Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

StDett

Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon StDett » 17. Juni 2009 09:16

Hej,
nach vielen Jahren in Hälsingland gehen wir nun wieder zurück nach Deutschland. Unser Haus steht zum Verkauf auf dem schwedischen Markt (wir bezahlen die Maklerprovision selbst) und ist bei hemnet.se unter folgendem Link zu sehen http://hemnet.se/beskrivning/hemnet/422805
Wir verkaufen nicht privat, sondern offiziell über das Fastighetsbyrån in Bollnäs.
Da in dieser Kommun bereits ca. 30 deutsche Familien leben und arbeiten, möchten wir euch einfach für den Fall der Fälle informieren.

Das Grundstück ist in Südlage und hat Baumbestand, eigenen Bachlauf und bietet Blick auf den Östersjön. Das Dörfchen Rengsjö hat neben dem bekannten Hembygdsby eine kleine Infrastruktur (Laden, Dagis, Schule, Friseur, Werkstatt, Tankstelle, Kirche, Pflegeheim und mehrere Handwerksbetriebe) und liegt mitten zwischen den Städten Söderhamn und Bollnäs mit guter Erreichbarkeit der E4.
Wir stehen allen Fragen offen gegenüber. Tel. 0046 278 665406 (Steffen)

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon Gottfried » 17. Juni 2009 09:56

Hej Steffen!

Viel Glück auf dem Weg zurück nach Deutschland. Wir sind den Weg vor 1 1/2 Jahren gegangen und haben ihn nicht bereut.
Ihr werdet viel "G´schmarrie" (OT fränkisch :D ) hören, was Ihr alles falsch gemacht habt aber läßt Euch nur nicht aus dem
Konzept bringen.
Hausverkauf ist in der jetzigen Situation nicht so leicht, aber ich drück Euch die Daumen.

Nochmal: Viel Glück und ein dickes Daumendrücken.

VG :smt006


Gottfried


Alexander 2

Re: Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon Alexander 2 » 19. Juni 2009 17:52

Hej,
darf man fragen weshalb ihr nach Deutschland zurückgeht.
Wir bereiten gerade alles vor um hoffentlich bald nach Scheden auswandern zu können.
Viele Grüße Alex

StDett

Re: Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon StDett » 24. Juni 2009 00:02

Hej Alexander,
ich denke, es würde den Rahmen sprengen, detailliert drauf einzugehen. Als früherer Langzeit-Schwedenfan habe ich mir diesen Traum erfüllen können und einige Jahre hier gelebt. So, wie ich es immer wollte. Wir haben uns schnell assimiliert und unseren Platz in der Gesellschaft gefunden - dennoch kommen mit den Jahren Realitäten an die Oberfläche, die auch Zweifeln lassen. Ich spreche durchaus auch für andere Deutsche hier. Wir sitzen ja nicht völlig ergeben da, sondern spüren das Leben mit allen Ecken und Kanten. Vieles, was von aussen geschildert oder reininterpretiert wird entspricht nicht der Realität und so begreifen wir die Rückkehr als Chance. Wenn ich diese Jahre nicht erlebt hätte, hätte ich es zeitlebens bereut und wäre einem imaginären Ziel hinterhergeträumt. Jetzt weiss ich wie es ist - desillusioniert wäre ein zu harter Ausdruck - und kehre gern zurück.
Erfahrungen bereichern das Leben, und das ist ja auch gut so ;o)
Falls ihr doch noch Fragen habt, vielleicht besser über meine Mail dettmann(a)home.se
Grüsse aus Rengsjö, Steffen

Alexander 2

Re: Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon Alexander 2 » 25. Juni 2009 18:58

Hej Steffen,
danke für das Angebot dich über Mail kontaktieren zu dürfen. Werde bereits morgen an dich schreiben denn es würde mich schon interessieren aus welchen Gründen Du zurück gehst.Wie gesagt wir bereiten alles zum Auswandern vor und hoffen natürlich nicht durch diesen Schritt alles zu verlieren. Haben hier alles wovon die meisten warscheinlich Träumen und wollen trotzdem weg.(gr.Haus.gutes Geschäft etc)
Viele Grüße
Alexander

nysn

Re: Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon nysn » 25. Juni 2009 21:24

Wir haben uns schnell assimiliert und unseren Platz in der Gesellschaft gefunden - dennoch kommen mit den Jahren Realitäten an die Oberfläche, die auch Zweifeln lassen. Ich spreche durchaus auch für andere Deutsche hier. Wir sitzen ja nicht völlig ergeben da, sondern spüren das Leben mit allen Ecken und Kanten.

Am Anfang, wenn man die Sprache noch nicht vollkommen beherrscht, fällt es leichter, alles in Schweden positiv und von der besten Seite zu sehen. Die schöne Natur, vielleicht etwas mehr Ruhe, das Leben auf dem Land, ein größeres Haus an einem See usw. ...

Mit der Zeit kommen dann eben die Zweifel - auch, weil man vielleicht einsieht, dass man nie wirklich zur hießigen Gesellschaft dazugehören wird. Die Schweden interessieren sich in erste Linie für sich selber - auch unter schwedischen Familien sind die Bande oft lockerer als man es vielleicht vom Süden Europas her kennt. Viele Beziehungen verlaufen hier oberflächlicher, zweckorientierter. Es ist nicht direkt leicht, dauerhafte Freundschaften zu schließen.

Wie gesagt wir bereiten alles zum Auswandern vor und hoffen natürlich nicht durch diesen Schritt alles zu verlieren.

Es kommt wohl darauf an, was ihr nicht verlieren möchtet ...
Es ist nicht gesagt, dass man alles, was man zu Hause hatte und für gut befunden hat, auch im Ausland wiederfinden wird.
Im Ausland - auch in Schweden, das einem als Deutscher irgendwie bekannter/vertrauter vorkommt - ist man erst mal ein Fremder. In Schweden kommt oft erschwerend hinzu, dass das "schwedisch sein" in vieler Hinsicht oberste Priorität hat - z. B. bei der Jobsuche, beim Hauskauf usw. - von Ausländern wird hier erwartete, dass sie sich hinten anstellen.

Vieles, was von aussen geschildert oder reininterpretiert wird entspricht nicht der Realität und so begreifen wir die Rückkehr als Chance.

... das Bild, das Schweden gerne von sich selbst im Ausland vermitteln und das besonders von Deutschen so angenommen und gar noch ein Stück "verbessert"/glorifiziert wird, ist von der Wirklichkeit oft meilenweit entfernt ... Irgendwann merken es die allermeisten, dass der Schein häufig trügt.

Schweden ist ein schönes Land - zweifelsohne. Es gibt viele traumhaft schöne Fleckchen, wo man sehr schön Urlaub machen kann. In Schweden dauerhaft leben, ist ganz, ganz anders ...

StDett

Re: Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon StDett » 25. Juni 2009 22:16

Letzte Antwort war klasse und spiegelt viele Eindrücke wieder, ein Zitat war aber nicht von mir. Egal, ich hätte es in anderen Worten auch so wiedergegeben.
Es ist spät, deswegen lasse ich weitere Ausführungen erst am lruhen, aber ich komme auch noch mal draruf zurück :o)
Es geht aber hier nicht ums dazu zu gehören - da haben wir hier richtig Glück gehabt. Und schön ist es hier ohne Zweifel, aber mehr demnächst!
Grüsse

Alexander2

Re: Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon Alexander2 » 27. Juni 2009 08:58

Das sind ja mal ganz neue Töne die in diesem Forum angeschlagen werden.
Bis jetzt hat man ja nicht viel negatives über Se erfahren, außer vielleicht das Gesundheitssyst. und weitere Kleinigkeiten.
Oftmals hat es sich hier im Forum bei negativen Ansichten so angehöhrt als komme es von typisch deutschen Meckerern, die mit sich selbst unzufrieden sind oder von welchen denen ganz einfach das Geld ausgegangen ist und vom Schwedischen Staat nichts bekommen.
Aber jetzt klingt das ja schon fast so, daß die Schweden uns genauso sehen wie wir vor vielen Jahren die zb.Türken betrachtet haben. Sind das jetzt nur Einzelfälle , dass der Deutsche in Schweden nicht umbedingt gern gesehen ist (außer um sein Geld hierzulassen) oder haben wir wirklich einen totalen Bullerbytunnelblick für dieses Land bekommen.
Aber mal ganz ehrlich, reden wir Deutschen hier in Deutschland nicht von jedem "Ausländer" schlecht, wollen wir z.B.bei der Arbeitssuche nicht bevorzugt werden usw. usw.
Steffens Erfahrungen sind für mich sehr interessant, da ich ja wie gesagt bald weg möchte und natürlich meinen Kindern nicht umbedingt das Leben evtl. vermiesen will.
Alexander

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hausverkauf in Hälsingland (Bollnäs Kommun)

Beitragvon Imrhien » 29. Juni 2009 10:27

Hej,

neue Töne? Ich glaube kaum. Eigentlich werden diese Dinge immer wieder in regelmässigen Abständen angesprochen und da heisst es dann auch oft genug, dass es nur das typische deutsche Gemecker ist. Trotzdem glaube ich, dass viel Wahres darin liegt.
Das Leben in Schweden ist anders als man es sich im Urlaub (und seien es noch so viele Urlaube) vorstellt. Ein Ferienhausnachbar ist eben kein Nachbar für den Alltag. Und ich glaube sogar, dass es bei Rentnern wieder anders ist, das kann ich aber nicht mit Bestimmtheit sagen. Bin ja noch keiner, es ist nur so ein Gefühl.
Was Deine Sorgen um die Kinder angeht: Ich persönlich glaube kaum, dass Du ihnen das Leben vermiesen wirst. Sind sie jung genug, lernen sie schnell die Sprache, finden Freunde und werden schwedische als Du es je sein kannst. Die integrieren sich. Als Deutsche fallen sie auch weit weniger auf als andere Kinder von anderen Ausländern. Vermtulich wird auch der Name nicht sooo ein riesen Problem werden wie bei einer Ayshe oder einem Mahmud.
Dass wir auch in Deutschland das Problem haben, dass viele Deutsche gerne vorne stehen wollen und die Ausländer sich hinten anstellen sollen, das stimmt wirklich. Das Problem ist, dass man es von Schweden oft nicht erwartet. Und so wie wir in Dtl auch unterscheiden und ein Schwede es dort leichter hat als ein Iraker, so ist es teils eben auch hier.
Man wird eher selten offene Feindlichkeit erleben. Vermutlich nicht mal so oft Versteckte. Oder man merkt es nicht, weil man noch nicht lange genug hier ist. Ein Kulturproblem ist aber, dass viele Schweden wirklich sehr auf sich bezogen leben. Das heisst, Du und Deine Familie bist ihnen egal. So lange Du nicht störst natürlich. Und damit wird es einfach schwerer Freunde zu finden. Wie gesagt, die Kinder haben es da deutlcih leichter.
Nach 2 Jahren (und wir sind sehr kommunikativ und offen und bemühen uns sehr um Integration) haben wir nur wenige schwedische Bekannte. Die, die ich als Freunde betrachten würde, sind Ausländer und ihre schwedischen Männer, bzw. Frauen. Nur eine Schwedin trifft sich regelmässig mit mir, weil sie wirklich Interesse an uns hat. Der Rest sind einfach Nachbarschaftsbekanntschaften und Leute im Ort, mit denen man ab und an zu tun hat. Wir haben viel Kontakt und fühlen uns wohl und integriert. Freunde macht man hier aber schwerer. Für uns ist es, derzeit perfekt wie es ist. Ob es auf Dauer so reicht, werden wir sehen.

Grüsse
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast