Gebrauchtwagen kauf in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

unbekannt

Re: Gebrauchtwagen kauf in Schweden

Beitragvon unbekannt » 2. September 2011 08:22

Hallo zusammen,

ich habe noch eine ganz praktische Frage. Wenn ich also einen Gebrauchtwagen in Schweden kaufe und mit diesem nach Hause fahre, ist dann der Wagen für die paar Stunden dann automatisch bei der Trafikförsäkring versichert, bis ich dann daheim über das Internet den Wagen bei einer privaten Versicherungsgesellschaft versichert habe? Muss ich die trafikförsäkring vorher extra informieren oder ist der Wagen automatisch versichert? Mir geht es darum, dass der Wagen lückenlos versichert ist.

Und hier eine andere Frage, die etwas vom Thema abschweift: Ich hatte mal den Auszug des Gerichtsvollziehers einer Firma vorliegen. Diese Ein-Mann-Aktiengesellschaft hatte es geschafft innnerhalb von 3 Jahren über 50 betalningsanmärkningar (Zahlungsbefehle des Gerichtsvollziehers) zu erhalten. Darunter auch mehrmals mit schöner Regelmäßigkeit von der Trafikförsäkring. Das heißt, der Unternehmer (eigentlich Unterlasser) hat erst einmal seine normale KFZ-Versicherung für sein einziges Firmenfahrzeug trotz mehrfacher Aufforderung nicht gezahlt, dann ist die Trafikförsäkring eingesprungen, die er auch nicht gezahlt hatte bis der Gerichtsvollzieher zuschlug. Zahlt dann bei einem Unfall die Trafikförsäkring trotzdem noch? Wahrscheinlich. Aber dann holt sich die Versicherung sicher die Schadenssumme vom säumigen Zahler, falls dieser Schuld hatte, oder? In Schweden trägt man ja in den allermeisten Fällen zumindestens eine Mitschuld, wenn es mal auf der Straße kracht. Ist ja gut zu wissen, falls solche Leute mal einen Unfall bauen.

Ich habe übrigens keine betalningsanmärkningar wie zum Glück die allermeisten, was ich mir als Ausländer so oder so nicht leisten kann. Abgesehen davon wird das mit den vielen Straf- und Verzugsgebühren richtig teuer nicht pünktlich zu zahlen. Aber man wundert sich schon, was sich hinter so manchen erfolgreichen und charmanten schwedischen Unternehmer alles an Abgründen verbirgt. Die Ironie der Geschichte ist ja noch, dass dieser notorische Nichtzahler mir voller Stolz seine nagelneue Harley-Davidson gezeigt hatte mit einem Wert von etwa 25.000 bis 30.000 Euro, die er günstig aus Bremen beschafft hatte. Das entspricht etwa der Summe, die er als Schulden beim Gerichtsvollzieher hatte. Das war übrigens die unglaublichste Geschichte, die ich je in Schweden erlebt hatte. Dabei habe ich noch nicht alles erzählt. Musste ich mal in irgendeiner Form loswerden. "Allt är inte guld som glimmar" - Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Das Sprichwort gibt es auch in Schweden.

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 342
Registriert: 1. September 2010 01:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gebrauchtwagen kauf in Schweden

Beitragvon Pink_Panther » 2. September 2011 21:33

Hallo Volker,

zu deiner ersten Frage: Das kommt darauf an :-)
Falls der Wagen abgemeldet war, dann darfst du den erst einmal gar nicht bewegen. Zur Zulassung benötigst du dann eine gültige Versicherung.
Falls der Wagen angemeldet war, dann fährst du mit der gültigen Versicherung - wie in Deutschland auch - bis zur Ummeldung, welche sich dadurch vollzieht, dass der Vorbesitzer den entsprechenden Teil des Fahrzeugbriefs (Registreringsbevis) an Transportstyrelsen schickt.

Zur zweiten Frage: Die eigentliche Versicherung - falls der Vertrag besteht - muß natürlich auch bei Zahlungsverzug zahlen. Das Abstraktionsprinzip welches Verfügungs- vom Erfüllungsgeschäft trennt, gibt es auch in Schweden (kleiner Ausflug ins Vertragsrecht). Falls kein Versicherungsschutz besteht, tritt bei einem Unfall dann diese Trafikförsäkringsförening (oder wie diese auch heißt) in Aktion und übernimmt die Deckung, so dass die Geschädigten nicht ohne Schutz dastehen. Das ist richtig gut in Schweden! Das Horrorszenario mit Unfall mit einem Fahrzeug ohne Versicherungsschutz bei dem der Geschädigte dann leer ausgeht, gibt es hier nicht.

Was es jedoch hier in Mengen gibt, sind Menschen ohne Zahlungsmoral. Deshalb ist es auch so einfach, Auskünfte über den finanziellen Hintergrund von Personen zu erhalten. Und deshalb ist es auch ganz wichtig, sich immer schön an die Routinen zu halten - gleich wie seriös und nett der Gegenüber zu sein scheint :-) Gilt ja eigentlich auch in Deutschland, aber meine Erfahrung zeigt, dass man sich Schweden gegenüber leichter zu Unvorsichtigkeiten verführen läßt, was manchmal gut gehen kann, manchmal (sogar unerwartet oft) aber auch ganz böse ins Auge. Immer alles schön schriftlich mit der Beweisführung im Hinterkopf :-)

Just my 2 cents :-)

/Paul

unbekannt

Re: Gebrauchtwagen kauf in Schweden

Beitragvon unbekannt » 2. September 2011 22:16

Hallo Paul,

danke für deine Auskünfte. Das mit der Zahlungsmoral ist auch gut zu wissen, wenn man sein Auto an privat verkauft. Leider bekommt man bei Privatpersonen nur die Auskunft beim kronofogden, wenn man die personnummer kennt. Von Firmen bekommt man die Organisationsnummer problemlos raus und gegen 2 Euro per SMS bekommt man den ganzen Auszug als E-Mail, aber nicht beim kronofogden. Mit fällt der Name der Firma nicht ein. Den Kronofogden kann man auch bei Firmen telefonisch anrufen.

Diese zahlungssäumige Firma hat übrigens konsequent nur dann gezahlt, wenn der Gerichtsvollzieher drohte. Selbst Kleinbeträge von 80 Kronen, was dann ja jedesmal 600 Kronen an Gerichtsvollziehergebühren kostet, hat er auf dem letzen Drücker gezahlt. Sein bester und einziger wahrer Freund ist der Gerichtsvollzieher. Das ist schon ein völlig unverständliches Verhalten.

Als ich noch in Deutschland lebte, gab es mal einen schweren Verkehrsunfall vor unserer Haustür als ein Volltrunkener das parkende Auto unseres Nachbarn 100 m weit schleuderte. Der Verursacher überlebte. Die Situation bietete das volle Programm:

1. nicht angeschnallt.
2. Besoffen.
3. Kein Führerschein.
5. Fahrzeug ohne Versicherung.
6. völlig überhöhte Geschwindigkeit (100 statt 50).

Mein Nachbar hatte Glück und bekam doch den Schaden ersetzt, weil die letzte Versicherung, bei dem das Verursacherfahrzeug versichert war, zahlen muss. Das ging über einen Rechtsanwalt. Die Versicherung versucht natürlich wieder das Geld vom Verursacher zu bekommen. Nach dem Unfall hatten wir dann beschlossen auf jeden Fall wegzuziehen und dann sind wir in Schweden gelandet.

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 342
Registriert: 1. September 2010 01:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gebrauchtwagen kauf in Schweden

Beitragvon Pink_Panther » 3. September 2011 21:35

Hallo,

nochmal kurz was zum Thema Versicherung: Ich habe etwas weiter oben im Thread Vergleiche zwischen Versicherungskosten und Steuern in D und in S gelesen. Da muß man schon aufpassen. Unterschiedliche Schadstoffklassen werden in D und S unterschiedlich besteuert, ein Vergleich kann also nicht einfach pauschal erfolgen. Bei der Teilkasko in Schweden muß man beachten, dass Wildschäden ausgeschlossen sind!!!! Und das macht gerade in Schweden einen großen Unterschied! Da muß man dann eine Vollkaskoversicherung abschließen!

/Paul

matze85
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 11
Registriert: 20. Juli 2011 12:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweiz

Re: Gebrauchtwagen kauf in Schweden

Beitragvon matze85 » 16. September 2011 13:27

Hallo zusammen,

Wusste nicht wohin mit dem Thema, deswegen stell ichs mal hier rein. Hat jemand von euch bereits Erfahrung mit dem Import von
einem Gebrauchtwagen nach Schweden? Falls ja, mit wie viel Kosten muss ich etwa rechnen? Auf der Transportstyrelsen steht zwar,
wie man vorgehen muss, jedoch nirgends eine Preisangabe. Wird wohl vom Autotyp unterschiedlich sein? In meinem Fall geht es um einen
Import von der Schweiz nach Schweden, sollte jedoch gleich gehen wie von einem EU-Land aus.

:danke: im Voraus für eure Hilfe.

Benutzeravatar
Hanjo
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 522
Registriert: 13. August 2005 09:17
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Gebrauchtwagen kauf in Schweden

Beitragvon Hanjo » 16. September 2011 18:13

Pink_Panther hat geschrieben:Hallo,
nochmal kurz was zum Thema Versicherung: Ich habe etwas weiter oben im Thread Vergleiche zwischen Versicherungskosten und Steuern in D und in S gelesen. Da muß man schon aufpassen. Unterschiedliche Schadstoffklassen werden in D und S unterschiedlich besteuert, ein Vergleich kann also nicht einfach pauschal erfolgen. Bei der Teilkasko in Schweden muß man beachten, dass Wildschäden ausgeschlossen sind!!!! Und das macht gerade in Schweden einen großen Unterschied! Da muß man dann eine Vollkaskoversicherung abschließen!
/Paul
Hej Paul,
das mit den Wildschäden stimmt, man muss aber lediglich eine nicht sehr teure Zusatzversicherung abschließen, keineswegs eine Vollkaskoversicherung.

In Schweden gibt es keine Schadstoffklassen, die Einstufung des Jahresbeitrags für die Kfz.-Haftpflichtversicherung erfolgt nach Dauer der Fahrerlaubnis des Versicherungsnehmers - die wird allerdings von den einzelnen Versicherungen unterschiedlich gewertet.

Im übrigen: Wir bezahlen für unsere beiden Autos weitaus weniger an Steuern und Kfz.-Versicherung (incl. Wildschäden) als wir zahlen müssten, wenn wir in De lebten. Und es lohnt sich - klar, der Einzelfall ist entscheidend - in jedem Fall, einen Gebrauchten in Schweden zu suchen und zu kaufen - sofern man hier reell sesshaft ist.
Gruß
Hanjo
Wer seine Träume erfüllen will, muss erst einmal aufwachen


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast