Hebammenpraktikum in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

flickan22
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 12. Januar 2008 17:52

Hebammenpraktikum in Schweden

Beitragvon flickan22 » 26. August 2010 14:00

Hallo ihr Lieben,

schon seit längerem bin ich stille Mitleserin und nun habe ich ein Anliegen und hoffe ihr könnt mir da weiter helfen. Ich bin examinierte Hebamme mit 2 Jahren Berufserfahrung und möchte im kommenden Jahr gerne ein 8 - 10 wöchiges Praktikum machen, bevorzugt auf einer geburtshilflichen Station im Krankenhaus, aber gerne auch bei Hebammen die in der Vor-und/oder Nachsorge tätig sind. Meint ihr das ist in Schweden möglich? Habe neulich gelesen, das Praktika in diesem Sinne in Schweden eher unüblich sind, da es per Gesetz verboten ist Arbeitskräfte unbezahlt zu beschäftigen. Stimmt das? Und wie sollte ich am Besten vorgehen? Einfach E-Mails verschicken und mein Anliegen vortragen? Leider wäre das bisher auch nur auf Englisch möglich, da ich nur ein wenig Grundlagenwissen besitze was die schwedische Sprache angeht. Oder kennt ihr zufällig jemanden der mir weiter helfen könnte? Ich möchte auch kein Geld dafür, einfach nur zuschauen ( gerne auch mit anpacken soweit ich das im KH erlaubt ist) und eine Art Einsatzplan mit Lernzielen da ich über ein Stipendium gefördert werde die natürlich wissen wollen was ich da machen werde.
Ich freue mich auf eure Antworten.
Viele liebe Grüße
Flickan

Psychologiestudentin
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 13. August 2010 09:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hebammenpraktikum in Schweden

Beitragvon Psychologiestudentin » 26. August 2010 15:30

Hej!

Also ich hab mal so vor einem Jahr ungefähr bei Youtube ein Video gesehen aus Torsby. Die haben Ärzte gesucht, aber der Personalchef war deutschsprachig. Vielleicht könntest du da mal anfragen - er versteht dann auf Deutsch was du willst, viell wird es dann eher was. Ich weiß wo man sich das Video anschauen kann, aber ich kann jetzt hier dafür keine Werbung machen, da es sich um ein anderes Forum über Schweden handelt. Such mal bei Youtube, viell findest du es!

Hier findest du es: http://www.youtube.com/watch?v=9GAKR3kDAPg

LG Kristina
LG Psychologiestudentin
Unter hundert Menschen liebe ich nur einen, unter hundert Hunden neunundneunzig!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hebammenpraktikum in Schweden

Beitragvon Imrhien » 26. August 2010 16:13

Hej,
mit den Praktikas ist das tatsächlich nicht so einfach wie in Deutschland, aber es gibt schon sowas. Was die Hebammenarbeit angeht, da kann ich nur vermuten, dass sie in Schweden etwas anders aussieht. Vielerorts gibt es keine privat niedergelassenen Praxen, die Hebammen arbeiten entweder im Krankenhaus oder bei einer vårdcentral. Vorsorge ist hier deutlich weniger, zumindest hab ich das Gefühl, dass da weniger passiert. Auch gibt es wohl keine Hausbesuche, also man hat nicht, wie man das aus Deutschland kennt, "seine" Hebamme, die auch teilweise heim kommt. Es wird versucht, dass man immer die gleiche Hebamme hat, aber das muss nicht sein. Auch die Nachsorge findet nicht daheim statt, zumindest waren alle Frauen, die ich dazu befragt habe, sehr erstaunt, dass es das in Deutschland gibt. Hier fährt man mit dem Baby zu allen Untersuchungen ins Krankenhaus oder vårdcentral in die bb (übrigens hab ich bis heute nicht rausgefunden was bb eigentlihc heisst... ich denk, ich weiss was es ist, also die Station für Neugeborene und Mütter aber wofür es steht??). Es ist also schwerer ein Praktikum bei einer frei niedergelassenen Hebamme zu machen. Und die Arbeit könnte etwas anders organisiert sein. Aber grundsätzlich sollte das doch möglich sein da mal zu schnuppern.
Ich an Deiner Stelle würde also die entsprechenden Stationen in Krankenhäusern anrufen, bzw. anschreiben oder besser, besuchen. Ebenfalls verschiedene vårdcentralen, wobei Du da halt echt nur Vorsorge hast, vielleicht Elterngruppen. Aber keine Geburten. So wie in Deutschland ja auch nicht in jedem Krankenhaus "freie" Hebammen sind.

Wenn ich mich recht erinnere, war hier mal eine Hebamme im Forum. Weiss aber nicht ob sie noch mitliest. Ebenfalls gibt es mindestens einen Arzt. Vielleicht wissen die genaueres. Ich weiss nur was ich von der Patientenseite aus erlebe. Und was mir meine Hebamme sagte.
Dass Du noch nicht viel Schwedisch kannst, sollte für ein Praktikum nicht schlimm sein. Erstens gibt es in Schweden viele Ärzte und Hebammen, die zu Anfang auch nicht perfekt sind, es gibt viele AUsländer in der Branche und zweitens kann ich mir denken, dass Du sowieso nie alleine tätig sein wirst. Also musst Du nicht den engen Kontakt zu den Frauen haben, sondern wirst eher anderweitig tätig sein und mitlaufen/beobachten.

Viel Erfolg und Grüsse
Wiebke

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hebammenpraktikum in Schweden

Beitragvon irni » 26. August 2010 18:28

Barnbördshus (BB)
ein altes Wort für das, was heute Förlossning(savdelning) heisst, also Geburtenabteilung

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hebammenpraktikum in Schweden

Beitragvon Imrhien » 26. August 2010 18:55

Danke irni,
Du hast ein für mich grosses Geheimnis geküftet. Überall, in allen Broschüren und wirklich überall steht nur BB. Ich wusste schon, dass es die förlossningsavdelning oder bzw. daran angegliedert ist. Ich wusste auch, dass man da nach der Entbindung bleiben kann, wenn man möchte oder muss. Aber von förlossningsavdelning kam ich nie auf BB. Die Kürzel passten nie so richtig :)

Danke, nun bin ich wieder schlauer!

Grüße
Wiebke

Ex-Franke

Re: Hebammenpraktikum in Schweden

Beitragvon Ex-Franke » 27. August 2010 23:36

War selbst 2 Monate auf medizinischem Praktikum in Schweden. Das mit der Nicht-Bezahlung war nie ein Problem. Vielleicht, weil das als Fellowship lief? Also im Karolinska kommen im Jahr ca. 5000 Babys zur Welt. Da kann man was erleben. Allerdings kann ich Dir die Adresse der entsprechenden Chef-Barnmorska nicht mehr geben. Aber sie hat sehr darauf geachtet, wer in Ihrem Bereich als "Praktikant" unter kommt.

flickan22
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 12. Januar 2008 17:52

Re: Hebammenpraktikum in Schweden

Beitragvon flickan22 » 28. August 2010 11:46

Ersteinmal vielen lieben Dank für eure Antworten, wer noch was weiß oder demnächst einer Hebamme in Schweden über den Weg läuft, immer her damit :D

@ex-Franke,
wie hast du dich damals dort beworben? Einfach Mails hingeschickt und auf Antwort gehofft? Und warst du schon ausgebildet oder im Rahmen eines Medizinstudiums-oder Ausbildung da?

Hälsningar!
Flickan


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast