Frühförderung in Schweden? !

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon blueII » 18. November 2008 13:16

Hej,

ich will ja nicht schon wieder eine kontroverse Diskussion, wie bereits gehabt, lostreten, nur habe ich diesen Artikel gefunden und mich würde doch sehr Eure Meinung dazu interessieren.

Vor allem von denen, die in Schweden leben und die die politische Lage bereits besser durchschauen als ich (was nicht schwer ist, ich verstehe sie noch so gut wie gar nicht :roll: )

Jedenfalls, was in diesem Artikel von der schwedischen Referentin für Bildung vom Schulsystem beschrieben wird, erkenne ich gar nicht wieder. :roll:
Was für eine Frühbildung?
Einschulung ist bei uns frühstens mit 6 Jahren(Nullte Klasse) und die erste Klasse geht mit 7 Jahren los.
Wovon spricht die Dame? Kann mir mal jemand Licht ins Dunkle bringen?
Im Daggi ist mir nicht bekannt, dass dort in irgendeiner Weise "Vorschule" betrieben wird.
Was ist mit den Investitionen? Bei uns werden immer mehr Schulen geschlossen, trotz steigender Kinderzahlen.
Ich stehe gerade echt auf dem Schlauch.

Also bitte, bitte, liest Euch diesen Artikel mal durch und traut Euch.
Es geht mir gar nicht um das Für und Wider, mehr um den Zusammenhang. Artikel

Schmunzeln mußte ich natürlich über die Bemerkung der Betreuungszeiten, da wußte ich, dass sie doch von S spricht.
Aber alles andere?? Nun vielleicht weiß ja einer mehr......

LG
Heike :shock:

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon Aelve » 18. November 2008 19:30

Hallo Heike,

ich habe mal gegoogelt und interessante Seiten gefunden, vielleicht kannst Du bei diesem Link Infos entnehmen.

http://www.sverige.de/lexi/lexi_kind.htm

In Öxabäck Kommune Mark geht das fünfjährige Kind von unseren Bekannten seit kurzem in eine Vorschule. Sie lernen dort spielerisch sich auf die Schule vorzubereiten.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon Imrhien » 18. November 2008 20:16

Hej,
bei uns im Ort ist das so, dass die Kinder schon in der dagis recht viele Dinge machen, die früher so als Vorschulsstoff galten. Jedenfalls kannte ich das so. In Deutschland soll es heute auch solche Kindergärten geben, die Erfahrung konnte ich nicht machen, weil mein SOhn zu jung war.
Hier ist es jedenfalls so, dass sie schon recht viel machen und er ist nicht mal 5. Die lernen die ersten Buchstaben, zählen und so weiter. Wenn die Kinder dann 5 sind, bzw. bald 6, machen die noch intensiver "Schulvorbereitung" und das heisst dann auch Vorschule. In manchen Kindergärten machen die richtig eine Vorschulvorbereitung.. Will sagen, die Kinder die mit 6. gemeinsam eine Vorschulgruppe bilden, machen schon mit 5 gemeinsam was. Um sich noch intensiver kennenzulernen.
Bei uns ist das nicht so, da eh die ganze Gruppe gemeinsam weitergeht. Die gehen ja durch alle Gruppen bis zur Schule und werden immer so zusammen bleiben, auch mit den fröken.
Ich bin jedenfalls erstaunt was mein Sohn so alles kann... wobei ich es wie gesagt, nicht vergleichen kann. Und ich habe keine Erinnerung mehr daran was ich damals so konnte :)

Grüße
WIebke

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon blueII » 18. November 2008 22:10

Hej

@Aelve:nun das man mit 5 Jahren zur Vorschule geht ist nicht ungewöhnlich, in Schweden rechnet sich das Eintrittsalter nach dem Geburtsjahr,
also in dem Jahr wo das Kind 6 wird kann es zur Vorschule.

Danke für den Link, habe ihn auch durchgelesen, aber ich glaube der Bericht ist ca 10 Jahre alt. :shock:
Manches ist bereits geändert oder abgeschafft.
Die Begrifflichkeiten sind auch für unseren deutschen Sprachgebrauch etwas irreführend übersetzt.
Förskolan ist z.b. nicht Vorschule in unserem Sinne sondern Kindergarten.
Eine "Vorschule" ist die sogenannte 0.Klasse in den auch dein benannter Junge nun geht.

@Wiebke, wie schön, die scheinen ja sehr aktiv zu sein. Aber das fällt für mich schon unter "nomalen" Kiga Alltag. Die Kinder fordern dass ja auch ein und unsere hat sich von einem größeren Kind jetzt auch die ersten Buchstaben beibringen lassen

Aber die Referentin sagt: 92% der 4 jährigen gehen freiwillig in die Vorschule????

Welche Vorschule ? die Nullte-Klasse? oder haben sie die Kinder im Kindergarten gezählt?
Die werden doch nicht der Bildung wegen dort hingeschickt, und freiwillig ist auch etwas nunja-umschrieben.
Freiwillig heißt, ich geh nicht arbeiten und mein Kind geht trotzdem in die Kita, aber das ist hier ja auch nicht uneingeschränkt möglich.
Hat diese Referentinn der schweizerischen Zeitung ne Geschicht aufgebunden?? :roll:

Würde mich ja auch mal die Meinung von GLADA interessieren, oder streikt Dein Compi auch bei Schwiezer-Zeitungen? :wink:

LG
Heike

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon Aelve » 18. November 2008 22:18

Liebe Heike,

das Kind von dem ich spreche ist ein Mädchen und sie ist exakt mit 5 Jahren in eine Vorschule gekommen, davor war sie im Hort. Ich weiß es genau, da die Eltern sowie das Mädchen stolz erzählten, dass sie nun schon sozusagen ein Schulkind ist, wenn auch nur Vorschulkind.
Ja, der Bericht ist schon etwas älter, aber ich fand es interessant, da ja dort vermerkt ist, als wenn jedem Kind ein Vorschulplatz zusteht. Gibt es bei Euch auf Orust diese Möglichkeit nicht?


Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon blueII » 18. November 2008 22:47

Vorschule=Kindergarten oder Vorschule=0.Klasse??
Kindergarten hat nicht jeder einen Anspruch. Wer arbeitet (beide) ja, wenn ein Elternteil nicht arbeitet kannst Du je nach Raum mit ewigen Wartezeiten rechnen und Dir stehen auch nur eine bestimmte Anzahl von Stunden zu, also sehr arbeitnehmerfreundlich. :twisted:
Auf die Belange der Kinder wird nicht sonderlich geschaut, da ich nicht arbeite hätte ich auf einen kommunalen Platz noch ewig gewartet, dass unsere Tochter dringend einen Platz brauchte, um die Sprache zu erlernen, wurde nicht anerkannt. Oder siehe Schicksal Snickare.

Nullte Klasse
Hat jeder ein "Anrecht" auch bei uns. Sie findet in der Schule statt, vielleicht daher der Begriff Vorschule.
Wie gesagt die Richtlinie gilt, indem Jahr wo das Kind 6 wird darf eingeschult werden, ob es vorher geht weiß ich nicht, ist für uns wegen der Sprache auch nicht von Belang. Unsere Tochter hat z.b. im Dezember Geburtstag, da sie dann ab dem Sommer vor diesem Dezember ín die Nullte Klasse geht, wird sie dann auch noch offiziell 5 Jahre sein, ok?

Aber die Referentin meinte nicht die Nullte Klasse...die schulen doch hier keine 4 jährigen ein?!

LG
Heike

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon vinbär » 18. November 2008 23:27

Förskolan ist in Schweden alles ab dem 1 Lebensjahr. Der Begriff dagis wurde vor etlichen Jahren abgeschafft. Wie ich es kenne, gehen die meisten Kinder (wegen der Berufstätigkeit der Eltern) ab spätestens 1,5 Jahren in die Förskolan, wenn sie 6 Jahre alt sind, in die Förskoleklass= 0.Klasse, mit sieben Jahren dann in die 1.Klasse.

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon blueII » 18. November 2008 23:33

Hej Vinbär,

das ist ja auch alles klar. Die langwierige Zwischenerklärung war nur für Aelve. Daggi wird aber übrigens lieber umgangsprachlich noch heute gebraucht als förskolan.

Aber ist es nicht komisch welche Verständigungsprobleme sich auch durch den Artikel zieht?

Es wird ja so dargestellt als würde das Kind in eine Art Schule gehen. Das dort die Rede von Kindergarten ist, wird doch gar nicht so deutlich. Und schon schaut auch erschreckt der Schweizer auf sein System und sagt ohmann die Schweden, da müüsen wir ja nachziehen, bei solch einem tollen Konzept.
Das die Schweden ERSt mit 7 einschulen und wir deutschen jetzt bei 5? Jahren sind, darauf kommt man gar nicht.

LG
Heike

glada

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon glada » 18. November 2008 23:35

Würde mich ja auch mal die Meinung von GLADA interessieren, oder streikt Dein Compi auch bei Schwiezer-Zeitungen?

Nee, war kein Problem, die Seite zu öffnen. Als ich den Text dann gelesen habe, habe ich mich allerdings darüber geärgert, dass es ging... :lol:

Was soll ich dazu sagen? Lies nicht so viel schweizer Zeitung vielleicht... Nee, ernsthaft. Da ist 'ne Politikerin, die für ihre Sache Werbung macht und einige Dinge - bewusst oder unbewusst - außer Acht lässt. Mit Vorschule meint sie wohl ganz offenbar Kindergarten, das kann bei der Übersetzung falsch gemacht worden sein.

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frühförderung in Schweden? !

Beitragvon blueII » 18. November 2008 23:45

glada hat geschrieben:

Nee, war kein Problem, die Seite zu öffnen. Als ich den Text dann gelesen habe, habe ich mich allerdings darüber geärgert, dass es ging... :lol: [/quote]

sorry, wollte Dir nicht den Abend verderben :?

glada hat geschrieben:
Was soll ich dazu sagen? Lies nicht so viel schweizer Zeitung vielleicht... Nee, ernsthaft. Da ist 'ne Politikerin, die für ihre Sache Werbung macht und einige Dinge - bewusst oder unbewusst - außer Acht lässt.


Na dann bin ich ja fast erleichtert...die hat das so stur durchgezogen, dass ich wirklich kurz geglaubt habe, hier irgendwas übersehen zu haben.
Na dann bin ich ja mal gespannt, ob nach der neuesten PISA Studie auch im Ausland mal hinterfragt wird, was sich wohl geändert hat und man nicht weiterhin überall, außerhalb der Grenzen, auf sowas wie diesen Artikel hereinfällt.

LG
Heike


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste