt, Grundstücksgrösse oder ähnlichem.

viel Glück bei Eurer Suche blue! ist ja schon spannend...

lg
Conny

Tommy
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 18. März 2007 16:59

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon Tommy » 22. März 2007 18:23

Man sollte der bestehenden Heizung vielleicht nicht zuviel Gewicht beimessen. Wenn es eine wassergebundene Zentralheizung ist, kann man relativ einfach alte Ölheizungen mit einer Wärmepumpe oder Fernwärme oder einem Pelletsbrenner ersetzten, für 100-150 Tausend Kronen. Wenn dafür der Hauspreis entsprechend niedrig ist, ist doch gut. Auch einen Kaminofen fürs gemütliche Heizen im Wohnzimmer kann man nachrüsten.

Nur wenn du "direktverkande el" hast, solltest du die Finger davon lassen. Neue Rohre einziehen ist sehr teuer und aufwändig.

Der Makler muss dir eine Betriebskostenberechnung vorlegen, aber du musst die nicht glauben.

Und: kauf dir ein richtig dickes gutes Lexikon, du wirst es sowieso brauchen.

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon Skogstroll » 22. März 2007 19:34

Und wenn DAS Traumhaus nun direktverkande el hat? Wegen der ehemals niedrigen Strompreise ist diese Heizungsart noch sehr verbreitet. Genau das war bei mir der Fall, und das Problem lässt sich einigermassen lösen. Ich habe alle Fenster durch Dreiglasfenster mit IR-reflektierender Beschichtung und Ar-Füllung ersetzt und mir für 20000kr eine Luft/Luft-Wärmepumpe eingebaut, die bis etwa -15 Grad die Bude warm bekommt. Ausserdem habe ich zwei Feuerstellen im Haus und kann mit Holz oder (besser, aber teurer) värmelogs (Pellets in Brikettform) heizen. Die eigentliche E-Heizung habe ich kaum noch in Betrieb.
Wenn ich mal reich bin, dann rüste ich um auf vattenburen värme mit See- oder Erdwärme. Bis dahin friere ich auch so nicht.

Skogstroll

blue

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon blue » 22. März 2007 19:43

danke danke jetzt lauft ihr ja richtig warm und es kommen immer mehr Info´s und Details

eure themen haben es bald verdient in Dietmars Liste "Wichtige Info´s beim Auswandern" aufgenommen zu werden
:lol: :lol:

Laßt Euch nicht stoppen

Was haltet Ihr den von den alten Häusern (erbaut Anf 19J)?
Nicht geredet von den "Innereien" Leitungen ect. sondern vom Gebäude selber. Ist das für ein Holzhaus nicht schon mehr als ein würdiges Alter und ist nicht mit vielen Grundsanierungen Drainage/Ständerwerk ect zu rechnen?

Man hat uns auch erklärt das wir uns vor einem Fensteraustausch nicht scheuen bräuchten...hat wohl nicht mit dem Aufwand und den Kosten in Deutschland gemein. Die Fenster seinen preiswert im Baumarkt zu erhalten und leicht auszutauschen. STimmt das?

Ich habe gerade dieses schöne Bucht "Das Haus am Fjord" gelesen da hat der Besitzer einen Teil seines Hauses auf Stelzen gesetzt um den Unterbau zu sanieren. Eine unglaubliche Leistung die fürchte ich unsere Zeit/Fähigkeit und Willen überschreiten.

@Tommy guter Hinweis mit dem Nachrüsten und der Preis ist wirklich überschaubar.
Nebenkostenhinweis vom Makler keinen Glauben schenken? Also unbedingt Belege vorzeigen lassen.

Also nochmals viiiiiiiiiieelen Dank und weiter so
Heike

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 708
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon Volker » 22. März 2007 19:56

Unsere Betriebskostenrechnung liegt 30% unter dem, was der Vorbesitzer angegeben hat. Sicher eine Ausnahme. Das liegt zum Teil auch an dem milden Winter.

Eine alte Ölheizung kann man ab 25.000 SEK auf Pellets umrüsten. Der Ölbrenner kommt raus und statt dessen setzt man einen Pelletsbrenner rein. Nachteilig ist, dass der Brennraum für eine optimale Verbrennung zu klein ist. Der Wirkungsgrad ist geringer und man muss recht häufig die Asche entfernen. Auch deshalb, weil die moderneren Pelletsbrenner nicht reinpassen, welche wenig Asche erzeugen. Bei einfachster Ausführung werden die Pellets auf Paletten angeliefert, auf die wiederum 16kg-Säcke gestapelt sind. Das bedeutet viel Schlepperei und wöchentliches Auffüllen des Behälters. Die Säcke stapelt man dort, wo vorher der Öltank stand. Etwas stauben tut es auch. Außerdem erzeugt die Transport-Schnecke Geräusche, an die man sich aber nach einer Weile gewöhnt, selbst wenn die Anlage unterm Schlafzimmer steht. Dafür hat sich die Investion nach 2 Jahren bezahlt gemacht. Meines Wissens sind die Zuschüsse für die Umrüstung ausgelaufen. Vielleicht wird es sie wieder geben.

Einen Bullerofen (braskamin) gibt es einschließlich Schornstein und Einbau so ab 30.000 SEK. Man kann damit theoretisch ein ganzes Haus heizen. Als Zusatzheizung ist er aber eher geeignet.

Bergvärme ist teurer in der Anschaffung und liegt so bei 200.000 SEK. Dafür läuft die Anlage praktisch von selbst.

Ich beschäftige mich gerade mit solchen Dingen.

Tommy
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 18. März 2007 16:59

Re: Hilfe, ich stecke fest..... versuch eines Hauskaufes

Beitragvon Tommy » 22. März 2007 22:14

Bei Häusern vor 1930 gibt es kein Ständerwerk, die sind in Massivbauweise gemacht.
Es gibt enorm viel Heizungsvarianten, alle haben Fürsprecher und Widerredner. Der Vorteil mit einer alten Bude ist, du kannst nach belieben aufrüsten. Eine halbmoderne Hütte hat schon teure Erneuerungen, die aber vielleciht garnicht nach deinem Stil sind.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste