Gibt es Auflagen beim Bau von Boots- oder Angelsteg ?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Bernhard0911
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 15. Februar 2016 13:36
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Gibt es Auflagen beim Bau von Boots- oder Angelsteg ?

Beitragvon Bernhard0911 » 20. November 2016 12:00

Hallo,

mich interessiert ob es irgendwelche Auflagen gibt, welche eingehalten werden müssen, wenn ich auf meinem Grundstück ein Boots- oder Angelsteg bauen möchte.
Es ist kein Natuschutzgebiet oder Naturreservat.
Gibt es Auflagen zb. zu Form und Größe, Baumaterialien, schwimmend oder fest ?

Gruß Bernhard

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 932
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gibt es Auflagen beim Bau von Boots- oder Angelsteg ?

Beitragvon EuraGerhard » 21. November 2016 12:57

Hallo Bernhard,

da musst Du Dich bei Deiner Kommune erkundigen. Normalerweise gilt ein 100 Meter breiter Streifen, der von den örtlichen Behörden bei Bedarf auf 300 Meter erweitert werden kann, gemessen ab der Wasserlinie als Strandskyddsområde, in der ohne Ausnahmegenehmigung (Dispens) keine neuen Bauten errichtet werden dürfen. Boots- und Angelstege zählen ausdrücklich als Bauten in diesem Sinne!

Es kann auch sein, dass Du zusätzlich zur Strandskyddsdispens auch noch eine Baugenehmigung benötigst. Wie gesagt, Kommune fragen.

MfG
Gerhard

P.S: Noch etwas: Selbst wenn das Grundstück bis zur Wasserlinie zur Hemfridszon gehören sollte, der Teil des Steges, der ins Wasser hineinragt, tut es definitiv nicht. Auf diesem Teil gilt somit das Jedermannsrecht.

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1210
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gibt es Auflagen beim Bau von Boots- oder Angelsteg ?

Beitragvon vibackup » 23. November 2016 21:01

EuraGerhard hat geschrieben:P.S: Noch etwas: Selbst wenn das Grundstück bis zur Wasserlinie zur Hemfridszon gehören sollte, der Teil des Steges, der ins Wasser hineinragt, tut es definitiv nicht. Auf diesem Teil gilt somit das Jedermannsrecht.

Gut zusammengefasst.
Nur zur Verdeutlichung: im Normalfall ist diese strandskyddszon zugänglich zu halten, d.h. man darf diesen Bereich auch nicht absperren. Dort gilt, wie oben gesagt, Allemansrätt.

//M

TomDerGroße
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 3. November 2016 12:24
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Gibt es Auflagen beim Bau von Boots- oder Angelsteg ?

Beitragvon TomDerGroße » 23. November 2016 22:22

Hallo, Entschuldigung das ich hier so einfach reingrätsche. :D In Deutschland gibt es sowas wie ein Uferbetretungsrecht für Angler. Ist das " ...Allemansrätt... " dem irgendwie gleichzusetzen? Also in Deutschland gilt das für interessierte Parteien, also Angler. Die dürfen dann auch mal über fremde Grundstücke um zu Angeln, auch wenn diese abgesperrt sind. Es sei denn, es würde die Rechte des einzelnen Besitzers zu stark einschränken. Ist natürlich wie Gummi.

Was mich konkret interessiert, kann man sich also auf jeden beliebigen Steg stellen und die Angel schwingen? Vorausgesetzt natürlich. man hat eine Berechtigung für das entsprechende Gewässer.

Viele Grüße Tom

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 932
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gibt es Auflagen beim Bau von Boots- oder Angelsteg ?

Beitragvon EuraGerhard » 24. November 2016 10:32

TomDerGroße hat geschrieben:Was mich konkret interessiert, kann man sich also auf jeden beliebigen Steg stellen und die Angel schwingen? Vorausgesetzt natürlich. man hat eine Berechtigung für das entsprechende Gewässer.

Das Allemansrätt sichert den freien Zugang zur Natur zu. Das Angeln ist davon jedoch nicht erfasst. Und auch der Zugang unterliegt gewissen Einschränkungen, so ist zum Beispiel die unmittelbare Umgebung eines Wohnhauses (auch Ferienhauses), die Hemfridszon, stets tabu. Und zwar egal, ob die Bewohner gerade anwesend sind oder nicht. Einschränkungen gelten auch in Naturschutzgebieten, militärischen Sperrgebieten, etc.

Das freie Angeln - ohne Angelschein - ist nur zulässig an der Meeresküste sowie an den fünf großen Seen (Vänern, Vättern, Mälaren, Hjälmaren, Storsjön). An allen anderen Gewässern benötigt man einen Angelschein (Fiskekort), die man meistens vor Ort, z.B. bei Touristinfos oder Tankstellen, erwerben kann. (Es gibt auch schon SMS-Angelscheine.) Die Erlaubnis kann nach Anzahl zu fangender Fische sowie auf bestimmte Uferbereiche beschränkt sein.

MfG
Gerhard

TomDerGroße
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 3. November 2016 12:24
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Gibt es Auflagen beim Bau von Boots- oder Angelsteg ?

Beitragvon TomDerGroße » 24. November 2016 20:53

Hallo Gerhard, danke für Deine Infos. Da werde ich diese "Hemfridszon" mal schön beachten, hätte ich auch schnell falsch interpretieren können. :danke: Ich will ja keinen Ärger. Einen Angelschein kaufe ich mir natürlich auch.
Grüße Thomas


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste