getrennte Eltern - warum ?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

priscilla
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 19. November 2008 13:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon priscilla » 9. Dezember 2008 12:26

Das ist eine interessante Studie. Auch wenn ich ein wenig erstaunt bin über das, was dabei herausgekommen ist. Aber wenn dem so ist, dann dürften an schwedischen Schulen ja nur Unruhe- stifter in den Klassen sein. Denn man kann ja davon ausgehen, daß alle Kinder in Schweden in die Förskola bzw. Dagis gehen und das wahrscheinlich auch länger als zehn Stunden in der Woche.

Aber inwiefern erklärt das jetzt, warum so viele Eltern von kleinen Kindern getrennt leben?
Der Förskola bzw. der Dagis kann man ja nun nicht den schwarzen Peter in die Schuhe schieben... :confused:

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon blueII » 9. Dezember 2008 12:36

priscilla hat geschrieben:Der Förskola bzw. der Dagis kann man ja nun nicht den schwarzen Peter in die Schuhe schieben... :confused:


Stimmt Priscilla, sind irgendwie komplett vom eigentlichen Thema abgekommen.

Aber das mit den Unruhestiftern ist ja meine Motivation. Ich kämpfe hier im täglichen Bereich mit viel Agression und Gewalt unter Kindern zwischen 4-6 Jahren, deshalb war ich auf diese Studie gestoßen.

LG
Heike

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon janaquinn » 9. Dezember 2008 12:46

Hej Heike,
wie ich schon geschrieben habe, es liegt, in meinen Augen, weniger an den Dagis oder Förskola, sondern viel mehr am Desinteresse der Eltern an den Kindern.
Aber diese Entwicklung ist nicht nur in Schweden zu beobachten, sondern auch auf deutschen Schulhöfen, wenn die Kinder in die Schule kommen, als wenn sie in den Krieg ziehen wollen.

Und ganz ehrlich, wenn ich meine Geschwister, speziell meine Schwester, und den Hort nicht gehabt hätte, wo ich Liebe und Halt erfahren habe, wer weiss, was dann aus mir geworden wäre.
Desinteresse war der zweite Vorname meiner Eltern, beider Eltern....geliebt habe ich meine Mutter trotzallem.

Das sich die Schweden, scheinbar, leichter trennen, liegt wahrscheinlich auch an einem anderem Weltbild. Sie leben anders als die Deutschen, die über Jahre hinweg an einer kaputten Ehe klammern, weil sie glauben, sie müssten es der Kinder wegen tun. Das sie ihren Kindern damit mehr antun als sie sich vorstellen, sehen sie nicht mal selber. Es ist einfach das Bild, welches man als Kind vorgelebt bekommt und das die Welt sehen will: Mutter-Vater-Kind= Heile-Welt-Familie. Oder ganz anders ausgedrückt: Aussen hui und innen pfui.

Wieviele der scheinbar soo glücklichen Paare, ob in Schweden oder Deutschland, sind wirklich glücklich und wo ist mind. ein Partner schon seit Jahren auf dem Absprung aus einer unglücklichen Beziehung, bleibt aber des Bildes wegen, des Makels, welcher der Familie in der Nachbarschaft dann anhaftet, weil die Frau nuné Geschiedne ist.
Gerade im stockkonservative Bayern.....

Nee, lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende. Irgendwann kann man wieder einen Schritt aufeinander zugehen, meine Schwester versteht sich mittlerweile auch wieder sehr gut mit ihrem Ex-Mann, der ein A..... vor dem Herren ist.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

priscilla
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 19. November 2008 13:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon priscilla » 9. Dezember 2008 12:56

Aber ein großes Interesse an den eigenen Kindern haben die Schweden. Das fällt mir immer wieder auf. Die Schweden machen sehr viel mit und für ihre Kinder. Die Kinder finden hier vielmehr Beachtung als beispielsweise in Deutschland. So kann ich es zumindest aus meinem näheren Umfeld hier beobachten. Vielleicht hängt das wirklich mit einem anderen Weltbild zusammen, daß es so viele getrennte Eltern gibt. Aber es hängt sicher auch damit zusammen, daß die Schweden auch konfliktscheu sind. Da wird nicht gerne diskutiert sondern schneller auseinander gegangen, um mögliche Konflikte zu vermeiden. So empfinde ich das jedenfalls.

SchnelleScheidung

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon SchnelleScheidung » 9. Dezember 2008 21:32

Interessantes Thema!

Schwedische Paare trennen sich tatsächlich sehr schnell bzw. lassen sich scheiden. Die sog. "Beziehungsarbeit" ist hierzulande kein Begriff. Man trennt sich, sobald es irgendwie anstrengend wird. Konflikte werden nicht gelöst, sondern ihnen wird aus dem Weg gegangen (wie z.B. Priscilla schon mehrfach sagte).

Eine Scheidung ist in Schweden nur eine leicht zu erledigende Formsache, einen Anwalt braucht man nicht und für den Ehepartner muss man auch nicht aufkommen.

Für Kinderbetreuung ist so gut wie immer gesorgt. Das Sorgerecht haben im Normalfall beide Eltern. Wohngeld kriegt man mit Kind recht einfach.

Teilen sich in Schweden Vater und Mutter die Betreuung eines Kindes durch wöchentlich wechselnden Umzug des Kindes - brauchen sie keinen Kindesunterhalt zu zahlen. DAS ist der springende Punkt bei diesem wochenweisen Umziehen zu Mama und Papa (und nicht etwa Edelmut oder kluge Einsichten zum Wohle des Kindes). Man verträgt sich so gut, weil man dadurch Geld spart - ein Volkssport in Schweden.

Benutzeravatar
july
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 8. Juli 2008 15:43
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon july » 10. Dezember 2008 12:07

Hallo Zusammen!

Ich möchte auch gerne etwas dazu schreiben, wobei ich leider für die eine Seite, genauso wenig für die andere Seite stehen kann. Denn ich habe alle Möglichkeiten erlebt und kennen gelernt.
Mein Freund ist auf dem Land als Uneheliches KInd aufgewachsen. Das bedeutete Morgens ums 7h in den Kindergarten und dann Nachmittags von der Oma abholen lassen und Abends meist schlafend in den Wagen meiner Schwiegermutter gelegt worden und dann nach Hause weiter schlafen und dann wieder von vorne. Meine Schwiegermutter arbeitete in einem Krankenhaus und das bedeutete auch mal Schichtidienst und so wieder die Oma.
Ich bin in der Hauptstadt in einem gutsituierten Haushalt mit noch 2 Geschwistern aufgewachsen. Meine Mutter musste nicht arbeiten gehen. Also von daher gut behütet!!! Mein Freund und ich haben uns vor mittlerweile 13 Jahren in der Schule kennen gelernt und sind seiddem auch zusammen. Wir haben uns extrem viel verändert, jede von uns. Aber mein Freund kam nie auf die Idee sich von mir zu trennen, weil er ja auch fremderzogen wurde!! Ich habe eher den Eindruck, dass er daher immer noch mehr darum gekämpft hat in schlechten Zeiten eine Lösung zu finden. Was mir im Gegenzug echt schwer viel, da ich das ja weniger kannte.
Und ich muss euch ja leider einmal sagen, dass in Deutschland zumindest in der Stadt genauso viele Kinder in Patchwork Familien oder bei Alleinerziehenden leben wie hier in Schweden, man muss auch in diesem Fall wieder die Einwohnerdichte beachten!!! Das mag in Deutschland auf dem Land oder auch in recht gläubigen Gegenden noch etwas anders sein, aber die Stadt holt da alles raus :? !
Hier in Schweden finde ich die Trennung, so wie ich es kennen gelernt habe, nur viel einfacher und daher für Kinder auch leichter. Es is mir klar, dass für ein Kind die Trennung nie einfach ist. Aber ich stell mir vor, dass ich es besser finden würde einen klaren Schlußstrich zu ziehen und dann die Chance zu haben mal da und mal dort wohnen zu können. Und am wichtigsten wäre mir das Gefühl das mich trotzdem auch noch beide Eltern wollen. Leider passiert das in Deutschland eher weniger. Da kommt es doch recht häufig zu gerichtlichen Einigungen und Streiterein. Bis hin zu Besuchsverbot ect. Sowas gibt es hier bestimmt auch, aber auch so häufig?? Habe zumindest noch nie von gehört.

Lange Rede kurzer Sinn :oops: : ich finde das es eine Einstellungssache zur Beziehung und ur Liebe ist in wie weit du dich darum bemühst und das eine Trennung die fair und ohne Gericht ect abläuft definitiv besser ist, als jahelange Streits
wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon Tulipa » 10. Dezember 2008 12:22

Liebe July,
zu deinem Beitrag kommt mir spontan der Wunsch, dir und deinem Freund weiter viel Glück zu wünschen !
Bin vielleicht gerade etwas sentimental so vor Weihnachten, aber das kann ja auch sein Gutes haben.
LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon Aelve » 10. Dezember 2008 12:52

Liebe July,

auch ich finde Deinen Beitrag sehr interessant. Und es stützt auch meine These, dass jemand, der es in der Kindheit schwer hatte, später oft stark dafür ist, wenn es um Problemlösungen geht.

Unsere Kinder, die genau wie Du es sagst, sehr behütet aufwuchsen, sind zwar sehr zufriedene, liebe, auch zuverlässige und ausgeglichene Personen geworden, aber ob sie es schwerer haben, sich durchzusetzen, da wir ihnen viel aus dem Weg geräumt haben, befürchte ich auch manchmal. Ich glaube, dass späteres Verhalten aber auch charakterlich bedingt sind, alles ist nicht durch die Erziehung und Kindheit bedingt.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
july
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 8. Juli 2008 15:43
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon july » 10. Dezember 2008 14:01

@ Tulipa

Vielen Dank für Deine Glückwünsche. Ich finde Sentimentalitäten so wunderbar, und wenn nicht im Moment wann dann??!! :heart:

Gruß Julia
wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: getrennte Eltern - warum ?

Beitragvon Tulipa » 11. Dezember 2008 12:31

Hallo,
wen noch eine Zahl zum Thema interessiert:

Gestern stand in der Hallandsposten (Quelle: Statistisches Zentralbüro), dass sich gut 36 % aller småbarnsföräldrar innerhalb der ersten 3 Lebensjahre des Kindes trennen.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste