Hauskauf in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Sina

Hauskauf in Schweden

Beitragvon Sina » 31. August 2007 13:59

Hallo alle zusammen!

Mein Mann und ich ueberlegen uns evtl. nach Schweden zu ziehen. Da wir zusammen mit unseren Hunden umziehen wuerden, ist mieten nicht wirklich ideal, und wir wuerden am liebsten ein Haus schon vor dem Umzug kaufen. Kennt sich hier vielleicht jemand mit diesem Thema aus?

Wir wohnen z.Z. in Schottland, wo Haeuser im Auktionsstil verkauft werden. Der wirkliche Kaufpreis liegt oft 20-30% ueber dem Anzeigenpreis. Wie funktioniert das in Schweden? Und wie lange dauert es im Schnitt zwischen Vertragsunterschreibung und Uebergabe? Gehoert einem das Grundstueck, auf dem das Haus steht? Und kann man als Auslaender ein Konto eroeffnen?

Ich glaube das reicht erstmal, ich will ja nicht direkt unhoeflich erscheinen.
Auf jeden Fall schon mal vielen Dank im Voraus fuer Eure Hilfe.

Viele Gruesse
Sina

Uwe Ernst
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 21. Januar 2007 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: Hauskauf in Schweden

Beitragvon Uwe Ernst » 31. August 2007 14:09

Hej,

es gibt ganz viele Beiträge zu diesem Thema.
Du mußt mal in der Suchfunktion z.B. Hauskauf eingeben.

Gruß
uwe

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Hauskauf in Schweden

Beitragvon Skogstroll » 31. August 2007 14:28

Richtig, es gibt schon sehr, sehr viel zu dem Thema. Trotzdem ein paar kurze Antworten zu den konkreten Frage.

Der Kaufpreis kann je nach Lage und Angebot und Nachfrage sowohl über als auch unter dem Anzeigenpreis liegen.
In meinem Fall war Vertragsabschluss und Übergabe ein und der selbe Akt, aber das muss nicht so sein. Viele Häuser sind noch bewohnt, es dauert dann u.U. etwas, bis der Vorbesitzer auszieht bzw. etwas hat, wohin er ziehen kann.
Das Grundstück wird in manchen Fällen gekauft, in manchen Fällen gepachtet, das ist von Fall zu Fall verschieden.
Zur Eröffnung eines Kontos braucht man theoretisch eine schwedische Personennummer. Dazu darf man Ausländer sein, muss aber in Schweden registriert sein. Viele Banken machen aber Ausnahmen und vergeben selbst eine provisorische Personennummer. Irgendeine Adresse muss man natürlich angeben können, wobei meist auch eine Firmenadresse akzeptiert wird.

Skogstroll

Benutzeravatar
Haui
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 913
Registriert: 27. November 2006 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hauskauf in Schweden

Beitragvon Haui » 31. August 2007 14:30

Evtl. kann dir dieses Buch weiterhelfen.
Gruß Haui.
Dateianhänge
Mein Haus in Schweden.jpg
Man muss nicht jeden Berg selber besteigen,
aber man muss Wissen wer einen die Aussicht beschreibt

http://soedrasverige.blogspot.de/

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hauskauf in Schweden

Beitragvon Imrhien » 31. August 2007 15:36

Hallo,

wir sind grade auch durch das Thema durch, bzw. noch drin. Wir haben gerade ein Haus in Schweden gekauft. Der Vertrag ist noch nicht unterschrieben aber das passiert dann hoffentlich bald.
Wir haben lange gesucht. Bei uns ist es so, dass der Preis etwas über den Anzeigenpreis liegt. Übergabe ist dann auch mit Vertragsabschluss wobei das jemand per Vollmacht in unserem Namen machen muss. Ein Konto haben wir noch nicht, das läuft dann über das Konto des Bevollmächtigten bzw. über das Firmenkonto der neuen Firma. Alles etwas schwierig aber machbar. Im Västmanland, wo wir wohnen werden, gibt es übrigens fast nur öppen visnings also öffentliche Besichtigungen. Hinterher wird dann geboten. Wir haben das alles über Gottfried gemacht, er hatte eine Vollmacht dafür. Nur den Kaufabschluss macht jetzt die neue Firma, da Gottfried da ja leider nicht mehr in Schweden ist.

Grüße und viel Göück beim Hauskauf.

Wiebke

bjoerkebo

Re: Hauskauf in Schweden

Beitragvon bjoerkebo » 31. August 2007 15:55

Das Buch kann ich sehr empfehlen,sind mit der Autorin befreundet und ich weiss das sie viele Infos dafür reingeholt hat.

Storstadstjej

Re: Hauskauf in Schweden

Beitragvon Storstadstjej » 31. August 2007 21:52

Hej Sina,
wenn ihr nicht müsst und Euch keine absolute Perle unterkommt, solltet ihr den Hauskauf sehr langsam angehen. Es ist momentan so, dass durch die günstigen Kredite die Immobilienpreise in die Höhe geschnellt sind - mancherorts mehr, anderenorts weniger. Die ersten Auswirkungen waren schon in den USA zu beobachten, wurden zwar von der Regierung eingedämpft - nur wird es wohl nicht wirklich lang dauern, bis auch dieser "Damm" Risse zieht. Die meisten Experten sowohl in Europa als auch in den USA sehen eine grössere Deflation kommen.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hauskauf in Schweden

Beitragvon Imrhien » 1. September 2007 12:55

Ja, ich kann auch bestätigen, dass die Hauspreise gestiegen sind. Wir hatten schon mal vor eineinhalb Jahren nach Häusern geschaut allerdings damals nicht so ernst. Da fanden wir deutlich mehr günstige Häuser als jetzt bei der eigentlichen Suche. Ausserdem kommt hinzu, dass es seit einem Jahr immer schwerer wenn nicht unmöglich ist als Ausländer einen Kredit zu bekommen. Was vor einem Jahr noch gut möglich war, nämlich auch einen Vollkredit, ist jetzt richtig schwer. Wir haben daher den etwas anderen und vielleicht weniger günstigen Weg über eine Finanzierung aus Deutschland gewählt. Aber auch das geht nicht immer so einfach...

Grüße

Wiebke

Storstadstjej

Re: Hauskauf in Schweden

Beitragvon Storstadstjej » 2. September 2007 00:44

Ja, die meisten Banken geben seit einiger Zeit (undgefähr seit die Immobilienpreise vollkommen haltlos in die Höhe gestiegen sind) aufgehört den Topplån zu vergeben. Bei vielen gibt es nur noch den Bottenlån, der in etwa 75 - 85% des Kaufpreises ausmacht. Ist ja auch verständlich - man erwartet ja die Deflation und will am Ende nicht auf einer Kreditsicherheit sitzen bleiben, die nur noch 75% der Kredithöhe wert ist. Swedbank vergibt noch einen Topplån (die restlichen <25%), den aber zu wirklichen Halsabschneidezinsen...


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste