Fernsehempfang

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

buebi
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 27. September 2011 18:10

Fernsehempfang

Beitragvon buebi » 15. November 2011 10:08

Hallo zusammen,

bald ist es soweit, in 2 Wochen wandern wir aus.

Die noch Hausbesitzerin hat uns gefragt, ob wir ihr vertrag mit "Viasat" übernehmen wollen. Kennt sich jemand mit Viasat aus?
Wir wollten eigendlich unsere Schüssel und unser Receiver mit nach Schweden nehmen. Wie sieht es mit deutschen sendern aus? Muss man einen Vertrag mit zbsp Viasat haben oder kann man sich einfach die Schüssel montieren lassen, und so fernsehen?

Die noch besitzer haben das unterhaltungspaket mit viasat und die dokus. Da wir aber wenig fernseh schauen, und dann nur unsere "lieblingssendungen" brauchen wir nicht 1000 Sender.

VOX, RTL, SAT1, KABEL1, usw würden eigendlich reichen...

Wir wollen nicht einen Vertrag für 400kr unterschreiben, wenn wir nie die Sender anschauen....


mfg

buebi

GF.Skaraborg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 11. Oktober 2011 15:47
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Fernsehempfang

Beitragvon GF.Skaraborg » 15. November 2011 10:28

Ueber Viasat empfangt ihr die nordischen Sender, ich wuerde, wenn ihr selbst keine schwedischen Sendungen im grösseren Umfang sehen wollt, das Viasat-Paket nicht uebernehmen. Die freien schwedischen Sender die man empfangen kann, duerften erstmal vollauf genuegen. Da in den meisten Viasat Programmen englischsprachige Sendungen laufen, nutzen sie fuer das trainieren der schwedischen Sprache nicht viel.
Fuer die deutschen Programme muesst ihr euch aber sowieso eine neue Schuessel installieren, da zum einen die Grösse der Viasatschuessel fuer einen Empfang von Astra nur begrenzt ausreicht. Und um alle Sender von Astra empfangen zu können muesstet ihr eh einiges am Eqipment ändern. Bringt euch lieber aus DE gleich eine kompl. Digitalanlage mit, Schuesselgrösse ist ausreichend mit 80-90cm.

buebi
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 27. September 2011 18:10

Re: Fernsehempfang

Beitragvon buebi » 15. November 2011 18:52

Vielen Dank für deine schnelle Antwort...

Muss man in Schweden gebühren zahlen, wenn man mit Schüssel TV schaut? Oder muss man da nur die Karten zahlen (je nachdem was man haben will).

Muss man irgendetwas irgendwo melden?

Lg

Sams83
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1881
Registriert: 10. Februar 2009 19:40
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Fernsehempfang

Beitragvon Sams83 » 15. November 2011 19:07

Hallo,

auch in Schweden muss man Fernsehgebühren bezahlen:
http://www.radiotjanst.se/sv/

Die Gebühren sind ähnlich hoch wie in D, zur Zeit 173 SEK per Monat.

Soweit ich mich erinnern kann, bekam ich damals automatisch Post von denen (ich glaube, die Adresse wurde über das Skatteverket weitergeleitet), und habe mich angemeldet. Laut Webseite (FAQ) muss man Gebühren spätestens 15 Tage, nachdem man ein TV-Gerät angeschafft hat, bezahlen.

Hier die Info von Radiotjänsten auf deutsch:
http://www.radiotjanst.se/Global/OtherL ... /Tyska.pdf

LG

Benutzeravatar
Sverige-Fan
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 612
Registriert: 24. Oktober 2011 15:06
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Re: Fernsehempfang

Beitragvon Sverige-Fan » 16. November 2011 17:26

Hallo Buebi,
mit meiner Schüssel auf dem Wohnwagen < 85 cm > empfing ich in Arvidsjaur noch alle Sender. Da etliche über die versch. ASTRA Satelliten verteilt sind, auch die HD Qualität Sender, brauchst Du auf jeden Fall dann 3 LNB´s = ASTRA 1, 2 und 3. Für die Schwedischen Sender ein 4-tes. Je nach Anzahl TV Geräte brauchst Du dann ein Splitter. Wenn Du also 3 TV Geräte anschliessen willst, brauchst DU die LNB´s mit 4 Anschlüsse und 3 Splitter.
Mit einer Motor Antenne ist es anders, aber alle können nur das gleiche Programm gleichzeitig sehen.
Denke bei der Ausrichtung daran, dass die Signale aus SO kommen und das die Schüssel ziemlich flach steht. Also keine Bäume. Stockholm Neigung 22°, Arvidsjaur 7°
Lebenskünstler ist, wer einen Sommer so erlebt, daß er ihm noch den Winter wärmt (A.Polgar 1873-1955)

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Fernsehempfang

Beitragvon Haro » 17. November 2011 13:57

Hej beubi,

wenn Ihr nicht viel Fernsehen schaut und Euch auf die paar Deutschen Sender beschränken wollt reicht es eine Astra Schüssel zu installieren, wo Du die frei empfangbaren deutschen Programme bekommst. Wir haben eine 60 cm Schüssel und die reicht in Småland jedenfalls aus. Es gibt zwar Leute behaupten man sollte mindestens eine 1 m Schüssel nehmen weil der Empfang besser sein soll aber bei starkem Regen oder Schneefall hat mein Nachbar (1,20 m Schüssel) genauso wie wir kein Bild aber dafür so ein riesiges Teil auf dem Dach. :wink: Unser Fernsehtechniker sagte uns auch das es bei dem Digitalen TV nichts ausmacht, ich hab keine Ahnung davon und kann Dir leider nicht sagen ob das stimmt.

Die TV Gebühren von denen auch "Sams83" schon geschrieben hat solltest Du egal ob Du schwedisches oder deutsches TV schaust auch in Schweden auf jeden Fall bezahlen. Wir haben mal gehört (ob's stimmt weiß ich nicht) das Leute die es nicht bezahlt haben und später erwischt wurden rückwirkend ab Kaufdatum des Hauses nachbezahlen mussten, da verstehen die scheinbar wie die GEZ in Deutschland keinen Spass. :(
Wir haben außerdem noch von unseren schwedischen Vorbesitzern die Anlage für die 5 oder 6 frei empfangbaren schwedischen Programme übernommen. Wir finden es ganz schön und es hilft beim Schwedisch lernen abends die regionalen Nachrichten, Wetterberichte und ab und zu mal einen schwedischen Film zu schauen.

Viele Grüße aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

unbekannt

Re: Fernsehempfang

Beitragvon unbekannt » 17. November 2011 16:08

Hallo zusammen,

als Faustregel kann man sagen, je höher im Norden, desto größer sollte der Durchmesser der Schüssel sein. Allerdings muss eine größere Schüssel auch viel exakter augerichet werden. Eine nicht ganz exakte Ausrichtung vernichtet wieder den Vorteil eines größeren Durchmessers, der sich bei Dämpfungen auf dem Signalweg wie z.B. durch Schnee und Regen vorteilhaft bemerkbar macht. Beim Digitalempfang zeigen sich dann nicht so schnell Klötzchen oder das Bild reißt nicht so schnell ab. Die Aussage von dem Fernsehtechniker ist falsch. Auch ein digital kodiertes Signal kann erst ab einem bestimmten Signal-Rausch-Verhältnis übertragen werden, braucht also einen Mindestdurchmesser der Schüssel. Dieser Durchmesser lässt sich am besten bei denjenigen erfragen, die damit praktische Erfahrung haben. Das hängt auch von der eigenen Mentalität ab, ob man es hinnimmt, wenn bei Schneefall schon wieder der Empfang wegbricht.

Ich halte eine Schüssel aber überhaupt nicht mehr für zeitgemäß. ZDF- und ARD bieten genügend Informationensendungen im Internet an. Selbst die Vorabendserien von ARD und ZDF gibt es im Internet. Diese kann man sich zudem herunterladen und ansehen, wann man sie will - oder auch nicht. Fast jedes moderne Notebook und jeder moderne Flachbildschirmfernseher hat eine HDMI-Schnittstelle. Die Verbindungkabel gibt es in jedem größeren Supermarkt. SVT bietet den Service übrigens auch an. Youtube bietet inzwischen eine unglaublich große Anzahl von Dokus in deutscher und englischer Sprache zu fast jedem Thema. Manche TV-Sender haben eigene Kanäle in Youtube. Und alles ist natürlich kostenlos.

Fast alle Spielfilme können zumindestens in englischer Sprache auch aus dem Internet ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden, wobei allerdings vorher die Frage nach dem Copyright geklärt werden muss. Manchmal bewegt man sich da in einer Grauzone. Die rechtlichen Details muss jeder auf eigene Verantwortung selber prüfen.

Will man auswandern, also auf Dauer in Schweden leben, würde ich ganz auf den Empfang des deutschen Fernsehens verzichten, weil es einen nur davon abhält Schwedisch und die schwedische Kultur so schnell wie möglich zu erlernen. Das schwedische TV ist zwar nicht der Spiegel der Wirklichkeit, aber immerhin lernt man über diesen Wege sehr schnell und sehr viel darüber, wie die Schweden ticken. Das Hörverständnis für die schwedische Sprache geht auch nur über einen Weg: Hören, Hören, Hören, Hören und nochmals Hören. Der klassische, deutsche TV-Abend hält einen davon nur ab und ist reinste Zeitverschwendung. Viele Themen werden einen auch nicht mehr interessieren. Wenn jemand nach ein paar Jahren schwedischen Fernsehens mal was anderes sehen möchte, habe ich auch Verständnis dafür, aber wie gesagt, bietet das Internet genügend Filme und Dokus.

Wer schwedisches Fernsehen über die normale terrestrische Antenne empfangen möchte, kann seinen normalen analogen Fernseher aus Deutschland verwenden. Für den Empfang ist aber das Vorschalten einer "Digitalbox" notwendig, da die Sendungen nur digital ausgestrahlt werden. Ob DVB-T-Boxen aus Deutschland dafür geeignet sind, weiß ich nicht.

Ich vermisse einiges hier in Schweden, aber deutsches Fernsehen, besonders das der Privatsender, ist das Letze, was ich vermisse. Mir persönlich reichen als deutschsprachige Informationen die Sendungen des Deutschlandsfunks, welcher im Internet zu hören ist. Den Deutschlandfunk kann man übrigens in Schweden von Herbst bis Frühjahr in den Abenstunden problemlos auf Mittelwelle empfangen. Wer es übrigens gewohnt war, die Deutsche Welle auf Kurzwelle zu hören, wird Pech haben. Die Deutsche Welle hat vor ein paar Wochen ihren deutschsprachigen Kurzwellendienst für Europa nach über 50 Jahren eingestellt. Die dadurch freigewordene Frequenz auf 6075 kHz ist nun von Radio Vatikan belegt. Die Zeiten ändern sich halt.

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Fernsehempfang

Beitragvon Haro » 18. November 2011 22:45

Hallo Volker,

buebi hat geschrieben:Hallo zusammen,

Da wir aber wenig fernseh schauen, und dann nur unsere "lieblingssendungen" brauchen wir nicht 1000 Sender.

VOX, RTL, SAT1, KABEL1, usw würden eigendlich reichen...
Dafür reicht auch in Schweden eine ganz normale Satelitenschüssel wie in Deutschland auch. Man muss deswegen auch keinen extra Computer und Fernseher mit HDMI Anschluss haben. Wenn "buebi" Deutsches Fernehen schauen will .... soll doch jeder so machen wie er will.

Volker hat geschrieben:Die Aussage von dem Fernsehtechniker ist falsch.
Dann frage ich mich warum bei meinem Nachbarn mit seiner 1,20 m Schüssel die vollkommen frei steht das Fernsehprogramm bei starkem Regen oder Schneefall genauso schnell weg geht wie bei uns?!? :? Bei unserer 60 cm Schüssel stehen noch über 20 m hohe Bäume vom anderen Nachbarn in ungefähr 20 m Entfernung in der Empfangsrichtung, beide Satelitenschüsseln sind übriges einwandfrei! mit professionellen! Messgeräten ausgerichtet worden.
Unser schwedischer Fernsehtechniker hat uns gesagt das bei dem Digitalen Empfang der Unterschied von der Schüsselgröße her zwar messbar aber für die Bildqualität nicht so ausschlaggebend wäre wie früher beim analogen Empfang. Da gäbe es andere Faktoren wie gute LNB's oder Reciver usw. die wichtiger wären.
Muss ich unserem Fernsehtechniker der schon so lange es Satschüsseln gibt die Anlagen montiert und einstellt fragen warum er falsche Aussagen macht, das wird bestimmt lustig. :D

Viele Grüße aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

unbekannt

Re: Fernsehempfang

Beitragvon unbekannt » 18. November 2011 23:31

Hallo Harald,

jeder kann natürlich nach seinem Geschmack Fernsehen wie er will. Aber ein Hinweis auf Alternativen schadet doch nichts. Dazu sind ja Foren schließlich da. Vor allen Dingen sollte man nicht Geld für meiner Ansicht nach überflüssige Medienangebote ausgeben.

Wenn bei einer digitalen Bildübertragung eine bestimmte Signalqualität erreicht wird, ist das Bild einwandfrei. Die Bildqualität wir dann durch ein besseres Signal nicht mehr besser. Nur ab einer bestimmten Verschlechterung des Signals ist das Bild dann fast schlagartig weg. Bei der analogen Bildübertragung hat man bei einer Verschlechterung des Signals immer mehr "Fische" im Bild, also Rauschen gesehen. So hat der Fernsehtechniker das wahrscheinlich gemeint. Bei dieser Thematik fällt es auch mir nicht so leicht, sich gleichzeitig verständlich und dann noch richtig auszudrücken, ohne weit in die Signaltheorie auszuholen. Das ist ja hier kein Forum für Hochfrequenztechnik.

Die Richtung, in der die Schüssel zeigt, entspricht nicht der Richtung mit dem maximalen Gewinn der Antenne. Diese ist viel steiler, weil der LNB schief angeordnet ist. Nur bei den ganz alten Parabolantennen stimmt die Richtung des Parabolspiegels mit der Hauptstrahlrichtung überein, was aber bei Wandmontage unpraktisch war. Deshalb erscheint es bei den neuen Antennen so, als ob Bäume im Weg stehen würden. Bäume stören aber definitiv. Ich habe mal eine Antenne im Herbst auf einen Baum ausgerichtet. Als dann der Baum im Frühjahr im Laub stand, war das Problem da und das Bild verrauscht.

Klar gibt es noch andere Faktoren, die den Signal-Rauschabstand beeinlussen wie z.B das Eigenrauschen des Empfängers oder Feuchtigkeit im Kabel, ein oxydierter Stecker, Kabeldämpfung und so weiter. Übrigens kam der Durchbruch der Satellitenempfangtechnik Anfang der 80er Jahre durch die Entwicklung rauscharmer Transistoren. Vorher gabs die noch nicht für diesen Zweck und deshalb waren riesige Schüsseln notwendig, die kaum jemand haben wollte.

Warum das bei dem Nachbarn mit der großen Schüssel nicht so klappt, wie es sollte, muss man genauer untersuchen. Meistens kommen meherere Faktoren zusammen. Ich habe eine Vermutung. Holzhäuser bewegen sich minimal (ein paar mm) durch Temperaturschwankungen und durch die Schneelast. Wenn also so eine Parabolantenne an der Wand eines Holzhauses angebracht ist, kann sich die Ausrichtung verändern, was sich erst bei Schnee oder Regen bemerkbar machen würde. Man sollte also mit einem Satfinder die Signalstärke im Sommer und im Winter vergleichen.

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Fernsehempfang

Beitragvon irni » 19. November 2011 19:34

Nur eine kleine Einlage á propos Fernsehgebühr. Egal ob du Schüssel hast oder nicht, hast du ein Gerät mit dem du fernsehen kannst, musst du Gebühr bezahlen. Dann kann man noch extra "Bezahlkanale" dazukaufen, aber die Fernsehgebühr zahlst du sobald du einen Fernsehempfänger besitzt (und eigentlich auch wenn du das Gerät gar nicht verwendest um genau zu sein).


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste