Fährpreise für Wohnmobile

Anreise per Flug, Zug, Fähre oder PKW-Brücke? Zollformalitäten, Reisezeiten, Reisebegleitung und Mitfahrer. Verkehrswege innerhalb Schwedens, Beförderung mit Bussen, Inlandsbahn oder per Inlandsflug.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/anreise
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

hotte2703

Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon hotte2703 » 24. Juli 2008 19:32

Hallo Liebe Schwedenfreunde!

Wir wollen im August mit einem Wohnmobil nach Schweden fahren. Bei der suche nach der günstigsten Verbindung , ist mir aufgefallen das die Preise für Wohnmobile nur nach Fahrzeugen bis 6 Meter oder über 6 Meter
gestaffelt sind. Dumm gelaufen, denn unser Fahrzeug ist 6,30 Meter. Da der Preisunterschied recht erheblich ist
frage ich mich,oder besser gesagt euch,ob man es riskieren kann etwas zu flunkern. Was habt ihr für Erfahrungen
mit den Fährpreisen oder mit Mautgebühren für die Brücke gemacht?

Lieben Gruß aus Bad Zwischenahn
Horst

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 935
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon Infosammler » 27. Juli 2008 18:11

Hej,
ich weiss nicht ob man flunkern kann. Aber ich glaube die haben einen geschulten Blick dafür. Wir hatten auch über 6m und haben bezahlt mit Rabatt der Campincard ---Puttgarden Rödby- Helsingör Helsingborg ---mit Bunkerzulagen von 2.-€ genau 132.20€. Ohne Campingcard wären es 142.-€ gewesen.

Gruß Claudia
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka

danni
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 19. Juni 2008 20:19
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon danni » 31. Juli 2008 00:06

Hallo Horst!

Kann sein dass die den Fahrzeugschein sehen wollen - dann ist flunkern natürlich doof.
Ansonsten - wie Claudia sagt - 10% Rabatt mit der Camping Card, die ihr auf jedem schwedischen Campingplatz bekommt (naja, fast.... auf den nicht gan z so winzigen...).Da ist dann auf jeden fall der Rückweg etwas günstiger.
Wir fahren mit unsserem Bulli immer Vogelflug - Brücke mit Maut und Benzinkosten kommt ungefähr aufs gleiche raus.Ich trau mich nur nicht so ganz mit unserem Schaukelschiff (T3 mit Hochdach) über die lange Brücke.
Hoffe ihr kommt entspannt drüben an.


liebe grüße
danni
livet är det bästa jag vet

Benutzeravatar
spanni
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 25. Juli 2008 14:50
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon spanni » 31. Juli 2008 04:16

Haste wenig Chancsen. In Sassnitz haben die Markierungen, wenn man ranfährt sieht man das. Wie schon gesagt, die Angestellten werden wohl auch einen Blick dafür haben. Kannst ja mal rechnen ob sich die Fahrt durch Dänemark lohnen würde.
Die Fahrpreise haben in den letzten 6 Jahren mächtig angezogen.
Beispiel:
2002 Scandlines 5-Tageticket 116 € heute 2008 194 €
Fette Grüße von Sascha

Ein Mensch, dem nicht jeden Tag wenigstens eine Stunde gehört, ist kein Mensch.
Martin Buber


http://www.schweden-fuer-jeden.de

LuckyMan

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon LuckyMan » 31. Juli 2008 11:47

Um die 10 % Rabatt vorher schon zu haben würde ich die Karte unter http://www.camping.se bestellen...für den Rabatt brauchst du keine Wertmarke...

Wenn ihr mit der TTLine nach Trelleborg fahrt, kostet die Fahrt hin und zurück insgesamt 270 Euro...abzüglich 27 Euro Rabatt bleiben 243 Euro..das finde ich sehr fair..

Gruß

LuckyMan

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon Rüdiger » 31. Juli 2008 20:06

Förlåt: Lügen ist scheiße!

Auch Du möchtest nicht "übers Ohr gehauen" werden! Regeln werden für alle gemacht, und man sollte sich dran halten.

Allerdings: Nachfragen wegen ein paar Zentimetern ist niemandem verboten... aber wo ist die Grenze? Zwei, fünf, zehn oder 30 Zentimeter zu lang???


Gruß,
Rüdiger

Benutzeravatar
spanni
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 25. Juli 2008 14:50
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon spanni » 31. Juli 2008 22:29

Netter Ton Rüdiger. Ich denke, Du machst sicher alles korrekt. Wo kein Kläger, da kein Richter.
Die Monopolstellung und Arroganz der Fährgesellschaften sind eine Frechheit. Richtige Alternativen für Vielfahrer gibt es nicht. Die 10er Karten sind nur eine Farce.
Fette Grüße von Sascha

Ein Mensch, dem nicht jeden Tag wenigstens eine Stunde gehört, ist kein Mensch.
Martin Buber


http://www.schweden-fuer-jeden.de

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon Rüdiger » 4. August 2008 14:01

Hej Spanni!

Ich denke, daß in der Tat ziemlich hohe Preise für Fähr- und Brückenpassagen erhoben werden, und daß die Monopolstellung der wenigen Konsortien der Preistreiberei Vorschub leistet, ist auch klar.

Auch ich ärgere mich über die Preise, und würde mich noch mehr ärgern, wenn ich ein noch teureres Ticket kaufen müßte, wenn mein Wohnmobil 20 cm länger wäre als das Limit zur nächsten Preisstufe in deren Preisliste.

Aber es ist nun einmal so! Daran muß ich mich leider halten.
Es machte auch nichts, wenn in diesem speziellen Fall das Längenlimit bei 6,30 Metern liegen würde. Dann kame nämlich der Nächste, dessen Gespann wiederum mit 6,50 Metern 20 Zentimeter länger ist...

Ich vermag außerdem nicht zu erkennen, warum "flunkern" etwas Anderes sein soll als "nicht die Wahrheit sagen". Und genau dies nicht zu tun, haben mir meine Eltern beigebracht. Soll heutzutage etwas Anderes gelten?


Gruß,
Rüdiger

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon Aelve » 4. August 2008 14:56

Hallo Spanni,

flunkern würde darüber hinaus auch nichts bringen, denn die Mitarbeiter vor den Fährterminals passen da sicherlich auf, wie lang ein Wohnmobil ist, da nützt kein Schummeln und kein Trick.
Da würde ich in der Tat lieber vorher nach einer Alternative suchen, die günstiger ist als Scandlines, wenn es mich wegen den paar Euronen ärgern würde. Es wurde hier schon gesagt, entweder die TT-Linie , die fährt auch von Travemünde nach Trelleborg oder Finnlines die fährt von Travemünde nach Malmö und ist meines Wissens nicht so teuer. Oder man fährt durch Dänemark und dann Grena-Varberg, dort soll es nachts billiger sein als tags, so könnte man dann die Kosten etwas beeinflussen. Auf der Seite von TT-Linie ist die Fahrt mit Wohnmobil nur geringfügig teurer als mit normalem PKW.
Und neuerdings sind auch die Nachtfahrten auf der Fähre Puttgarden-Rödby günstiger als die Tagfahrten. Bei einem Wohnmobilurlaub sollte es doch keine Schwierigkeit sein, dann zu den besagten günstigen Fahrtzeiten die Fähre zu nehmen.
Wenn Dir die Fahrt wegen der Größe des Fahrzeugs zu teuer ist, dann ist die einzige Möglichkeit, sich nach der möglichst günstigen Überfahrt umzuschauen. Das wäre in meinen Augen die Suche nach dem günstigsten Angebot ohne schummeln zu müssen.
Ich habe mal nachgeschaut, bei Finnlines kostet die Tagesfahrt für Wohnmobile nur 110 Euro pro Überfahrt, das sind nur 20 Euro mehr als die Kosten für PKW.

Link für Finnlines
http://www.skandinavische-reiseagentur. ... malmoe.htm

Link für TT-Linie
http://www.ttline.com/de/Germany/?c=1

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
spanni
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 25. Juli 2008 14:50
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Fährpreise für Wohnmobile

Beitragvon spanni » 4. August 2008 16:42

Mir ist die Fahrt nicht zu teuer, wie kommst Du darauf? Wir haben hier über Hotte gesprochen. Die Leute am Terminal in Sassnitz haben Markierungen, an denen sie sehen können wie lang das Fahrzeug ist. Wenn nicht, kommt der raus und hat nen Roller um das Fahrzeug oder das Gespann abzumessen.
Ich komme im übrigen aus Berlin, deshalb ist für mich eine Fahrt durch Dänemark eh tabu. Rostock/Gedser oder Sassnitz/Trellborg, selbst Puttgarden ist mit seinen 200 Mehrkilometern für eine Tour, uninteressant.
Ich meinte nur, wenn es keinem Auffällt, hat man einfach Glück. Mir ist das bisher auch vergönnt geblieben.
Ich verstehe auch Rüdigers Ansicht.
Von Berlin aus kann auch wunderbar das Flugzeug nutzen. Dank AirBerlin kann man ab ca. 30 € nach Göteborg fliegen und sich dann auch noch einen Kleinwagen für 30 € mieten. Kurze Woche z.B. um die Häuser winterfest zu machen, oder wenn Gäste ein Problem haben, was den Einsatz vor Ort erzwingt.
Für eine Fahrt mit Benzin von Berlin aus zahle ich ca. 400 - 450 € mit Benzinkosten, je nach dem ob mit Hänger oder ohne.
Innerhalb von 6 Jahren die Preise im Schnitt um 30-50% bei bestimmten Tarifen anzuziehen ist einfach mal gegenüber dem Kunden nicht fair.
Ich habe bis jetzt keine 50 % mehr am 1. auf meinem Konto.
Fette Grüße von Sascha

Ein Mensch, dem nicht jeden Tag wenigstens eine Stunde gehört, ist kein Mensch.
Martin Buber


http://www.schweden-fuer-jeden.de


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Verkehrsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste