gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

thalia
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 15. Februar 2008 09:19

gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Beitragvon thalia » 21. Februar 2008 18:04

Hallo liebe Auswanderer. Möchte gern mal wissen, ob es in Schweden auch diesen Anschluss- und Benutzungszwang gibt wie in D. Oder kann man da ungeniert Brunnenwasser nutzen, soweit vorhanden ? Lg

Benutzeravatar
drudenfuss
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 27. April 2007 18:11

Re: gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Beitragvon drudenfuss » 21. Februar 2008 19:16

man kann sogar das wasser abstellen lassen wenn man brunnenwasser nutzen will. abwasser wird, wenn angeschlossen, dann pauschal berechnet. ist dann wesentlich teurer als wenn man das wasser aus der leitung zapft.
Wer etwas ändern will sucht nach Wegen, alle anderen suchen Gründe

thalia
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 15. Februar 2008 09:19

Re: gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Beitragvon thalia » 21. Februar 2008 19:29

Hallo drudenfuss. Danke für die schnelle Antwort. Das Abwasserproblem könnte man aber auch über eine eigene Kläranlage lösen, oder ?

Benutzeravatar
drudenfuss
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 27. April 2007 18:11

Re: gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Beitragvon drudenfuss » 22. Februar 2008 16:24

Das Abwasserproblem könnte man aber auch über eine eigene Kläranlage lösen, oder ?


sicher kann man das, aber die baukosten sind sicher recht hoch. ich bin da eher der bequeme typ. wasser und abwasser ist übrigens deutlich billiger als in deutschland und für die gartenbewässerung kann man ja den brunnen benutzen.
Wer etwas ändern will sucht nach Wegen, alle anderen suchen Gründe

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Beitragvon Gottfried » 22. Februar 2008 16:31

Ich empfehle das Brunnewasser bakteriologisch,chemisch und auf Radongase kontrollieren zu lassen. Kostet ca. 25 € und man kann es zumeist über hälsoämnen in der jeweiligen kommune erledigen lassen.
Leider ist "schlechtes" Brunnenwasser nicht soooo selten. Lohn sich! Es sei denn, man will nur seine Pflanzen wässern......
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

thalia
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 15. Februar 2008 09:19

Re: gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Beitragvon thalia » 22. Februar 2008 17:07

Danke für den Tipp, Gottfried. Apropos Radon: was das Thema betrifft, bin ich ein wenig verunsichert. Es heißt ja, dass, auch was Raumluft etc. betrifft, eine Messung zu empfehlen ist. Meinen Informationen nach ist diese aber erst bei Messungen über mehrere Monate aussagekräftig und Messungen des Hausverkäufers können evtl. manipuliert worden sein, um den Verkaufswert nicht sinken zu lassen. Jedoch wären wohl Messungen auch kommunale Angelegenheit. Hast Du evtl. Infos, wie ich sicher herausfinden kann, ob ein Objekt radonbelastet ist oder nicht ? Gibt es evtl. Info bei der jeweiligen Gemeinde ? Hier http://www.radonguiden.se/ steht zwar was darüber, aber ich beginne erst, Schwedisch zu lernen und verstehe deshalb nix :-( lg

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Beitragvon Gottfried » 22. Februar 2008 17:46

Letzendlich ist das wirklich ein schwieriges Thema. Die Manipulationsmöglichkeiten sind sehr gross. Lass dir vom Verkäufer schriftlich bestätigen, wie hoch der gemessene Wert war und wie hoch der Wert nach einer möglichen Ventilationsmethode war. Nur dann haftet er für evtl. zu hohe Radonwerte. Diese Bestätigung muss er abgeben, evtl. muss er via Makler dazu gezwungen werden.Im Zweifel hauch mit der Hälsoämnen Kontakt aufnehmen, die wissen in der Regel sehr genau was sich in Ihrer Kommune so abspielt.
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

thalia
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 15. Februar 2008 09:19

Re: gibts in S. auch einen Anschluss- und Benutzungszwang ?

Beitragvon thalia » 22. Februar 2008 21:39

Ok, vielen Dank :-)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste