Euro in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

S_nina

Re: Euro in Schweden

Beitragvon S_nina » 2. Dezember 2008 10:23

Nochmal Die Deutschen haben auch Schweden besetzt im zweiten Weltkrieg.


Echt? Und wo soll das dann gewesen sein??

S-nina :roll:

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon janaquinn » 2. Dezember 2008 10:30

Hej Nina,
ich habe gestern extra nochmal bei Wikipedia geschaut, weil ich an meinen eignen Geschichtskenntnissen gezweifelt habe (Note 1+ übrigens) und siehe da: Keine Deutsche Besatzung in Schweden....im gesamten 2. Weltkrieg nicht. Norwegen:JA; Dänemark:JA; Schweden: NEIN


LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

BettinaZ

Re: Euro in Schweden

Beitragvon BettinaZ » 2. Dezember 2008 10:32

Hallo zusammen,

oben habe ich gelesen, dass der Euro fuer das nomale Volk eine Katastrophe ist? Das ist fuer mich im Moment eher die Schwedische Krone. Sie verliert täglich an Wert und wir sind nunmal von Euro-Ländern umgeben.

Ich bin beruflich viel in Benelux unterwegs und das wird immer teurer fuer mich. Ausserdem habe ich fuer unser Haus einen "internen" Kredit bei meinem Vater abzuzahlen (in Deutschland, der natuerlich Euro zurueckbekommt) und die monatliche Rate an ihn wird jedes mal mehr SEK :-(

Ganz erhrlich - was mich wirklich aufregt ist die Tatsache, dass solch eine wichtige Entscheidung per Volksabstimmung getroffen wird (...und wurde). Wir alle, ich eingeschlossen (obwohl ich mal Betriebs- und Volkswirtschaft studiert habe), sind doch kaum in der Lage, die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen einer Währungsumstallung zu beurteilen.

Das Volk urteilt nicht zuletzt wesentlich emotionaler als ein Expertengremium.
Irgendwie ist auch klar, dass jeder Angst vor Veränderungen hat - wären wir Deutschen damals gefragt worden, hätte sicher die Mehrheit auch fuer die D-Mark gevotet - und wer weiss, wo die jetzt stehen wuerde, wenn es sie noch gäbe...!

Gruss,
Bettina

Tommy2

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Tommy2 » 2. Dezember 2008 10:35

Mc Gerry, du willst die Aktionäre hängen und beklagst dich gleichzeitig darüber, dass wir uns wie im Mittelalter aufführen! Passt das zusammen?

Diese ganzen Hasstiraden auf den Euro kann ich nicht richtig verstehen. Gibt es tatsächlich Beweise dafür, dass der Euro alles kaputtgemacht hat? Und gibt es den Gegenbeweis, wie es gewesen wäre, wenn die Einzelwährungen weiterbestanden hätten?

Wenn heute ein Bier 3 Euro kostet, das vorher drei Mark gekostet hat, so vergleicht man nicht nur zwei verschiedene Währungen, sondern vor allen zwei verschiedene Zeiten. D<as Bier, das im Jahre 2000 drei Mark gekostet hat, hat 1992 nur einsfuffzig gekostet. Das hat mit Euro nicht viel zu tun.

Ich weiss von den schwedischen Kleinunternehmen, dass die durch die ewigen Wechselkursschwankungen ziemlichen Ärger und Einbussen hinnehmen müssen, für die wäre der Euro eine Gnade. Nicht nur für die Reisenden.

BettinaZ

Re: Euro in Schweden

Beitragvon BettinaZ » 2. Dezember 2008 10:37

Kasriel hat geschrieben:Hallo Nachtrag
DEr wechselkurs ist hauptsächlich für die Interessant die hier Reisen nicht für die die hier leben. Den mit der Schwedischen Krone kann man recht gut leben hier. Nur für Turis ist es eben Teurer. Für waren die im Land Produziert werden und Verkauft werden ist die Krone Besser. Kommt der Teuro wir es teuer auch für das im eigenen Land. Man kan auch Rezesion hochreden.
gruss Kasriel


Hallo Kasriel,

..und was ist mit denen die hier leben und reisen wollen? Schön daheimbleiben bis alles sich erholt...?! :-)

McGarry14101976
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 13. Juli 2008 19:52
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Euro in Schweden

Beitragvon McGarry14101976 » 2. Dezember 2008 10:45

Mc Gerry, du willst die Aktionäre hängen und beklagst dich gleichzeitig darüber, dass wir uns wie im Mittelalter aufführen! Passt das zusammen?


Der Mensch hat doch gar nichts gelernt! Im Gegenteil, wie bei Ritterveranstaltungen geht es zu.

Aktionäre hängen? Zumindest alle verurteilen, die Verbrecher im Anzug. Das wäre es ja mal. Aber wie es Kasriel selber sagte, wir sind Opfer unserer eigenen Gier! Solange sich dies nicht ändert, werden es manche Großaktionäre wirklich ausnutzen.

Ich weiss von den schwedischen Kleinunternehmen, dass die durch die ewigen Wechselkursschwankungen ziemlichen Ärger und Einbussen hinnehmen müssen, für die wäre der Euro eine Gnade. Nicht nur für die Reisenden.


Richtig so, ich glaube auch nicht, dass der EURO rein an der Teuerung schuld ist, im Gegenteil man hat jetzt so richtig etwas zum Draufhauen.

Benutzeravatar
knäul
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 3. Oktober 2008 12:02
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Euro in Schweden

Beitragvon knäul » 2. Dezember 2008 10:48

Auf eine Sache möchte ich zum Thema Euro noch hinweisen,bekommen die Schweden den

Euro werden sie wesentlich mehr als jetzt der Europäischen Zentralbank in Brüssel unterliegen!

Nun bezweifel ich sehr das dies ein Vorteil ist. Für Deutschland war es das nicht der Fall.

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Steppenwolf » 2. Dezember 2008 10:50

Kasriel hat geschrieben:Hallo Nachtrag
DEr wechselkurs ist hauptsächlich für die Interessant die hier Reisen nicht für die die hier leben. Den mit der Schwedischen Krone kann man recht gut leben hier. Nur für Turis ist es eben Teurer. Für waren die im Land Produziert werden und Verkauft werden ist die Krone Besser. Kommt der Teuro wir es teuer auch für das im eigenen Land. Man kan auch Rezesion hochreden.
gruss Kasriel


So ein Quark. Anscheinend sind die enormen Preisanstiege bei den Lebensmitteln in den vergangenen Monaten an Dir vorbeigegangen. Und der Wechselkurs betrifft ja wohl kaum nur Touristen. Er betrifft alles, das von aussen eingefuehrt werden muss. Von elektronischen Geräten, über Rohstoffe bis hin zu Lebensmitteln. Ich kann jetzt auch nicht mehr im Internet billig Sachen bestellen die in Schweden zu teuer sind. Und wenn ich bald nach Deutschland fliege ist mein Geld 15% weniger wert als noch im Sommer.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Euro in Schweden

Beitragvon Aelve » 2. Dezember 2008 11:23

Hallo,

diese enorme Preissteigerung, die wohl langsam dann auch Schweden erreicht, mußten wir in Deutschland schon ab 2002 seit Einführung des Euros hinnehmen.
Und nicht wie manche behaupten, ist erst jetzt nach 6 Jahren alles teurer geworden, nein viele Dinge sofort am 01.01.2002.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

BettinaZ

Re: Euro in Schweden

Beitragvon BettinaZ » 2. Dezember 2008 11:53

Sorry Aleve, ich finder wer in Deutschland wohnt, kann das nicht wirlich beurteilen. Im Gegenteil - die deutschen Touristen und Ferienhausbesitzer duerfte es doch freuen, wenn sie dann im Urlaub mehr Kronen fuer ihre Euro bekommen?

Wir Ausgewanderten haben ein echtes Problem - ich zumindest habe kein nettes Euro-Konto mehr in Deutschland und wie Steppenwolf schon geschrieben hat wird das Heimreisen immer teurer. Schweden muss vieles importieren, das schlägt sich dann auf höheren Einkaufspreisen und damit höherenn Verkaufspreisen nieder. (Das gilt auch fuer die Firma in der ich arbeite, wir kaufen in Euro bzw. US Dollar ein, und uns geht es gerade nicht gut...).

Da nehme ich dann gerne hin, dass einige smarte Einzelhändler es mit der Einfuerung des Euro ausgenutzt haben, die Preise zu ihrem Vorteil aufzurunden. Und wie gesagt: wer weiss denn, wie die Preissteigerung ausgefallen wäre, wenn Deutschland noch die D-Mark hätte?

Als in Schweden lebende kann ich wirklich NULL Vorteil am Festhalten der Krone sehen.

Gruss Bettina


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste