Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

sweirdoine
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 27
Registriert: 3. Mai 2012 15:43
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon sweirdoine » 10. Juni 2012 20:32

hallo zusammen,

gibt es jemanden hier, der sich in Schweden selbstständig gemacht hat und Erfahrung mit dem Thema hat?
Ich habe vor kurzem mein "Skatte-och avgiftsanmälan" eingereicht, wo ich "ansöker om godkännande för F-skatt".

Jetzt will Skatteverket von mir folgendes haben:
"ett intyg från behörig myndighet i Tyskland som visar att du inte har några skulder där för skatter och avgifter"

Hat das schonmal jemand von Euch beibringen müssen? Leider scheint es hierfür kein standardisiertes EU-Formular zu geben (denke mal, das hätten sie sonst angegeben).
Ich hab bissl Bedenken dass mir die 30 Tage nicht ausreichen, wenn ich an mein zuletzt zuständiges Finanzamt schreibe und die mich dann erstmal von Pontus zu Pilatus schicken.

Also falls schonmal jemand von Euch diesen "intyg" besorgt hat und der dann anerkannt wurde, wäre ich über eine Nachricht sehr dankbar. Mir geht es darum was für eine Art Schreiben und von welcher/welchen deutschen Behörden vom Skatteverket für die F-Besteuerung anerkannt wurde, und ob sie überhaupt ein deutsches Schreiben anerkannt haben, oder ob Euch die deutsche Behörde/n ein englisches Schreiben geschickt haben.
Oh und OB Sie Euch überhaupt was geschickt haben (es schicken ja nicht alle Behörden Briefe ins Ausland...)
vielen lieben Dank!

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 620
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon Rüdiger » 10. Juni 2012 21:19

Meine Antwort ist dir sicherlich keine Hilfe. Diese Forderung der schwedischen Behörde kommt mir so vor, als wenn du nachweisen solltest, daß du nicht verheiratet bist.

sweirdoine hat geschrieben:Ich habe vor kurzem mein "Skatte-och avgiftsanmälan" eingereicht, wo ich "ansöker om godkännande för F-skatt".
Dein Satz ist leider nicht vollständig.

Vielleicht reicht aber eine Bestätigung des für dich zuständigen deutschen Finanzamts, daß du dort keine Schulden hast.

Du deutest eine 30-Tage-Frist an. Vielleicht kannst du um Fristverlängerung bitten.

Viel Glück,
Rüdiger
Zuletzt geändert von Rüdiger am 10. Juni 2012 21:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rwitha
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 874
Registriert: 23. November 2007 20:02

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon Rwitha » 10. Juni 2012 21:26

Rüdiger hat geschrieben:Vielleicht reicht aber eine Bestätigung deines deutschen Finanzamts, daß du dort keine Schulden hast.


Genau so ist es, Rüdiger. Ich musste so eine Bestätigung auch beibringen. Ein besonderes Formular wurde nicht gefordert und ich habe auch nur ein Schreiben meines zuständigen FA aus D eingereicht.
In D hatte ich einfach angerufen und um diese Bestätigung gebeten. War eigentlich ganz unproblematisch.
Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird. (George Adamson)

sweirdoine
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 27
Registriert: 3. Mai 2012 15:43
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon sweirdoine » 10. Juni 2012 21:29

Hallo Rüdiger,
vielen Dank, aber das hat mit Ehe nix zu tun (die haben offizielle Dokumente bezüglich meines Familienstandes vorliegen).
;-)

Dein 2. Punkt trifft es genau, nur wusste ich nicht, ob ich hierfür nur ein Schreiben vom Finanzamt brauche, oder noch zusätzlich von anderen Stellen, und wenn ja, wie das Schreiben heissen soll usw.

Nun hab ich schon eine superschnelle Antwort an anderer Stelle bekommen, die ich gerne mit Euch teilen möchte, falls jemand mal in die Gleiche Situation kommt:
Das benötigte Schreiben aus Deutschland nennt sich Unbedenklichkeitsbescheinigung und wird vom Finanzamt ausgestellt.
Der nette Wahlschwede, der mir dies mitgeteilt hat hatte dieses Schreiben innerhalb von nur 5 Tagen nach Anruf beim Finanzamt zugeschickt bekommen.

@Rwitha: Dir auch lieben Dank!

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 620
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon Rüdiger » 10. Juni 2012 21:38

@Roswitha: Ich freue mich, daß du offensichtlich glücklich in Schweden angekommen bist. Weiterhin alles Gute!

Beste Grüße,
Rüdiger

P.S.: Wie ist es denn nun mit dem Rosmarineis :wink: :wink: :wink: ?

http://www.rezeptewiki.org/wiki/Rosmarineis

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon HeikeBlekinge » 11. Juni 2012 09:52

Interessant! Ich musste soetwas vor zwei Jahren nicht einreichen/nachweisen.

Habt ihr euch alle erst neulich angemeldet und ist das wohl eine neue Regelung, oder seit ihr erst seit kurzem in Schweden, habt noch nicht lange eine PN?

lg
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

diesabine
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 18
Registriert: 12. Dezember 2006 17:17

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon diesabine » 11. Juni 2012 13:42

Also ich brauchte diese Unbedenklichkeitsbescheinigung vor ca. 10 Jahren auch.
Wurde vom deutschen Finanzamt auf deutsch ausgestellt und mir innerhalb von ein paar Tagen per Post geschickt. Völlig unproblematisch.
liebe Grüsse
Sabine

Benutzeravatar
Rwitha
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 874
Registriert: 23. November 2007 20:02

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon Rwitha » 11. Juni 2012 17:31

HeikeBlekinge hat geschrieben:Habt ihr euch alle erst neulich angemeldet und ist das wohl eine neue Regelung, oder seit ihr erst seit kurzem in Schweden, habt noch nicht lange eine PN?


Hej Heike, das war auch vor zwei Jahren, im Jan. 2010. Kann aber vielleicht damit zusammenhängen, dass man diese Bescheinigung braucht, wenn man in S noch keine Steuererklärung gemacht hat? :smt102

Rüdiger hat geschrieben:Wie ist es denn nun mit dem Rosmarineis :wink: :wink: :wink: ?


Danke für die Wünsche, Rüdiger. Mit dem Eisgeschäft hab ich momentan auch nichts am Hut, aber man soll ja nie nie sagen. :wink:
Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird. (George Adamson)

unbekannt

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon unbekannt » 11. Juni 2012 19:44

sweirdoine hat geschrieben:hallo zusammen,
Jetzt will Skatteverket von mir folgendes haben:
"ett intyg från behörig myndighet i Tyskland som visar att du inte har några skulder där för skatter och avgifter"


Genau das wollte die Behörde (skatteverk) von mir auch haben bei der Anmeldung meiner Selbständigkeit und das ist schon einige Jahre her. Ich hatte damals deshalb einen Brief (oder E-Mail?) an mein letztes Finanzamt geschickt, die mir auf Deutsch ein Bestätigungsschreiben schickten, dass ich keine Schulden beim Finanzamt habe. Dieses Schreiben habe ich dann eingereicht bei der schwedischen Steuerbehörde und der Fall war erledigt. Solche häufig vorkommenden Formbriefe auf Deutsch werden von schwedischen Behörden eigentlich immer akzeptiert.

Und wenn jemand in Schweden seine Steuern nicht zahlt, dann verliert er seinen F-skattesedel. Meines Wissens können ohne F-skattesedel die Ausgaben nicht mehr abgesetzt werden.

sweirdoine
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 27
Registriert: 3. Mai 2012 15:43
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage an Selbstständige in Schweden bezüglich F-skatt

Beitragvon sweirdoine » 12. Juni 2012 06:25

Rwitha hat geschrieben:Hej Heike, das war auch vor zwei Jahren, im Jan. 2010. Kann aber vielleicht damit zusammenhängen, dass man diese Bescheinigung braucht, wenn man in S noch keine Steuererklärung gemacht hat? :smt102


Ob es tatsächlich damit zusammenhängt, weiss ich nicht, aber deine Erklärung macht meiner Meinung nach Sinn. Wie Volker u.a. sagte: denen geht es darum zu wissen, ob man brav seine Steuern zahlt. Somit könnte ich mir vorstellen, dass sie mit einer (relativ kurzen) "Steuerzahler-Historie" in Schweden zufrieden sind, und nur auf die deutsche Historie zurückgreifen, wenn man in Schweden noch keine Steuern gezahlt hat/keine Steuererklärung gemacht hat.

@Heike: ja, ich bin ein Schwedenfrischling. Ich bin erst letztes Jahr hierher gezogen und noch kein Jahr im folkbok geführt.

Hab jetzt auf jeden Fall diese Unbedenklichkeitsbescheinigung beantragt. Sollte ja kein Problem sein, hab immer brav meine Steuern gezahlt. :-)
Vielen Dank für alle Beiträge! Zu lesen dass dies grundsätzlich alles sehr schnell und problemlos für Euch über die Bühne ging war sehr beruhigend!!!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste