Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

scandic
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 13. November 2010 19:28
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon scandic » 22. September 2011 18:16

Hallo liebe Schwedenfreunde,

ich habe eine Frage auf die ich gern eine Antwort hätte. Ich finde auch bei google oder in der Boardsuche nicht die passende Antwort.

Folgende Situation:

Ich bin im März aus Hamburg nach Stockholm ausgewandert, habe einen Job bei meinem Arbeitgeber angeboten bekommen aber natuerlich in Schweden. Meine Frau und unsere beiden Kinder habe ich im April nachgeholt als ich ein Haus zur Miete gefunden habe.
Der Job ist toll, mein Leben hier in Schweden ist annähernd so wie ich es mir erhofft habe, wenn da nicht ein Problem wäre.

Das Problem ist dass meine liebe Frau im Moment "ums verrecken" keine Arbeit findet. Sie sucht sehr aktiv und das seit etwa 2 Monaten. Sie hat in HH bei Ikea gearbeitet und auch ein uebersetztes Zeugnis etc. Ich denke es liegt noch an den mangelnden Sprachkenntnissen. Wie auch immer.
Uns geht so langsam das Geld aus. Mit nur einem Einkommen ist es schwierig, ihr wisst sicherlich selbst dass manches etwas teurer ist als in D.

Im August sind wir bei der Arbedsförmedlingen gewesen, sie dort offiziell arbeitslos gemeldet und haben zeitgleich bei der Alfa kassan einen Antrag auf Geld gestellt.
In D war sie bis zuletzt beschäftigt, sie musste den Job natuerlich wegen unseres Umzuges aufgeben.
Kurz vor dem Umzug hat sie sich arbeitslos gemeldet und ein Formular bekommen. Es steht aber nicht 303 drauf sondern U1. Der Sachbearbeiter meinte, da sie dem deutschen Arbeitsmarkt nicht zur Verfuegung stehen wuerde wäre es dieses Formular dass er mitgeben könne.
Dieses Formular und weitere Angaben haben wir dann bei der Alfa kassan eingereicht und heute kam nach einiger Zeit ein Ablehnungsschreiben.
Habe mit der Dame heute telefoniert und sie meinte dass man nicht automatisch Anspruch auf Arbeitslosengeld haben könnte obwohl man EU-Buerger ist, die letzten Jahre gearbeitet hat und ein Formular vom deutschen Arbeitsamt hat. Ich verstehe das nicht (vielleicht will ich es auch nicht verstehen), bin von je her davon ausgegangen dass wir als EU-Buerger auch spezielle Rechte haben. Versteht mich nicht falsch, es geht nicht darum auf Kosten der Steuerzahler reich zu werden. Aber etwas Geld um unsere Lage zu ueberbruecken bis es besser läuft, das wäre ein riesen Schritt fuer uns.

Gibt es hier jemanden der in einer ähnlichen Situation war und wenn ja wie ist es Euch ergangen?
- 2 Jobs in D.
- Nach Schweden gegangen
- Einer von beiden hatte in S einen neuen Job angefangen
- Wie ist der andere (die andere) dann an Geld gekommen?

Habt ihr Tipps? Was haben wir falsch gemacht? Haben wir was vergessen?

Vielen Dank und einen schönen Abend

Häls från Norrtälje

scandic

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon stavre » 22. September 2011 18:30

hier ein auszug von dem e 303 vom deutschen arbeitsamt

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler- ... eutsch.pdf

man muß schon hartnäckig sein beim deutschen arbeitsamt und drauf beharren,das formular zu bekommen.so war s bei mir jedenfalls. in dem formular steht auch ,man muß vier wochen vor der ausreise noch dem arbeisamt in D zur verfügung stehen. vielleicht hat deine frau sich zu spät angemeldet?

2 monate nach arbeit suchen......
ich habe über 2 jahre gebraucht ...und das ist durchschnitt

außerdem werden immer erst die schweden bevorzugt

gruß aus jämtland

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon stavre » 22. September 2011 18:34

hier noch die formulare vom arbeitsamt deutschland ,für arbeitslosengeld für s ausland




http://www.arbeitsagentur.de/nn_252340/ ... l-Nav.html


lese grade dieses u1

das ist nur das formular für die arbeiszeiten...mehr nicht

Benutzeravatar
Älven
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 2. November 2009 19:36
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon Älven » 22. September 2011 18:59

Hej
Du schreibst das deine Frau den Job wegen des Umzuges natürlich aufgeben musste. Also hat Sie selber gekündigt, vermute ich.
Ob man dann auch Anspruch auf E 303 hat?? Würde mich auch interessieren :D
Ansonsten kann ich Stavre nur zustimmen, ich habe 2,5 Jahre bis zur Festanstellung gebraucht.

Liebe Grüsse
Älven
Människans bästa vän ha fyra ben och kallas.....sofa

Benutzeravatar
Rwitha
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 874
Registriert: 23. November 2007 20:02

Re: Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon Rwitha » 22. September 2011 22:02

scandic hat geschrieben:Habt ihr Tipps? Was haben wir falsch gemacht? Haben wir was vergessen?


Hej Scandic,
es hat wenig Sinn jetzt noch nachzuforschen, was ihr falsch gemacht oder vergessen habt. Dadurch wird eure Situation nicht anders, denn Anspruch auf Arbeitslosengeld in S wird Deine Frau nicht haben, wenn sie selbst gekündigt hat. Beim E303 holt sich das schwed. Arbeitsamt die Zahlung auch vom Arbeitsamt in D zurück. Man hat da nicht automatisch als Europäer ein Anrecht drauf. Im Nachhinein wird sich da sowieso nichts mehr ändern lassen.

Die einzige Möglichkeit scheint tatsächlich zu sein, weiterhin zu versuchen eine Anstellung zu finden oder aber vielleicht selbst etwas auf die Beine zu stellen. Ich habe für die Eröffnung eines kleinen Kiosk ein halbes Jahr Unterstüzung von der försäkringskassan bekommen.
Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird. (George Adamson)

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon irni » 23. September 2011 16:47

Wir haben uns mit einem Gehalt durchgewurschtelt , weil ich nach meinem Studiuym weder Anrecht auf Arbeitslosen- noch vollem Kindergeld hatte.
Die Arbeitssuche kann ziemlich langwierig werden, also nicht den Mut verlieren, das wird schon!

Was war eigentlich der Grund für die Ablehnung? Das muss ja im Klartext im Bescheid stehen. In Schweden hat man eine Karenzzeit von 45 Tagen (war so zumindest vor einigen Jahren), wenn du dich selbst kündigst, 5 Tage, wenn du entlassen wirst.

Sozial-Experte

Re: Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon Sozial-Experte » 24. September 2011 09:01

E 303

lies Dir die Punkte 1 + 2 genau durch .... wenn es auf Dich zutrifft , dann war es eine klassisch Fehlberatung seitens des Amtes .... wenn Du / Ihr gemeinsam dort gewesen seit , dann schriftlich nochmals nachfragen und um Stellungnahme unter Fristsetzung ( 14 Tage ) und um einen klagefähigen Bescheid bitten .... habt Ihr die Umzugskosten auch beantragt oder seit Ihr darauf hingewiesen worden ( wenn nicht Fehlberatung ! )

Grüßle


Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon Imrhien » 24. September 2011 10:27

Hej,
ich würde mich auch noch mal in Deutschland erkundigen. Das mit dem Arbeitslosengeld ist ja so, dass man das normal nicht bekommt, wenn man selber kündigt. Ausser es gibt Gründe. Und eine Familienzusammenführung kann so ein Grund sein. Vielleicht hätte Deine Frau also Anspruch aus Deutschland? Jetzt natürlich njicht mehr, aber vielleicht hätte ihr in den ersten 3 Monaten Geld zugestanden? Wenn ja kann man ja versuchen das rückwirkend zu bekommen. Das wäre immerhin ein kleines Pölsterchen, das Ihr jetzt gut gebrauchen könnt.
Leider vermute ich, dass Ihr starke Nerven und viel Glück braucht. Es ist so, dass manche Sachbearbeiter das Geld nicht rausrücken wollen, in allen Ländern und andere wissen es nicht besser, weil sie nicht täglich mit Leuten zu tun haben, die ins Ausland gehen. Ich drücke Deiner Frau die Daumen, dass sie eine Stelle bekommt.

Alles Gute
Imrhien

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Arbeitslosengeld in Schweden

Beitragvon stavre » 24. September 2011 10:50

also ich hatte mich ,bevor wir D entgültig den rücken kehrten ,genau über den sachverhalt in bezug arbeitsamt erkundigt.

dieses e 303 formular gibt man sehr ungerne aus.das hatte ich von vielen stellen vorher gehört und war dem AA gewappnet. und es war tatsächlich so.....
nach zähem "ringen" mit der sachbearbeiterin bekam ich das formular.....

man muß sich rechtzeitig dafür beim AA anmelden,sonst wird es nicht bearbeitet.

das formular durfte ich auch erst kurz vor meiner angebenen abreise abholen.

@jms.....deine links sind dieselben ,die ich schon vor 2 tagen reingestellt hatte. :smt064


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste