Frage an die Gärtner

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Frage an die Gärtner

Beitragvon Imrhien » 23. Januar 2008 15:02

Hej,

als ich eben meinen Sohn in der förskola abgeholt habe, ist mir aufgefallen, dass die ersten Knospen ganz zart anfangen zu treiben...
Das brachte mich dazu daran zu denken, dass wir uns ja bald auch um den Garten kümmern müssen. Nun muss ich aber sagen, dass ich Null Ahnung habe. Mein grüner Daumen beschränkt sich darauf, dass meine Pflanzen entweder selbständig zu Wüstenpflanzen mutieren oder eben sterben. Man merke, Wüstenpflanzen sind an lange andauernde Trockenperioden mit plötzlich wasserfallartigen Regelfällen gwöhnt.
Sowas kann ich.
So, nun zum Garten. In Deutschland hatte ich brave Nachbarn die mir alles erklärt haben und ich konnte mich wunderbar an denen orientieren wann man was macht (Grünschnitt und und und). Hier in Schweden hab ich aber das Gefühl, dass die Leute das Zeugs (abgeblühtes und verdörrtes) einfach liegen lassen? Stimmt das? In Deutschland wurde das immer brav noch vor dem Winter kurz über dem Boden abgeschnitten, damits schön aussieht? Keine Ahnung.
Kann mir jemand sagen ob es da echt so große Unterschiede gibt zwischen Deutschen und Schwedischen Kleingärtnern? Die Vorgärten unserer deutschen Nachbarn waren immer gepflegter... wir waren damals schon eher schwedisch :)
Hier fallen wir nun wenigstens nicht mehr auf.
Aber wann fangt Ihr denn mit sowas an?

Grüße Wiebke

Swedenfan

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon Swedenfan » 23. Januar 2008 15:32

Hallo Imrhien
Der Garten unserer Schwedischen Freunde ist ein echter Öko Garten. Für sie gibt es Wichtigeres, wie mein Freund immer sagt.( vor allem Golfen)
Ich bin auch nicht so der Gartenfreak.Aber meine Frau.Wehe sie wird losgelassen.Wenn sie noch einen Bagger hätte würde sie den ganzen Garten auf den Kopf stellen.Wenn es weiter so Mild bleibt kann man im Garten bald mit den ersten Arbeiten anfangen. Gruß Peter

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon janaquinn » 23. Januar 2008 15:39

Hej Wiebke,
ich habe einen ähnlichen "grünen" Daumen wie du :D ! Meist gehen meine Blumen aus reinem Selbstschutz ein, keine Ahnung warum. Aber mein Ficus wird gehegt und gepflegt, er ist ein Erbstück meiner Mama und jedes Blatt wird betrauert :shock: .

Wir werden uns den Garten erstmal in Ruhe anschauen, gucken was unsere Vormieter haben leben lassen und dann anfangen ihn aufzumöbeln. Ich denke, aber die ersten Arbeiten werden, sofern nicht in den nächsten Wochen noch 4 m Schnee fallen, Anfang März angefangen.
Allerdings werden 4 m Schnee kommen! Warum? Weil wir umziehen! Murphy´s Gesetz eben.

Frage nachher aber nochmal Sylvia, die hat einen wirklich grünen Daumen und viel Ahnung von Gartenarbeit.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Richard
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 48
Registriert: 20. November 2007 09:26
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon Richard » 23. Januar 2008 15:53

Imrhien hat geschrieben:Hier in Schweden hab ich aber das Gefühl, dass die Leute das Zeugs (abgeblühtes und verdörrtes) einfach liegen lassen? Stimmt das? In Deutschland wurde das immer brav noch vor dem Winter kurz über dem Boden abgeschnitten, damits schön aussieht? Keine Ahnung.


Hejsan Wiebke,

stimmt schon, in Deutschland muß alles immer schon sauber und ordentlich sein, aber so wie es viele Schweden machen, Büsche und Sträucher erst im Frühjahr zurückzuschneiden ist besser fürs Überwintern und Vögelein sowie anderes Kleingetier gefällt es auch besser so.
Habe auch schon die ersten "Vitsippor" u.a. gesehen, die denken der Winter ist schon vorbei und fangan an zu wachsen. Ist aber kein Grund zur Panik, haben schliesslich noch Januar, und es kann auch nochmal richtig kalt und naja, einfach Winter werden (hoffentlich). Also wenn du im März anfängst im Garten "aufzuräumen" und auszumisten, so ist das völlig in ok.
Lediglich Obstbäume sollten jetzt im Winter zurückgeschnitten werden.

Trevliga hälsningar
Richard

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon Imrhien » 23. Januar 2008 16:47

Oh danke Richard.
Das ist gut zu wissen. Ich hab nämlich echt keine Ahnung.
Wir haben einen Apfelbaum, der ziemlich voll war im letzten Jahr. Und ganz wie unsere Nachbarn, haben wir einfach alles hängen lassen was wir nicht selber essen konnten (haben schon kiloweise eingelagert für Kompott). Das haben sich die Vögel geholt und anderes Getier sicher auch. Und der Rest vergammelte eben auf dem Boden. Ich finds toll. Und zu wissen, dass es auch noch besser ist, das beruhigt mich. In Deutschland sind wir immer aufgefallen weil unser Garten "so gammeling" war. Einfach halt nicht ganz so gepflegt. Also nicht alle 14 tage Rasen gemäht, sondern mal ein bis zwei Wochen später... und so was. Und wir haben eben Ende des Sommers nicht sofort alles zurückgeschnitten. Aber eher aus Zeitmangel denn aus dem Wissen heraus, dass es gut ist.
Vielen Dank also, ich werde mal schauen dass wir den Apfelbaum bald schneiden und den Rest lasse ich bis März liegen. Kommt da nicht Besuch der das dann machen könnte? Gleich mal im Kalender schauen :)

Und Jana, mach das, schau mal was noch lebt nach den Vormietern...
Grüße an Silvia


Wiebke

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon Krümel7 » 23. Januar 2008 18:18

Im Übrigen ist es auch schöner anzusehen, wenn auf den trockenen Blüten und Stängeln der Schnee :!: liegenbleibt. Wenn es denn endlich mal schneien würde.
Die Gräser, sofern ihr welche haben solltet, dürfen auch erst im Frühjahr zurückgeschnitten werden, da sonst das in die Stängel eindringende Wasser die Pflanze schädigen könnte.
Wenn dann im Frühjahr die Zwiebelblumen blühen, solltest du bitte auch erst die Blätter entfernen, wenn diese vergilbt sind, da die Zwiebelblumen auf diese Weise ihre Kraft sammeln ( über die Blätter, solange sie grün sind).
Deinen Apfelbaum solltest du des weiteren an einem frostfreien Tag schneiden. Die Jahreszeit ist gerade richtig.
Viel Spaß.
Bei uns schaut übrigens keiner danach wie der Garten aussieht. Mein Nachbar freut sich über den Ausblickvon seiner Terasse auf unseren Garten. Hier geht es da sehr liberal zu. Den kahlen Gärten, eingefasst mit einer Lebensbaumhecke konnte ich noch nie was abgewinnen.
Krümel

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon Imrhien » 23. Januar 2008 19:02

Danke Krümel, das mache ich.

Also war mein Eindruck, dass das hier etwas entspannter ist doch richtig.


Liebe Grüße
Wiebke

nobse

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon nobse » 23. Januar 2008 23:46

Die meisten machen ihren Garten ja für ihren Nachbarn .Ein reiner Ordnungskrieg ist es hier , dabei tun sie der Natur überhaupt kein Gefallen.
Ich würde es begrüßen wenn jeder in seinem "gepflegten " Garten ein gewissen Prozentsatz an Fläche sich selbst übelassen müsste.Ich habe drie kleine Stellen und wenn dies jeder machen würde ,würde ein entscheidender Beitrag zum Artenschutz gemacht werden.
Nehmen wir mal das Verbrennen. Bestimmte Pflanzen müssen im Herbst verbrannt werden ,Kartoffelkraut, Spargel, ect.ect. Aber das haben wir ja verboten ,weil es den Nachbarn belästigt. Wir hatten schon etwa 10 mal die Feuerwehr und Polizei hier ,weil es dem Städter der hier rauszog nicht gefallen hat , dass wir am Lagerfeuer mit den Kindern Wurst am Stock gegrillt hatten. Kein Qualm und das Feuer war auch klein. Aber der beste Mensch kann nicht in Frieden leben ,wenn`s dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Ja du kannst hier sogar eine Anzeige bekommen ,wenn dein Garten "unordentlich aussieht .
Die Schwedischen Gärten sind für mich in Ordnung . Das schönste ist - sie haben keine Zäune. Sieht manchmal putzig aus wenn ein großes Eingangsportal da steht und kein Zaun. Lasse deine Äpfel im Herbst hängen wenn du sie nicht brauchst ,viele Tiere werden dadurch überleben.

Sabine

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon Sabine » 24. Januar 2008 00:11

Gott sei Dank wohne ich außerhalb!So kann ich (bis auf mein Blumenbeet)
auf stolze 10.000qm Wildwuchs blicken.Ein wesentlicher Grund für mich auf dem Lande zu leben!Allein,was hier an "Viehzeug"lebt und gedeiht.Wunderbar!
Da fällt mir ein...ich habe meine Minis lange nicht mehr gesehen.... :wink:

Benutzeravatar
Haui
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 913
Registriert: 27. November 2006 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Gärtner

Beitragvon Haui » 24. Januar 2008 05:17

Ich glaube das wichtigste in Schweden ist
das Rasenmähen. Das Haus, die Beete usw.
ist alles nicht so wichtig wie ,,das Rasen
mähen,,. Ich kann mich auch irren aber
es kam mir jedenfals so vor.
Gruß Haui
Man muss nicht jeden Berg selber besteigen,
aber man muss Wissen wer einen die Aussicht beschreibt

http://soedrasverige.blogspot.de/


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast