Euro in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon blueII » 3. Dezember 2008 23:23

Hej

falls es Euch weiterhilft, habe gerade Rechnungen auf dem Tisch liegen zum überweisen.

Der Elektriker, hat bei uns in in der Bauphase grundsätzlich von ca 19-23 Uhr gearbeitet, nach einem nomalen Arbeitstag.
Den Rest macht er jetzt immer Sonntags, damit er unsere Nachtruhe nicht stören muß.
Er arbeitet normal auf Rechnung und es ist ein Unternehmen...um falsche Vermutungen vorzubeugen.

Lange Rede, kurzer Sinn:

berechneter Stundenlohn: 325,00 SEK/Stunde + 25% Moms

LG
Heike

Tommy2

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Tommy2 » 4. Dezember 2008 08:26

BlueII:
Das ist aber billig für einen Elektriker, der nicht schwarz arbeitet.
Dazu muss man wissen, dass er davon erstmal die Firmenunkosten bezahlt wie Auto, Werkzeuge, Buchhaltungsbüro usw usw. Das sind vielleicht 50 kr, bleiben 275 kr über.
Danach muss er für sich selber die Sozialversicherungsabgaben zahlen, die sonst der Arbeitgeber zahlt (er ist ja sein eigener Arbeitgeber). Das sind nochmal rund 40%, bleiben 165 kr über als Bruttolohn pro Stunde, inklusive seiner Schichtzulage. Nach Steuern bleiben ihm da etwas über 100 kr die Stunde, für Schichtarbeit (nach Feierabend).
Das ist nun wirklich nicht viel.

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon blueII » 4. Dezember 2008 11:53

Tja Thommy, Deine Rechnung begründet wohl auch, warum der Mann rund 16 Stunden 6-7 Tage in der Woche arbeitet.
Er hat 3 Kinder und seine Frau ist Kassierin beim Hemköp.

Habe noch mehr Beispiele aus dem Handwerkeralltag:

Unsere Bodenplatte war nachts um 2 Uhr fertig...die Rohrverleger wegen der Bodenheizung und die Betongießer waren vorort.

Die Bohrungen für Sprenglöcher für die nötigen Sprengarbeiten am Fels haben wir Sonntags beobachten können.

Wir haben nie irgendwelche Aufschläge bezahlt, noch diese "Sonderleistung" verlangt oder bestellt.

Es wird hier rund um die Uhr gearbeitet, ob Wochenende oder nicht und das überall hier in der Gegend.

Da alle Handwerker hier im/am Ort wohnen, weiß ich auch wie sie leben. Sie gehören trotz ihres fast unmenschlichen Einsatzes nicht zu den "Gutsituierten".
Ihre Häuser sind einfach und meistens eine größere Baustelle als die ihrer Kunden, weil keine Zeit bleibt es herzurichten.

LG
Heike

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Steppenwolf » 4. Dezember 2008 13:51

Die Brutto-Durchschnittsverdienste in beiden Ländern nehmen sich nicht viel. 276.000 Kronen stehen hier 27.100 Euro gegenueber (pro Jahr, werte aus dem Jahr 2007).

steeler

Re: Euro in Schweden

Beitragvon steeler » 9. März 2009 18:27

Hej,

naja, mittlerweile wäre man wohl in Schweden froh, wenn man sich für den Euro entschieden hätte, nachdem die Krone in den letzten Monaten über 20% (!!!) gegenüber dem Euro verloren hat. Habe heute mit einem ehemaligen Kollegen gesprochen, der jammerte, dass sein jährlicher Skiurlaub in den Alpen so teuer wie noch nie kommt.

Ich selbst habe über 4 Jahre in Schweden gewohnt und gearbeitet und habe mich (auch) wegen der stark kriselnden Wirtschaft hier wieder entschlossen nach Deutschland zu gehen. Klar, auch in Deutschland gibt es Wirtschaftskrise, aber in der IT-Brache, in der ich tätig bin sieht es in Deutschland noch um einiges besser aus und ich will auch weiterhin Reisen in die Euro-Länder finanzieren können.

Kleines Land, kleine Währung...hat nicht nur Vorteile meiner Mainung nach...meine Ersparnisse in Schweden sind auch nicht mehr das wert, was sie mal waren. Hat für Leute, die in Schweden arbeiten, aber auch gerne mal die Verwandtschaft in Deutschland besuchen nicht nur Vorteile.

Aber für alle die in Deutschland arbeiten und nach Schweden in Urlaub wollen, ist es billiger denn je :-)

Viele Grüße aus Göteborg,
Florian


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste