Hauskauf in Schweden von HH aus

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Ninjja

Hauskauf in Schweden von HH aus

Beitragvon Ninjja » 12. Januar 2019 11:08

Liebe Schwedenfreunde,

Ich komme mit meinen Überlegungen ohne Rat nicht weiter. Würde mir gern ein Haus kaufen, habe hier an der Nordseeküste eins angeboten bekommen und stehe kurz vor dem Kauf. Eine sichere Sache, und nur 1 Autostunde von HH entfernt.
Demgegenüber steht jedoch mein Traum, ein Haus in Schweden zu kaufen, dieser Traum existiert schon lange.
Ich frage mich nur: lohnt sich dies? Ich habe zwei Kinder, 4 und 10, und würde das Haus mit den beiden nutzen. Der Mann hat wenig bis kein Interesse an einem festen Ferienhaus, daher wäre das mein Projekt ;)
Ich sehe jedoch, daß viele Deutsche ihr Haus dort wieder über eBay verkaufen. Die einzelnen Gründe kenne ich natürlich nicht, da gibt es ja einige. Es sind jedoch vorwiegend wunderbar renovierte, ausgebaute Häuser dort zu haben, und ich frage mich: wieso werden diese wieder abgestoßen?
Ist die Anfahrt zu weit, merkt man nach einiger Zeit, daß der Kosten-Nutzen-Effekt nicht da ist, lohnt sich ein Haus im deutschen Inland dann mehr?
Ich würde lieber dort als an deutscher Nordseeküste Urlaub machen, da ich so etwas als Buchautorin zum Abschalten und Arbeiten brauche. Allerdings kann ich nicht sofort auswandern, wegen dem Rest der Familie.
Und was ist mit dem Haus in Abwesenheit? Welchen Gefahren ist es ausgesetzt, wenn man sich nur in den Ferien kümmern kann? Oder kann man das viel entspannter sehen und das Haus ‚schläft‘ dann....nichts passiert....

Was sind da eure Erfahrungen? Ich weiß, niemand kann mir diese Entscheidung abnehmen, aber:
- was sind eure Erfahrungen, wie ist das, wenn das Haus so weit weg ist von eurem Wohnort?
Und fällt viel Arbeit an in/ums Haus?

Ganz vielen Dank für Antworten....

Liebe Grüße,

Ninjja

Engelefeu
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 28. April 2019 09:19
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hauskauf in Schweden von HH aus

Beitragvon Engelefeu » 11. Mai 2019 10:35

Hej Ninjja, erst einmal ist die Frage wohin Du nach Schweden möchtest, daraus ergibt sich die Einschätzung ob es weit ist oder gut zu erreichen. Wobei Entfernungen in Schweden anders empfunden werden , als in Deutschland.
In Schweden wird viel verkauft und gekauft. Das ist ebenfalls anders,als in Deutschland , wo die Menschen am Besitz kleben.
Ich habe mein ( Wohn-) Haus auch von einer Deutschen gekauft. Der Familie gehören mehrere Häuser und eines haben sie eben abgegeben.
Aktuell kommt es bei manchen vielleicht zur Verkaufsentscheidung, weil Modernisierungen der Kläranlagen und des Wassers anstehen. Das kostet schon Einiges und das wird in absehbarer Zeit alle Kommunen betreffen.
Vielleicht, wenn jemand nur in Ferien dort leben will und alt wird, kann eine Autofahrt anstrengend werden wenn es über 1000 km werden. Nicht jeder weiss die Vorzüge der Bahnfahrt zu schätzen.
Z.B. Hamburg- Kiel, zu Fuss auf die Stena , morgens in Göteborg an, die 3 oder 9 vom Hafen zum Hbf und dann dahin, wo man hin will.
Es gibt Menschen, die beruflich Ferienhäuser oder Wohnhäuser in der Zeit der Abwesenheit betreuen.
Ob man mit Kosten -Nutzen rechnen sollte, wenn man/frau sich einen Traum erfüllt- ich weiss nicht.
Die Gefahren ergeben sich aus der Lage und ob die Nachbarn und der Service aufmerksam sind, das ist hier ja nicht anders.
Wenn Firmen mit rumänischen Arbeitern oder manchmal auch polnischen Arbeitern renovieren und die Zeit haben alles auszukundschaften, und das Haus steht einsam, dann gibt es schon Einbrüche. Manchmal gibt es Warnungen wo die Banden gerade unterwegs sind, aber auch das ist in Deutschland nicht anders.
Wenn man nicht durch heizt, muss im Winter das Wasser abgedreht werden und die Leitungen durch gepustet. Dann kann das Haus schlafen. In meiner Hütte in Deutschland ist das genau so.
Auch die Arbeit rund ums Haus hängt von der Gegend ab, in die Du ziehen willst. Meine Nachbarschaft ist recht "spiessig" also 1x die Woche Rasen mähen, im Sommer ggf. 2x. Wenn wir nicht da sind , macht es die Firma. Im Winter, falls es schneit muss geschoben werden, damit wir zur Garage und zum Erdkeller kommen. Da unser Haus an der 202 liegt ist nicht so viel zu schieben, dafür der Rasen;-) . Wenn Du in der Wildnis wohnst, brauchst Du Kontakt zum Bauern der die Wege frei schiebt. Dann empfiehlt sich auch eine Kettensäge im Auto, falls es umgestürzte Bäume gibt.
Träume sollte man /frau leben. Hälsningar Gaby


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste