Habt Ihr in Schweden Euer Glück gefunden?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Tommy_

Re: Habt Ihr in Schweden Euer Glück gefunden?

Beitragvon Tommy_ » 1. September 2010 13:25

StephG hat geschrieben:Bin ich wegen der Liebe hier? Ja, definitiv! Mein Freund und ich haben auch hier in Schweden eine Fernbeziehung was jedoch allemal besser ist als in verschiedenen Ländern zu leben.
Wie lange sind wir zusammen? Keine zwei Jahre.
Ist das Vorhaben, fuer einen Menschen in Schweden zu bleiben naiv? Ja, aber was ist schon logisch, wenn man liebt?

Also das "keine zwei Jahre" ist ja kein Argument. Warum nicht auf's ganze gehen solange alles gut ist? Wenn die Beziehung auf Dauer funktioniert, umso besser. Falls nicht, kann man ja immernoch zurück ziehen (oder auch nicht..)

StephG hat geschrieben:Lerne ich die Sprache? Ja, ich mache allerdings erst jetzt Fortschritte (nach 5 Monate Aufenthalt im Land). Das heisst, ich fange jetzt erst an, ein wenig zu sprechen.


Keine Sorge, bei mir hat das 2 Jahre gedauert. (Bedingt durch englischsprachiges Job-Umfeld.)

StephG hat geschrieben:Meine Gefuehle schwankten in den letzten Monaten von Panik zu himmelhochjauchzend. Es ist eine miserable Situation, eine Auswanderung aufgrund der Liebe zu verfolgen. Mein Kopf sagt, es ist falsch. Mein Herz sagt" mach es".


Welchen Grund nennt dein Kopf? Du nennst ja nur rationale Gründe die eher sagen, es ist richtig..

StephG hat geschrieben:Hätte ich keine sichere Basis (Job + 2 Familien, die hinter mir stehen) wäre mein Vorhaben schlichtweg idiotisch. Auswandern ohne Basis kann einem sicherlich das Genick brechen.


Also selbst hier würde ich nicht so negativ sein. Vielleicht wäre alles nicht so "sicher" wie in deinem Fall. Aber "Genick brechen"? Im schlimmsten Fall gehst du zurück nach Deutschland. Auslandserfahrung macht dich auf dem Jobmarkt alles andere als unattraktiv. Ist ja nicht so dass alles andere als Bilderbuch-Raketen-Karriere gleich ein Genickbruch ist.

Tommy_

Re: Habt Ihr in Schweden Euer Glück gefunden?

Beitragvon Tommy_ » 1. September 2010 13:31

Hanjo hat geschrieben:Eindeutig für uns - JA.
Warum, Wieso und weshalb siehe meine Homepage.
Gruß
Hanjo

Hallo Hanjo,

ich habe eine Frage zu deiner Homepage: Du beschreibst alle Dinge, die im Urlaub einem nebensächlich erscheinen, aber dann im Alltag wichtig werden ... Unterkunft, Fernsehsender, Lebenshaltungskosten, Nachbarn, Autokosten, harte Matratze ... Du endest mit: "All das wird dann - bis hin zur Politik dieses Landes, dem Län und der Kommune, in der man dann lebt - weitaus wichtiger als der See vor der Tür oder die herrliche Natur." Ist das wirklich so? Also die erstgenannten Dinge, obwohl Teil des Alltags, sehe ich für mich nur als "organisatorische Details". Dennoch besinne ich mich auch im Alltag auf das was ich genießen kann und was mich erfreut. Den See vor der Tür sehe ich jeden Tag (also ... wenn da einer wäre .. ;) ). Um die Autokosten kümmer ich mich einmal und gut is'. Und die Matratze wechsel ich eben aus wenn es so schlimm ist, fertig. Da denk ich eben nicht ständig dran. Alles eine Frage der Einstellung. (?) Was meinst du?

Benutzeravatar
Hanjo
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 525
Registriert: 13. August 2005 09:17
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Habt Ihr in Schweden Euer Glück gefunden?

Beitragvon Hanjo » 2. September 2010 12:58

Tommy_ hat geschrieben:Hallo Hanjo,
ich habe eine Frage zu deiner Homepage: Du beschreibst alle Dinge, die im Urlaub einem nebensächlich erscheinen, aber dann im Alltag wichtig werden ... Unterkunft, Fernsehsender, Lebenshaltungskosten, Nachbarn, Autokosten, harte Matratze ... Du endest mit: "All das wird dann - bis hin zur Politik dieses Landes, dem Län und der Kommune, in der man dann lebt - weitaus wichtiger als der See vor der Tür oder die herrliche Natur." Ist das wirklich so?
Hej Tommy_, ja, meiner Meinung und unserer Erfahrung nach ist das so; es ist schon ein Unterschied, ob ich mir für eine relativ kurze Urlaubszeit ein Ferienhaus miete oder ein Haus suche/kaufe, in dem ich die restlichen Tage meines Lebens verbringen möchte.
Tommy_ hat geschrieben:Also die erstgenannten Dinge, obwohl Teil des Alltags, sehe ich für mich nur als "organisatorische Details". Dennoch besinne ich mich auch im Alltag auf das was ich genießen kann und was mich erfreut. Den See vor der Tür sehe ich jeden Tag (also ... wenn da einer wäre .. ;) ). Um die Autokosten kümmer ich mich einmal und gut is'. Und die Matratze wechsel ich eben aus wenn es so schlimm ist, fertig. Da denk ich eben nicht ständig dran. Alles eine Frage der Einstellung. (?) Was meinst du?
Ich denke, die Einzelheiten muss jeder für sich festlegen; da gibt es sicherlich individuelle Unterschiede, was einem wichtig bzw. weniger wichtig ist. Und klar, auch wenn ich hier lebe kann ich Dinge, die ich auch im Urlaub genossen habe, weiterhin genießen, tun wir natürlich auch. Aber die Realitäten beim Suchen/Kauf eines Hauses und des darauf folgenden alltäglichen Lebens hier sollten dabei nicht wegen der schönen Urlaubserinnerungen übersehen oder gar vernachlässigt werden.

Wichtig war mir beim Erstellen dieser Side http://www.hanjo-sverige.se/html/leben_ ... rlaub.html darauf aufmerksam zu machen, dass wir unsere Erwartungshaltung an unser ständiges Leben hier in Småland
nicht allein aus Urlaubseuphorie heraus gebildet haben, sondern uns unser Haus nach unseren Vorstellungen des praktischen alltäglichen Lebens ausgesucht und gekauft haben - und das war auch gut so :D .

Gruß
Hanjo
Wer seine Träume erfüllen will, muss erst einmal aufwachen


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste