für 1Jahr nach Schweden und die Sprache lernen

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
drudenfuss
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 27. April 2007 18:11

Re: für 1Jahr nach Schweden und die Sprache lernen

Beitragvon drudenfuss » 9. Oktober 2007 22:10

Wenn man die Sprache lernen will...


am besten ist da ein job am band würde ich meinen
Wer etwas ändern will sucht nach Wegen, alle anderen suchen Gründe

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: für 1Jahr nach Schweden und die Sprache lernen

Beitragvon Skogstroll » 10. Oktober 2007 07:56

jörgT hat geschrieben:Ich wundere mich sehr, dass Skogstroll hier wieder den "persönlichen Assistenten" ins Spiel bringt.
Jörg


Aus einem einfachen Grund: Diese Jobs werden hier zu 90% von Einwanderern erledigt. Der Mangel in diesem Bereich ist so gross, dass das Arbeitsamt sozusagen standardmässig jedem Einwanderer erstmal diesen Job anbietet. Übrigens auch meiner Frau, die ausgebildete Lehrerin ist (und auch als solche arbeitet). Als sie das erste Mal auf dem Arbeitsamt war, war dies das erste Angebot, obwohl sie da kaum Schwedisch konnte, einen Mangelberuf gelernt hatte, dafür aber von Krankenpflege keine Ahnung hat. Kompetenz - auch sprachliche - scheint für das Arbeitamt zweitrangig zu sein.
Ich sage ja auch nicht, dass das ein geeigneter Einsteigerjob ist (im Gegenteil!), wohl aber u.U. ein möglicher, einfach weil man ihn relativ leicht bekommt!

Skogstroll

Storstadstjej

Re: für 1Jahr nach Schweden und die Sprache lernen

Beitragvon Storstadstjej » 10. Oktober 2007 08:08

Ähnliches Gefühl, wie skogstroll habe ich auch. Der Job ist unter Schweden nicht superpopulär und wird oft z.B. mit Jugendlichen, die frisch aus dem Gymnasium kommen und noch keine Arbeitserfahung haben, besetzt, oder eben mit Einwanderern, die in irgeneinerweise Pflegeerfahrung haben. Man muss auch zwischen verschiedenen PAs differenzieren - es gibt die, die Schwerbehinderte pflegen, es gibt die, die für ältere Leute / leichter Behinderte Dinge, wie Einkäufe erledigen, es gibt auch die, deren Aufgabe es ist mit den Leuten z.B. Amtsbesuche usw zu erledigen. Letzteres kommt vor allem bei "leichteren" geistigen bzw psychischen Behinderungen vor. Der Aufgabenbereich ist vielfältig, so braucht man nicht in jedem Fall ein perfektes Schwedisch.

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1819
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: für 1Jahr nach Schweden und die Sprache lernen

Beitragvon jörgT » 10. Oktober 2007 21:00

Da gibt es offenbar riesige territoriale Unterschiede - hier in Dalarna brauchst Du Dich ohne excellente Sprachkenntnisse nicht bewerben, während pflegerische Fachkenntnisse nebensächlich sind!
Aber als idealen "Einsteigerjob" würde ich das sowieso nicht betrachten ...
Jörg :wink:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste