Hausnamen

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Hausnamen

Beitragvon Tulipa » 4. Februar 2009 23:02

Guten Abend,
nun einmal etwas für die unter euch, die Häuser in Schweden besitzen, die die planen dort eins zu kaufen/zu bauen, und die, die davon träumen.

An unserem Haus hier prangt seit ca. 60 Jahren der Name, den sich der Erbauer damals ausgedacht hat. Als wir einzogen, fanden wir den unpassend und wollten ihn ändern - hatten sogar schon im Baumarkt nach Buchstaben gesucht. Aus verschiedenen Gründen (hauptsächlich Trägheit) ist es nicht dazu gekommen.

Heute nun kamen wir ein ganzes Stück entfernt mit einem Mann auf der Strasse ins Gespräch. Nach einer Weile sagte er "är det ni som bo i ...?" (= seid ihr das, die jetzt in ... wohnen ?)

Hinterher dachte ich, irgendwie hat das etwas und (zumal ähnliches schon öfter vorkam) der Name wird nun absichtlich so bleiben.

Nun meine Fragen:

Haben eure Häuser Namen bzw. plant ihr Namen für euer zukünftiges/erträumtes Haus ?
Wenn ja welche ? Welche Begründung/Vorgeschichte ?

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

nysn

Re: Hausnamen

Beitragvon nysn » 4. Februar 2009 23:32

Hej Tulipa,
denke mal, dass neuere Häuser in der Regel keine Namen haben - ausser den Bezeichnungen aus dem Fertighauskatalog "Villa Sjövik" oder "Prästgården" usw.

Ich kenne das hier in meiner näheren Umgebung eigentlich nur von den alten Sommervillen - die haben oft Namen - meist nach dem Familiennamen (släktnamn) oder auch nach dem "socken" (Gemarkung?), wo sie stehen (z. B. bei den sog. "gårdar" - Landgütern).
Oder sie werden nach ihrer Verwendung benannt, z. B. "skogshyddan" usw.

Diese alten Namen kann man wohl auch nicht einfach so ändern - hört sich ein bisschen "salopp" an, einfach neue Buchstaben aus dem Baumarkt und gut ists ... :D

Die Zeiten, wo man noch prächtige Villen auf grossen Parkgrundstücken gebaut hat, sind wohl auch in Schweden längst vorbei ...

Eigentlich ist es in Deutschland doch auch nicht anders - das mit den Namen erinnert mich ein bisschen an Ski-Urlaub und Österreich, z. B. Haus Monika, ERika oder wie auch immer ...

Ein Haus fällt mir nun auch hier ein - für die Architektur steht der in Westschweden bekannte Wingårdh - die Villa nennt sich VillAnn - die Besitzerin heißt wohl Ann oder Anna - nehme ich an.


S-nina

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hausnamen

Beitragvon Tulipa » 5. Februar 2009 00:18

Danke S-Nina für die Antwort,
natürlich hast du Recht.

Wir haben auch weder eine Prachtvilla noch ein wirklich grosses Grundstück, aber eben mitten im alten Sommerhausgebiet. Und da heissen etliche kleine alte Häuser z.B. "Brabo" (=Gutwohnen) oder "....ro" (=...ruhe) oder "Stenbacken" (=Steinberg) oder "Kronoberg" oder "Småland" usw.

Neulich sind wir mal wieder durch Kronoberg gefahren, wo wir früher auch ein (namensloses) Haus hatten. Da war ich wiederum erstaunt von den vielen deutschklingenden Hausschildern wie "Hamburg" usw.

Und schliesslich ist niemand daran gehindert, sein/ihr Haus so zu nennen wie z.B. eine englische Freundin von mir in England, "Heavens Peace" (=himmlischer Friede) ...

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Hausnamen

Beitragvon Aelve » 5. Februar 2009 10:02

Hallo Tulipa,

Deine Frage nach dem Namen des Hauses ist sehr interessant. Wir haben unseren Ferienhäusern einen Namen gegeben. Gut, das erste Haus hat nicht gerade einen tollen Namen erhalten, es heißt einfach nach dem Ort Älvsered eben Haus Älvsered. Wir wollten es immer mal anders benennen, haben es aber dann nie in Angriff genommen.
Beim zweiten Haus kann ich erklären, wie es zu dem Namen kam, es heißt Haus Elchstuga. Als wir nach der Schlüsselübergabe in der Bank zum Grundstück des Hauses kamen, es war Winter, waren im Schnee Elchspuren vorhanden. Unser in Schweden lebender deutscher Bekannter erkannte diese Spuren und fand dann auch Elchkot auf dem Grundstück. Deshalb nannten wir das Haus dann Elchstuga, haben dann auch in dem Gebiet bereits 2 Mal Elche gesehen. Das dritte Haus heißt Haus Ronja. Der Name ist dadurch entstanden, dass das Grundstück so schön ursprünglich mit Felsen ist, direkt an den Wald grenzt und weil das Haus grün ist. Es erinnerte uns irgendwie an die Landschaftsaufnahmen in den Ronja Räubertochter Filmen.
Unser letztes und auch bestes Haus heißt Haus Karlsson. Der Name ist dadurch entstanden, dass der außerordentlich nette Verkäufer mit Nachnamen Karlsson heißt. So sagten wir, das Haus hat Roland Karlsson gehört, nun soll es auch Haus Karlsson heißen und es paßt wiederum zu Ronja und Astrid Lindgren, deren Bücher wir sehr lieben und deren Filme wir alle mehrmals gerne angeschaut haben.
Vielleicht müssen wir unser Haus Älvsered nochmals umbenennen, damit es ebenfalls eine Verbindung zu Astrid Lindgren hat. Aber Villa Kunterbunt oder Villa Pipi Langstrumpf schien uns nun doch zu bullerbümässig zu sein.

Grüße Aelve :smt006
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hausnamen

Beitragvon blueII » 5. Februar 2009 10:14

Hej

jetzt wo Du es ansprichst fällt mir auf, dass es gar nicht so ungewöhnlich ist, mit den Hausnamen.
Es war mir nur hier in Schweden noch nicht aufgefallen.

In der Bretagne und auch in manchen Teilen Hollands haben die Häuser in alten Dörfern aus schön geschmiedeten Buchstaben toll klingende Namen bekommen.
Und das nicht nur bei großen Gutshöfe oder Villen sondern, dann auch jedes kleinste Haus.
Ich weiß noch, dass ich es ganz zauberhaft gefunden habe, als ich es damals gesehen habe.

Einer der Häusernamen in Holland, hat sogar mein Mann mit seiner Ex-Frau dazu inspiriert ihre Tochter danach zu benennen "Nelleke".

Selbst in der Eifel hatten wir Hausnamen. Sie wurden aber nur selten am Haus angebracht.
Der Heimatverein besuchte alle Häuslebauer und hat die Häuser getauft...auf den gewünschten Namen... mit Dorfkapelle und Sekt an die Hauswand.Es wurde eine richtig kleine Straßenfeier gemacht und zum Abschluß bekam man ein Urkunde mit dem Namen. Es gab nur die Bedingung, dass man einen Namen im Zusammenhang mit dem Haus findet und so hat auch unsere kleine Doppelhaushälfte damals einen Namen erhalten...

Wir haben, als das Haus in Schweden noch im Bau war, auch spaßeshalber über einen Namen nachgedacht.
Es kamen dann so Dinge wie "Zum blauen Baumhaus" im Anlehnung an die Lage und Bauweise des Hauses dabei heraus.
Es liegt oben auf einem Berg mit dem Rücken zum Wald und ist ein blau gestrichenes Blockbohlenhaus.
Oder in Bezug auf unsere tierischen Nachbarn..."zum satten Elch"...weil die ersten Pflanzen ihrer Gefräßigkeit zum Opfer fielen auch "Nest der schlafenden Kreuzotter" oder "Krötenheim". Wir hatten zu Baubeginn eine Schlangehaut auf unserem Grundstück gefunden und der Nachbarin Kreuzotter bin ich noch öfters begegnet. Krötenheim , weil wir im Spätsommer vor der Tür aufpassen müssen wo wir laufen, wenn die Jungkröten auf Wanderschaft gehen und unseren "Vorgarten" belagern.

Aber das sind natürlich keine "schmückende" Namen, die wir uns ans Haus nageln wollen :lol: :wink:

Hausnamen in Schweden kenne ich wirklich nur an großen Bauernhöfen oder an Ferienhäusern oder ich habe noch nicht so daruaf geachtet. Werde mal zukünftig die Augen offen halten.

Lg
Heike

nysn

Re: Hausnamen

Beitragvon nysn » 5. Februar 2009 10:47

Ein Ausflugstipp an der Westküste, wo es schöne Häuser gibt mit "Namen" und "Geschichte":

hier ein Link: http://sv.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4r%C3%B6


S-nina :D

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hausnamen

Beitragvon HeikeBlekinge » 5. Februar 2009 11:19

Nun, Häuser können auch durch die Personen die darin leb(t)en einen Namen wegkriegen. Wenn ich jemanden erkläre wo wir wohnen brauche ich nur zu sagen "Im Haus des Kuenstlers" oder die Schweden sagen "ach, ihr wohnt in dem Haus des Kuenstlers" (das verrueckt schlucken sie runter, aber ich hörs trotzdem raus 8) )
Der Vorbesitzter unseres Hauses "schnitzte" u.a. mit der Motorsäge ueberlebensgrosse Figuren aus Eichenstämmen. Es standen zig dieser Kunstwerke hier herum. Der ganze Hof/Garten war auch nicht gerade gepflegt, wir waren froh, das er im Haus nicht die Wände als Leinwand missbraucht hatte. Die Motorsäge hat er ohne Ruecksicht auf Tag oder Zeit angeschmissen - man kann sich also vorstellen, dass er SEHR bekannt war :lol: und so mancher Nachbar froh als er wegzog.
Heute bekommen wir wohlwollende Blicke und Hinweise dahingehend was wir aus dem kleinen Torp gemacht haben :wink:

Mittlerweile find ich die Bezeichnung "Haus des Kuenstlers" recht gut. Denn auch ich bin etwas kuenstlerisch (ruecksichtsvoll) tätig. Viellecht sollte ich mal wirklich ein Schild mit "Kuenstlerhaus" entwerfen - hihihi

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Hexenhäuschen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 18. August 2007 17:28

Re: Hausnamen

Beitragvon Hexenhäuschen » 5. Februar 2009 16:19

Häusernamen habe ich hier auch schon gesehen.

Ich kenne das aus Erfurt. Im Mittelalter gab es noch nicht so häufig Straßennamen und damit der Postbote nicht verkehrt bümmelt, hat man den Häusern Namen gegeben. Auszug aus der Erfurter Chronik: seit der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts gab es in Erfurt kein Wohnhaus ohne Namen. `Ne Zeitlang waren die auch verschwunden, aber neuerdings sind die Namen wieder dran. Jeder weiß, zumindest die älteren Jahrgänge, daß das Haus "Zum bunten Löwen" eben in der Löwengasse ist.
Ich kann mir vorstellen, daß dies in Schweden nicht anders war. Zumindest kann ich mich erinnern, sowas mal in einem historischen Roman gelesen zu haben.

Hexenhäuschen
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte,
ist die vorüber, in der man kann.
Ebner-Eschenbach

Benutzeravatar
Shaka
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 6. Januar 2007 10:12
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hausnamen

Beitragvon Shaka » 6. Februar 2009 08:45

Als ich damals nach Schweden kam wohnte ich in Lidköping, wir hatten als Adresse den Namen des Gebietes, in dem Falle Stenhammar und eine Briefkastennummer. Das wurde nach einigen Jahren geändert und man sollte statt Nummer einen Namen geben. So wählten wir die Adresse Stenhammar Jonstorp, nach dem ursprünglichen Namen des Grundstückes. Die Nachbarn meines Sommerhäuschens nannten ihres Solberga woraufhin ich den Namen Månberga als Adresse registrierte.
Als Taxifahrer sind diese Schilder mit den Namen sehr willkommen.
Gruss Shaka

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hausnamen

Beitragvon Tulipa » 6. Februar 2009 18:52

Hallo,
da kommen ja allerhand interessante Namensgeschichten zusammen.

Blue-Heike, aus euren Ideen könnte man doch gut etwas machen, kreative Schwedisch-übersetzer vor ! z.B. "Huggormbo" oder "Blåkoja" oder sicher fällt noch jemandem hier Besseres ein. Das "Zum" (på? i?) aber dann ersatzlos streichen, hört sich zu deutsch an, oder auf Schwedisch doch nicht ?Vermeiden würde ich auch alle Ausdrücke mit "Elch" drin, nach meiner Erfahrung wird so etwas auch nur von Deutschen verwendet, die Schweden interessieren Elche herzlich wenig (ausser zum Jagen).

Viel Spass, ist doch auch mal ganz schön, so auf alteingesessen zu machen, tue zumindest ich (bei allem Zweifel, ob wir hierbleiben werden) ganz gern. Seit ich z.B. in einem Lokalbuch gelesen habe, dass man die Einheimischen daran erkennt, dass diese im Sommer im Bademantel zum Strand zum Baden gehen, tue ich das auch immer. Und dann fachsimpeln mit anderen Bademantel-Badern, wie härlig heute wieder das Wasser ist und wie mjuk der Horizont ...

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste