Erziehungsgeld von D nach S

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Manty

Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Manty » 2. September 2007 12:20

Ich möchte diese Erziehungsgeldgeschichte

http://www.schwedentor.de/forum/gesundh ... 90-20.html

hier nochmals aufgreifen.
Also erstmal vorab: Beim Skatteverk haben sie mich wieder weggeschickt, habe keine PN bekomme, aber ich gebe ja nicht auf und gehe auch gleich nächste Woche nochmal hin! :x Nach langem nochmaligem Recherchieren und auch Austausch mit Jana und Wiebke, (da nochmals Danke an dieser Stelle), habe ich mich eines besseren belehrt.
Es geht mit dem Erziehungsgeld und Kindergeld, auch wenn ich in Schweden gemeldet bin, heißt PN habe, allerdings muß ich auch in D noch einen Wohnsitz haben. Ganz wichtig!

Zum Kindergeld:
Nach dem Bundeskindergeldgesetz hat jeder Anspruch auf Kindergeld für seine Kinder, der im Bundesgebiet wohnt (§ 1 ff. BKGG). Kindergeld nach den o.a. Bestimmungen erhalten daher nur solche Personen, die in der Bundesrepublik einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt gegenüber den Familienkassen des Arbeitsamtes nachweisen. Nach § 8 Abgabenordnung ( AO ) hat jemand seinen Wohnsitz dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, dass er die Wohnung beibehalten oder benutzen wird. Diese Vorschrift wird von den Familienkassen unterschiedlich ausgelegt. Für Einzelfragen stehen Ihnen die Sachbearbeiter der DFG-Stipendienstelle gerne zur Verfügung.

Zum Erziehungsgeld:
Beim Erziehungsgeld gelten fast die gleichen Voraussetzungen wie beim Kindergeld. Jedoch mit folgender Weiterung: Nach den oben genannten Voraussetzungen wird Erziehungsgeld auch dann gewährt, wenn der Antragsteller oder die Antragstellerin in einem anderen Mitgliedstaat der EU lebt, aber ein Arbeitsverhältnis in Deutschland hat, welches für die Zeit des Erziehungsurlaubs entweder ruht, oder wenn es sich lediglich um eine geringfügige Beschäftigung handelt.

http://www.dfg.de/forschungsfoerderung/ ... aq.html#k2

http://www.eu-info.de/sozialversicherung-eu/5875/5938/

Ich übrigen hätte ich darauf auch selbst schon viel früher kommen können, wenn ich mich nicht gleich "einseifen" lassen hätte. Man sollte schon andere Meinungen hören, aber sich selbst auf jeden Fall nochmals ganz genau informieren, ob diejenigen, denen man vertraut, doch wirklich die Ahnung haben, die er vorgibt. In meinem Fall nicht nur Bekannte, sondern auch Behörden. Aber man lernt ja nie aus im Leben.

Und natürlich sei auch noch bemerkt. Wenn man in S Kinder- und Erziehungsgeld bekommt, bekommt man es in D natürlich nicht mehr. Das trifft dann wieder zu, wenn man sich in S meldet und keinen Wohnsitz mehr in D hat. Da kommt dann auch wieder diese Anrechnungsgeschichte zur Geltung, die ich bereits erwähnt habe.

Storstadstjej

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Storstadstjej » 2. September 2007 14:31

Manty hat geschrieben:Also erstmal vorab: Beim Skatteverk haben sie mich wieder weggeschickt, habe keine PN bekomme, aber ich gebe ja nicht auf und gehe auch gleich nächste Woche nochmal hin! :x


Mit welcher Begründung? Manchmal hab ich das Gefühl, die Mitarbeiter machen sich ihre Gesetze (v.a. zur PN & KVersicherung) selbst...

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Imrhien » 2. September 2007 15:51

Und gleich noch eine Frage hinterher? Wieso brauchst Du den Wohnsitz in Deutschland? Mir wurde gesagt ich müsse einen deutschen Arbeitgeber haben. Also entweder/oder. Sonst müsste ich mir noch einen Wohnsitz hier besorgen... reicht da dann der 2.? Denn wie ist das dann wieder mit der PN in Schweden wenn mein Wohnsitz in Deutschland ist? Noch habe ich auch nicht völlig den Durchblick. Dachte eigentlich es sei klar, bis Du dich gemeldet hattest, aber das galt umgekehrt ja auch mal :)

Grüße
Wiebke

Manty

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Manty » 2. September 2007 18:24

Storstadstjej:
Die Begründung war, daß ich hier automatisch Kinder- und Erziehungsgeld bekomme, was ich ja nicht will und ich mich doch erstmal mit der F-Kassa in Verbindung setzen soll. Vielleicht wollte sie mich aber auch einfach schnell loswerden, weil es kurz vor 16 Uhr und Feierabendzeit war :wink: Das Formular für die Anmeldung hat sie mir ja trotzdem mitgegeben.
Aber nächste Woche bin ich da gleich wieder. Wir sind ja schließlich auch mit den deutschen Berhörden fertig geworden, wäre ja gelacht, wenn das nicht auch mit den schwedischen klappt. :smt070

Wiebke, also erstmal durchatmen und Ruhe bewahren :kaffee:
ich sehe das so:
bei Kindergeld Wohnsitz in D ja,
"Nach dem Bundeskindergeldgesetz hat jeder Anspruch auf Kindergeld für seine Kinder, der im Bundesgebiet wohnt..."

bei Erziehungsgeld Wohnsitz in D nein.
"wird Erziehungsgeld auch dann gewährt, wenn der Antragsteller oder die Antragstellerin in einem anderen Mitgliedstaat der EU lebt, aber ein Arbeitsverhältnis in Deutschland hat, welches für die Zeit des Erziehungsurlaubs entweder ruht..."
Und das ist ja bei dir der Fall. Du hast ja noch nicht gekündigt. War doch so!?

Mit der PN. Du kannst doch in D uns S einen Wohnsitz haben. Nach meinem Kenntnisstand jetzt ist es so, daß man sich in S ja anmeldet, so daß man PN bekommt. Automatisch wird vom Skatteverk an die Försäkringskassan gemeldet, daß du PN beantragt hast. Daraufhin kommt die F-Kassan und schickt dir einen Anmeldebogen zu, geht ja wegen der Versicherung in S. Man muß auch ausfüllen, ob man noch in einem anderen Land Geld bekommt, wie Kindergeld und Erziehungseld z. B., teilt man dann ja mit, ist die F-Kassa erstmal raus, weil man ja so in D noch Geld bekommt und versichert ist.

So sehe ich das, aber verlaß dich nur auf dich selbst, wie schon gesagt.

Man ist das alles kompliziert, kriegt man ja Kopfschmerzen...ist hier nicht ein Anwalt im Forum?

Storstadstjej

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Storstadstjej » 2. September 2007 20:27

Manty hat geschrieben:Du kannst doch in D uns S einen Wohnsitz haben. Nach meinem Kenntnisstand jetzt ist es so, daß man sich in S ja anmeldet, so daß man PN bekommt.

Nein, die PN bekommst Du nur, wenn du länger als 6 Monate in Schweden lebst bzw. dies auch tust - also einen festen Job in S angenommen hat oder eben mit einem Schweden oder in Schweden Angestelltem zusammenlebst. D.h. dass Du den grössten Teil des Jahres in Schweden lebst, also ist es dein "Haupt/Erstwohnsitz". Wie es von der dt. Seite gehandhabt wird weiss ich zwar nicht, aber ich nehme stark an, dass die auch verlangen, dass man den grösseren Teil des Jahres in D lebt.

Manty hat geschrieben:Automatisch wird vom Skatteverk an die Försäkringskassan gemeldet, daß du PN beantragt hast. Daraufhin kommt die F-Kassan und schickt dir einen Anmeldebogen zu, geht ja wegen der Versicherung in S. Man muß auch ausfüllen, ob man noch in einem anderen Land Geld bekommt, wie Kindergeld und Erziehungseld z. B., teilt man dann ja mit, ist die F-Kassa erstmal raus, weil man ja so in D noch Geld bekommt und versichert ist.

Japp, so in der Art steht es auch in dem Bogen drin.

Ich fürchte Du solltest es auf der dt. Seite nochmal genauer nachprüfen, wie es mit dem Wohnsitz ist - nicht dass du hauptsächlich in D wohnen musst (mehr als 6 Monate/Jahr) um die Leistungen zu bekommen.
Vergessen solltest Du auch nicht bei der FK herauszufinden, ob für Leistungen, die Du erst nach einer bestimmten Zeit bekommst, im Land leben oder auch zwingend bei der FK angemeldet sein musst.

Viel erfolg

Manty

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Manty » 3. September 2007 07:25

Ja, Danke. Wird sich schon alles finden. Man muß das auch von Fall zu Fall sehen. Man darf nicht pauschal das so anwenden. Ich schreibe ja hier von meiner Konstellation aus gesehen. Das wollte ich nochmals unterstreichen.
Ich habe jetzt aber sogar noch eine andere Lösung gefunden. Wir können nur den Kleinen hier anmelden und er hat seine PN und wir können ihn jetzt dann schon in der dagis anmelden, aber ich würde meinen Erziehungsgeldanspruch in D nicht verlieren, weil man den auch hat, auch wenn das Kind im Ausland lebt.
Kindergeld würden wir dann von hier bekommen, weil das Kind ja hier lebt.
Ich werde das alles nochmal genau untersuchen.
Habe dir auch noch was auf deine PN (private nachricht) geschrieben.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Imrhien » 3. September 2007 08:14

Hej,

ich habe gerade mit einer netten Frau Frau von der Familienkasse telefoniert. Sie hat sich etwas mehr Zeit genommen und noch mal im Computer die Daten zu Schweden rausgesucht. Angeblich, so die Info heute, ist das Kindergeld aus Schweden vorrangig. Ich wäre verpflichtet mich da zu melden und könne nicht, nur weil es in Deutschland mehr gibt, beispielsweise, einfach nix sagen. Ich bekomme aber, so die Frau, die Differenz von der deutschen Kasse erstattet. Also muss ich mich in Schweden melden und da Kindergeld beantragen, das mir zusteht wenn ich da Lebe und/oder da arbeite. Sie hat das extra nachgelesen, die haben da wohl zu allen europäischen Ländern ne Akte weil die Fragen öfter kommen. Wenn ich also dann das Geld in Schweden bekomme, muss ich mit einem Bescheid nach Deutschland bzw. den schicken und die Familienkasse in Deutschland würde mir die Differenz erstatten. Bin mal gespannt ob das klappt... ich schreibe jetzt erst mal einen Brief an die und schaue mal was da so kommt... Noch haben sie ein paar Wochen Zeit zu antworten...
So der Stand von heute. Als nächstes kommt dann das Finanzamt, da hab ich auch noch ein paar Fragen...

Grüße
Wiebke

bjoerkebo

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon bjoerkebo » 3. September 2007 09:26

Du bekommst aber nur schwedisches Kindergeld,wenn du keins über Deutschland beziehst.
Und wenn du das nachweisen kannst(Nachweis vom Finanzamt)geht das mit dem Kindergeld in Schweden recht flott.
Bei Erziehungsgeld kann ich micht mitreden.

Storstadstjej

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Storstadstjej » 3. September 2007 09:42

Natürlich bekommt man die PN wenn man vorhat mind ein Jahr in S zu leben, nicht nur 6 Monate - bleibt man dennoch auch in dem anderen Land zum längerem Aufenthalt, muss man den grösseren Teil des Jahres in S verbringen. Für die anderen Fälle nehmen die Schweden anscheinend die Samordningsnummer.

Manty du solltest bei der ganzen Geschichte bedenken, dass die PN dir als erwachsenem Menschen hier Tür und Tor öffnet und du im Zweifelsfalle viele Mauern einrennen werden musst, wenn Du erstmal auf die PN verzichtest.

Heike67

Re: Erziehungsgeld von D nach S

Beitragvon Heike67 » 3. September 2007 09:56

Wir haben das mit dem Kindergeld heftig durchkauen müssen!

Es reicht nicht, noch in D gemeldet zu sein!
Zumindest ein Elternteil muss in D noch Steuerzahler sein/Einkommen dort haben! Nur die von Jana erwähnte Differenz zum deutschen Kindergeld steht deutschstämmigen Kindern im Ausland zu - sofern sie logischerweise ÜBER dem schwedischen Kindergeldbetrag liegt!
Die Erziehungsgeldkasse reagiert ziemlich heftig wenn es darum geht! Falls die Spitz kriegen, das ihr schon seit etlicher Zeit in S lebt und immer noch das deutsche Kindergeld bekommt, werdet ihr alles auf einmal zurückzahlen dürfen!
Spätestens, wenn eure Kinder in D schulpflichtig werden, fliegt die Sache mit der "Nicht-Abmeldung in D" sowieso auf!

Vorsicht also!


mh
Heike


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste