Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon Aelve » 6. Mai 2009 07:29

Hej Heike,

hier habe ich mal zwei interessante Links gefunden, die sich mit dem Thema befassen:

http://www.friedenskraftwerk.de/mwp.html

http://www.philognosie.net/index.php/ar ... leview/72/

Es gibt also Dinge, die sind im Menschen verankert und angelegt. Da kann man nun noch so für Gleichberechtigung einstehen, trotzdem können Männer nun mal keine Kinder bekommen und Frauen denken oft anders als Männer oder handeln anders als Männer, weil es so angelegt ist. Oder weil die Hormone es steuern. Natürlich kann man seinen Kindern auch einiges anerziehen, z.B. unterwürfiges Verhalten der Frau gegenüber des Mannes. Das kann aber umgekehrt gerade dazu führen, dass das Kind es später ganz anders handhabt, weil es ihm immer bitter aufgestossen ist. Es gibt Dinge, die übernehmen Kinder vom Vorleben oder durch die Erziehung, aber es gibt auch genügend Kinder, die das Vorgelebte nicht akzeptieren und es deshalb genau anders herum praktizieren.

Grüße Aleve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Ronja_Rövardotter
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 45
Registriert: 15. April 2009 17:25
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon Ronja_Rövardotter » 6. Mai 2009 08:32

Aelve hat geschrieben:Ich habe mal gelesen, dass sich das nach den Hormonen richtet, es gibt Frauen die mehr männliche Hormone haben und Männer die mehr weibliche Hormone haben, wenn ich es jetzt richtig wieder gegeben habe. Deshalb gibt es ja auch Frauen, denen man nachsagt, sie sind männlich oder Männer, die eher etwas weiblich sind.
Grüße Aelve


Nun, dann brauchen sich die Frauen in den Wechseljahren ja nicht mehr über die zunehmende Körperbehaarung zu ärgern, sondern können sich darüber freuen, dass sie jetzt auch endlich besser einparken, kartenlesen und rechnen können. Und die, die es dann immer noch nicht beherrschen, müssten sich lediglich einer Androgentherapie unterziehen. Super!
:smt041
LG
Ronja

"När förändringens vindar blåser, bygger vissa vindskydd medan andra bygger väderkvarnar."

Benutzeravatar
Ronja_Rövardotter
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 45
Registriert: 15. April 2009 17:25
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon Ronja_Rövardotter » 6. Mai 2009 08:34

Aelve hat geschrieben:Hej Heike,

hier habe ich mal zwei interessante Links gefunden, die sich mit dem Thema befassen:

http://www.friedenskraftwerk.de/mwp.html

http://www.philognosie.net/index.php/ar ... leview/72/

Grüße Aleve


Dies ist jetzt nicht ernst gemeint, oder???

Viele Grüsse,

Kerstin
LG
Ronja

"När förändringens vindar blåser, bygger vissa vindskydd medan andra bygger väderkvarnar."

Benutzeravatar
Ronja_Rövardotter
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 45
Registriert: 15. April 2009 17:25
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon Ronja_Rövardotter » 6. Mai 2009 08:41

Wenn man mal die populärwissenschaftlichen Links beiseite lässt, hier ein Zitat

http://gin.iig.uni-freiburg.de/pdf/hirnforschung.pdf

"Ein Hirnbefund, sei es zu Aktivierungsmustern bei bestimmten Aufgaben oder sei es zur Größe bestimmter Hirnareale, der zu einem bestimmten Lebenszeitpunkt von einer Person erhoben wird (im Brain-Imaging werden vorwiegend Erwachsene untersucht) lässt keine direkten Rückschlüsse auf genetische Determination oder hormonelle Prädisposition zu."

Fragen???
LG
Ronja

"När förändringens vindar blåser, bygger vissa vindskydd medan andra bygger väderkvarnar."

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon Tulipa » 6. Mai 2009 09:12

Imrhien hat geschrieben:
Ich habe mich am Anfang versucht dagegen zu wehren, dass meine Tochter rosa bekommt. Jeder der uns was in rosa schenkte, wurde mit bösen Blicken bedacht. Gebracht hat es mir nichts. Sie liebt rosa. Wenn sie wählen kann, und sie hat einen dicken Schädel, wenn Ihr wisst was ich meine, dann ist das was sie morgens anzieht rosa. Oder wenigstens himmelblau mit Elefanten oder so drauf. Pferde, rosa, rot und bitte was mit Blümchen. Von mir hat sie das jedenfalls nicht!!!


Genau so ging es bei uns mehrere Jahre zu. Seit einiger Zeit beobachte ich jedoch an mir selbst, daß mir rosa und Blümchen oft richtig gut gefallen :)
Ist das nun bei mir Prägung durch das schwedische Umfeld, oder kommen im fortgeschrittenen Alter bisher versteckte Gene hervor? :)

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

nysn

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon nysn » 6. Mai 2009 09:25

Seit einiger Zeit beobachte ich jedoch an mir selbst, daß mir rosa und Blümchen oft richtig gut gefallen

Das hat sicher mit dem Umfeld zu tun und auch die jeweilige Mode spielt eine Rolle. Habe auch gemerkt, dass ich z. B. die Gummistiefel mit den Rosen drauf richtig nett finde - vor einigen Jahren hätte ich das extrem kitschig gefunden ...

Übrigens meine ich, es gäbe eine Farbe, die man bei Kindern hier in Schweden nur selten sieht, die aber in Deutschland dagegen sehr beliebt zu sein scheint. Das muss Lila/Violett sein - auch bei Erwachsenen sieht man häufiger mal etwas Lilafarbenes, in Schweden eher nicht.

Meinen eigenen Jungen hatte ich als Kind immer sehr in "blau" gehalten - eigentlich ohne groß darüber nachzudenken, sondern einfach auch weil ich die Farbe mag. Ich hätte ihm auch gerne mal ein Paar Lackschühchen gekauft - die wurden mir aber von seinem schwedischen Pappa verboten! :wink:

Keine Ahnung, ob er nun dadurch in eine Rolle gezwängt wurde oder nicht (und hoffe auch, er hat nicht bleibende Schäden davongetragen :wink: ). Er weigert sich heutzutage allerdings strikt z. B. rosafarbene Polo-Shirts oder Sachen anzuziehen, wo nur ein bisschen rosa drin sein könnte, auch wenn diese Farbe bei den schwedischen Jungs im Teenageralter zurzeit sehr in zu sein scheint. Rosa oder mintgrüne Polo-Shirts mit Riesenpferdchen drauf oder auch rote Hosen ... :wink:

S-nina

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon Tulipa » 6. Mai 2009 09:39

S-nina hat geschrieben: Übrigens meine ich, es gäbe eine Farbe, die man bei Kindern hier in Schweden nur selten sieht, die aber in Deutschland dagegen sehr beliebt zu sein scheint. Das muss Lila/Violett sein - auch bei Erwachsenen sieht man häufiger mal etwas Lilafarbenes, in Schweden eher nicht.


Hmm, wir haben ziemlich viel Lila, aber wenn ich drüber nachdenke, ist davon wirklich das Meiste aus D geerbt oder geschenkt.

Lila ist für mich immer die Kirchenfarbe, vielleicht ist sie deswegen hier nicht so angesagt? :)

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

hansbaer

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon hansbaer » 6. Mai 2009 09:41

S-nina hat geschrieben:Übrigens meine ich, es gäbe eine Farbe, die man bei Kindern hier in Schweden nur selten sieht, die aber in Deutschland dagegen sehr beliebt zu sein scheint. Das muss Lila/Violett sein - auch bei Erwachsenen sieht man häufiger mal etwas Lilafarbenes, in Schweden eher nicht.


Meines Wissens ist Lila gerade eine ziemliche Modefarbe. Als ich im Dezember einen neuen Anzug gekauft habe, waren gut die Hälfte aller angebotenen Krawatten in irgendeinem Violettton. Inwieweit sich das auf das Straßenbild auswirkt, vermag ich jetzt aber nicht zu sagen.

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon Samweis » 6. Mai 2009 09:43

Hallo,

"Gender-Studies" sind ja gerade schwer in Mode (nicht zuletzt auch politisch motiviert) und dem entsprechend blüht auch der Wildwuchs in der "Sachbuch"-Ecke der Buchläden. In diesen "Sachbüchern" wird dann gerne (auch politisch motiviert) eine der Extrem-Positionen vertreten: Entweder ist alles biologisch determiniert, oder es gibt gar keine Geschlechter, sie sind nur Einbildung und Sozialisierung.

Aelve hat geschrieben:es gibt halt Dinge, die Männer besser beherrschen und Dinge die Frauen besser liegt.

Da es beim Menschen einen - wenn auch wenig ausgeprägten - Sexualdimorphismus gibt, trifft diese Aussage sicher auf den Durchschnitt der Menschen zu - nämlich genau dann, wenn es z.B. um das Tragen schwerer Lasten geht.
Wenn ich damit geistige oder soziale Kompetenzen prädeterminieren möchte, bewege ich mich wohl an der Grenze der Diskriminierung (fragt sich nur, auf welcher Seite der Grenze... :wink: )

Aelve hat geschrieben:weil ja bei einem Jungen ein Kleid auch nicht so toll aussieht wie bei einem Mädchen.

Das wird in anderen Kulturkreisen ganz anders gesehen. Dort ist es nämlich bei Männern üblich, Röcke oder "Kleider" zu tragen. Aber der positive Zuspruch, den Deine Tochter wegen ihres Kleides erfährt, wird zweifellos seine Wirkung nicht verfehlen.
Außerdem: Wenn ein Mädchen ein Kleid anhat, dann wird sie nicht auf Bäume klettern - ohne dass ich zur Erklärung das Fehlen des steinzeitlich-männlichen Bestrebens, von dort oben nach einer Büffelherde Ausschau zu halten heranziehen und ihr unterjubeln muss, dass sie als Beerensammlerin genetisch bedingt sowieso erdnäher orientiert ist.
Wenn ich ihr dann nach 20 Jahren vorwerfe "Aber Du wolltest ja nie auf Bäume klettern", könnte ich einen etwas konsternierten Blick ernten...

Aelve hat geschrieben:Wir haben z.B. nie Spielzeug nur für Mädchen oder für Jungen gekauft, beide Kinder spielten mit Autos und Puppen. Aber es kommt von alleine dazu, dass Mädchen doch lieber mit Puppen spielen als Jungen

"Von alleine" vielleicht nicht. Vermutlich durften Deine Kinder fernsehen.
Und wenn zwei Kinder, Mädchen und Junge, gleich gekleidet, beide mit einem Puppenwagen an einem Fußballplatz vorbeikommen, dann werden die Jungs, die dort spielen, vielleicht das Mädchen ignorieren und den Jungen verspotten "Du spielst ja mit Puppen - da darfst Du mit uns nicht fußballspielen".
Da lernt das Mädchen
- dass es mit den Idioten gar nicht spielen will
- und dass das glücklicherweise von ihr auch nicht erwartet wird, solange sie sich an ihre Puppe hält
und der Junge
- dass er eigentlich fussballspielen wollen müsste.
Wieviele Jungs habe ich gesehen, die grottenschlecht Fussball spielten, und denen es eigentlich gar keinen Spaß machen konnte - aber die trotzdem mit dabei sein wollten!

Aelve hat geschrieben:Es gibt eben Dinge, die sind in den Genen verankert, warum sollte man das nicht auch so hinnehmen.

Auch diese Einstellung wirkt.
Kinder haben einen erstaunlichen Scharfblick, der erst im Erwachsenenalter verloren geht....
Und bei manchen Erwachsenen oft für Verblüffung sorgt.
Kinder merken genau, was "gesellschaftlich" von ihnen erwartet wird.

Sorry Aelve, dass ich mir gerade Dein Posting herausgepickt habe - aber es gab soviel her... :wink:

Viele Grüße

Samweis

priscilla
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 19. November 2008 13:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gleichberechtigung - Fehlanzeige - eine Schwedin packt aus!

Beitragvon priscilla » 6. Mai 2009 10:11

Hallo!

Als mein Sohn ein Jahr alt war, habe ich ihm eine kleine Puppe gekauft, weil ich auch gelesen habe, daß es das Sozialverhalten fördern soll, wenn Jungen auch ab und an mal mit Puppen spielen. Fragt mich jetzt bitte nicht, wo ich das gelesen habe...
Naja und außerdem dachte ich mir, wenn er dann doch mal mit einer Puppe spielen möchte, dann soll er wenigstens auch die Möglichkeit dazu haben, sprich daß eine Puppe auch vorhanden ist.

Mein Sohn hat diese Puppe dann vielleicht zwei Mal angeschaut. Das wars!

Natürlich hatte er auch jede Menge Autos da. Der Papa war ja auch super stolz auf den Sohnemann und konnte ihm garnicht genug Spielzeug zukommen lassen. Vor allem natürlich solches, wie er es auch gerne gehabt hätte...

Jetzt, wo meine Tochter anfängt mit Puppen zu spielen, werden sie auch interessanter für meinen Sohn. Soll heißen, daß er jetzt auch ab und an mal zur Puppe greift. Meine Tochter findet bis dato aber auch die Autos meines Sohnes interessant. Vielleicht ja auch, weil sie es bei ihrem Bruder sieht. Oder hier spielt auch das Denken "ich will auch damit spielen" eine Rolle. Was der eine hat...

Was die Klamotten meiner beiden Kleinen angeht, sind da fast alle Farben vorhanden. Pink habe ich meinem Sohn nicht gekauft. Aber ich ziehe ihm unheimlich gerne rote T-Shirts oder Pullover an, weil die Farbe ihm steht. Meine Tochter hat glaube ich die ganze Farbenvielfalt im Schrank. Das hängt natürlich auch damit zusammen, daß sie einiges von ihrem Bruder vererbt bekommen hat.

Ansonsten ist man aber geradezu gezwungen, die Kinder in bestimmte Farben zu zwängen, weil nur bestimmte Farben für Jungen und auch für Mädchen angeboten werden im Handel.

Grüße

Priscilla


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste