Hauskauf

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

ilovesweden

Hauskauf

Beitragvon ilovesweden » 24. Februar 2011 14:30

Hej an Euch alle!

Wir sind eine schwedenverrückte, 5-köpfige Familie UND
stellt Euch vor - nach jahrelangem Kampf und Vorbereitungen ist es uns ENDLICH gelungen recht risikolos (wir haben 3 Kinder ) diesen Sommer nach Schweden auswandern zu dürfen :D

Nun sind natürlich die ganzen organisatorischen Dinge zu klären wie z. B. Hauskauf...

Und da würde ich Euch gerne mal um Eure Meinungen/ Erfahrungen bitten :wink:

Folgendes Problem:

Wir haben uns bei hemnet ein super Haus ausgeguckt, das erst seit ein paar Tagen drin war. Makler per E-Mail kontaktiert. Keine Reaktion. Also ein paar Tage später angerufen. Niemanden erreicht. Also habe ich eine Nachricht auf dem AB hinterlassen. Abends hat der Makler dann auch zurück gerufen, wir waren aber nicht zu Hause. Heute mittag habe ich dann gesehen, dass heute morgen schon mehrere Leute auf das Haus geboten haben und schnell den Makler angerufen. Der meinte dann, dass der Verkäufer das Haus schon Monate erfolglos bei einem anderen Makler angeboten hätte und darum heute schon wieder das Bietverfahren schliessen lassen würde. Da wir uns das Haus nicht angesehen hätten, könnten wir auch nicht mit bieten. Denn ich wollte dann natürlich schnell noch mit bieten - ich denke mal, wenn 5 Bieter ihr Gebot abgeben und dies auch schon 150.000 SEK über dem Utgångspris (und sehr viele supergenaue Fotos eingestellt sind) kann an dem Haus nicht unbedingt sooo sehr viel falsch sein oder? Naja, jedenfalls geht das wohl nicht und die Möglichkeit jetzt für heute noch schnell nach Schweden zu kommen in unserer Situation sind auch mehr als begrenzt :(

Naja, meine Frage ist jetzt an Euch, ob Ihr wisst, dass das generell so ist oder der Verkäufer vielleicht nur Angst hat, dass wir einen Rückzieher machen könnten, denn rechtsgültig ist der Hauskauf ja erst ab Unterzeichnung des Kaufvertrages.

Ich weiß ja schon selbst, dass es grundsätzlich für einen selbst so sein sollte, dass man das Haus live vorher gesehen hat. Ich frage nur aus Angst mich nochmal so dermassen in ein Haus aus der Ferne zu verlieben und wieder in so eine Ruckzuck Situation zu geraten ;-)

Liebe Grüße!!!

Riti
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 15. Februar 2011 14:47
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hauskauf

Beitragvon Riti » 27. Februar 2011 16:47

Hej, ilovesveden-

Um an sein :Traumhaus" zu kommen, ist in sverige nicht so einfach.

Die Preise werden durch :fiktive: Intressenten: in die Höhe,getrieben.

Generell würde ich nicht ein Haus kaufen, was ich nicht gesehen habe.

Auch ruft ein Makler dich nicht 2-3x an, das ist wohl die Mentalilät.

Ich würde einen Makler beauftragen, für Euch ein Haus mit der Summe X, zu suchen.

Gruss, Riti
http://www.nachtschicht-radio.com

schwedenfreunde NRW / facebook

scanvia
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 15. Juni 2010 17:20

Re: Hauskauf

Beitragvon scanvia » 27. Februar 2011 17:05

Hej Hej,

genauso läuft es meist ab.

Gute Häuser (Substanz, Lage, Größe, Seenähe sowieso usw usw) steigen schnell im Preis - ob durch fiktive Bieter oder Echte - meist wird der Ursprungspreis deutlich überschritten. Wer da nicht schnell und vorort ist ,hat meistens das nachsehen. Und wie überall BARES ist WAHRES.

Die schwedischen Hausverkäufer (egal ob Privat oder Makler) haben fast immer ein Pokerface aufgesetzt. Schwer zu durchschauen und wer da nicht mitpokern kann hat meist das Nachsehen.

Es hilft sicher, wenn man bereits in Schweden ist, dann kann schnell und sicher auch realistisch reagiert werden. Jeder der Will findet auch SEIN Haus. Ob es jedoch immer das sogenannte "Schnäppchen" ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich meine auch das der JOB viel wichtiger ist, das Haus zum Job findet man meist dann recht schnell. Die Firmen helfen da kräftig mit wenn der Job fest ist und die Wohnung bzw. Haus noch nicht vorhanden sind. So meine Erfahrung.

Also kümmert Euch erst einmal vorrangig um den Job, dann kommt das andere schnell hinterher.

Viel Glück und Alles Gute

Horst

Bjoern82
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 19. September 2010 13:04
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Re: Hauskauf

Beitragvon Bjoern82 » 27. Februar 2011 17:33

Hej Ilove Schweden,

Wie scanvia schon sagt, der Job ist eig. erstmal vorrangig.
Denn was nuetzt es einem wenn man sein Trauhaus findet, aber die richtige Arbeit 100Km davon entfernt ist?
Und fuer schweden sind 100 noch eine recht kurze Distanz...

Vielleicht ist es ja eine angemessene Alternative mal bei Blocket oder Hemnet nach Miethäusern zu gucken.
Die sind in einigen Regionen Schwedens sehr guenstig im Verhältnis zu D.
Allerdings darf man hier keinen Luxus erwarten.

Wenn ihr euch hier erstmal eingelebt habt könnt ihr doch nach ein paar Wochen anfangen zu suchen.
Das beste ist, erstmal die Sprache zu beherrschen, dann fällt auch vieles leichter.
Und die beste Möglichkeit ist immernoch ueber Privat an Hausverkäufer zu kommen, und den Makler auszuschalten.
Das geht hier nur durch Kontakte und Durchfragen... Da sind dann die Schwedischkenntnisse unerlässlich, denn die Menschen hier sind Teilweise sehr skeptisch und verschlossen.

Was ich festgestellt habe, ist das der Winter sich sehr gut fuer die Ausschau nach Immobilien eignet. Denn man sieht schnell ob ein Haus unbewohnt ist, wenn der Schnee sich in der Einfahrt und vor der Tuer tuermt.
Manchmal sind es natuerlich auch Saisonhauser die einen besitzer haben, aber selbst dafuer bekommt man mit der Zeit einen Blick...

Ich wuerde aber wie scanvia schon sagte, dem Job erstmal Vorrang geben, denn neben dem Risiko Haus habt ihr noch das Risiko "Kind" und offensichtlich gleich 3fach..
Da sollte man schon erstmal die finanzielle Versorgung sicherstellen und dann in Ruhe gucken, anstatt von D aus uebereilt und verliebt etwas kaufen. Vor allem wenn es nicht teuer ist, aber schon länger leer steht....
Da ist immer irgendwo ein Harken...

Ich wuensche euch viel Erfolg bei eurem Vorhaben und alles gute hier in Schweden.

Gruesse

Björn

jms

Re: Hauskauf

Beitragvon jms » 28. Februar 2011 18:10

Traumhaus

hej

muß Horst und Riti voll zustimmen , macht nicht den Fehler und verballert gleich Euer ganzes Kapital um das Traumhaus zu kaufen , es gibt ständig gute und sehr gute Angebote ...klein anfangen und dann
in 2-4 Jahren das richtige finden und " lastenfrei " kaufen ....

:schwedentor2:

Lussekatt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 18. September 2010 16:46
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hauskauf

Beitragvon Lussekatt » 1. März 2011 14:11

Hej Ilovesweden!

Soweit ich das in Deinem Beitrag lesen konnte, hast Du nichts von der Lage des Hauses geschrieben, deshalb verstehe ich die Spekulationen um Wohnort und Arbeitsplatz in den Antworten nicht so ganz. :smt017

Ein paar grundsätzliche Dinge, die Dir hoffentlich dabei helfen, den Ablauf eines Hauskaufes hier in Schweden besser zu verstehen:

Guck Dir das Haus IMMER persönlich an! Die Bilder werden von professionellen Fotografen gemacht, die sehr gut darin sind, auch die mieseste Hütte gut aussehen zu lassen. Was auf Bildern traumhaft wirkt, kann in Wirklichkeit manchmal ganz anders aussehen.

Beauftrage IMMER einen Besiktningsman! Auch wenn das Haus schon besichtigt ist, traue keinen Besiktningsman, den Du nicht selbst beauftragt hast. Die 500-600 Euro lohnen sich, denn wenn man selbst kein Handwerker ist, kann man nicht alles wissen, worauf man hierzulande bei der Substanz achten muss. Die Untersuchungspflicht liegt bei Dir als Käufer, später Mängel geltend zu machen ist fast unmöglich.

Der Ablauf von der Besichtigung des Hauses bis zur Unterzeichnung des Kaufvertrages beträgt in städtischen Gegenden manchmal nur wenige Tage. Bei unserem Hauskauf waren es exakt 7 Tage. Das fühlt sich alles sehr gehetzt an und ist es auch! Doch sind Häuser in guten Lagen und mit guter Bausubstanz innerhalb weniger Tage verkauft, da heißt es gut vorbereitet sein und schnell zuschlagen.

Guckt Euch so viele Häuser an wie möglich, damit ihr ein Gefühl für Eure Wünsche und Bedürfnisse bekommt. Der Aufwand lohnt sich. Und vergleicht die Preise vor Ort. Ihr werdet schnell merken, was für Euer Budget möglich ist und was nicht.

Habt Ihr dann ein Haus gefunden, das Euch zusagt, setzt Euch einen Maximalpreis, der Euch mit dem o.g. Hintergrund angemessen erscheint. Das ist wie bei Ebay: im Eifer des Bietergefechts ist man sonst schnell mal preislich weit über dem, was man eigentlich auszugeben bereit ist.

Stellt dem Makler Fragen! Warum soll das Haus verkauft werden? Die Erkenntnisse können bei der Preisfindung eine große Rolle spielen. Muss das Haus z.B. schnell verkauft werden, weil der Vorbesitzer schon eine neue Bleibe hat, kann man versuchen, den Preis zu drücken.

Der Ausgangspreis ist ein Preis, der vom Makler unter Berücksichtigung der Marktpreise gesetzt wurde. Niemand kann dir untersagen, ein erstes Gebot abzugeben, das unter dem Ausgangspreis liegt. (Allerdings besteht dann die Gefahr, dass der Verkäufer sauer wird und dich vom Bietverfahren ausschließt, also kein sog. "skambud" abgeben.)

Auch gut zu wissen: Makler sind verpflichtet, jedes Gebot an den Verkäufer zu übermitteln. Tun sie dies nicht, verstoßen sie gegen Berufsauflagen und können ihre Lizenz verlieren.

Am besten schon bei der ersten Besichtigung des Hauses mit dem Makler sprechen und die vorbereitete Frageliste durchgehen. Direkt vom Makler auf die Interessentenliste schreiben lassen. Dann meldet sich der Makler am nächsten Tag und fragt Euch, ob Euer Gebot noch aktuell ist. Wenn Ihr dies bestätigt, bekommt Ihr entweder das Passwort zu einer speziellen Maklerseite, auf der ihr minutengenau die eingegegangenen Gebote und Mitbieter beobachten könnt und mitbieten könnt. Manchmal machen die Makler dies auch per Telefon, also auf einen hektischen, stressigen Tag vorbereitet sein. Und immer daran denken: aussteigen, wenn Euer persönlicher Höchstpreis erreicht ist!

Solltet Ihr die Höchstbietenden sein, kann es sein, dass ihr schon am nächsten Tag zur Unterzeichnung des Vertrags ins Maklerbüro kommen müsst. Dazu braucht Ihr die Kreditzusage Eurer Bank, sowie den sog. Handpenning, das ist die Anzahlung, in der Regel 10% des Kaufpreises.

In den Vertrag dann eine Klausel aufnehmen lassen, dass Ihr vom Kauf zurücktreten könnt, wenn der Besiktningsman erhebliche Mängel entdecken sollte.

Dann habt ihr ein paar Tage Zeit, die Besichtigung ausführen zu lassen. Im Idealfall ist alles in Ordnung, dann könnt ihr einige Tage später den Kauf abschließen. In unserem Fall geschah dies bei unserer Bank, dort haben wir den Makler, die Vorbesitzer und unsere Bankberaterin getroffen. Während des Meetings wird der Kaufbetrag überwiesen und wir haben die Schlüssel sowie alle Papiere erhalten.

Verliebe Dich niemals in ein Haus aus der Ferne! :smt090
Das ist eine zu große Sache, bei der zu viel auf dem Spiel steht, als dass man das ohne vor Ort zu sein entscheiden kann.

Du kaufst doch auch keinen Mercedes bei Ebay, nur weil der auf den Bildern super aussah, oder?

Und noch was: lass Dich nicht einschüchtern. Ihr findet bestimmt das richtige Haus!

Lieben Gruß und lycka till!
//Lussekatt :smt006

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hauskauf

Beitragvon Haro » 8. März 2011 23:42

Hej ilovesweden,

in Schweden ein Haus zu kaufen ist in der Tat nicht einfach, das haben wir 2007 auch gemerkt. Wir sind in dem Jahr insgesamt 3 X wegen dem Hauskauf nach Schweden gefahren weil wir unser Haus in Deutschland schneller verkauft hatten wie wir dachten. Wir haben uns damals aus Unwissenheit auch erst mit den Deutschen Maklern die in Schweden Immobilien vermitteln eingelassen was im nachhinein betrachtet ein großer Fehler war. Wir haben damals auch nach dem wir das System der Deutschen Makler mit dem Provisionen abgreifen durchschaut hatten nur noch bei schwedischen Maklern geschaut.
Ihr habt ja schon bei Hemnet und den schwedischen Maklern geschaut was schon gut ist. Es ist aber grundsätzlich so das bei Immobilien die bei Maklern angeboten werden zusätzliche Kosten entstehen, die halten sich in Schweden zwar verglichen mit Deutschland in Grenzen erhöhen aber den Kaufpreis doch. Ein anderes Problem ist bei den Immobilienangeboten der Makler das immer dabei steht "utgångspris", oder "eller högstbjudande". Das kann wie in eurem Fall den Kaufpreis bei guten Objekten schnell in astronomische Höhen treiben. Wir haben das auch schon erlebt das ein Haus was bei Makler für 200.000 kr angeboten wurde hinterher für über 350.000 kr weggegangen ist. Gebote ohne Besichtigung abzugeben machen die Makler verständlicherweise aus Fairnisgründen nicht. Ein weiters Problem ist das die Häuser von Maklern immer wunderschön fotografiert. (Profis halt.) Bei uns waren damals auch viele Häuser dabei die auf den Bildern wunderschön aussahen und in Wirklichkeit ... :roll: Deshalb sollte man es auch tunlichst vermeiden ein Haus unbesehen nur über Bilder aus dem Internet zu kaufen.

Wir haben dann unsere Suche auch auf http://www.Blocket.se ausgeweitet und prompt ein Haus von privat gefunden und besichtigt. Dieses Haus war leider auch nichts aber die Eigentümer besaßen drei Häuser und boten uns auch das Haus an, wo Sie zu der Zeit drin wohnten. Dieses war dann unser Traumhaus und wir haben es einen Tag später mit einem selbst aufgesetzten Kaufvertrag als Zeugin (eine DIN A4 Seite) unterschrieben von den Verkäufern, Uns und unserer Dolmetscherin als Zeugin (Unser schwedisch war damals noch nicht so gut.) gekauft. Vier Tage später als wir wieder in Deutschland waren haben wir sofort die 10 % Handpenning überwiesen und den Rest bei der Übernahme im Februar 2008. Der Kaufvertrag wurde zwischenzeitlich von einem Juristen der Bank in Schweden bei der wir schon ein Konto hatten geprüft und für gut befunden. Die Hausumschreibung hat er auch gleich im Februar 2008 für 600 kr gemacht und alles hat super geklappt.
So sind wir zu unserem Traumhaus gekommen, wenn man ein wenig Glück hat und Zeit investiert kann man auch ohne Makler ein richtiges Schnäppchen machen. Ich wünsche Euch jedenfalls viel Glück bei der suche nach eurem Traumhaus.

Viele Grüße aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

jesse5177

Re: Hauskauf

Beitragvon jesse5177 » 22. Juli 2011 15:02

Hallo...ist Eure Suche noch aktuell? Und wohin soll es gehen?
Gruß Jesse.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste