Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Fyra
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 25. Juni 2015 18:34
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon Fyra » 25. Juni 2015 19:07

Hallo liebes Forum,

ich bin ganz neu hier und ich schreibe dies mit etwas Herzklopfen...seit meiner Kindheit möchte ich gerne in Schweden leben, "musste" mich bis dato aber immer mit Urlauben zufrieden geben :D
Meinen Mann konnte ich sehr schnell für Schweden begeistern, zum Auswandern fehlte aber bis jetzt der Mut oder die Lebensumstände gaben es grad nicht her.
Aber jetzt: wir wollen es wagen, stehen mit der ernsthaften Planung aber noch gaaaaanz am Anfang. Ich erhoffe mir von euch gute Tipps (mitgelesen habe ich hier schon öfter), denn wir kommen mit viel "Gepäck".

Kurz zu uns: Ich bin 43 Jahre alt, mein Mann 53. Unsere vier Kinder sind 14,12,9 und 5.
Geplant ist die Auswanderung für 2017, ganz evtl. auch 2016 (Zeitpunkt hat private Gründe).
Mein Mann ist seit 25 Jahren als Maschinenführer/Vorarbeiter/Einrichter in einem großen pharmazeutischen Betrieb tätig.

Nun kommen tausend Fragen:
- uns ist ziemlich egal, wohin nach Schweden es uns verschlägt, wir würden aber lieber erstmal im Süden bleiben. Hat evtl. jemand einen konkreten Tip, wo man sich mit dem Berufsbild meines Mannes bewerben könnte (die üblichen Internetseiten mit Stellenangeboten sind uns natürlich auch bekannt...)

- darf ich mich auch ohne Arbeit in Schweden aufhalten? (ich würde mich, wenn möglich, in der ersten Zeit intensiv um die Kinder kümmern zwecks Eingewöhnung)

- mieten oder kaufen? Was macht für den Start mehr Sinn (oder ist das regional sehr unterschiedlich - in Stockholm soll mieten angeblich nahezu unmöglich sein...?)

- bekommen wir Kindergeld? Wenn ja was, wann, wieviel?

- lässt sich grundsätzlich etwas zu den Schulen sagen, werden die Kinder da begleitet bis sich eingelebt haben (ich habe so etwas von Norwegen gehört)

- ist/war jemand in einer ähnlichen Situation und hat sich das Auswandern getraut, wie sind eure Erfahrungen?

Das war es erstmal, ich freue mich auf viele Antworten - Fragen kommen bestimmt noch mehr...

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 905
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon EuraGerhard » 26. Juni 2015 07:32

Hallo Fyra,

ich kann Dir leider nur zwei Deiner Fragen beantworten:
Fyra hat geschrieben:- darf ich mich auch ohne Arbeit in Schweden aufhalten? (ich würde mich, wenn möglich, in der ersten Zeit intensiv um die Kinder kümmern zwecks Eingewöhnung)

Ich nehme jetzt mal an, dass ihr Deutsche oder Österreicher und somit EU-Bürger seid. Falls nicht, so gelten andere Regeln. Bürger eines EU-Landes haben das gesetzlich verbriefte Recht, sich in jedem anderen EU-Land zeitlich unbegrenzt aufzuhalten, so lange sie sich selbst versorgen können. Dies gilt ausdrücklich auch für Familienangehörige. EU-Bürger dürfen auch z.B. bei Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche gegenüber Einheimischen nicht benachteiligt werden.

In dieser Hinsicht gibt es daher kein Problem für Dich, solange Dein Mann einen Job in Schweden hat.

Fyra hat geschrieben:- mieten oder kaufen? Was macht für den Start mehr Sinn (oder ist das regional sehr unterschiedlich - in Stockholm soll mieten angeblich nahezu unmöglich sein...?)

Wenn ihr es euch leisten könnt, dann kauft. Eine Mietwohnung für eine 6-köpfige Familie dürfte auch außerhalb Stockholms heftig Geld kosten, und im - staatlich regulierten - schwedischen Mietwohnungsmarkt sind mehrjährige Wartezeiten inzwischen oft auch außerhalb der Ballungszentren anzutreffen.

In Schweden ist es auch viel verbreiteter als in Deutschland, bei einem Umzug ein Haus bzw. eine Wohnung zu verkaufen und sich was neues zu kaufen. Immobilienkauf ist auch längst nicht mit so viel Bürokratie verbunden wie in Deutschland.

MfG
Gerhard

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1195
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon vibackup » 26. Juni 2015 09:11

Fyra hat geschrieben:- darf ich mich auch ohne Arbeit in Schweden aufhalten? (ich würde mich, wenn möglich, in der ersten Zeit intensiv um die Kinder kümmern zwecks Eingewöhnung)

Wenn einer von euch Arbeit hat, dann hat die ganze Familie Aufenthaltsrecht.
Fyra hat geschrieben:- mieten oder kaufen? Was macht für den Start mehr Sinn (oder ist das regional sehr unterschiedlich - in Stockholm soll mieten angeblich nahezu unmöglich sein...?)

Vergesst Stockholm. In Stockholm bekommen selbst Schweden kaum Wohnungen. Die Preise und Mieten sind astronomisch.
Ähnliches, wenngleich nicht ganz so extrem, gilt für Göteborg und Malmö/Lund.
Am einfachsten ist es wohl, die größeren Universitätsstädte (Uppsala, Stockholm, Örebro, Linköping, Malmö/Lund, Göteborg) zu meiden... wenn euch das möglich ist.
Fyra hat geschrieben:- lässt sich grundsätzlich etwas zu den Schulen sagen, werden die Kinder da begleitet bis sich eingelebt haben (ich habe so etwas von Norwegen gehört)

Ja, das wird eher wohl kein Problem.
Ihr kommt allerdings in einer für die Schulen schwierigen Zeit; die schwedische Schule bietet keine gute Ausbildung, und jetzt haben das selbst die verbissendsten Verteidiger dieses Systems begriffen.
Nicht einig ist man sich über die Ursachen, aber sicher ist, dass sich das Schulsystem ändern wird, egal, wer an der Regierung ist.
Das deutsche Modell oder das finnische werden hier wegen ihres recht guten Abschneidens diskutiert...
Fyra hat geschrieben:- ist/war jemand in einer ähnlichen Situation und hat sich das Auswandern getraut, wie sind eure Erfahrungen?

Wir sind ausgewandert, aber vor jetzt bald 14 Jahren, und nur mit einem Kind...

//M

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon vinbergssnäcka » 26. Juni 2015 09:54

Hallo Fyra,

es gibt da sicher tausend Punkte, die man nennen könnte, für und wider....

will ich garnicht, ich denke da nur an einen ganz anderen Punkt, den viele vergessen, wenn sie aus Deutschland kommen...

Als Frau bist Du rentenmässig nicht durch Deinen Mann abgesichert. Bedenke dies, wenn Du daheim bei Deinen Kindern bleiben möchtest....es gibt hier zB auch keine Witwenrente....

Inwieweit Du einen REntenanspruch (durch deinen Mann, nicht deinen eigenen) von Deutschland behalten kannst, das weiss ich nicht, da solltest Du Dich vorher informieren.....und dann unbedingt privat gut absichern...
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Fyra
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 25. Juni 2015 18:34
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon Fyra » 26. Juni 2015 10:23

EuraGerhard hat geschrieben:Ich nehme jetzt mal an, dass ihr Deutsche oder Österreicher und somit EU-Bürger seid. Falls nicht, so gelten andere Regeln. Bürger eines EU-Landes haben das gesetzlich verbriefte Recht, sich in jedem anderen EU-Land zeitlich unbegrenzt aufzuhalten, so lange sie sich selbst versorgen können. Dies gilt ausdrücklich auch für Familienangehörige. EU-Bürger dürfen auch z.B. bei Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche gegenüber Einheimischen nicht benachteiligt werden.




Wenn ihr es euch leisten könnt, dann kauft. Eine Mietwohnung für eine 6-köpfige Familie dürfte auch außerhalb Stockholms heftig Geld kosten, und im - staatlich regulierten - schwedischen Mietwohnungsmarkt sind mehrjährige Wartezeiten inzwischen oft auch außerhalb der Ballungszentren anzutreffen.

In Schweden ist es auch viel verbreiteter als in Deutschland, bei einem Umzug ein Haus bzw. eine Wohnung zu verkaufen und sich was neues zu kaufen. Immobilienkauf ist auch längst nicht mit so viel Bürokratie verbunden wie in Deutschland.

MfG
Gerhard


Hallo Gerhard, danke für deine Antwort und ja, wir sind Deutsche.

Das mit dem mieten hatte ich bereits in mehreren Auswanderberichten gelesen, daher rührte auch meine Frage. Da wir unsere Immobilie in D verkaufen würden, wäre ein Hauskauf in Schweden für uns wohl kein Problem (sag´ ich jetzt mal so :lol: )

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 603
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon Auswanderer » 29. Juni 2015 08:44

Ich habe lange mit dem Gedanken gespielt, nach Schweden auszuwandern. Ich bin auch schon einmal ausgewandert, bzw. nach Deutschland eingewandert, mit 18. Das war wohl die beste Entscheidung meines Lebens. Ich möchte immer noch in das Schweden von Tage Erlander auswandern, aber das gibt es nicht mehr. Schweden hat sich viel verändert, meist zum schlechteren. Gerade in Deutschland pflegt man ein Idealbild bezüglich Schweden, wobei vieles nicht stimmt. Einiges hat nie gestimmt, einiges hat früher gestimmt aber jetzt nicht mehr.

Es gibt auch Sachen, die man erst dann merkt, wenn man da wohnt---und dann ist es vielleicht zu spät.

Eine sehr gute, realistische Beschreibung von Schweden aus der Sicht eines Ausländers (der lange in Schweden gewohnt hat, unter Schweden, und Schwedisch spricht): Fishing in Utopia von Andrew Brown.

Selbstverständlich solltet ihr alle möglichst schnell möglichst viel Schwedisch sprechen.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson

neo30880
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 2. März 2011 10:16

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon neo30880 » 29. Juni 2015 11:54

Bleibt in Deutschland uns macht weiterhin Urlaub hier!

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1271
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon Petergillarsverige » 29. Juni 2015 16:39

vinbergssnäcka hat geschrieben:H
Als Frau bist Du rentenmässig nicht durch Deinen Mann abgesichert. Bedenke dies, wenn Du daheim bei Deinen Kindern bleiben möchtest....es gibt hier zB auch keine Witwenrente....



Also, wenn eine Frau nach der Ausbildung heiratet, nacheinander 6 Kinder bekommt und die selber erzieht, sagen wir mal 25 Jahre lang, hat sie keinen Anspruch auf Kindergeld???? (Wenn z.B. der Mann stirbt, steht sie ohne Rente da)
Das ist ja armselig. Wenn meine Frau zu Hause bleibt und unsere Kinder erzieht und mir den Rücken freihält, damit ich meinem Beruf nachgehen kann, muss sie doch dafür Rente bekommen.
Was ist denn das für ein unsoziales Land?
Oder gibt es pro Kind für die Frau Rente. Die Kinder sind es schließlich die die Rente verdienen.
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon vinbergssnäcka » 29. Juni 2015 18:10

Petergillarsverige hat geschrieben:
Also, wenn eine Frau nach der Ausbildung heiratet, nacheinander 6 Kinder bekommt und die selber erzieht, sagen wir mal 25 Jahre lang, hat sie keinen Anspruch auf Kindergeld???? (Wenn z.B. der Mann stirbt, steht sie ohne Rente da)
Das ist ja armselig. Wenn meine Frau zu Hause bleibt und unsere Kinder erzieht und mir den Rücken freihält, damit ich meinem Beruf nachgehen kann, muss sie doch dafür Rente bekommen.
Was ist denn das für ein unsoziales Land?
Oder gibt es pro Kind für die Frau Rente. Die Kinder sind es schließlich die die Rente verdienen.


ich sage mal Jain....stimmt nicht so ganz. In Schweden gibt es eine Garantierente, um den vollen Betrag zu bekommen musst Du aber mindestens 40 Jahre in Schweden gelebt haben, ansonsten anteilig.

Also, wie man es sieht, hier wird "jämställdhet" ganz gross geschrieben, das heisst im Idealfall, das Vater und Mutter sich gleich viel um die Kinder kümmern und von der Arbeit zu Hause bleiben. Es gibt hier eben eine ganze Reihe von Erleichterungen, die es Vater oder Mutter und am Besten Beiden ermöglichen, Kinder gross zu ziehen und auch einer Arbeit nachzugehen. Kindergeld ist ja was anderes....das ist doch nicht der Verdienst einer Mutter...Kindergeld gibt es für die Kinder, die bekommen auch Waisenrente, so ist das ja nicht...es gibt da auch meist absicherung durch die Arbeit desjenigen Elternteils, das verstirbt, für die Kinder...aber die Frau, Lebensgefährtin oder Freundin....die geht da leer aus...umgekehrt aber auch...jämställd...

und ja, ich kenne persönlich einen Fall einer Mutter von 6 Kindern, die nach dem plötzlichen Tod des Partners arbeiten musste um sich und die Kinder zu versorgen und auch um wenigsten eine Rente zu erhalten, von der man Überleben kann....

der Grundgedanke ist wohl, das nicht die Frau dem Mann den Rücken frei hält sondern, das sich beide gleich viel um die Kindererziehung kümmern und dabei eben immer noch genügend für ihre Rente erwirtschaften...

dasSystem funktioniert ja auch nicht so schlecht, denn die Schweden haben im Schnitt viel mehr Kinder als in Deutschland....drei und mehr ist nicht unnormal...

das deutsche System, ich sag mal funktionierte, nur so, das man entweder als Frau zurücksteckt....oder Karriere ohne Kinder macht....leider bin ich zu spät nach Schweden ausgewandert...
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1271
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Hat Schweden bald 6 Einwohner mehr?

Beitragvon Petergillarsverige » 29. Juni 2015 18:34

vinbergssnäcka hat geschrieben:das deutsche System, ich sag mal funktionierte, nur so, das man entweder als Frau zurücksteckt....oder Karriere ohne Kinder macht....leider bin ich zu spät nach Schweden ausgewandert...


Merkwürdig. Den Tag zu Hause zu bleiben, würde ich nicht als "zurückstecken" bezeichnen. Ich finde meine Frau hat das bessere Teil gewählt. (Sie findet das auch so) Nun, bei unseren lieben Kinderchen war das so, leider wurden sie groß. :-)

Aber in Skandinavien ist es wohl so, dass fast alle Frauen arbeiten....

Wenn ich bedenke, was man mit Kindern in der schwedischen Natur alles anstellen kann.
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste