große Scandinavienreise

Dein persönlicher Urlaubsbericht. Erzähle uns, was du Spannendes erlebt hast. Fotos willkommen.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/reiseberichte
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
nordmann-5444
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 757
Registriert: 17. Februar 2008 16:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon nordmann-5444 » 6. Juni 2008 11:40

Einfach toll, interessant und spannend schön, weiterhin fiel Glück
und eine gute Fahrt.

LG André
Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst!

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon Sápmi » 6. Juni 2008 14:27

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
Jetzt habt Ihr ja auch schon die interessanteren Regionen erreicht. :P
Viel Spaß weiterhin! :D
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

nobse

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon nobse » 6. Juni 2008 20:22

Währe es nicht angebracht eine vollkommen eigene Rubrik " Reiseberichte" einzurichten?
So brauchen die User sich nicht extra einzuklinken und man erhält als Autor die Information über die Statistik. ob der Thread interessant ist.
Stellt euch vor ,ihr könnt geordnet die für einen selbst interessanten Reisen unserer Foris ,komplikationslos suchen. Wäre doch was ,oder?

Sabine

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon Sabine » 6. Juni 2008 20:26

Eine prima Idee,wie ich finde!!!

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon Sápmi » 6. Juni 2008 20:50

Ja, fände ich auch toll!
Würde mich sowieso über noch mehr Reiseberichte freuen.
Mal sehn, vielleicht kram ich auch mal was aus meinen alten Unterlagen raus. :wink:
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

legionnaire

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon legionnaire » 3. Juli 2008 12:00

Hallo Euch allen aus dem Hohen Norden,

unsere Zeit in Östersund war ja nach einer Nacht und einem Tag zu Ende. Der Weg führte uns über Åre – Duved zum Tännforsen, einem recht ansehlichen Wasserfall, den wir dieses mal von der Seite ansehen wollten, die wir nicht kannten, so dachte ich jedenfalls.
Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, denn diese Seite war zu weit enfernt, als dass man den Fall hätte gut sehen können. Unsere Filmkamera hat ihn aber erwischt.........

Die andere Seite, also die für Touris haben wir natürlich auch besucht, sie ist doch zu spektakulär, als dass man sie nicht ansehen wollte. Der Tännforsen führte soviel Wasser, wie wir nie gesehen hatten, na ja, der Winter ist ja hier auch erst mal gute 14 Tage vorbei. Trotzdem knallt die Sonne im Moment und auch die letzten Tage gnadenlos hernieder.

Danach gings weiter, Richtung norwegische Grenze, wo wir unterwegs einen Elch gesehen haben, der sich aber schnell in den Wald verzog, als er uns ansichtig wurde....ich war ja nicht rasiert..........lache

Es sind nur wenige km durch Norwegen, bis man wieder in Schweden ist. Wir wollten rund um den Ren –u. Kallsjön fahren, eine wunderbare Strecke, die wild und zugleich sehr schön ist. Eigentlich wollte ich für die Strecke zwei Tage nehmen, doch leider waren die wenigen Stehplätze alle schon belegt, oder man wäre mehr als krumm gestanden und dazu hatte ich dann auch keine Möge, mit Kopf nach unten schläfts sich nicht gut.

So ging es weiter und weiter und der schöne Plan, am Mittag gegen 14:00 stehen zu bleiben war hinfällig. Vorweg gesagt fuhren wir an diesem Tag 359,8 km, geplant waren max. 150 km

Trotzdem haben wir zum Übernachten einen sehr schönen Badsplats gefunden, wo wir eine sehr ruhige Nacht verbrachten.

Am anderen Morgen ging es weiter Richtung Änge - Tulleråsen – Lillholmsjön – Valsjöbyn –, einer wirklich spektakulären Strecke mit Stromschnellen – Wasserfällen – Seen, zu einem Rastplatz an der norwegischen Grenze, wo wir die Nacht verbrachten.

Dann ging es am nächsten Tag weiter Richtung Gäddede, nicht ohne zuvor den Hällingsåfallet und den dazugehörigen Canon anzusehen.

In Gäddede trafen wir unsere Freunde aus dem Hegau wieder, die ja dieselbe Strecke wie wir fahren, wir nahmen zusammen den Vildmarksvägen unter die Hufe. Ein „ Muß „ wenn man in dieser Ecke ist.
Man muß das einfach gesehen haben, wir sind diesen Weg bereits zweimal gefahren und haben uns schon im Vorfeld auf diese herrliche Strecke gefreut.

Dieses mal haben wir diesen Weg mit düsteren Regenwolken gesehen, das Stekkenjokk teilweise im Schnee, zumindest neben der Straße war noch welcher vorhanden. Traumhaft....mehr sage ich dazu nicht....
An den Trappstegsforsarna sind wir dann eine Nacht gestanden um am nächsten Tag Vilhelmina heimzusuchen, schade, dass es keine Möglichkeit gab Euch allen in die dort aufgestellte Webcam zu winken, dazu hätte es ja eine Voranmeldung gebraucht.

Die Reise ging dann weiter am Vindlälven entlang bis Ammarnäs, auf dem Wege hatten wir in Gertsbäcken einen sehr schönen Rastplatz gefunden, dort stand schon ein deutsches Womo und am Abend feierten einige Schweden bei Grillgut und Bier ein kleines Fest, das jedoch gegen 23:00 zu Ende war und wir die ganze Nacht in Ruhe schlafen konnten.

Über Arvidsjaur ging der Weg dann nach Jokkmokk und von dort dann weiter nach Kvikkjokk.............diese Strecke wollten wir immer schon mal fahren......vorweg , es hat sich gelohnt.

In Kvikkjokk haben wir einen Einheimischen getroffen, der uns angeboten hat, mit dem Boot die dortige Flusslandschaft und das Delta zu befahren....
Es war mehr als traumhaft, wir haben in 4 Std. sechs Elche, eine Kuh davon mit zwei Kälbern, wovon eines durch den Fluß schwamm, gesehen. Einen Steinadler, mehrere Seeschwalben etc. auch ganz tolle Flechten in grün, rostfarben, gelb und natürlich grau, dazu bizarre Felsformationen, wo man sah, das auf einem Meter einmal die Gesteinsmassen quer aufeinander geschoben wurden und daneben hochkant, das alles natürlich vor einigen Millionen Jahren.
Das WE haben wir dort mit unseren Freunden aus dem Hegau verbracht und sind dann am Montag weiter nach Gällivare gefahren, wo wir einen schönen Stellplatz kannten.

Am nächsten Tag hieß es Abschied nehmen, denn unsere Freunde wollen zum Nordkapp und wir auf die Vesterålen und die Lofoten, es könnte aber sein, daß wir uns nochmals irgendwo zwischen Kiruna und Bjerkvik treffen.

Von Gällivare ging es nach Kiruna und vorn dort nach Nikkaluokta, wieder so eine irre, sehenswerte Strecke, an deren Ende schneebedeckte Gipfel auf uns warteten. Hier werden wir einen Tag bleiben um dann die Strecke auf die Vesterålen unter die Hufe zu nehmen.

Zurück in Kiruna haben wir uns auf den Weg nach Åbisko gemacht, am Torneträsk entlang. Es war zwar kühl, doch einfach herrlich, wenn man den Sinn für dieses schöne Stück Erde hat......

Åbisko hat uns etwas enttäuscht, dort gab es vor Jahren noch einen recht ordentlichen Parkplatz, mit Toiletten und Dusche, doch war leider davon nichts mehr zu finden, es war ein Campingplatz daraus gemacht, was man ja verstehen kann, denn die Menschen wollen ja auch irgendwie am Tourismus teilhaben.
Der Platz wäre auch nicht teuer, so stand es auf dem ersten Schild, das wir sahen...100,00 skr pro Nacht. Doch am zweiten Schild am CP-Eingang stand dann ein Schild, dass der Platz wegen Überfüllung geschlossen wäre, es standen aber nur ein paar Caravans dort, mit Hütten davor.
So fuhren wir weiter bis Björkliden, doch da sollten wir abgezockt werden, das wurde aber nichts, also gings noch etwas weiter, bis wir kurz nach Björkliden einen Rastplatz sahen, den wir für eine Nacht frequentierten. Wir haben hier auch noch ein letztes mal für längere Zeit unser Freunde aus dem Hegau getroffen und haben abends noch zusammen ein Bier getrunken.

Am anderen Morgen gings ab über die Grenze nach Norwegen und wir fuhren über Grov, Sandstrand nach Elgsnes. Eine Bergstrecke, die unserem Otto sehr viel abverlangte, aber er hat es mit Bravour geschafft.
Letztlich landeten wir am Nupen, einem wunderbaren Platz, wo wir zwei Tage standen ( der Platz ist gerade an der Grenze zu Troms auf den Vesterålen ).

Von dort ging es weiter Richtung Sortland, mit der Fähre von Revsnes nach Flesnes. Und dann, von Sortland aus, weiter ins Osvolldalen. Eine sehr bescheidene Piste, die mehr Löcher als Geraden hatte, aber es hat sich gelohnt, diese Piste zu fahren, ein Traum, der Platz ganz hinten im Osvolldal, nicht der, der in vielen Büchern beschrieben ist.
Wir sahen einen Austerfischer, der solange wir da standen, ein Ei legte und dann zum Brüten aufsaß, einen Fischreiher auf Futtersuche und das Paar Austernfischer wechselte sich beim brüten ab.........einfach toll, dass wir Städter so was sehen konnten. bestimmt gibt es nicht mehr viele Menschen bei uns in der Stadt, die solch ein Erlebnis hatten.

Es ging dann weiter Richtung Andenes, wo wir aber nicht rein gefahren sind, wir haben uns für einen super Stellplatz bei Bleik, mitten in den Klippen , entschieden und ob ihr es glaubt oder nicht, es gab da zwei Betonplatten, die extra für Bobiler in den Boden eingelassen waren.
Man stand natürlich eben wie auf einem Brett, doch der Regen der am Abend einsetzte hat uns am anderen Morgen bewogen, diesen Platz zu verlassen und weiter zu fahren.

Nach Nyksund führte uns der Weg, er sollte auch nach Stø führen, doch es kam anders als wir dachten.
Wieder mal hat es eine kleine Panne gegeben, die Gasflasche, die wir noch in Schweden gekauft hatten, hatte einen kaputten Plastikstopfen im Gewinde sitzen, der einfach nicht raus zu bekommen war. Und ehe ich mitsamt der Flasche in die Luft fliege, lasse ich die Versuche mit dem Schneidbrenner das Ganze auszubrennen lieber sein........lache......

Also ging es zurück nach Sortland, denn wir hatten kein Gas um wenigstens etwas zu heizen und es war scheiss kalt.......volle Flasche und frieren, das geit nech.

In Sortland haben wir den CP angefahren um wenigstens mit der Klimaanlage heizen zu können, Kaffee kann man aber damit auch nicht machen und so fuhren wir am anderen Morgen ohne Frühstück los, zuerst zum Gashändler, wo wir hofften, unsere Alu-Gasflasche gefüllt zu bekommen.
Der dort zuständige Mensch war einmalig hilfsbereit, er hat sofort unser Buddel gefüllt und sich auch des kaputten Plastikstopfens angenommen, so dass wir mit zwei gefüllten Gasflaschen, dafür zwei Dosen Bier weniger -J , den Hof verliessen.

Der Weg führte uns dann nach Hovden, wo wir einen Stellplatz mit wunderbarer Aussicht, doch direkt neben den Stockfischgestellen gefunden haben. Das wollten wir uns nun doch nicht antun, die Kälte , vermischt mit Stockfischgeruch...na ja, man hätte sich nach wenigen Wochen bestimmt daran gewöhnt.
Also zurück Richtung Nykvåg, wo wir unterwegs schon einen schönen Stellplatz gesehen hatten.
Nach einem schnellen, aber heissen Mittagessen und einem ausgiebigen Mittagschlaf von drei Stunden, wir hatten eine sehr kurze Nacht, sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass wir Vesterålen und Lofoten abhaken und weiter gen Norden fahren, die Kälte war, für „alte Leute“ schon heftig.....

Wir wollten einfach nicht den Diesel etc. im Regen und Kälte vergurken. Gas hätten wir auch viel verbraucht und das können wir auch im Norden war der Gedanke.........

So fuhren wir an diesem Abend noch los, zurück nach Sortland, dort getankt und dann auf die E 10 bis Bjervik und weiter auf der E 6 und dann der 825 nach Gratangen zum Bootsmuseum, das wir von 2002 her kannten und dort gegen 23:00 ankamen, es war eine sehr relaxte Fahrt, wir hatten ja den Nachmittag verpennt.......

Am anderen Morgen hat uns eine sehr nette junge Dame im Museum angeboten, uns zu führen und zu erklären, was wir sehen. Das Angebot nahmen wir gerne an, zumal es auch kostenlos war.......und die junge Dame deutsch sprach, wir haben sehr viel erfahren über Bootsbau, Fischerei etc. und uns mit einer Flasche Eierlikör revanchiert.
Danach gings weiter um den Gratangen herum und weiter auf der 84 bis zum Skøvattnet, wo wir die Nacht verbracht haben. Eine weitere kalte und regenvolle Nacht......

Wir fuhren am nächsten morgen weiter Richtung Finnsnes und von dort nach Senja, wo wir im Moment stehen. Wir werden die Insel etwa drei Tage erkunden und dann weiter Richtung Tromsø fahren.

SENJA !!!!! Eine Halbinsel voller Superlativen, alles was irgendwie „ erfahrbar „ war haben wir unter die Räder genommen, Infos hatten wir von einer sehr netten Dame im Turistbyro in Finnsnes bekommen. Einzelheiten würden den Rahmen hier sprengen.....ist eh schon viel zulesen.
Eine Sache aber war, dass wir eine Nacht hoch über dem Gryllefjord standen, auf einem Platz, auf den unser Otto gerade noch gepasst hat, einem Adlernest gleich mit herrlicher Aussicht auf den Fjord und das Polarmeer, sowie den umliegenden Bergen..........einfach einmalig.
Als ich diese Felsnase sah und da rein gefahren bin, war Traudl nicht begeistert, 5 Min. später hätte man sie vermutlich nicht mehr da weg bekommen.

Wir haben mal wieder eine kleine Panne, die sich aber auf unsere „ Futtervorräte“ auswirkt, der Schalter am Kühlschrank, der den Strom von der LIMA regelt ist kaputt, warum auch immer. M diese Teil zu bekommen waren wir zuerst beim Bosch-Dienst in Silsan ( dachte an def. Sicherung),dann bei einem sehr großen Bobil – og Husvagnhandlar in Bardufoss ( früher Andselv ), dann fuhren wir nach Nordkostbjotn und sind dort beim zweiten Händler fündig geworden. Dadurch mussten wir eine Strecke fahren, die nicht geplant war ( E 6 ) und da auch wieder einen Teil von Nordkostbjotn bis Sagelv zurück, weil wir nach Tennes wollten. Dort kennen wir seit 2002 einen schönen Platz an einem kleinen Kirchlein, wo man eine stille Nacht verbringen kann. Der Weg dahin am Balsfjord ist auch sehr reizend.
Nach einer Nacht in Tennes ging es weiter zuerst auf der 858 und dann über Nebenstrecke am Nordfjorden entlang bis Vikran, wo wir die Fähre nach Larseng nahmen.
In Larseng führte uns die Route, wie meist, nicht auf direktem Wege, sondern links herum über die ganze Kvaløya, trotz Regen sehr schön.
Eigentlich wollten wir ja auch das Mahnmal der Tirpitz nochmals besuchen, doch ich war müde und so sind wir direkt nach Tromsø gefahren.

Tromsø ist zur Zeit eine einzige Baustelle, beschissen zu fahren und kaum Parkplätze zu bekommen. Nach drei unfreiwilligen „ Stadtrundfahrten“ mit zwei Brückenüberquerungen auf der Suche nach einem CP sind wir dann nach Skittenelv gefahren, wo wir im Moment stehen und drei Ruhetage einlegen, die ja teilweise mit Wäsche waschen und umorganisieren ausgefüllt sind.

So, das wars vorläufig mal wieder, lasst es Euch gut gehen und bleibt gesund. Wir melden uns per Gelegenheit wieder..........
Eure Traudl und Gerd

Swedenfan

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon Swedenfan » 3. Juli 2008 12:04

Hallo Traudl & Gerd

Was für ein toller Bericht.
Vielen Dank.
Wir wünschen euch beiden weiterhin viel Spaß und eine gute Reise.
Gruß Martina & Peter

Benutzeravatar
frasimi74
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 649
Registriert: 16. November 2007 15:14
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon frasimi74 » 3. Juli 2008 12:15

Hej ihr zwei,

kann mich Martina und Peter nur anschließen.
Einfach schön, solche Berichte zu lesen.
Für den weiteren Verlauf der Reise natürlich auch
von mir alles Gute.

LG Frank :smt006
Love it, change it, or leave it!

legionnaire

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon legionnaire » 3. Juli 2008 12:27

Hier noch der Routenplan als Exeldatei abgespeichert, leider hier als datei nicht zulässig.

Aber zunächst noch etwas ganz lustiges. Wir haben in Vilhelmina, auf dem Weg zur Kirche, einen Fori getroffen. Der name ist mir entfallen, ich werde älter.....grinse.
Er war auf dem Wege nach Gällivare mit der Inlandbanan........
Wir haben eine ganze Weile geschnackt und haben dann unseren Weg fortgesetzt, da andere Reisefreunde auf uns gewartet haben, die wir auch im Forum kennengelernt hatten.

Vereih, Du namentlich " Unbekannter" meine Vergesslichkeit, es war nett, Dich zu treffen. Und geil, erkannt zu werden, weil man im Forum einen Reisebericht schreibt.......

Nun aber der Bericht:

06.06. Östersund Camping Ruhetag

07.06. Östersund Camping Badsplats bei Ålsen/ Krokom Kommune

08.06. Badsplats bei Ålsen/ Krokom Kommune Rastplatz an der Grenze nach Norwegen

09.06. Rastplatz an der Grenze nach Norwegen Ankarede Kapell

10.06. Ankarede Kapell Trappstegsforsarna

11.06. Trappstegsforsarna Rastplatz auf dem Weg von Sorsele nach Ammarnäs

12.06. Gertsbäcken - Rastplatz auf dem Weg von Sorsele nach Ammarnäs Ratsplatz kurz vor Arvidsjaur an der 95

13.06. Ratsplatz kurz vor Arvidsjaur an der 95 Kvikkjok

14.06. Ruhetag Bootssafari im Flußdelta von Kvikkjokk

15.06. Ruhetag

16.06. Kvikkjok Gällivare

17.06. Gällivare PP bei Nikkaluokta

18.06. PP bei Nikkaluokta PP bei Björkliden

19.06. PP bei Björkliden Harstad / Troms

20.06. Harstad / Troms PP in Bremnes " Nupen "

21.06. PP in Bremnes " Nupen " Ruhetag

22.06. PP in Bremnes " Nupen " Osvolldalen am Strand / Vesterålen

23.06. Osvolldalen am Strand / Vesterålen kurz vor Bleik in den Klippen

24.06. kurz vor Bleik in den Klippen Nyksund / Vesterålen

24.06. Rückreise am Abend wegne def.GasventilstopfenNyksund / Vesterålen CP Sortland / Vesterålen

25.06. CP Sortland / Vesterålen Hovden - Nykvåg - Gråtangen

26.06. Gratangen - Troms Skøvattnet - Troms

27.06. Skøvattnet - Troms zwischen Stonglandseidet und Vassvik


28.06. zwischen Stonglandseidet und Vassvik - an der 860 an einem sehr schönen PP bei Gryllefjord - Hoch über dem Gryllefjord

29.06. bei Gryllefjord - Hoch über dem Gryllefjord Kurz vor Finnsnes im Busch

30.06. Kurz vor Finnsnes im Busch Tennes - an der Kirche

XXXXXX Der dritte volle Monat unserer Reise ist abgelaufen XXXXXXXXXXXX

01.07. Tennes - an der Kirche Skittenelv / Tromsø CP

nobse

Re: große Scandinavienreise

Beitragvon nobse » 3. Juli 2008 12:35

Habe deinen Bericht eingesogen. Weiterhin eine schöne Reise.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast