Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Neuschwede

Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon Neuschwede » 19. Mai 2008 08:51

Hallo zusammen!

Ich lese hier seit einer Weile still mit und heute melde ich mich auch mal mit ein paar Fragen zu Wort. Ich trage mich mit dem Gedanken, mir ein Ferienhaus in Schweden zu zulegen und habe mir just am vergangenen Wochenende ein Objekt angeschaut, an dem ich sehr interessiert bin. Es handelt sich hier um einen "Resthof", also 2 ältere Wohngebäude und 2 Stallungen mit rund 25.000 Quadratmeter Grund in einer sehr schönen Lage. Strom liegt bereits, Wasser muß aus einem nahegelegenen See herbeigebracht werden, für eine Toilette liegt eine Genehmigung vor, aber diese ist noch nicht installiert. Alle wichtigen Punkte, angefangen vom Sonnenstand bis hin zu den monatlichen Unterhaltskosten (driftkostnad) sind erfüllt. Meine Frage(n) ist eher:

Was kostet nach Eurer Erfahrung die Renovierung? Was muß ich für neue Fenster rechnen, was kostet die Sanierung von Schornstein und Dach (Haus ist 45qm, also nichts zu großes)? Was muß ich für die Installation von Wasser im Haus rechnen (See ist ca. 70m entfernt)?
Kann ich bei der lokalen Kommune anfragen, wie z.B. die Wasserqualität des Sees ist? Welche Informationen kann ich dort noch bekommen? Das Haus wird von privat verkauft, daher kann ich keinen Makler nach seiner Meinung etc. fragen.

Vielen Dank für alle Antworten und Hilfestellungen!
Viele Grüße,

Neuschwede

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon stavre » 19. Mai 2008 09:04

schornsteinsarnierung kannst du mit 40 000 kronen für einen schornstein mit 4 zügen rechnen.hast du auch eine ablaufgenehmigung für die toilette?
dach renovierung hängt auf den zustand des daches ab.fenster hängt auch von der größe ab,geh aber mal von ca. 4000 kronen pro fenster aus.da du ja ein kleines haus hast,hast du bestimmt auch kleinere fenster.wasser müßte eigentlich ok sein.aber fragen kostet nichts.frage ,wie s mit dem kalkgehalt des wassers aussieht.
wenn du das haus besichtigst,gucke nach den öfen.aber soweit bist du ja noch nicht.

bilder sagen nicht immer die wahrheit

elke

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon Aelve » 19. Mai 2008 09:15

Hallo Neuschwede,

für die Wasserversorgung würde ich mir immer einen eigenen Brunnen bohren lassen. Es ist aber nicht billig, kostet je nach Aufwand und wie tief gebohrt werden muß so 5.000 - 6.000 Euro, jedenfalls war es bei unserem Haus so teuer. Wie sieht es denn mit der Entwässerung aus? Dort wird man sicherlich dann ein Dreikammersystem benötigen, auch das wird oft nicht gerade billig, wenn wegen des Steinbodens Sprengungen erforderlich sind. Wie ist denn der Ablauf der Toilette geplant? Wenn das Haus nah am See liegt, dann kann man oft behördlicherseits keinen Tank einbauen. Wir haben z.B. eine Separett-Trockentoilette nehmen müssen, da nur der Abfluß auf dem Grundstück bis zur Grundstückgrenze ca.7.000 Euro gekostet hätte und das Gleiche nochmal für den Abwasseranschluß durch die Gemeinde, hier haben wir uns bei der Kommune erkundigt. Der Anschluß wäre aber nur deshalb möglich gewesen, weil das Haus am Ortsrand liegt und dort bereits Abwasser geregelt ist, anders sieht es wohl auf dem Lande aus.
Bei der Dachsanierung kann man ja evtl. auf Dachplatten zurückgreifen, die sind in Schweden nicht so teuer und sehen ähnlich wie Ziegel aus. Die Fensterpreise werden wohl so ähnlich wie in Deutschland sein von niedrig bis hoch, je nach eigenen Ansprüchen.
Wir haben ein altes Ferienhaus von 1900, was bereits durch den deutschen Voreigentümer sehr gut instand gesetzt war, trotzdem kamen auf uns durch den Brunnenbau, durch Laminatverlegung usw. erhebliche Kosten zu.
Es gilt zu überlegen, ob man 1. vieles selber machen kann und 2. viel Zeit dazu hat und 3. ob es sich lohnt viel Renovierungen auf sich zu nehmen oder gleich ein Objekt zu kaufen, was in gutem Zustand ist.
Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon Skogstroll » 19. Mai 2008 10:55

Das mit dem Wasser ist nicht ganz ohne. Man kann für sehr, sehr viel Geld einen Brunnen bohren und hat trotzdem kein brauchbares Wasser. Geht z.B. mir so, ich hab' so einen Brunnen (gottseidank nicht selbst gebohrt), aber der Eisengehalt im Wasser ist weit jenseits von gut und böse. Man kann es mit einem gegrabenen Brunnen versuchen. Da du einen See in der Nähe hast, würde ich den Grundwasserspiegel nicht allzu tief vermuten. Aber auch das garantiert kein gutes Wasser. Eine beträchtliche Anzahl der Brunnen in Schweden ist mehr oder weniger unbrauchbar, z.B. wegen Arsen- oder Radonbelastung.
Wenn du das Wasser aus dem See pumpst (muss ich auch machen, allerdings habe ich nur 15m), dann musst du die Leitung im Winter auch heizen. Das geht ins Geld. Ausserdem kannst du nicht damit rechnen, dass die Wasserqualität immer gleich ist. Wenn die Schneeschmelze einsetzt, kann das sonst gute Wasser z.B. plötzlich ganz erbärmlich stinken. Man muss ggf. mit einigem Filteraufwand rechnen. Aussdem kannst du Probleme mit der Ansaugung bekommen, z.B. durch Algen, die das bottenventil ('tschuldigung, keine Ahnung, wie das auf Deutsch heist) zusetzten. Im schlimmsten Fall kann dir die Pumpe trocken laufen.
Das Beste ist immer kommunale Wasserversorgung, da wird das Wasser regelmässig kontrolliert und man muss sich nicht ständig selbst Sorgen machen. Aber: Wenn es nur ein Ferienhaus ist, kann man sich vielleicht auch einfacher und ohne deutsche Perfektion behelfen. Kaum eine schwedische Sommarstuga hat Wasser und WC. Trinkwasserkanister und utedass (TC) sind viel verbreiteter.

Skogstroll

nysn

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon nysn » 19. Mai 2008 11:05

Das Beste ist immer kommunale Wasserversorgung, da wird das Wasser regelmässig kontrolliert und man muss sich nicht ständig selbst Sorgen machen.


Das spiegelt sich auch im Haus-/Grundstückspreis wider - kommunales Wasser erhöht den Wert gleich um einige hunderttausend Kronen.
Das größte Problem, was mir hier z. B. aus der Region Göteborg/Kungsbacka bekannt ist, ist tatsächlich Radon. Regelmäßige Wasserkontrollen bei eigenem Brunnen sind anzuraten. Infos gibt die Kommune.

S-nina

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon stavre » 19. Mai 2008 11:54

Das spiegelt sich auch im Haus-/Grundstückspreis wider - kommunales Wasser erhöht den Wert gleich um einige hunderttausend Kronen.



nicht unbedingt.......

kommt immer auf die lage,zustand und welche gegend das haus liegt.

unser haus hatte schon komunalen wasseran-undablauf.unserer gegrabener brunnen ist noch im garten.nur ist der geschlossen worden,wegen zu hohem kalkgehalt

elke

Neuschwede

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon Neuschwede » 19. Mai 2008 12:37

Hallo und schon mal vielen Dank für die zahlreichen Informationen! Das geht ja ziemlich fix hier bei Euch! Was mit dem Wasser ist, muß ich mal noch rausfinden. Das Problem ist, dass das Haus geschätzt etwa 60-70 Meter vom See entfernt ist und zwischen Haus und See besteht auch ein Höhenunterschied von ca. 25 Metern. Das macht die ganze Geschichte nicht einfacher. Der Verkäufer behauptet allerdings, er habe begonnen, Wasser ins Haus zu bringen (was immer das heißt). Für die Toilette gibt es eine bereits bezahlte Erlaubnis zum Aushub einer Versitzgrube. Das ist also kein großes Problem. Strom und Telefon liegen und ich konnte, neben der Leitung, die über Grundstück führt, auch neue Schutzschalter und Steckdosen am Haus selbst sehen.

Vielen Dank auch für die Einschätzungen zu den Fenstern, dem Dach und dem Schornstein. Das hilft schon mal ein gutes Stück weiter. Einiges kann ich vielleicht auch selbst machen (Böden, streichen, etc.). Wie funktioniert das mit schwedischen Handwerkern? Ich hab mit deutschen Handwerkern nur die "allerbesten" Erfahrungen...

Wie sind Eure Erfahrungen mit der Isolierung von diesen Häusern? Kann man sowas auch im Winter bewohnen? Ein kombinierter Kaminofen/holzgeheizter Herd ist drin, ferner ein offener Kamin, sodaß es heiztechnisch zu machen sein müßte.

An die Kommune schreib ich gleich mal ne Email und frage nach der Wasserqualität im See - andere Anwohner sagen, dass das Wasser absolute Trinkwasserqualität hat.

Viele Grüße,
Neuschwede

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon blueII » 19. Mai 2008 21:59

Neuschwede hat geschrieben: Wie funktioniert das mit schwedischen Handwerkern? Ich hab mit deutschen Handwerkern nur die "allerbesten" Erfahrungen...



Wir haben gerade das Thema Neubau mit schwedischen Handwerkern hinter uns. Frag nicht oder tue es doch, aber ich könnte ein dickes Buch über die tollsten Erlebnisse schreiben.

Zuverlässigkeit, Knowhow, Kundenfreundlichkeit eine schwer zu ertragende Situation..... warum die Schweden weniger an Herzinfarkt sterben ist mir in diesem Zusammenhang vollkommen unverständlich.

Die Röhrläggerie sind der Hammer und was Du mit denen erlebst noch viel mehr. Aber wir haben in diesem Forum ja noch einen vom Fach vielleicht kann der dazu noch was sagen.
Setze Dich vorher mit den schwedischen Gepflogenheiten der Elektrizität und Installation auseinander und vergiß die deutsche Handwerkerkultur, dann wird es schon gehen.

Aber am besten...mache vieles selber

LG
Heike

Smultron

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon Smultron » 20. Mai 2008 16:06

Aelve hat geschrieben: Wenn das Haus nah am See liegt, dann kann man oft behördlicherseits keinen Tank einbauen.


In unserer Nachbarschaft sind 3 neue FH direkt am See geplant u. auch genehmigt, dort soll ein Dreikammerbrunnen in entsprechende Höhe vom See gebaut werden. Das bedeutet, die WC-entsorgung u. Abwasser werden erst den Berg rauf gepumpt. Den Bau werden wir beobachten ....

Unser FHaus liegt 30 m vom See, 10 Höhenmeter. Wir benutzen das Wasser vom See (getestet). Die Pumpe ist am See in einem sehr gut isoliertes Häuschen installiert, wo sie bisher 17 Jahre auch den Winter darin überstanden hat, ohne zusätzliche Heizung u. uns das Wasser hochpumpt. Die Wasserleitung zum Haus ist in der Erde vergraben, im Keller läuft das Wasser zur Reinigung durch einen Filter der mit verschiedenen Granulaten gefüllt ist, dieser Filter wird von Zeit zu Zeit gespült, wenn nötig das Granulat erneuert. Die Leitungen/Filter im Keller sind nur isoliert. Unser Idyll liegt in Blekinge wo es im Winter nicht sooo kalt wird. Die bisher kälteste erlebte Temperatur war dort -27°. Ein Dreikammerbrunnen dient als Abfluss, der alle 4 Jahre geleert wird, da das Haus als FH genutzt wird, reicht es für uns aus. Letzte Leerung kostete 725 SKr im Jahr 2005. Die Kosten können von Kommune zu Kommune unterschiedlich sein.

@Neuschwede: In welcher Ecke liegt denn das Anwesen? Bin ein wenig neugierig!!

Wünsche Dir viel Erfolg :smt039

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Ferienhauskauf - Infos/Renovierungskosten

Beitragvon stavre » 20. Mai 2008 16:46

wir haben hier oben bei uns keine schlechten erfahrungen mit handwerkern gemacht.

laß auf alle fälle sämtliche öfen und kamine von dem sutare(schornsteinfeger)prüfen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!und wenn ihr könnt ,benutzt sie weiter,wenn s geht....

ansonsten,anhören was der gute zu sagen hat.wir können nach unseren schornsteinrenovierungen sämtliche öfen und kamine im haus nutzen.

billigeres heizen gibts nimmer.wenn alte doppelfenster,soll heißen,die innere seite kann man im sommer rausnehmen,vorhanden sind,renoviert sie ,wenn s möglch ist.

elke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste