Euro, SEK

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 615
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Euro, SEK

Beitragvon Rüdiger » 21. Mai 2008 15:09

@ Aelve: Danke!!!

Gruß,
Rüdiger

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Euro, SEK

Beitragvon Steppenwolf » 21. Mai 2008 15:16

Das umrechnen in Euro hab ich mir sehr schnell abgewöhnt. Macht fuer mich keinen Sinn, da ich mein Geld in Kronen verdiene und zum einkaufen eh nicht nach Deutschland fliege. Was fuer mich zählt ist wie ich mit meinen Einkünften klar komme und wie mein Lebensstandart aussieht. Und da der doch ne Ecke über dem liegt den ich in (Ost)deutschland hatte kann ich mich nicht beklagen.

Aufs Geld achte ich natuerlich trotzdem. Es macht schon einen grossen Unterschied im Geldbeutel ob man bei ICA oder Lidl Lebensmittel kauft. Bei Klamotten gibt es ebenfalls ein grosses Gefälle. Bei H & M gibts gute Sachen fuer kleines Geld. Aber ist halt Massenware und man sieht dann öfter Leute die das selbe anhaben wie man selbst. In anderen Geschäften zahlt man ganz leicht das 3,4-fache oder sogar mehr für ähnliche Kleidungsstücke.

nysn

Re: Euro, SEK

Beitragvon nysn » 21. Mai 2008 15:24

Hej alle Schweden-Fans,

das finde ich jetzt schon etwas amüsant, wie die einzelnen Posten auf meiner ICA-Quittung so diskutiert werden - und dann auch Rückschlüsse auf mein persönliches Einkaufsverhalten gezogen werden - es quasi so unter die Lupe genommen wird. :D

Nochmals zur Info - dass ich den Zettel gerade hatte, war purer Zufall und an Nivea bin ich halt gewöhnt.

Bis vor einigen Jahren gab es in Kungsbacka (der Kommune, in der ich wohne) sogar ein Werk von Beiersdorf und wer noch eine alte Nivea-Dose hat/findet (so eine normale blaue) - da stand früher neben Hamburg, Oslo und Kopenhagen auch die schöne schwedische Stadt "Kungsbacka" mit darauf. Da das Werk inzwischen geschlossen wurde, dürfte so eine alte Dose nun schon eine echte Antiquität/Rarität sein. :)

@ Aelve: natürlich stelle ich keine Sekunde in Zweifel, dass Torestorp viel schöner als Hamburg ist - hatte ich ja auch mal geschrieben, dass mein schwedischer Mann "in meinen Augen" aussieht wie George Cloney :D :wink:

Auf jeden Fall, wenn es nach seinem Lifestyle geht - mit Schreck habe ich nochmals einen Blick auf meine Liste geworfen und festgestellt, dass es ihm wieder mal gelungen ist, den teueren Orangensaft (1 Liter - frischgepresst für 28,50 SEK) in den Wagen zu "schmuggeln". Normalerweise kaufen wir immer den
God Morgon-Saft - den für ca. 17 SEK. :D

Rein gefühlsmäßig - so allgemein - kommt es mir schon vor, dass Schweden etwas teuerer ist. Vor allem auch, weil wir hier nicht so eine große Auswahl an Geschäften haben (Hemköp und Willis gehören zum selben Konzern, daneben gibt es nur noch ICA und Coop und irgendwie immer die gleichen Waren). Die günstigeren Discounter sind meist weit verstreut und oft nur mit dem Auto zu erreichen.

Auch finde ich es einen großen Unterschied "auf dem Land" in Schweden zu leben, als z. B. "auf dem Land" in Deutschland. Zwischen den Orten in D sind ja meist nur einige Kilometer dazwischen - überall gibt es einen Bäcker oder sonst einen kleinen Laden. Die Abstände sind hier in Schweden oft größer - je weiter nördlicher man kommt, desto weniger Menschen/Orte - man braucht fast immer ein Auto und viele Familien benötigen zwei.

Herzliche Grüße von der zurzeit (immer noch) sonnigen Westküste Schwedens
S-nina

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Euro, SEK

Beitragvon Berta » 21. Mai 2008 16:38

Hallo Ihr,

ich habe, als ich vor bald einem Jahr ein Jahr in Uppsala lebte, nicht unbedingt sehr viel mehr Geld ausgegeben, als ich das hier in Deutschland tue. Was aber auch mit dem Umstand zu tun haben mag, dass ich hier sehr viele Bioland-Produkte kaufe und in Schweden in Ermangelung eines entsprechenden Ladens im Verhältnis mehr konventionelle Produkte kaufte. Und dann ist es klar: Hier bezahle ich mit 1,19 Euro pro Liter Milch (Bioland) mehr als für eine konventionelle Milch aus dem ICA.

Und dass es preisliche Unterschiede je nach Gegend gibt, kenne ich auch sehr deutlich aus Deutschland: Wenn ich aus dem Schwäbischen zu meinen Eltern nach Kiel fahre, verfalle ich meist in einen Kaufrausch, weil mir alles so extrem günstig vorkommt. Ich zahle hier oft das Vielfache. Und das gilt nicht nur für Lebensmittel oder Gegenstände: Die Warmmiete meines 9-Quadratmeter-Zimmers entspricht mehr als der Hälfte der Kaltmiete der recht attraktiven 140-Quadratmeter-Wohnung meiner Eltern.

Naja,
bringt jetzt auch nicht so viel,
Gruß,
Berta.

nysn

Re: Euro, SEK

Beitragvon nysn » 21. Mai 2008 16:57

Wenn ich aus dem Schwäbischen zu meinen Eltern nach Kiel fahre, verfalle ich meist in einen Kaufrausch, weil mir alles so extrem günstig vorkommt.


Schon Albert E., also der aus Ulm, hat gesagt - alles ist relativ.
"Wenn ich eine Minute auf einem heißen Ofen sitze, dann erscheint diese Minute viel länger, als wenn ich eine Minute mit einem schönen Mädle auf einem Bänkle hocke". :D

Wenn ich aus dem Schwedischen ins Schwäbische zu meinen Eltern fahre, ja dann kommt mir halt auch alles viel günstiger vor. Jetzt denke ich zwar nicht zuerst an Bioland sondern eher an den Outlet in Metzingen!

Grüße ins Schwabenland,
S-nina

P.S. Gerade haben wir einen Brief von der Polizei in Kiruna bekommen - eine Geschwindigkeitsübertretung von 10 km/h = 2.400 SEK (240 Euro) - es in Schweden eilig zu haben, schon teuer - oder?

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Euro, SEK

Beitragvon Berta » 21. Mai 2008 17:05

...Da hat der gute Albert E. ein weises Wort gesprochen... Auch Metzingen kommt mir, wenn ich das Angebot mit H&M oder ähnlichem vergleiche, unheimlich teuer vor :wink: .

Gruß zurück vom Schwäbischen (unweit Metzingens) ins Schwedische,
Berta.

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Euro, SEK

Beitragvon Nanna » 21. Mai 2008 17:43

S-nina hat geschrieben:P.S. Gerade haben wir einen Brief von der Polizei in Kiruna bekommen - eine Geschwindigkeitsübertretung von 10 km/h = 2.400 SEK (240 Euro) - es in Schweden eilig zu haben, schon teuer - oder?


Ups, das schmerzt :D . Aber daran ist man jedenfalls selber schuld, würde ich mal so sagen :smt044

(sorry, musste man sein, nicht böse sein :D )


Wenn wir nach Deutschland fahren, müssen wir uns selber versorgen, dh wir kaufen ganz "normal" ein. Und ehrlich gesagt finde ich, dass wir deutlich über dem liegen, was wir hier verbrauchen. Gut, ein Teil liegt natürlich daran, dass man im Urlaub nicht ganz so auf den Preis achtet wie zu Hause und man gönnt sich vielleicht auch eher was. Aber trotzdem finde ich schon, dass die Preise in Deutschland erstens kräftig teurer geworden sind und zweitens nicht (mehr) billiger sind als hier. Als wir vor 13 Jahren hierhergezogen sind, haben wir uns in Deutschland immer kräftig eingedeckt mit diversen Lebensmitteln. Bis auf Alkohol kaufen wir mittlerweile selten Lebensmittel in Deutschland. Selbst deutsche Grillwurst bekommt man hier (bei u.a. City Gross und Lidl), die völlig okay schmecken (die von City Gross sind von einer deutschen Firma, u.a von Böcklunder). Und Freunde, die hier ein Haus haben, bringen mittlerweile nichts mehr mit sondern kaufen hier gross ein, bevor sie nach Hause fahren. Vor ca 8 Jahren hatten sie noch alles mit, heute nicht mehr.


Nanna

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro, SEK

Beitragvon Imrhien » 23. Mai 2008 09:13

Tja, zu schnell fahren ist teuer. Falsch parken aber auch :(
Wir haben in Stockholm mal vergessen (ganz ehrlich) einen Parkzettel zu ziehen, das kostete dann knapp über 50 €. Dabei war das ein ganz ordentlicher Parkplatz... Wir haben nur in der Eile kein Ticket gezogen... Ein anderes Mal waren wir bei uns in der Stadt bei der Försäkringskassan, da haben wir direkt vor der Tür einen Parkplatz gesehen. Da wir von der anderen Seite kamen haben wir auf der Strasse schnell gedreht und rein in den Parkplatz. Dummerweise haben wir durch diese Aktion nicht gesehen, dass dahinter ein Parkverbotsschild stand... Als wir rauskamen stand sie schon da, die nette Dame... Sie meinte, dass sie eine Ausnahme macht, denn diesmal hatten wir uns ein Ticket gezogen, obwohl es da ja nicht nötig war. So sah sie aber unseren guten Willen und glaubte uns, dass wir das Schild nicht gesehen hatten. Es hätte so um die 800 SEK gekostet meinte sie. Glück gehabt!!!

Zum Fisch:
Bei uns gibt es seit Neuestem in immer mehr Läden richtige Theken. Habe nun schon eine Fischtheke und eine Wursttheke gesehen. Käse gabs vorher schon. Die laufen dann so in der Art einer Delikatessenabteilung und das Zeugs ist teurer. Klar. Aber man hat wenigstens mal andere Auswahl, wenn man mal was besonderes mag. So gibts in der Käsetheke nämlich auch viel Käse aus Frankreich. Bei der Wurst habe ich echte Italienische Produkte gesehen. Das Angebot hat sich hier in den letzten Monaten echt verändert. Weiss nicht ob das allgemein so ist, oder ob das nur hier für die Ecke gilt. Vielleicht ist hier die Nachfrage so groß? Wir haben ja nun auch eine gescheite Bäckerei... Mit echten Körnerbrötchen (oben und unten!!!).

Wir kaufen immer noch zu teuer ein. Das liegt aber zum Teil auch noch daran, dass wir so viel Besuch haben. Die wollen alle das Urlaubsfeeling. Da kauft man dann auch mal was besseres ein. Da sie sich dann meist netterweise auch an den Einkäufen beteiligen, ist das noch kein Problem geworden. Nur wenn wir für uns für jeden Tag alleine einkaufen, dann gehen wir auch schon vorsichtiger mit dem Geld um und schauen wo man was kaufen kann. Bei manchen Sachen lohnt es sich ja mehr zu kaufen und ich weiss jetzt auch weshalb hier alle Gefrierschränke so riesig sind. Kein Wunder. Wenn ich doch alles in so riesen Packungen bekomme... da muss ich es doch einfrieren damits nicht schlecht wird. Geht natürlich nicht mit allem. Ich habe auch noch nicht verstanden wer eine 5kg Dose Tomaten braucht (ausser Restaurants osv).

Grüße
Wiebke

helden

Re: Euro, SEK

Beitragvon helden » 24. Mai 2008 09:42

S-nina hat geschrieben:P.S. Gerade haben wir einen Brief von der Polizei in Kiruna bekommen - eine Geschwindigkeitsübertretung von 10 km/h = 2.400 SEK (240 Euro) - es in Schweden eilig zu haben, schon teuer - oder?


Hallo S-nina,

das ist ja Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Wir sind mal nach Göteborg "geeilt" mit knapp dem *0fachen Deiner Übertretung, gottlob kein Blitzer erwischte uns, ich sah erst zuhause nach und was echt geschockt, was es gekostet hätte, hätte ich ein paar Jahre abzahlen müssen.

Bild

Kare20

Re: Euro, SEK

Beitragvon Kare20 » 5. September 2008 11:38

hello leute ich flieg am montag nach göteborg für 2 tagen..würde ich mit 600 euro dort gut auskommen??


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast