Euro in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon janaquinn » 3. Dezember 2008 18:01

Hej Aelve,
sorry, aber 16.000sek sind nun wirklich nicht viel, wenn man bedenkt, dass man davon Miete/Rate für Wohnung oder Haus zahlen muss, Lebenshaltungskosten generell ect...finanzieren soll.
Da verdiene ich, als ungelernte persönliche Assistentin, ja wesentlich mehr....ein sehr geringes Gehalt, auch für schwedische Verhältnisse.

Dass für euch Urlauber viele Dinge in Schweden billiger sind, liegt einfach am STARKEN Euro und einer SCHWACHEN Krone!!
Bestellen wir Sachen per I-Net in Deutschland, zahlen wir nämlich gründlich drauf...so gründlich, dass es weh tut.

Oder würde es dir gefallen, wenn du statt 85,-€ für ein Zugticket 90,-€ zahlen musst, nur weil die einheimische Währung in der Talfahrt ist....super oder???

Und ganz ehrlich, als ungelernte Kraft bei Burger King 11-12€ die Stunde???? Sehr sehr unrealistisch!!!! Im Hotel bekommen die GELERNTEN Leihköche in etwa diese Summe als Stundenlohn....aber ungelernte Kräfte????
Hört sich alles sehr sehr geschönt an, frei nach dem Motto: Hoffentlich bekommt keiner mit, wie es uns wirklich geht!"

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Aelve » 3. Dezember 2008 18:13

Hej Jana,

ich habe von 16.000 SEK ausgezahlt geschrieben, das sind umgerechnet 1.600 Euro für eine Person, in Deutschland kenne ich genügend Handwerker, die mit 1.200 Euro netto nach Haus gehen und noch weniger verdienen. Natürlich muß die Ehefrau dann auch arbeiten, das ist doch bekannt, dass in Schweden von einem Gehalt keine ganze Familie leben kann, das Gleiche gilt für Deutschland.

Und das mit den 12 Euro beim Burger King weiß ich nun genau, das ist aber brutto und würde dann ja ca. 1.580 Euro Bruttogehalt pro Monat bedeuten. Beim Burger King ist ja oft Samstag und Sonntagarbeit angesagt, da ist es schon berechtigt. Es gibt ja in Schweden Mindestlöhne, ich glaube nicht, dass dort jemand für 1 Euro pro Stunde arbeiten muß.

Vielleicht melden sich ja noch einige, die ohne aufzuschneiden mal von dem Gehaltsgefüge in Schweden oder meinetwegen auch Deutschland berichten.

Sei gegrüßt von Christa

Heute habe ich meinen Schwedischkurs und freue mich, wenn ich irgendwann dann auch mal Eure schwedischen Beiträge lesen kann, so geht einiges an mir von diesen Beiträgen vorbei.
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Faxälva
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 428
Registriert: 10. Februar 2008 15:42

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Faxälva » 3. Dezember 2008 18:26

..es kommt sicher auch darauf an, wo man in diesem langen Land arbeitet... Grossstadt, Umland dazu, Sueden oder Norden, glesdbygden.... mein sambo arbeitet auch Vollzeit als personlig assistent und der hat selten mehr als 13.000,- Kronen auf der Hand, ebendso ich mit 70% tjänst als Nachtpatrullie ... ich arbeite also nur nachts ... meine Arbeitskollegen liegen alle so zwischen 12.000,- und 17.000,- Kronen ... mit Arbeitszeit bis 21.30 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage ... ein Student bekommt uebrigens 10200,- Kronen pro Monat...
Hälsningar från Faxälva

Tyck inte illa om att bli gammal, var glad att du fått chansen.

nysn

Re: Euro in Schweden

Beitragvon nysn » 3. Dezember 2008 20:03

Ohne mich jetzt zu sehr in die Diskussion einmischen zu wollen - (hätte auch lieber Euro in Schweden) - aber mit den Löhnen hat Aelve nicht unrecht.

Habe mal nachgeschaut: http://www.byggnads.se/byggnads/70825,70822.cs
ein Bauhandwerker verdient im Durchschnitt ca. 152 SEK/Stunde oder ca. +/-26.400 SEK/Monat - das entspräche dann nach Abzug der kommunalen Steuer (30 - 32 %) den von Aelve genannten 16.000-17.000 SEK.

Burger King/Mc Donalds stellen gerne (vorwiegend) nur junge Leute an - weil die weniger kosten:
unter 17 J. beträgt ein durschnittl. Bruttomonatslohn ca. 11.000 SEK
ab 17 J. ca. 12.000 SEK
ab 20 J. werden ca. 14-15.000 SEK Brutto gezahlt

In Schweden ist es tatsächlich so, dass man in den weniger qualifizierten Berufen oder als Lohnempfänger (blue collar) besser verdient als vergleichsweise in Deutschland - Leute, die qualifizierter sind, also mit längerer Ausbildung oder Studium, die werden in Schweden eher benachteiligt - z. B. beträgt das Gehalt einer Dipl.-Kaufmanns (Betriebswirt mit Uni-Studium, civ. econom), ca. 30 Jahre alt, ungefähr 30.000 SEK/brutto im Monat. Lehrer am Gymnasium haben auch so im Schnitt 27.000-28.000 SEK/brutto Monat.

In Schweden soll alles immer in der Mitte liegen - alles lagom heißt die Devise - und eben fast alle gleich.

Es gab da mal vor kurzem wieder mal eine Liste in der Zeitung auch über Gehälter/Ausbildung/ und wer am besten mit wem zusammenziehen soll, damit es sich finanziell lohnt - am besten wären dann eben Leute, die ungefähr das gleiche verdienen und/oder sogar auch ähnliche Berufe haben - also Lehrer/Lehrerin, Arzt/Ärztin usw. das würde dann so dem schwedischen Ideal entsprechen.

Deswegen jammern eben in Deutschland vorwiegend die Leute, die viel arbeiten, aber vergleichsweise niedrige Gehälter/Löhne haben und hier in Schweden jammern die, die gut ausgebildet, Akademiker sind, die die höchsten Steuersätze zahlen müssen und oft für ihr Studium Kredite aufnehmen mussten, die sie ihr Leben lang zurückzahlen müssen. Für diese Leute ist Schweden geld- und karrieremäßig KEIN TRAUMLAND - da ist man in Deutschland besser aufgehoben.

S-nina

Lucia007
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 31. Oktober 2008 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Lucia007 » 3. Dezember 2008 20:13

Ich kenne mich ja nun gar nicht mit schwedischen Löhnen aus und auch nur vom Hörensagen und das, was mir so als Infos genannt wurde.

Ich bin jedenfalls der Meinung (ohne jetzt wirklich Fakten aufzählen zu können), daß es sich bestimmt nicht lohnt nach Schweden auszuwandern, mit der Vorstellung, dort viel Geld verdienen zu können. Nach allem, was ich gehört habe kommt man eben auch in Schweden mit dem, was man verdient und dem, was man ausgibt irgendwie über die Runden, aber es ist nicht mehr und nicht schlechter und auch nicht besser als in Deutschland. Zumindest grob unterm Strich...

Auswandern zum Geld verdienen - da könnte ich wirklich andere Länder aufzählen.

lg

Lucia

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon blueII » 3. Dezember 2008 20:49

S-nina hat geschrieben:Akademiker sind, die die höchsten Steuersätze zahlen müssen und oft für ihr Studium Kredite aufnehmen mussten, die sie ihr Leben lang zurückzahlen müssen. Für diese Leute ist Schweden geld- und karrieremäßig KEIN TRAUMLAND - da ist man in Deutschland besser aufgehoben.

S-nina


Das stimmt natürlich auch. Aber ich kenne mitterweile auch viele aus "normalen" Berufen die 2-3 Jobs haben.
Unsere Sprachlehrerin kommt abends ab 17 Uhr bis 20 Uhr, samt 11 jähriger Tochter, die sie kurz vorher beim Fritids abgeholt hat. Sie ist Vollzeit-Jugendsozialarbeiterin und ausgebildete Lehrerin. Hat aber jeden abend noch mindestens einen Termin.

Viele Mütter in unserem Kiga haben 3-4 Jobs obwohl der Mann arbeitet oder ein riesen Bauernhof mit Vieh oder Landwirtschaft im Hintergrund steht.
Besonders spürbar, wenn ich die Mütter anrufen will um die Kinder zu verabreden, sind doch die Mütter meistens nicht vor 20 Uhr zu Hause, trotz 2-4 Kinder!!

:roll: :roll: :roll:

LG
Heike

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Imrhien » 3. Dezember 2008 21:02

Hej,
ich finde an dieser Stelle sollten Teile der Diskussion ausgeklingt und auf die Wiese verschoben werden. Man kann unterschiedliche Meinungen haben und sich auch über jemanden ärgern. Persönliche Angriffe gehen zu weit. Dann noch von Leute die sich hinter der Anonymität verstecken und nicht angemeldet sind, das geht für mich 2x nicht und so jemanden kann ich nicht ernst nehmen.

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon janaquinn » 3. Dezember 2008 21:12

Hej Wiebke,
habe mein Posting und die folgende Antwort auf die Wiese verschoben...

Viel Spass beim weiteren disskutieren


LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon blueII » 3. Dezember 2008 21:16

Imrhien hat geschrieben:Hej,
ich finde an dieser Stelle sollten Teile der Diskussion ausgeklingt und auf die Wiese verschoben werden. Man kann unterschiedliche Meinungen haben und sich auch über jemanden ärgern. Persönliche Angriffe gehen zu weit. Dann noch von Leute die sich hinter der Anonymität verstecken und nicht angemeldet sind, das geht für mich 2x nicht und so jemanden kann ich nicht ernst nehmen.

Grüße
Wiebke



welche von den mehreren Angriffen von anderen zu anderen meinst Du denn jetzt bei diesem Thema?

Ihr geht in diesem Thread die ganze Zeit nicht sonderlich zimperlich miteinander um, und ich habe jetzt nur bis Thommy2 "anonymen" Eintrag zurückgelesen, der wie immer frech, aber nicht als persönlcihen Angriff sehen würde, im Vergleich zu all den anderen Betitelungen, die dann erst noch so folgen?!!!

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Imrhien » 3. Dezember 2008 21:19

Hehe, die sind schon weg, auf der Wiese...
Ich fand einfach die Anmerkung zu Aelves Beitrag nicht so nett... aber hat sich ja schon erledigt und es kann wieder zum Thema zurückgekehrt werden.

Danke Jana.

Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste