frage zur schwedischen krankenkasse

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

schweden eder

frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon schweden eder » 18. Dezember 2010 22:52

hey wer kann mir tpps geben wenn wir ab 2011 in schweden wohnen aber ersten wohnsitz in deutschland lassen bzgl. krankenkasse danke vorab

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon Imrhien » 21. Dezember 2010 19:07

Hej,
wie kommt Ihr denn nach Schweden? Als Rentner oder nur vorübergehend? Denn ansonsten geht das nicht mit dem ersten Wohnsitz in Deutschland. Jedenfalls nicht legal oder ohne Sonerregelung. Jedenfalls wurde mir das, und anderen auch, vom Einwohnermeldeamt in Deutschland so gesagt. Irgendwo hab ich das mal nachgelesen, da stand das auch. Weiss den link leider nimmer. Es gibt Leute, die das machen. Entweder machen sie es heimlich und nicht legal. Dann kann das Ärger geben. Oder sie machen es mit dem Wissen eines Beamten, der dann einfach nichts dazu sagt. Es gibt wohl Sonerregelungen weil jemand noch Gelder bezieht oder so. Aber normal ist es nicht und man kann sich nicht drauf verlassen oder es einklagen.
1. Wohnsitz im Lande geht nur wenn man auch da lebt. Aber da es ja niemand überprüft machen das eben trotzdem manche. Das musst Du selber wissen. Ich würde jedenfalls keine Gelder mehr beziehen, die Dir in dem Fall des Umzugs nicht mehr zustehen, sonst wird es sehr teuer wenn das auffällt.

Grüsse
Wiebke

schweden ede
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 10. Dezember 2010 20:36
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon schweden ede » 21. Dezember 2010 20:21

hey wiebke danke für deine antwort was meinst du damit es könnte ärger geben und wenn mit wem wir verlassen kassel melden uns bei der tochter in berlin an dann leben wir in unserem haus in s als ob wir wie immer ein paar mal im jahr für ein paar wochen da sind eben nur daß wir dableiben und nicht nach d zurück wir ziehen dann ja als rentner hin .es ist mir klar daß ich mich dann auch als rentner nicht am deutschen finanzamt vorbei komme aber wer kontrolliert mich in schweden solange ich skattenamt abwasser wasser und strom bezahle wie immer gruß ede

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon HeikeBlekinge » 22. Dezember 2010 10:08

Wenn Du Glueck hast keiner!
Aber dann wuerde ich an deiner Stelle hier auch nicht so laut damit rumprotzen was du vorhast! Das entspricht nämlich nicht den gesetzlichen Vorschriften!
Bei längerem Aufenthalt als drei Monate im Jahr und das ohne Meldung beim Migrationsverket können die Schweden auch schon mal recht empfindlich reagieren. Und die deutschen Meldebehörden nehmen sowas auch nicht auf die leichte Schulter.

Hinweis: DAS IST alles ebenso leicht und unumständlich möglich UNTER Einhaltung der gängigen Vorschriften!!!

An eurer Stelle wuerde ich mich erst einmal ueber die legalen Möglichkeiten kundig machen, ehe ihr hier ueber illegale Aufenthaltsgedanken rumschwätzt!

Sorry, aber diese harten Worte mussten mal sein :smt064

Gruss aus Schweden
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
Hanjo
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 525
Registriert: 13. August 2005 09:17
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon Hanjo » 22. Dezember 2010 11:53

HeikeBlekinge hat geschrieben:Wenn Du Glueck hast keiner!
Aber dann wuerde ich an deiner Stelle hier auch nicht so laut damit rumprotzen was du vorhast! Das entspricht nämlich nicht den gesetzlichen Vorschriften!
Bei längerem Aufenthalt als drei Monate im Jahr und das ohne Meldung beim Migrationsverket können die Schweden auch schon mal recht empfindlich reagieren. Und die deutschen Meldebehörden nehmen sowas auch nicht auf die leichte Schulter.

Hinweis: DAS IST alles ebenso leicht und unumständlich möglich UNTER Einhaltung der gängigen Vorschriften!!!

An eurer Stelle wuerde ich mich erst einmal ueber die legalen Möglichkeiten kundig machen, ehe ihr hier ueber illegale Aufenthaltsgedanken rumschwätzt!

Sorry, aber diese harten Worte mussten mal sein :smt064

Gruss aus Schweden
Heike
Dem kann ich nur zustimmen.
Gruß
Hanjo
Wer seine Träume erfüllen will, muss erst einmal aufwachen

schweden ede
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 10. Dezember 2010 20:36
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon schweden ede » 22. Dezember 2010 18:59

hey heike ich glaube du hast mich auch nicht verstanden was ich meine zum ersten protze ich nicht hier rum .ich hatte nur eine frage aber auf antworten die mich nicht weiter bringen gewürzt mit einer ironie muß ja nicht sein .ich dachte hier ist das nette s forum aber bei den kommentaren erinnert es mich etwas an cb funk da gibt es auch solche und solche und dann auch noch die ganz schlauen .ich war auch der meinung die mauer ist weg und die stasi auch .ich hole mir meine infos vielleicht doch da wo man eine frage auch ernst nimmt ede

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon Imrhien » 22. Dezember 2010 19:19

Hej Ede,
das ist das nette Forum! Aber die Antworten sind nun mal wahr. Du darfst legal in deinem Ferienhaus nicht länger wohnen als 3 Monate. Egal wo Du gemeldet bist. Kontrollieren wird das vermutlich kaum einer. Ausser Du hast Pech. Dann fällt dem skatteverket auf, dass Du mehr Abwasser zahlst als für 3 Monate. Oder ein geschwätziger Nachbar (die gibt es auch hier) beschwet sich. Oder ein Nachbar bei der Tochter, der merkt dass Post für leute kommt, die nicht da wohnen. Von mir aus kannst Du das machen. Und vermutlich wird kein Hahn danach krähen. Aber wenn doch, dann hast Du gegen Regelungen von zwei Ländern verstossen. Keine Ahnung was da die Bussgelder kosten. Und was Heike mit recht meinte, wenn Du es doch nicht legal machen willst, was Deine Sache ist, dann solltest >Du nicht darüber reden...


Grüsse
Wiebke

Sumac
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 528
Registriert: 25. August 2009 06:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon Sumac » 23. Dezember 2010 07:44

schweden ede hat geschrieben:hey heike ich glaube du hast mich auch nicht verstanden was ich meine zum ersten protze ich nicht hier rum .ich hatte nur eine frage aber auf antworten die mich nicht weiter bringen gewürzt mit einer ironie muß ja nicht sein .ich dachte hier ist das nette s forum aber bei den kommentaren erinnert es mich etwas an cb funk da gibt es auch solche und solche und dann auch noch die ganz schlauen .ich war auch der meinung die mauer ist weg und die stasi auch .ich hole mir meine infos vielleicht doch da wo man eine frage auch ernst nimmt ede


irgendwie hast du dich jetzt im ton vergriffen! was soll der scheiß mit stasi usw.?

aufenthalt in SE maximal 3 monate ohne uppehållsrätt. während dieser zeit bist du wie ein touri krankenversichert.
wenn du länger als 3 monate hier bist, dann gibts eben ärger, wenn es öffentlich wird. was für einen ärger, ist doch egal.

warum willst du (ihr) dich nicht in SE anmelden ( uppehållsrätt)?

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon Haro » 24. Dezember 2010 12:44

schweden ede hat geschrieben:...daß wir dableiben und nicht nach d zurück wir ziehen dann ja als rentner hin.

Hej Ede,

mal eine Frage, wenn ich das richtig verstehe bist Du jetzt schon Rentner oder bist Du noch berufstätig? Wenn Du schon Rentner sein solltest warum machst Du dann so einen Umstand. Wenn Du als deutscher Rentner nach Schweden ziehst bleibst Du sowieso automatisch in Deutschland Krankenversichert. Deswegen mußt Du beim Antrag auf Aufenthaltsrecht ja auch eine Deutsche Krankenversicherung nachweisen. Du kannst dann vorrausgestzt deine finanziellen Mittel reichen aus ohne Probleme dein Aufenthaltsrecht hin Schweden bekommen.

Viele Grüße aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

Sumac
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 528
Registriert: 25. August 2009 06:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: frage zur schwedischen krankenkasse

Beitragvon Sumac » 24. Dezember 2010 14:34

das hab ich auch schon hier
krankenkasse,20592-10.html
geschrieben. ist eben doof zwei beiträge zu haben, wa ede


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste