Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

McGarry14101976
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 13. Juli 2008 19:52
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon McGarry14101976 » 5. Dezember 2008 11:28

Netter umgehen in Schweden? Oder ist das auf Deutschland bezogen?

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon Aelve » 5. Dezember 2008 11:46

Hallo McGarry,

ich erlebe es in der Regel in Schweden so, dass alle Leute freundlich, nett, zuvorkommend und ausgeglichen sind. Es mag auch manchmal andere Menschen geben, aber vielleicht treffe ich die nicht oder nehme sie nicht zur Kenntnis. Man fühlt sich doch meistens zu denen hingezogen, die einen freundlich begegnen und in Schweden sind mir schon sehr viele Personen begegnet, die ich vorher nicht kannte und die mir nur Freundlichkeit gegenüber entgegen gebracht haben.
Als wir unser Haus vor der offiziellen Übergabe nochmals von außen anschauen wollten, trafen wir auf unsere zukünftigen Nachbarn. Wir hielten an, um uns vorzustellen. Das schwedische Paar, ziemlich in unserem Alter, hieß uns sehr herzlich in Schweden willkommen, zeigten uns ihre Scheune, in der sie eine Webschule eingerichtet haben, dort kann man Webkurse besuchen. Sie waren sehr aufgeschlossen, obwohl wir ihnen ganz fremd waren. Als wir dann das Haus übernommen haben, kam sofort der Mann des Pärchens, um uns ein herzliches Välkommen zu sagen. Wir luden die beiden auch zu uns ein, obwohl damals nur mein Mann ein paar schwedische Brocken sprechen konnten, machten wir 2 Stunden Kaffeeklatsch in deutsch, englisch und schwedisch, wo wir alle uns nicht richtig gut verständigen konnten. Das liegt aber an uns und der Schwedenkurs läuft nun auch schon, damit wir uns besser mit unseren schwedischen Nachbarn unterhalten können.

Ich kann wirklich nur berichten, dass wir überall sehr, sehr freundlich aufgenommen wurden, viel freundlicher als in Deutschland, als wir innerhalb unseres Ortes umzogen in unser neues Haus. Und das trotz Sprachbarriere, an der wir noch arbeiten müssen. Was mir auch gefällt, dass die Schweden sich nicht aufdrängen, sie grüßen, wenn man vorbeigeht, aber es drängt sich niemand auf. Trotzdem sind die Schweden, die wir kennenlernen durften, für uns stets bereit, nach dem Haus zu schauen, sich um das Grundstück zu kümmern. Sie sind einfach herzlich bemüht, dass wir uns dort in Schweden wohlfühlen.
:heart:

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon vinbär » 5. Dezember 2008 12:41

Solche "Enkätbögen" und das Utvecklingssamtal gab es auf unserer Ex-Schule auch, bloss wurde nicht gehandelt, wenn Kinder gemobbt wurden. Pläne gibt es auch in Schweden fuer Vieles, Konsequenzen ziehen und danach Handeln, steht in vielen Bereichen auf einem anderen Blatt.

Sabine

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon Sabine » 5. Dezember 2008 12:43

McGarry14101976 hat geschrieben:Netter umgehen in Schweden? Oder ist das auf Deutschland bezogen?

Auf Schweden! :wink:

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon blueII » 5. Dezember 2008 12:59

Tja, ob das an der Küstenluft liegt :roll: , ich erlebe es bei den Erwachsenen so wie es Aelve beschreibt.

Sie sind liebenswürdig und hilfsbereit, haben ein offenes Ohr und finden Lösungsmöglichkeiten.

Nur bei den Kleinen erlebe ich es hier komplett anders. Ich habe Umgang mit Kindern so bis 7 Jahren.
Es herrscht teilweise grobe Gewalt. Nicht von allen, aber es sind zuviele die an Haare ziehen, schubsen und schlagen.
Es wird sogar gewürgt. Es werden einzelne Kinder abgesondert von Redelsführern. Leider erlebe ich dagegen viele hilflose Pädagogen und tatenlose Eltern.


Es macht mich zur Zeit tieftraurig und es ist ein Grund für mich alles in Frage zu stellen.

LG
Heike

Sabine

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon Sabine » 5. Dezember 2008 13:06

blueII hat geschrieben:Es macht mich zur Zeit tieftraurig und es ist ein Grund für mich alles in Frage zu stellen.


Das tut mir sehr leid,Heike.
Vielleicht besteht ja die Möglichkeit auf baldige Besserung?
Ich bin sehr froh darüber,das es hier (noch?) anders ist.
Am Schönsten dabei finde ich,das die Lehrer auch sich selbst hinterfragen und zur Diskussion stellen.
Zwei der Fragen bezog sich nämlich auch auf die Qualität des Unterrichts und wie die einzelnen Kinder den Umgang mit den Lehrern empfinden.
Als ich der Lehrerin daraufhin sagte,das das in D wohl eher gar nicht geht,sagte sie nur, das es natürlich sehr wichtig wäre zu erfahren,wie die Kinder den Umgang mit den Lehrkräften erleben.
Grüße,
Sabine

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon blueII » 5. Dezember 2008 13:23

schön zu hören, dass es Euch gut geht :wink:

Lg
Heike

Sabine

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon Sabine » 5. Dezember 2008 13:27

Dankeschön!!
Das tut es in der Tat.
Stimmt eben alles-bis jetzt :wink:
:smt006
LG
Sabine

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon Imrhien » 5. Dezember 2008 17:26

Hej Heike,
ich denke auch, dass Du extrem Pech hast. Oder Sabine und ich Glück...
Bei uns wird auch immer sofort interveniert wenn die Kleinen mal daneben hauen. Im Kindergarten erlebe ich das öfter, wenn ich meine abhole, dass die Erzieherinnen mit zwei oder mehreren im Gespräch sind. Da wird auhc mal anständig geschimpft wenns nötig ist und am Ende entschuldigen die Kinder sich beieinander. Darauf legen sie hier großen Wert und das finde ich schön. Da gelten die gleichen Regeln wie daheim und die Erzieherinnen und die Eltern sind da in engem Gespräch. Jedenfalls frage ich täglich wies läuft und was so anliegt. :)

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Erziehung, Schule in Deutschland und Schweden

Beitragvon Aelve » 5. Dezember 2008 19:15

Hej Heike,

wird dieses von Dir geschilderte Verhalten der Kinder im Waldorfkindergarten an den Tag gelegt? Das hört sich ja schlimm an, was den Umgang Deiner Tochter mit den Rabauken betrifft.
Ich finde, man selber weiß sich immer zu wehren, aber bei seinem Kind, das tut richtig weh, wenn man da laufend Angst haben muß, dass das Kind unter die Räder kommt. Oder ist es eher bei Euch in der Nachbarschaft, dass dort die Kinder so schlecht drauf sind.

Ich kann schlecht Ratschläge geben, das einzige was mir einfällt, wäre die Kinder mal einzuladen und ganz vernünftige Gespräche mit ihnen zu führen. Besonders mit den Rädelsführern, dass man da mal auf Vernunft pocht, irgendwie auf die Art, dass man sich von ihnen Beistand erhofft, weil Euer Kind ja noch klein ist und grobes Verhalten nicht verkraften kann.

Wünsche Dir ein schönes Wochenende und eine glückliche Hand, dass Du die geschilderten Probleme gelöst bekommst.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste