Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

svenskbayer

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon svenskbayer » 12. März 2009 10:05

Ich finde das der schwediche Schulsystem besser ist für schwache und miitelmäßge Schüler ist als der deutsche Schulsystem. Kan man sehen die dauernde Amokläufer in Deutschland. Schulpsykolog ist ein Fremdwort in Deutschland. Kinder wird alleingelassen in der deutsche Schulsystem. Das hat nicht mit Computerspiel zutun, dann würde nicht nur in Deutschland, Finnland, USA,England und Australien, dann würde mehr länder Amoklaufer haben. In Deutschland gibt es Nachhilfeschule sowas kenne ich nicht in Schweden, wenn ein arme Arbeiter kein Geld hat, pech.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon HeikeBlekinge » 12. März 2009 10:07

http://friskola.blogspot.com/2009/03/fr ... tiskt.html
Hab ich mal aus dem Blog der auf den Artikel folgte rausgepfluekt.

Bei uns sieht es genau so aus. 15 Lehrer werden von einer neuen Friskola gesucht. Ich finde es gut, das es sih so verteilen wird.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

hansbaer

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon hansbaer » 12. März 2009 10:18

svenskbayer hat geschrieben:Ich finde das der schwediche Schulsystem besser ist für schwache und miitelmäßge Schüler ist als der deutsche Schulsystem. Kan man sehen die dauernde Amokläufer in Deutschland. Schulpsykolog ist ein Fremdwort in Deutschland. Kinder wird alleingelassen in der deutsche Schulsystem. Das hat nicht mit Computerspiel zutun, dann würde nicht nur in Deutschland, Finnland, USA,England und Australien, dann würde mehr länder Amoklaufer haben. In Deutschland gibt es Nachhilfeschule sowas kenne ich nicht in Schweden, wenn ein arme Arbeiter kein Geld hat, pech.


Dass die üblichen Sündenböcke wie Horrorvideos und Gewaltspiele nicht die wirklichen Ursachen sind, ist klar. Jedoch sollte man die Sache nicht übermäßig vereinfachen - die Ursachen eines solchen Amoklaufs liegen nicht nur in der mangelnden Verfügbarkeit von Schulpsychologen.

Es wäre naiv, jetzt anzunehmen, in Schweden könne es keine Schulmassaker geben. In Finnland gab es schon zwei davon, und das Land hat nicht nur eines der besten Schulsysteme der Welt, sondern steht auch in sozialer Gleichheit und Gerechtigkeit Schweden in nichts nach.

BILLIG

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon BILLIG » 12. März 2009 10:18

Svenskbayer: Du schreibst ja so als wären in Deutschland alle Schüler Amokläufer.
Das ist wohl ein ziemlich billiger Vergleich.

glada

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon glada » 12. März 2009 12:38

svenskbayer hat geschrieben:Ich finde das der schwediche Schulsystem besser ist für schwache und miitelmäßge Schüler ist als der deutsche Schulsystem. Kan man sehen die dauernde Amokläufer in Deutschland. Schulpsykolog ist ein Fremdwort in Deutschland. Kinder wird alleingelassen in der deutsche Schulsystem.


Guck dir den Beitrag http://svtplay.se/t/102534/aktuellt an und hör vor allem, was der Psychologieprofessor über Amokläufe in Schweden sagt...

priscilla
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 19. November 2008 13:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon priscilla » 12. März 2009 13:10

Für besagtes Schulmassaker scheint es mal wieder den Hauptgrund Mobbing zu geben. An Schulen ist dieses in Schweden genauso wie in Deutschland weitverbreitet. Ist wohl eher ein gesellschaftliches Problem.

Manchmal denke ich, daß das mit dem Mobbing überall unterschätzt wird. Dann kommt es zu solchen tragischen Zwischenfällen und allen fällt wieder ein, daß man das Problem Mobbing ja auch noch lösen muß.

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon vinbär » 12. März 2009 13:14

Wir haben nächste Woche einen langeplanten Elternabend zum Thema Mobbing. Wird interessant was dort diskutiert werden wird.

nysn

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon nysn » 12. März 2009 13:32

In dem Beitrag auf den Oliver (Glada) gelinkt hat (das Thema fängt bei ca. 9.50 min an), wird gesagt, dass mögliche Ursachen sind:

einsame Kinder (vor allem Jungs im Pubertätsalter ab 14-15 Jahren)
gemobbte Kinder
Beziehungsprobleme (kärleksbekymmer)
Ausgegrenzt werden (utanförskap)

Was kann man dagegen tun? Vor allem mit seinen Kindern Kontakt halten.

In Schweden war es bisher wohl reines Glück, dass es noch keinen Fall in diesem schrecklichen Ausmaß gegeben hat. Es gab wohl schon einige Fälle, wo man erste Anzeichen aufgrund von Videoclips auf youtube abfangen konnte. Garantien, dass so etwas nicht passieren kann, gibt es nicht.

Wir sind wohl alle gefordert - als Eltern, Schule und Gesellschaft ...

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon Aelve » 12. März 2009 13:51

Hallo,

mir liefen gestern die Tränen, als ich im Fernsehen eine Gesprächsrunde sah, die eiligst zusammengestellt war, um über diese schlimme Sache des Amoklaufs zu sprechen. Ein Schüler, der vor einiger Zeit erheblich gemobbt wurde, als er von Hamburg nach Bayern gezogen war, berichtete über stärkstes Mobbing gegen ihn, nachdem er dort eingeschult war.

Seine Mutter sprach auch noch, sie hat berichtet, dass sie ihn dann in eine Privatschule genommen hat. Dass unsere beiden Kinder ebenfalls gemobbt wurden, aber mehr von Lehrkräften habe ich Euch ja bereits hinlänglich berichtet. Mein Sohn heißt ebenfalls Tim, was mir noch mehr kalte Schauer überlaufen ließ, als ich von dem Täter Tim in Winnenden hörte. Noch heute, nach 12 Jahren macht mir die Sache sehr zu schaffen, sehe ich immer wieder Paralelen zu unserem Fall und bin zutiefst geschockt.

Ich bin mehr als froh, dass wir uns vor unsere Kinder gestellt haben ähnlich der gestern im Fernsehen gezeigten Mutter des Jungen, der über sein Mobbing erzählte.

Sehr, sehr traurige Grüße Christa
Zuletzt geändert von Aelve am 12. März 2009 14:34, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

hansbaer

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon hansbaer » 12. März 2009 14:05

Ich habe eben die Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft gesehen. Von Mobbing war nicht konkret die Rede, aber davon, dass der Täter psychische Probleme hatte, wegen der er auch in Behandlung war. Es hat wohl auch Warnzeichen gegeben wie bestimmte Internetaktivitäten.

Das alles ist sehr traurig und lässt einen irgendwo auch ratlos zurück. Wenn man nun jeden stillen und etwas sonderlichen Jugendlichen unter Generalverdacht stellt, ist der Sache ja auch nicht geholfen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste