Gibt es in S ein Gesetz zur elterlichen Fürsorgepflicht?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Strandläufer
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 27. April 2008 17:24
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gibt es in S ein Gesetz zur elterlichen Fürsorgepflicht?

Beitragvon Strandläufer » 18. Juni 2008 14:35

Wir waren doch immer nett zueinander, oder? In Schweden ist man auch höflich und lieb miteinander :goodman: Und es hat niemand einem anderen die Schuld an irgendwas gegeben, ausgewandert oder nicht, sind wir alle individuell. Wenn die einzelne Ansicht zu einem Thema oder gutgemeinte Ueberlegungen nicht mehr gefragt sind, dann wäre es Schade und dass die meisten anfangs Startschwierigkeiten in irgendeiner Form nach dem Auswandern hatten, ist ganz natuerlich, persönlich habe ich noch niemand getroffen, bei dem alles gleich perfekt gewesen wäre (sofern man das anstrebt). :wink:
Ich bin dafuer mit anderen Dingen hier oben ungluecklich, aber.....
Wuensche allen ein superschönes Midsommarfirande ohne Regenguesse :)

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gibt es in S ein Gesetz zur elterlichen Fürsorgepflicht?

Beitragvon Aelve » 18. Juni 2008 14:36

Hallo Helden,

das habt Ihr gut gesagt, denn es ist wichtig, dass man auch Negatives berichtet und berichten darf.

Ich war jahrelang im Elternverein Legasthenie ehrenamtlich tätig.
Viele Eltern trauten sich nicht, ihre Probleme mit den legasthenen Kindern zu schildern, immer aus der Angst heraus, angegriffen zu werden oder Schuldzuweisungen zugewiesen zu bekommen. Das war auch ein Grund, dass viele Eltern mit Lehrkräften nicht klar kamen, da jeder immer nach einem Schuldigen gesucht hat. Aber es war wie es war, es hatte keiner verursacht und die Gründe, weswegen die Kinder davon betroffen waren, waren sehr vielschichtig.
Man konnte den betroffenen Kindern und den Eltern nur helfen, wenn sie Hilfe annahmen und nicht aus Scham die Tatsachen verschwiegen. Man muß sich deshalb davor hüten, bei Sachen die nicht reibungslos klappen, bei irgend jemanden die Schuld zu suchen, es sind auch oft die Umstände, auf die man keinen Einfluss hat, die man aber evtl. verstehen und dann auch verbessern kann.

Und ich finde, dass hier so gut wie nie Schuldzuweisungen erfolgen, es ist ein supernetter Umgangston in diesem Forum.

Liebe Grüße Aelve :goodman:
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gibt es in S ein Gesetz zur elterlichen Fürsorgepflicht?

Beitragvon blueII » 18. Juni 2008 14:44

Strandläufer hat geschrieben:, Dein Posting klang aber auch arg gefrustet.
.


Ja wollen es dabei bewenden lassen.
Gefrustet bin ich nämlich auch nicht, weil für mich dieser Zustand in S keine Überaschung ist.

Bereits vor dem Umzug habe ich, wie die Helden, diesen Punkt Schwedens sehr kritisch betrachtet und bei den Vorabbesuchen in S genauso bemerkt wie Kinderleer die Straßen sind.
Darauf gekommen bin ich ebenso durch eine damalige Diskussion im Forum...schon damals gab es sehr kontroverse Ansichten zu diesem Thema.

Tack an die Helden.... :oops: :lol:

Heike


ups hatte jetzt etwas länger auf meiner Antwort gehangen und nicht Aelve und Strandläufers Posting gesehen..

nun denne :goodman:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast