Gesundheit in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1794
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon jörgT » 29. August 2007 18:34

Hej Eddy und Beate,
stroke-units gibt es an jedem grösseren Krankenhaus; ich habe selbst als Oberarzt in solch einer Einheit gearbeitet ...
Die Betreuung von Schlaganfallpatienten ist deutlich besser organisiert als in Deutschland - das gilt für den Grossstadtbereich genauso wie für das glesbygd, den mehr ländlichen Bereich. Mehr könnt Ihr gern per PN erfahren!
Und Du wirst nicht bevorzugt behandelt, weil Du in Deutschland versichert bist - die Schwestern geben sich vielleich (wie in D. auch) besondere Mühe, weil man als Kranker besonders gehandikappt ist, wenn man die Landessprache nicht beherrscht ...
Viel Spass in Eurem Urlaub!
Jörg :?

Storstadstjej

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon Storstadstjej » 29. August 2007 18:35

Mehr zu den Stroke Units würd ich aber auch gern lesen :-)

Manty

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon Manty » 29. August 2007 19:48

Imrhien
Ich hab das da jetzt nicht ganz mitgeschnitten? Habe ich das richtig verstanden, daß du im Erziehungsjahr bist in D und bekommst trotzdem ohne Probleme hier eine PN und kannst in Deutschland versichert bleiben und beziehst auch dort weiter Erziehungsgeld solange du deinen Job nicht gekündigt hast in D?
Geht das wirklich? Das interessiert mich doch jetzt nämlich mal. Ich bin nämlich auch noch im Erziehungsjahr in D bis 2008. Mein Sachstand ist nämlich, daß man sobald man sich in Schweden meldet und PN bekommt (die bekommt man doch nur, wenn man hier wohnt und lebt, oder?), auch hier versichert ist und auch von hier Erziehungsgeld bekommt, also man wird gleichgestellt mit einer schwedischen Mutti, d. h. die Höhe die eine schwedische Mutti Erziehungsgeld bekommen würde und die Zeit, es ist aber so, das Geld und die Zeit, die man bereits in Dt. Erziehungsjahrmäßig bekommen hat, wird angerechnet. In Schweden gibt es ja keine 2 Jahre Erziehungsurlaub (ist glaub ich ungefähr 1 1/2 Jahr höchstens, wenn man alle Tage auf einmal nimmt), d. h. ist man über die Zeit hinaus, weil man in Dt. schon mehr als 1 1/2 Jahre im Erziehungsurlaub war, bekommt man hier gar nichts, ist zwar versichert und hat eine PN, aber kein Erziehungsgeld.
So war mein Sachstand, hat da jemand Durchblick oder hab ich was falsch verstanden? :( :bahnhof2:
Deswegen bin ich hier bisher nicht gemeldet, darf mich aber hier unbegrenzt aufhalten, weil mein Mann hier lebt und arbeitet.

Manty

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon Manty » 29. August 2007 19:51

Aber ansonsten kann ich dir auch bestätigen, daß bist du in D noch versichert, gibt es keine Probleme, wenn du oder deine Kinder in S zum Arzt müssen, ist halt so, als wenn du hier im Urlaub wärst.

Manty

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon Manty » 29. August 2007 19:54

Wir haben aber auch keine Schein und haben uns auch nicht angemeldet, wir haben einfach von der Krankenkasse eine EU-Krankenkarte bekommen, die 1 Jahr gilt, die haben wir im Krankenhaus damals hingegeben und die konnten sogar was mit anfangen. Als wir den Gips abmachen lassen haben, habe ich bei der KK nur einen Antrag gestellt, weil die KK mit das so gesagt hat, daß das in S gemacht werden darf, hab einen Schein bekommen, daß das erlaubt ist und gut, aber mit dem konnten die Schweden hier nichts anfangen, den wollten sie im Krankenhaus nicht haben, behandelt haben sie uns trotzdem.

polarlicht
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 11
Registriert: 1. Mai 2007 13:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon polarlicht » 29. August 2007 22:29

Hej Jörg,

wer so toll antwortet, soll auch heute Abend noch eine Antwort zurück erhalten. Ich arbeite zurzeit als Arztsekretärin in einem großen Krankenhaus. Hier wurde erst vor ein paar Jahren eine solche Klinik eingerichtet. Deshalb hat es mich vor allem auch so interessiert, wie das in schwedischen Krankenhäusern ist.
Deine Antwort war sehr interessant. Vielen Dank dafür.

Beate und Eddy

Zschirli

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon Zschirli » 30. August 2007 08:30

wegen des Erziehungsurlaubs:

also ich bin jobmässig noch bis Ende des Jahres in Deutschland gebunden, bis dahin auch dort im Erziehungsgeld - und bekomme es auch. Gleichzeitig hat das aber ueberhaupt keine Probleme bei der PN gemacht (hab ich inzwischen), das wurde nicht mal gefragt ... wollte keiner wissen. Die Besonderheit bei mir ist, dass ich aber eine kleine Rente schon vorweisen kann (Witwenrente) ... keine Ahnung in wie weit dieser Umstand bei der PN ne Rolle spielt. Jedenfalls bin ich und meine Kinder in Deutschland krankenversichert - zumindest bis Jobende / Elternzeitende, dann bleib ich ueber die Rente weiter in Deutschland versichert...

Was ich sagen wollte: es geht. Man kann in Deutschland im Erziehungsgeld sein (und versichert) und in Schweden eine PN bekommen. Das Einzige, was bei uns beim Beantragen der PN wichtig war, war es eine Adresse in Schweden zu haben...

LG Nicole

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon Imrhien » 30. August 2007 11:14

Hallo,

also von Erziehungsgeld hatte ich nichts gesagt, das bekommen wir nämlich nicht in Deutschland. Aber ich bekomme ohne Probleme meine PN, so die Info. Das liegt aber daran, dass wir ja als Familie in Schweden leben und mein Mann da arbeitet. Wir, also die Kinder und ich, bleiben bis 2009 in Deutschland Krankenversichert und bekommen Kindergeld vom Arbeitsamt bzw. der Familienkasse. Das hängt aber daran, dass ich noch nicht meine Arbeitsstelle gekündigt habe. Dafür bekomme ich, da es länger als ein Jahr sein wird, ein Formular von der Krankenkasse das ich bei der Kasse in Schweden einreichen muss. Damit bin ich angemeldet wie ein Schwede. Nur, dass die eben dann das Geld von meiner deutschen Kasse zurück verlangen und auch bekommen. Mein Vorteil dabei ist, dass ich im Urlaub in Deutschland in jede Praxis eben auch eine Zahnarztpraxis gehen kann und das normal bezahlt wird wie das eben in Deutschland bezahlt wird. In Schweden wird ja noch weniger Zahnersatz gezahlt. Was das Kindergeld angeht, da bekommen wir natürlich kein schwedisches, darauf haben wir keinen Anspruch, wäre ja auch komisch es doppelt zu bekommen. Erziehungsgeld bzw. Elterngeld könnten wir versuchen wenn wir eine Weile da leben, da habe ich gehört, dass das unabhängig läuft und wir darauf Anspruch hätten. Das werde ich vor Ort prüfen aber ich rechne mal mit nichts, dann bin ich höchstens erfreut und nicht enttäuscht.

SO ist mein Stand der Dinge, nach einigen Telefonaten und Verbindungen mit meiner Krankenkasse.
Liebe Grüße

Wiebke

Manty

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon Manty » 30. August 2007 13:20

Jetzt bin ich ganz schön ratlos , genau davon wurde uns dringend abgeraten, daß ich mich hier anmelde und PN bekomme, weil ich dann keinen Anspruch auf Erziehungsgeld mehr in D hätte und auch nicht auf Kindergeld und hier eben kein Erziehungsgeld bekommen würde, nur das schwedische Kindergeld, weil ich schon über die Erziehungszeit einer schwedischen Mutti hinaus bin und eben meine Zeit in D angerechnet wird. Uns wurde gesagt, sobald ich mich hier melde und PN habe, bin ich gleichgesetzt wie ein schwedischer Bürger und habe in D keinerlei Ansprüche mehr.
Jetzt muß ich mich doch da wirklich nochmal genauer schlau machen. Wenn das wirklich geht, man da wäre ich ja froh! Wir können deswegen nämlich auch nicht unseren Kleinen hier in der dagis anmelden, ohne PN geht nichts, ihr wißt ja. Ich gehe nur regelmäßig mit ihm in eine öpen förskola, da darf man auch ohne PN hin.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gesundheit in Schweden

Beitragvon Imrhien » 30. August 2007 17:00

Hm,
wer hat Euch denn davon abgeraten? Vielleicht sind meine Infos ja auch falsch? Aber ich dachte immer, dass die PN damit nichts zu tun hat. Man muss halt nachweisen, dass man kein Geld aus Deutschland bekommt bevor man das aus Schweden bekommt (Kindergeld oder so) aber das ist ja ok. Wenn man aber aus Deutschland noch welches bekommt hat das nichts mit der PN zu tun. So jedenfalls hatte ich das verstanden... Jetzt bin ich aber auch ein wenig unsicher. Ich werde das nochmal in Ruhe klären. Jetzt lasse ich das aber alles wie es ist und frage in Schweden nach. Die werden mir das beim Skatteverket ja sagen wenn ich die PN beantrage. Naja, jedenfalls hoffe ich, dass das alles problemlos geht.

Grüße

Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast