Ersturlauber bitten um Hilfe!

Übernachten in Schweden. Ferienhäuser, Camping, Stellplätze für WoMo und WoWa. Empfehlung von Hotels, Pensionen und Jugendherbergen.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/unterkunft
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Gast

Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon Gast » 27. Februar 2008 10:02

Guten Tag,
wir( 45,45,16,14,12) wollen auch erstmals im Norden Urlaub machen. Wollen in 4 Wochen gerne etwas von Schweden und etwas von Norwegen sehen.
Nun werden wir uns nicht einig, ob wir ein Wohnmobil mieten sollen und dann das Jedermannsrecht nutzen sollten, wie ein Lehrer der Kinder empfahl oder mit unserem Sharan fahren und Hütten suchen auf Campingplätzen.
Die Miete von mehreren Ferienhäusern haben wir inzwischen ausgeschlossen.
Wir planen den Westküstenbereich in Schweden mit Vänern und Vättern und In Norwegen ein bißchen Süden.
Was meinen Sie, die erfahrenen Urlauber dazu, können Sie uns raten?
Danke Selin

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1463
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon Aelve » 27. Februar 2008 10:48

Hallo,

wenn ich irgendwo einen Wohnmobil-Urlaub machen würde, dann immer in Schweden! Wir haben 1994 einen wunderbaren dreiwöchigen Schwedenurlaub mit einem Wohnmobil unternommen und schwärmen noch heute davon. Man kann sich an sehr vielen Seen einfach für ein oder zwei Nächte an den ausgewiesenen Badeplätzen stellen, hat dort die beste Seesicht und in der Regel sogar eine Toilette, die ständig gereinigt wird. Wir sind dort damals auch mal Campingplätze angefahren, um mal zu duschen, Wäsche zu waschen oder die Toilette zu entleeren, aber grundsätzlich haben wir irgendwo frei gestanden, was uns am besten gefallen hat. Heute haben die meisten Wohnmobile ohnehin Dusche und Toilette an Bord, so dass man die Anwesenheiten auf Campingplätzen begrenzen kann.
Wir sind auch einmal nach Norwegen rübergefahren, aber dort nicht lange geblieben, da man dort nicht so in freier Natur mit dem Wohnmobil stehen darf.
Wie gesagt, ich kann einem Wohnmobil-Urlaub nur empfehlen, aber es wird bestimmt kein sehr billiger Urlaub, das muß einem klar sein. Aber es bietet die Möglichkeit, viel von Schwedens herrlicher Natur kennen zu lernen, auch nach dem Motto, wo es mir gefällt, da bleibe ich einen Tag länger. Ich habe gehört, dass es heute nicht mehr so ungefährlich sein soll, wenn man an bekannten Parkplätzen übernachtet, da würde ich dann lieber nicht die gängigen Parkplätze an den Autobahnen wählen.
Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon Nanna » 27. Februar 2008 11:09

Wir sind früher auch mit dem Womo nach Schweden gefahren und haben immer frei übernachtet. Seit ein paar Jahren gibt es aber etliche Kriminelle, die vorzugsweise ausländische Womos nachts ausrauben. Dabei wird vorher ein Schlaf/Betäubungsgas ins Auto gesprüht!
Ich würde heute auf keinen Fall mehr frei an den grossen Strassen übernachten, sondern dann lieber einen Campingplatz aufsuchen. Ohne Gaswarner würde ich auch auf keinen Fall fahren.
Das Problem ist am grössten entlang der E6 und der E4, eine Garantie gibt es aber auch an anderen Stellen natürlich nicht.
Das Risiko ist es mir einfach nicht wert. Dabei geht es mir persönlich nicht unbedingt um das Ausrauben an sich, sondern um das Gas. Wer garantiert mir denn, dass die Diebe sich nicht mal verhauen und eine zu hohe Dosis einsprühen oder dass einer in der Familie allergisch auf das Gas reagiert?

Das also als grosse Warnung.

Ansonsten ist Schweden echt ein schönes Land zum Urlaub machen.

Ich würde Hütten auf Campingplätzen empfehlen plus ein Zelt für Notfälle (ausgebuchter Campingplatz) oder für Fälle, wo man mal irgendwo bleiben möchte.
Früher konnte man gut bei Badeplätzen übernachten, heute stehen da oft Verbotsschilder gegen Camping/Zelten.

Nanna

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon Lapplandinfiziert » 27. Februar 2008 11:15

Guten Tag

Ich fahre seit Jahren in den Norden. Aus meiner Erfahrung würde ich in Eurer Situation Hüttenurlaub auf Campingplätzen machen. Allerdings muss man die Reisezeit bis zum frühen Nachmittag begrenzen, da dann der Run auf die Hütten beginnt. Die Hütten auf den Campingplätzen haben als Grundausstattung mind. 4 Betten, meist noch eine Schlafcouch, Kühlschrank und Kochstelle. Über die Kosten kann ich nichts sagen.

Mit Wohnmobil und Eurer Personenzahl, gibt es wohl doch Probleme mit Platz, Frischwasser und Toilette. Das begrenzt dann schon einen längeren Aufenthalt in der Wildnis. Außerdem wird von den Behörden im südlichen und mittleren Schweden vor Übernachtungen außerhalb von Campingplätzen gewarnt (Überfälle).

Egal wie Ihr Euch entscheidet macht die Tour.

Viele Grüsse

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon Lapplandinfiziert » 27. Februar 2008 11:21

Noch ein Nachtrag: es gibt auch sehr gepflegte und gut ausgestattete Jugendherbergen mit Familienzimmern.

nobse

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon nobse » 27. Februar 2008 12:12

Wir fahren seit 10 Jahren mit dem Wohnmobil. In Südschweden würde ich zur Saison nur Campingplätze empfehlen. In Nordschweden kannst du dann ohne Probleme frei stehen. Mit euren vier Köpfen würde ich schon ein Womo mit sechs Schlafplätzen empfehlen, im Sharan wird es euch auf alle Fälle zu eng . Macht das nicht.Ihr müsste nämlich viele Sachen mitnehmen ,vom Wetterzeug an bis zum Bikini. Und denkt daran , es kann tagelang schlechtes Wetter sein . Die Hütten auf dem Campingplatz sind eine Alternative . Denke doch , dass du sie mit Mutti mal zum Entspannen brauchst :lol: ....
In Norwegen kannst du dich nicht so einfach auf das Jedermannsrecht berufen , tue das bitte auch nicht in Schweden.In Norwegen darfst du nämlich nicht frei stehen und musst einen Campingplatz aufsuchen , aber so lange du keinen störst , wird sich im Hohen Norden Norwegens auch keiner beschweren .
Wasser und Entsorgung ist nirgendwo ein Problem,letzten Endes fährst du dann einfach auf einen Campingplatz und bleibst eine Nacht, die nächste Nacht kannst du ja wieder freistehen, denn länger als zwei Tage reicht dir die Toilette bei vier Personen so wieso nicht. Außerdem könnt ihr gleich duschen.Aber es gibt auch Entsorgungstellen die öffentlich sind . Wenn du noch weitere fragen hast ,frage.

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon Lapplandinfiziert » 27. Februar 2008 12:23

Nosbe es sind 5 Personen, wir haben in den 70er Jahren schon 4-Wochenulaub in Hütten in N/S mit einem Golf gemacht, allerdings mit Dachgepäckträger und Minimalausstattung.

nobse

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon nobse » 27. Februar 2008 12:27

Ui,ui, und keine Haltungsprobleme?
Na gut , in der Jugend habe ich ja verrückte Dinge gemacht, heut zu Tage ist man ruhiger,älter und verwöhnter...

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon Lapplandinfiziert » 27. Februar 2008 12:32

Ja, es war in der Tat abenteuerlich, in N krachte unser Dachgepäckträger, die Beschaffung von Ersatzteilen war ein Erlebnis.

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1792
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ersturlauber bitten um Hilfe!

Beitragvon jörgT » 27. Februar 2008 22:32

Ich würde mit 5 Personen auf jeden Fall die "Campingplatz-Hütten-Variante" bevorzugen.
Die Hütten (Normalgrösse, kein besonderer Komfort) kosten um die
400 SKR im Schnitt und die Variante hat für mich den Vorteil, dass Ihr mehr Gepäck im Sharan unterbekommt und Ihr deutlich beweglicher seid.
Wir haben solch einen "Hüttenurlaub" quer durch Schweden und Norwegen mehrfach ausprobiert und nie Probleme gehabt.
Übrigens ist die schwedische Campingkarte dafür echt hilfreich!
Viel Spass bei der Planung!
Jörg :wink:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Unterkunft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste