Hausfinanzierung Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
kleinerHamster
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 26. Januar 2016 20:25
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Hausfinanzierung Schweden

Beitragvon kleinerHamster » 2. Februar 2016 17:39

Hallo zusammen,

wir sind ein junges Ehepaar und möchten nach Schweden auswandern. Das Ganze wird noch etwas dauern, doch wir wollen früh anfangen uns Gedanken zu machen. Daher haben wir uns folgende Frage gestellt:
Ist es möglich von einer schwedischen Bank einen Kredit für einen Hauskauf zu bekommen, wenn wir noch nicht in Schweden leben? Eine Festanstellung wollen wir auf jeden Fall haben, wenn wir nach Schweden kommen. Wenn wir diese also vorlegen können bei der Bank hätten wir dann Chancen einen Kredit bewilligt zu bekommen? Die entsprechenden 10-20% Eigenkapital hätten wir dann schon, nur habe ich öfters schon gelesen, dass es eben schwierig sein kann einen Kredit zu bekommen, wenn man nicht entsprechend lange im Land lebt.

Es ist uns klar, dass es ein schwieriges Unterfangen werden könnte, doch es ist unser Traum und wir können ihn nur mit einem Kredit wahrmachen.

Ich würde mich riesig über eure Antworten freuen! und vor allem sind wir für jede Hilfe dankbar...:)

Liebe Grüße
kleinerHamster

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1192
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hausfinanzierung Schweden

Beitragvon vibackup » 2. Februar 2016 20:49

kleinerHamster hat geschrieben:Ist es möglich von einer schwedischen Bank einen Kredit für einen Hauskauf zu bekommen, wenn wir noch nicht in Schweden leben? Eine Festanstellung wollen wir auf jeden Fall haben, wenn wir nach Schweden kommen. Wenn wir diese also vorlegen können bei der Bank hätten wir dann Chancen einen Kredit bewilligt zu bekommen? Die entsprechenden 10-20% Eigenkapital hätten wir dann schon, nur habe ich öfters schon gelesen, dass es eben schwierig sein kann einen Kredit zu bekommen, wenn man nicht entsprechend lange im Land lebt.

Und einfach mal eine Bank fragen?
Oder noch besser: mehrere?
Swedbank, Nordea, SEB, SBAB... da bekommt ihr eine definitive Antwort.
Schwedisch auf C1-Niveau, dann Job ist in der Tat die richtige Reihenfolge.
Alles andere wird dann viel leichter.
Und man kann auch in Schweden erst einmal etwas mieten, um dann was zu kaufen... das kann auch helfen, wenn man erst einmal gucken will, ob die Arbeitsstelle und die Gegend einem zusagen.
Von den Gegenden, in denen RPKs liegen, würde ich persönlich Vadstena in Östergötland als Gegend am attraktivsten finden; und zuletzt als ich Kontakt mit denen hatte, hatten die eine deutsche Chefärztin (die weder für dich noch für deinen Mann zuständig wäre, die aber die inneren Strukturen kennt).
Außerdem ist Vadstena ein schnuckeliges kleines Städtchen am Ufer des Vättern, Norrköping, Linköping, Askersund und Jönköping sind nicht weit...
Aber das wäre nur meine Präferenz...

//M *Mittelschwedeneinwohner*

Benutzeravatar
kleinerHamster
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 26. Januar 2016 20:25
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hausfinanzierung Schweden

Beitragvon kleinerHamster » 2. Februar 2016 21:11

Auch hier vielen Dank für deine Antwort! Ich bin sehr dankbar dafür!!

Ich dachte, wenn wir noch nicht konkrete Pläne haben macht es keinen Sinn uns an eine Bank zu wenden. Außerdem ist unser schwedisch bisher noch miserabel...:(

auch vielen Dank für den Tipp wo wir eine geeignete Arbeitsstelle finden könnten. wir werden uns mal weiter umsehen , welche Region es denn für uns werden könnte...

Ganz liebe Grüße

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 904
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hausfinanzierung Schweden

Beitragvon EuraGerhard » 3. Februar 2016 09:27

Hallo kleinerHamster,

als wir in Schweden ab 2010 ein Haus bauen wollten, hat man uns mit Kreditangeboten geradezu bombardiert. (Schon komisch: Einen Kredit hätten wir ohne Probleme sofort bekommen, ein Girokonto hingegen nicht ohne Personnummer. :shock: ) Ich hatte allerdings zu diesem Zeitpunkt einen unbefristeten Arbeitsvertrag und die uneingeschränkte Unterstützung meines Arbeitgebers, denn die Initiative zum Umzug nach Schweden ging bei mir vom Arbeitgeber aus. (Gewissermaßen eine Versetzung.) Überdies sind wir in eine Gegend mit stetig steigenden Immobilienpreisen gezogen.

Was die Gespräche mit Banken betrifft: In aller Regel kommt man mit Englisch gut zurecht, wenn es mit dem Schwedischen noch nicht so recht klappt. Und Fragen kostet nichts!

Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Banken bei der Vergabe von Immobilienkrediten in erster Linie auf die Qualität und die Lage der Immobilie achten, sprich auf den Wiederverkaufswert, und nicht so sehr auf die finanziellen Verhältnisse des Käufers. Ihr solltet deshalb selbst sehr darauf achten, euch finanziell nicht zu übernehmen.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
kleinerHamster
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 26. Januar 2016 20:25
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hausfinanzierung Schweden

Beitragvon kleinerHamster » 3. Februar 2016 21:42

Hallo Gerhard,

vielen lieben Dank für deine Antwort.

Dann werden wir sobald wir konkrete Pläne haben oder in Schweden sind uns mal an eine Bank wenden und uns soweit informieren. Evtl. auch auf Englisch, weil unser Schwedisch noch...jaaaa :shock: :shock:

Euch noch schöne Woche...:)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste