hauskauf in schweden/ driftkostnad

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

manu

hauskauf in schweden/ driftkostnad

Beitragvon manu » 19. Oktober 2008 14:44

hallo,
weiss jemand was diese driftkostnad bedeuten, die man wohl zahlen muss wenn man ein haus in schweden hat.
ich versteh nicht wofuer die sein sollen, was die beinhalten und warum die so hoch sind.
jede hilfe wird dankend angenommen
liebe gruesse
manu

hansbaer

Re: hauskauf in schweden/ driftkostnad

Beitragvon hansbaer » 19. Oktober 2008 15:21

"Driftkostnad" heißt schlicht "Betriebskosten - vielleicht ist das hilfreich.

Ich hatte das auch schon in Anzeigen gesehen und ging davon aus, dass es sich um einen Richtwert handelt, mit dem für Wasser und Heizung rechnen muss. Da kann ich mich natürlich auch irren.

Benutzeravatar
Faxälva
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 428
Registriert: 10. Februar 2008 15:42

Re: hauskauf in schweden/ driftkostnad

Beitragvon Faxälva » 19. Oktober 2008 16:06

hansbaer hat geschrieben:"Driftkostnad" heißt schlicht "Betriebskosten - vielleicht ist das hilfreich.

Ich hatte das auch schon in Anzeigen gesehen und ging davon aus, dass es sich um einen Richtwert handelt, mit dem für Wasser und Heizung rechnen muss. Da kann ich mich natürlich auch irren.


..du irrst dich nicht..

:smt006
Hälsningar från Faxälva

Tyck inte illa om att bli gammal, var glad att du fått chansen.

Hans

Re: hauskauf in schweden/ driftkostnad

Beitragvon Hans » 19. Oktober 2008 16:34

Driftskostnader

Heizung
Strom
Wasser
Entsorgung
Steuern meint man manchmal auch
Grüsst
H :smt006 ans

nysn

Re: hauskauf in schweden/ driftkostnad

Beitragvon nysn » 19. Oktober 2008 17:40

Eigentlich wird bei den Betriebskosten nur ein Richtwert angegeben, wenn das Haus noch neu ist und man auf keine Erfahrungswerte eines früheren Eigentümers zurückgreifen kann.

Da sich diese Kosten von Haus zu Haus immens unterscheiden können - z. B. für ein neues Haus rund 27.000 SEK können diese Kosten für ein älteres Haus mit direkt El schon mal 40.000 SEK und mehr betragen. Bei gebrauchten Objekten ist es also durchaus ratsam, sich die genauen Kosten nennen zu lassen.

Außer den bereits schon genannten Posten sollte auch die Versicherung mit dabei sein.

S-nina

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: hauskauf in schweden/ driftkostnad

Beitragvon Aelve » 20. Oktober 2008 08:18

Hallo,

es gehören auch die Müllgebühren noch mit zu den Kosten eines Hauses.
Des weiteren evtl. Kosten für die Wegepflege und Schneeräumung in den Wintermonaten.
Bei den meisten Hausanzeigen kann man diese Nebenkosten des Hauses von dem Verkäufer des Hauses aufgelistet bekommen. Die eigenen Kosten können naturgemäß davon abweichen, sei es, dass man das Haus mehr nutzt als der Vorbesitzer oder weniger, ob man evtl. einen Kaminofen einbaut und dadurch die Stromkosten etwas für die Heizung senken kann. Müllgeb. kann man auch reduzieren, wenn man nur die Sommerabholung bestellt oder 14 tägige Abholung anstatt wöchentliche. Die Kostenaufstellung des Vorbesitzers zeigt demnach nur grobe Richtwerte an, die nach den eigenen Bedingungen variabel sind.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste