Gesundheitssystem, ärztliche Versorgung, Kleidung

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

glada

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon glada » 6. Dezember 2006 19:16

Also, ich bin da überhaupt kein Fachmann, aber ein Bekannter von mir, der hier als Arzt arbeitet und eigentlich sehr überzeugt ist von dem schwedischen Gesundheitssystem, hat mir bestätigt, daß es bei manchen Behandlungsverfahren zu ausgesprochen langen Wartezeiten kommen kann.

Interessant in diesem Zusammenhang ist das Buch "hejdå allihopa" von Conny Palmkvist, in dem er den Krankheitsverlauf seiner an Krebs erkrankten Mutter bis zum Tod beschreibt.

@jörgT: Wie gesagt, ich bin kein Fachmann, aber daß in mancherlei Hinsicht Verbesserungen im Gesundheitssystem notwendig sind, kann man schon aus der Tagespresse entnehmen. Es sorgt ja auch immer wieder für politische Diskussion.
Daß deutsche Ärzte sich hier zum Teil wohlfühlen, besagt ja erst Mal nichts über die Qualität des Gesundheitssystemes. Außerdem gehen auch verhältnismäßig viele Ärzte nach kurzer Zeit wieder zurück nach D.

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1794
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon jörgT » 6. Dezember 2006 20:14

Tja, Gesundheitswesen und Tagespresse - da geht mir ein bisschen der Hut hoch, aber dafür kannst Du nichts. In D. habe ich mich immer über die absolut grottenschlecht recherchierten Stories in der sog. Tagespresse geärgert ...
Aber natürlich gibt es Verbesserungswürdiges - und wenn man als Betroffener auf eine Behandlung wartet, dauert alles zu lange!
Dass "verhältnismässig viele Ärzte nach kurzer Zeit" wieder zurück nach D. gehen, halte ich für ein Gerücht. Mir ist aus Dalarna ein einziger Fall bekannt und da handelte es sich um eine komplizierte finanzielle Situation.
Fakt ist, dass man nicht wegen des Geldes, schon aber wegen deutlich besserer Arbeitsbedingungen nach Schweden geht, und das besonders als Arzt ...
Aber wie gesagt, mal schnell in die vårdcentral "is nich", die einfache Zugänglichkeit ist das grösste Problem!
Jörg

glada

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon glada » 6. Dezember 2006 21:44

Ich will dir da auch gar nicht in deine Kompetenzen reinreden, du bist der Fachmann. Ich weiß nur von Ärzten aus der Gegend, die wieder zurück gegangen sind (oder mit dem Gedanken spielen), aber daß die Bedingungen für einen Arzt hier im Großen und Ganzen besser sind als in D, kann ich mir wirklich denken. Man muß halt die Spielregeln akzeptieren, die hier in mancherlei Hinsicht andere sind.
Ich glaube aber, unserer Diskussion geht so'n klein bißchen :wink: an den oben gestellten Fragen vorbei.
Das noch: Mir ist es hier wie dort lieber, daß ich gesund bin und möglichst nie einen Arzt aufsuchen muß. :wink:
In diesem Sinne! :baum:

Oliver

orsatjej
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 15. Oktober 2006 19:44

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon orsatjej » 7. Dezember 2006 00:33

hallo und välkommen im forum!

sprache: am besten ist schwedisches radio hoeren und am besten, wenns geht auch fernsehen, denn da lernt man am meisten, v.a. richtig verstehen und auch der wortschatz wird groesser. das allerdings auch durch zeitung lesen...
ansonsten kann ich ein paar buecher empfehlen, auf deutsch und schwedisch, die ich echt gut finde zum lernen und aufbessern der sprache - darf ich die nennen?, kann aber auch PN schicken!

gesundheitswesen: also, die schweden leben wohl recht gut, oder? es sind eben andere vorgehensweisen, funktioniert anders als in dtld, doch grundsaetzlich, alles in allem, wuerde ich sagen, besser als in dtld! stimma da voll und ganz jörg zu!
man wartet halt in schweden, die schweden sind da nicht so! eile und hetze... sind hier ganz out (ausgenommen viell grosstaedte), sondern ruhe und "ta det lungt", "det ordnar sig"... gilt hier :)
ich find damit kann man ganz gut leben...

was war das noch was ihr wissen wolltet?
zahnarzt: das soll recht bald geaendert werden, sollte, jedenfalls (weiss nicht welche partei dafuer eigentl verantworlich war?). demnach soll nur noch ein teil selbst bezahlt werden. aber so teuer wie in dtld ist das dann doch nicht, jedenfalls kann man es sich leisten!
kenne keinen schweden der ungepflegte zaehne haette...

hmm, auf mehr komm ich grad nicht, aber fragt einfach! ich bin 25 und studiere hier seit 1,5 jahren (lebe hier seit 2,5), also falls ihr dazu was wissen wollt, allerdings kann sich da ja noch ne menge aendern, oder wie alt sind eure kinder?
wo in schweden wollt ihr denn hin?

um schwedisch zu reden, koenntet ihr ja auch zettel anmachen, gibt bestimmt einige die schwedisch koennen und/oder auch lernen wollen dadurch dass man sich trifft und schwedisch redet, oder radio hoert...

nagut, dann noch viel spass hier!
ja, und kleidung, bloss keinen anzug!

gute nacht :)

Helmut
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 2. Dezember 2006 19:34
Kontaktdaten:

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon Helmut » 7. Dezember 2006 01:46

Hejsan,

@ Imrhien:
nun stellt sich die Frage: "Was zieht er an"
Das ist vom Job abhängig. Als Banker wäre eine Krawatte schon angebracht, aber auf keinen Fall irgendwelche Nadelstreifen-Anzüge. ;-)

Und dann noch etwas das für uns sehr wichtig ist, das liebe Geld.
Das dürfte auch die normalen Lebenshaltungskosten betreffen !? Hier in Vimmerby leben wir preiswerter als zuvor im Hamburger Randgebiet.



@ JörgT:
ist unser schwedisches Gesundheitswesen wirklich so schlecht oder habe ich als Arzt nur eine andere Sicht darauf?
Vor etwas über 4 Jahren hatte ich hier auf dem Dorf nach Mitternacht einen bösen Asthmaanfall. Meine Frau rief einen Notarzt, der war schneller hier als das früher im Hamburger Randgebiet der Fall gewesen wäre. Ich kam dann mit Blaulicht in das Krankenhaus in Västervik, das Krankenhaus, das im Kalmar Län die höchste Sterblichkeitsrate auzuweisen hat. Ich fühlte mich trotzdem gut versorgt.

Viele Patienten umgehen Wartezeiten durch den Besuch auf der "akuten".
Tja, ich staune auch immer, wie lange manche Leute auf einen Termin warten. In einem anderen Forum listet ein Kollege von Dir gerne all die schlechten Dinge im schwed. Gesundheitssystem auf, die meisten Dinge davon kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

AFAIK ist die Lebenserwartung in Schweden immer noch höher als in Deutschland. Trotz oder dank der Ärzte ? ;-)



@ Orsatjej:

kenne keinen schweden der ungepflegte zaehne haette...
Ich habe inzwischen immerhin die ersten Schweden mit Zahnlücken gesehen.

God natt
Helmut

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon Skogstroll » 7. Dezember 2006 09:48

orsatjej hat geschrieben:gesundheitswesen: also, die schweden leben wohl recht gut, oder? es sind eben andere vorgehensweisen, funktioniert anders als in dtld, doch grundsaetzlich, alles in allem, wuerde ich sagen, besser als in dtld! stimma da voll und ganz jörg zu!
man wartet halt in schweden, die schweden sind da nicht so! eile und hetze... sind hier ganz out (ausgenommen viell grosstaedte), sondern ruhe und "ta det lungt", "det ordnar sig"... gilt hier :)
ich find damit kann man ganz gut leben...

was war das noch was ihr wissen wolltet?
zahnarzt: das soll recht bald geaendert werden, sollte, jedenfalls (weiss nicht welche partei dafuer eigentl verantworlich war?). demnach soll nur noch ein teil selbst bezahlt werden. aber so teuer wie in dtld ist das dann doch nicht, jedenfalls kann man es sich leisten!
kenne keinen schweden der ungepflegte zaehne haette...



Nun muss ich hier doch mal widersprechen:
"Ta det lugnt" und "det ordnar sig" sind ziemlich unangebrachte Sprüche, wenn man krank ist und einen Arzt braucht. Sicher, die Notfallversorgung funktioniert weitestgehend. Aber werden wir doch konkret: Meine Frau bekam letzte Woche eine ziemlich heftige Angina. Anruf in der vårdcentral Gällivare (man spricht übrigens immer nur mit einem Computer und wird dann zurückgerufen): Prinzipiell kein Problem, aber aufgrund des Wohnortes muss sie sich an die vårdcentral Malmberget wenden, in Gällivare wird sie nicht behandelt. Gut, also sechs oder sieben Kilometer mehr. Also Anruf in Malmberget. Dort wird das Telefon kurz abgehoben und sofort wieder aufgelegt. Nächste Nummer: Der Computer. Nach einer halben Stunde kommt der Rückruf, und da wird ihr ziemlich unfreundlich erklärt, es gäbe keine freien Termine, sie könne ja am Abend in die Notaufnahme im Krankenhaus gehen. Also geht sie in die Notaufnahme (kostet dann 250kr). Diese ist in einem Zustand, der eher an Sibirien erinnert, nicht einmal ein Stethoskop ist auffindbar, einen Arzt trifft sie sowieso nicht, sondern nur die Schwester. Die verordnet das Antibiotikum, das natürlich nirgends mehr zu bekommen ist, da es keinen Apothekennotdienst gibt. Immerhin bekommt sie zwei Tabletten, um bis zum nächsten Tag zu kommen.
Klar, es ist nur eine Angina, aber wenn man sich eh schon besch... fühlt, na ja. Jedenfalls ist das kein Ausnahmefall, sondern eher die Regel.

Zum Zahnarzt: Doch, der Zahnarzt ist für viele Schweden eine finanzielle Herausforderung, die viele dadurch lösen, dass sie nicht hingehen oder erst, wenn es nicht mehr anders geht. Ich habe keine Statistik, aber der Anteil der Akutbehandlungen ist ist mit Sicherheit höher als in Deutschland. Das System sollte reformiert werden, soweit richtig. Während andere Reformen, z.B. die der A-kassa, mit Rekordgeschwindigkeit durchgepeitscht wurden, ist es um diese sehr still geworden. Lassen wir und überraschen.

Hälsningar,
Skogstroll

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon Gottfried » 7. Dezember 2006 10:13

Hej!

Ich muss mich leider Skogstroll anschließen!
Ein Beispiel: Ich hatte eine Herzattacke mit starken Rhythmusschwankungen usw…. Leider war es ein Freitag und schon nach 12.00 Uhr (Lunch). Nachdem ich endlich die Firewall der Vårdcentral hatte (diensthabende Krankenschwester) teile sie mir mit, der Krankenwagen komme. Der kam auch nach 1 ½ Stunden. Nach einer Fahrt von nochmals 1 ½ Stunden war ich dann endlich in der Notaufnahme.
Hier wurde ein EKG geschrieben, Blut entnommen und Sauerstoffsättigung gemessen, soweit sogut. Dann schlug der Diensthabende Kardiologe auf. Ich dachte mir noch: oh, ein älterer Herr, der hat Erfahrung und weiß was er tut. Weit gefehlt! Blutdruckmessen konnte er nicht, weil er die Manschette immer falsch herum anlegte! Meine Bemerkung, ich habe einen Stressblutdruck von 165/ 120 bei einer absoluten Arrhytmie bei Normalwerten ohne Belastung brachte ihn zu der Überzeugung, dass ich ein Hypochonder bin. Er konnte sich nicht vorstellen, dass es Menschen außerhalb seines Dunstkreises gibt, die in der Lage sind (privat) ihren Blutdruck festzustellen.
Ende vom Lied: Ich wurde Entlassen und mit dem Taxi nach Hause gefahren. Für eine Untersuchung mit einem Langzeit-EKG sollte ich 8 Wochen warten oder, am besten mit dem Ambulanzauto, wieder kommen!?
Ich nahm 2 Tage später den Flieger nach Deutschland, bekam am selben Tag eine sehr gründliche Untersuchung in einer kardiologischen Praxis incl. Langzeit-EKG und eine umfassende Befundung und Beratung. Darauf warte ich hier immer noch.
So: ich verstehe zwar Jörg, wenn er auf das Gesundheitssystem nichts kommen lassen will….zu kritisieren ist in Schweden sehr unerwünscht! Aber aus meiner Sicht ist hier einiges Verbesserungswürdig. Ich habe selber mein berufliches Leben im medizinischen Sektor verbracht und arbeite heute noch beratend für Krankenhäuser, Ärzte und Patienten in Deutschland. Der schwedische Fatalismus kostet Leben.
Von der Erstversorgung an Unfallstellen mal ganz abgesehen……
Zugegeben nicht immer läuft alles schief!

In diesem Sinne und viele Grüsse


Gottfried
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon Skogstroll » 7. Dezember 2006 10:24

Hej Gottfried,

da hast Du aber Glück gehabt, dass Du mit dem Taxi nach Hause fahren durftest!
Hier stand unlängst ein Fall in der Zeitung, bei dem ein frisch Operierter mit dem Bus nach Hause geschickt wurde. Es kam, wie es kommen musste: Er wurde wegen heftiger Blutungen, die schon im Bus begonnen hatten, mit dem Krankenwagen zurückgeholt. Freilich erst am nächsten Tag, nachdem man ihm am Telefon erstmal empfohlen hatte, sich möglichst hinzulegen und ruhig zu verhalten. Dafür durfte er dann aber auch ein paar Wochen bleiben.

In diesem Sinne: Bleibt bloß gesund!
Skogstroll

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon Imrhien » 7. Dezember 2006 16:10

Vielen Dank für die schnellen und lieben Antworten. Es ist in etwa so wie ich es mir schon dachte: "Der Schwede an sich ist etwas lockerer als der Deutsche" :)
Zumindest was Vorstellungsgespräche angeht. Ihr könnt uns ja im Januar alle die Daumen drücken und vielleicht wird das mit dem Umzug ja doch noch schneller was als ich dachte.


Dietmar hat geschrieben:Freut mich dass es Dir hier gefällt! Was bedeutet Dein nick....?


Der Name ist der Name einer Hauptfigur aus einem Roman von Cecilia Dart Thornton "The ill-made mute"

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Bin neu und habe ein paar Fragen

Beitragvon janaquinn » 7. Dezember 2006 16:21

Hej Imrhien, auch von mir, wenn auch etwas verspätet, ein herzliches Willkommen hier im Forum. Bild
Ich werde euch auf jeden Fall die Daumen drücken für das Vorstellungsgespräch. Wir haben unseres jetzt 3 Wochen hinter uns und in 4 Wochen den 1. Arbeitstag in Stockholm, der grosse Umzug ist dann im April 2007, freude...freude...
Viel Spass hier und auf tolle Gespräche!
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste