Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirklich?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirklich?

Beitragvon Speedy » 5. März 2011 15:46

Hi,

im letzten Jahr haben wir den Sohn meines Mannes (ein Schwede) gebeten uns zu helfen beim Umzug. War keine Frage er hat es gerne getan. Im Gegenzug haben wir ihn zum Essen eingeladen, sozusagen als Danke.

Nun sollen wir ihm helfen mit Umzug nach Nordschweden. Fuer uns kein Problem. Als Danke sollen wir bei seiner Schwiegermutter zu Abend essen. Ist das nun Geiz???

Gruss Speedy

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon Imrhien » 5. März 2011 16:58

Kommt auf die Schwiegermutter an :)
Ist sie nett?
Kann sie kochen?

:)

Grüsse
Wiebke

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon Speedy » 5. März 2011 17:25

Hej Wiebke,

man sagt sie kann kochen, ich selber habe es nie probiert. Mein Mann sagt sie "pratar för mycket". Ich kenne sie nicht.

Mir ging es eigentlich nicht so sehr um die Schwiegermutter sondern mehr um die Mentalität der Schweden. Sind sie woanders dann saufe sie bis zur Bewusstlosigkeit weil es ja nichts kostet ansonsten hält man sich eher zurueck. Bei mir ist es eher umgekehrt, zuhause manchmal mehr trinken als gut ist und ausserhalb sehr zurueckhaltend, weil ich weiss wie teuer der Alk hier in Schweden ist.

Gruss Speedy

knubbe

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon knubbe » 5. März 2011 17:33

Speedy hat geschrieben:Im Gegenzug haben wir ihn zum Essen eingeladen, sozusagen als Danke.




Beantwortet das deine Frage nicht schon selbst??

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon Sápmi » 5. März 2011 18:59

Vielleicht kann die Schwiegermutter ja wirklich besser kochen als er oder seine Frau. :wink:

Ich käme jedenfalls nicht auf die Idee, da irgendwo Geiz hinein zu interpretieren.
Ich kann allerdings auch dieses abfällige "Geiz ist geil" in Deutschland nicht leiden, da es sich in den allermeisten Fällen um alles andere als Geiz handelt, wenn jemand irgendwie sparsam lebt. In einer 2-Klassengesellschaft für die Besserverdienenden scheinbar immer noch nicht wirklich nachvollziehbar.

Könnte ja auch sein, dass die Schwiegereltern besser bei Kasse sind und mehr Platz, Geschirr usw. für Gäste haben.
Es kann echt 1000 Gründe haben.
Wenn Ihr jetzt gar keine Einladung bekommen hättet und sowas dann mehrmals passiert wäre, könnte ich es vielleicht verstehen, dass man sich mal so langsam Gedanken macht, aber hier sehe ich eigentlich gar keine Veranlassung.

Und wie gesagt: Das Wort "Geiz" würde ich auch ganz allgemein mit Vorsicht genießen.

Das genannte Beispiel mit dem Alkohol hat (zumindest so, wie ich es verstanden habe) a priori auch nichts mit Geiz zu tun. Ich meine, das ist doch wie mit allen Sachen. Es gibt Dinge, die man vielleicht gerne hätte (oder konsumieren würde), die einem aber zu teuer sind; wenn man sie dann von jemandem geschenkt kriegt, nimmt man sie trotzdem an, oder?
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon stavre » 5. März 2011 19:37

Das genannte Beispiel mit dem Alkohol hat (zumindest so, wie ich es verstanden habe) a priori auch nichts mit Geiz zu tun. Ich meine, das ist doch wie mit allen Sachen. Es gibt Dinge, die man vielleicht gerne hätte (oder konsumieren würde), die einem aber zu teuer sind; wenn man sie dann von jemandem geschenkt kriegt, nimmt man sie trotzdem an, oder?

das kennen wir auch so.genau wie speedy beschrieben hat,wird es immer wieder praktiziert.
aber was hat das mit den kochkünsten der schwiegermutter zu tun??

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon Mark » 5. März 2011 21:23

Wir sehen die Welt nicht so wie sie ist sondern so wie wir sind.
Meine Antwort auf deine Frage ist, nein ich glaube nicht.

/M

Psychologiestudentin
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 13. August 2010 09:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon Psychologiestudentin » 6. März 2011 10:31

Hej!

Ich glaub der Sohn agiert nicht aus Geiz. Frage ist: kann er kochen oder seine Frau? Hat die Schwiemu vielleicht gesagt ich koche für alle? Oder, oder, oder. Man weiß nicht was dahinter steckt. Ich würde in so einem Fall scherzhaft Fragen: "Warum die Schwiemu? Haste Angst wir kritisieren Dein Essen zu doll?" Oder sowas in der Art.

Man sollte nicht immer denken es ist was dahinter wenn jemand anders agiert als man selber agiert hätte... Ich habe da mal ein Buch gelesen über die Ehe: da stand drin, daß die meisten Ehekräche darauf basieren, daß man selber eine Erwartungshaltung hat, die der Andere so nicht erfüllt oder erfüllen kann - es liegt also an uns, was wir von anderen erwarten.
Das Beispiel im Buch war Müll rausbringen. Frau sagt zu Mann "Bring bitte den Müll raus!". Mann sagt "ja, gleich" und bleibt gemütlich sitzen. Es kommt zum Streit, aber nur weil die Frau erwartet hat er bringt ihn jetzt, sofort und gleich weg. Er hätte ihn weg gebracht, aber erst dann, wenn er dazu bereit gewesen wäre... Das kann man auf viele Situaionen im Leben übertragen.

So ist es mit dem Sohn Speedy: Du hast erwartet, er kocht und bedankt sich so. Er bedankt sich ja auch, nur läßt eben kochen... Deine Erwartungshaltung war anders, als er nun agiert...

Nimm´s locker. Freu Dich auf ein schönes Essen und genieße es - egal wer es gekocht hat! Guten Hunger!!
LG Psychologiestudentin
Unter hundert Menschen liebe ich nur einen, unter hundert Hunden neunundneunzig!

Benutzeravatar
Rwitha
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 874
Registriert: 23. November 2007 20:02

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon Rwitha » 6. März 2011 11:18

Psychologiestudentin hat geschrieben:So ist es mit dem Sohn Speedy: Du hast erwartet, er kocht und bedankt sich so. Er bedankt sich ja auch, nur läßt eben kochen...


Vielleicht hat Speedy eine Einladung zum Essen in ein Restaurant erwartet und nicht zur Schwiegermutter?
Naja, der Umzug geht nach Nordschweden. Weißt Du, ob es in der Nähe ein Restaurant gibt, in das er hätte einladen können?
Vielleicht ist da die Schwiegermutter nicht nur die günstigere Alternative.
Geiz würde ich darin jedenfalls nicht sehen.
Einen Umzug tätigen und nebenher in der neuen Wohnung (Haus) gleichzeitig noch ein Essen für die Umzugshelfer kochen ?
Ganz ehrlich, das wär mir auch zuviel.
Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird. (George Adamson)

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Geiz ist geil, oder wie geizig ist man in Schweden wirkl

Beitragvon irni » 6. März 2011 13:37

Speedy hat geschrieben: Als Danke sollen wir bei seiner Schwiegermutter zu Abend essen. Ist das nun Geiz???

Gruss Speedy


Ganz und gar nicht.
Wenn man bedenkt wieviel dazugehört bei Schweden zum Essen eingeladen zu werden würde ich das eher als einen Ausdruck ganz besonderer Dankbarkeit sehen. Hier bereitet man sich lange auf solcher Ereignisse vor, alleine der erforderliche Grossputz kostet Zeit und Energie. Im Restaurant zu essen ist zumindest bei uns ein relativ kompliziertes Unterfangen, vor allem weil man zuerst 30 km fahren muss wenn man nicht in eine Pizzeria gehen will. Wie die Verhältnisse in deinem Fall sind weiss ich nicht. Ich würde dich jedenfalls niemals für meine "Kochkünste" aussetzen als Dankeschön für einen solchen Einsatz. Ich hätte selbst auch meine Schwiegermama um Hilfe gebeten. Das bürgte jedenfalls bei meiner Schwiegermama für ausgezeichnete Qualität und original schwedische Hausmannskost wenn sie am besten ist.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste