Frage zu Artztbesuchen

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Läkare

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon Läkare » 25. Januar 2010 14:48

Hej nochmal,
offensichtlich ist das dann landesweit so unterschiedlich, denn hier werden Abstriche/gyn.Untersuchungen/Vorsorge in der Vårdcentral gemacht, sowohl Ausruestung, als auch fachkundiges Personal ist vorhanden. Anscheinend warst Du noch nie hier, denn sonst könntest Du keine Fehlinformationen verteilen, die u.U. gsundheitsschädlich fuer Betroffene sein können.

Gyn i D anrufen!

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon Gyn i D anrufen! » 25. Januar 2010 15:36

Bester Läkare,

ich weiß ja nicht, wo DU bist. Ich jedenfalls lebe in Schweden, das seit langem und war im Verlaufe von 15 Jahren in vårdcentralen der folgenden Län:

Västra Götalands Län
Örebro Län
Jönköpings Län
Kalmar Län
Norrbottens Län
Stockholms Län
Skåne Län

Ich hab zwar also noch nicht sämtliche schwedischen Län durch, aber die obige Auswahl mag doch bis zu einem gewissen Grad repräsentativ sein. Nirgendwo gab es Spezialisten oder gar Gynäkologen in den vårdcentralen. Immer mußte und muß man dorthin erst überwiesen werden (remiss), das dauert immer monatelang (oder auch mal ein Jahr, wie z.B. im Bereich Orthopädie). Für akute Beschwerden, die (also nicht grad Husten, Schnupfen, Heiserkeit usw.) blieb und bleibt einem in Schweden praktisch nie etwas anderes übrig als in die sog. "akutmottagning" des Krankenhauses zu gehen und dort meist zwischen 8 - 12 Stunden zu verbringen, bevor man wieder nach Hause gehen kann. Darüber sind ja selbst in Schweden schon ganze Bücher geschrieben worden.

Ich empfehle jedenfalls, soweit vorhanden, private Gynäkologen und andere niedergelassene Spezialisten aufzusuchen- sofern sie noch neue Patienten annehmen und vertretbare Wartezeiten haben.

Die erwähnten "verteilten" Fehlinformationen bitte ich freundlich, genauer zu spezifizieren, denn mir sind keine bekannt.

Benutzeravatar
Älven
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 2. November 2009 19:36
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon Älven » 25. Januar 2010 18:57

Hejsan,
wieder einmal muss ich partei für das schwedische gesundheitszentrum ergreifen :D
habe mir heute eine zeit bestellt für den frauenarzt und das für nächste woche donnerstag. keine monatelangen wartezeiten, kenn ich hier sowieso nicht.
mein frauenarzt ist seit dem ich hier bin ein und der selbe, genauso wie mein "hausarzt". Bei uns im vårdcentralen werden auch abstriche ausgeführt und zwar von den barnmorska, dort findet ja auch die sogenannte cellprovning statt.
sorry, aber so ist es nun mal im norrland :D

liebe grüsse
älven
:smt006
Människans bästa vän ha fyra ben och kallas.....sofa

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon HeikeBlekinge » 25. Januar 2010 19:10

Leider kann ich "Gyn in D anrufen" aus eigener Erfahrung nur zustimmen @läkare (WO bist DU ansässig???)!
Im Dezember hatte ich die hier angesprochenen Beschwerden und eine erneute sinnlose Erfahrung mit Akuten und Gynäkologen, Termin bekommen unmöglich und so weiter...
Zum Glueck hatte ich noch passende Antibiotika zuhause, die ich nach 2 Wochen nicht unerheblichen Schmerzen dann nahm (die Akuten hatte mich mit Fieber und angeblich ohne Befund wieder nach Hause geschickt, obwohl die Anamese Eierstockzysten und Notfall-Op auswies). Manchmal denk ich in Schweden muss man erst verbluten oder anderswie akut werden eh was passiert, oder man sollte es wie bei einem Aufenthalt im tiefsten Afrika handhaben > umfangreiches Arzneidepot und Selbstmedikation :shock:


Wuensche dir nur das Beste @Cocorosie und lass mal hören wie es dir ergeht!

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon irni » 25. Januar 2010 19:35

Remiss braucht man bei uns (Örebro län) keinen mehr für den Gynäkologen. Da kann man direkt anrufen und einen Termin ausmachen. Bei Beschwerden habe ich meine Hebamme angerufen und die hat mir dann weitergeholfen. Irgendwie überzuckere ich das schwedische System nicht ganz. Anscheinend gibt es zuständige Gynabteilungen, aber die werden heimlich gehalten. Ich versteh´s einfach nicht. Aber wie gesagt, ich bekam die Telefonnummer zu meinem zuständigen Gynäkologen und dann ging alles ganz einfach und schnell. Wartezeit je nach Dringlichkeit.

Cocorosie

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon Cocorosie » 26. Januar 2010 16:28

Vielen Dank "Gyn in D anrufen".. ich hab bei genau diesem Pirvatgynäkologen glücklicherweise einen Termin für morgen früh bekommen.
Wisst ihr denn wie viel so ein Besuch bei einem Privatartzt kostet? Und kann man Artztrechnungen eventuell auch im Nachhinein bezahlen?`Oder muss man die Gebühren immer direkt in der Praxis zahlen?

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1385
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon Skogstroll » 26. Januar 2010 16:32

Zumindest mein Zahnarzt will sofort die Kreditkarte sehen. Mit Gynäkologen habe ich aus naheliegenden Gründen freilich weniger Erfahrungen.

Gute Besserung!

Skogstroll

qwert

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon qwert » 26. Januar 2010 16:56

Skogstroll hat geschrieben:Zumindest mein Zahnarzt will sofort die Kreditkarte sehen.


hejsan
Also mein Zahnarzt gibt mir auch eine Rechnung. Innerhalb 30 Tage zahlbar. Kostet 50 kr extra.
Scheint wohl doch Unterschiede in den Läns zu geben.

Gyn i D anrufen!

Re: Frage zu Artztbesuchen

Beitragvon Gyn i D anrufen! » 26. Januar 2010 23:01

Hej Cocorosie,

wie schön - das freut mich sehr, daß es mit einem schnellen Termin beim Privat-Gynäkologen geklappt hat! Wie just dieser es mit seiner privaten Abrechnung handhabt, tja, weiß man nicht - ich hab jedenfalls bisher Arztbesuche immer gleich per Kreditkarte bezahlt. Aber die Ärzte und ihre Angestellten sind ja keine Unmenschen. Wenn Du sagst, daß Du Studentin bist, kannst Du vielleicht in mehreren Raten bezahlen oder mit einem längeren Zahlungsziel. In Schweden hat man nach meiner Erfahrung meistens für so etwas Verständnis. Wird schon klappen! (Vielleicht hast Du als Auslandsstudentin ja auch eine europäische Versicherungskarte von Deiner deutschen Krankenversicherung oder der Deiner Eltern - dann müßtest Du ja eigentlich Dein verauslagtes Geld in Deutschland wiederbekommen, soweit ich weiß).

Alles Gute und gute Besserung!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste