Erste Wohnmobil Tour ab Trelleborg - Küste oder querdurch!?

Übernachten in Schweden. Ferienhäuser, Camping, Stellplätze für WoMo und WoWa. Empfehlung von Hotels, Pensionen und Jugendherbergen.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/unterkunft
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 887
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erste Wohnmobil Tour ab Trelleborg - Küste oder querdurch!?

Beitragvon EuraGerhard » 20. Dezember 2016 12:43

Hallo,

früher habe ich auch Urlaub ohne Strom und fließendes Wasser gemacht, mit Fahrrad oder Bahn/Bus und Zelt. Später auch mit PKW und Zelt. Das war auch schön. Aber dass es schöner sein soll als heute, da wir im Wohnmobil richtige Betten, eine Dusche und ein Klo dabeihaben, das kann ich nicht behaupten. Ganz zu schweigen vom Winter, in unserem Wohnmobil können wir auch bei Temperaturen unter -20°C noch gut übernachten, schon ausprobiert! Aber das ist natürlich alles Geschmackssache.

WoMo81 hat geschrieben:Das mit dem Schild ist schon mal sehr gut! Gibt es sowas auch für die Entleerung der Cassette an Parkplätzen? Oder muss ich immer nach LATRIN suchen!?

Leider nicht! Zwar gibt es die "Latrin"-Häuschen an vielen Rastplätzen, aber eben nicht an allen. Und von der Straße aus gibt es in aller Regel keinen Hinweis darauf. Es gibt allerdings die vom Trafikverket jährlich herausgegebene Rastplatskartan, auf der die meisten Rastplätze verzeichnet sind und auch angegeben wird, ob es eine Latrin gibt oder nicht. Allerdings ist auch diese Karte nicht hundertprozentig zuverlässig, es gibt sowohl "falsch positive" Einträge (Latrin steht auf der Karte, existiert aber nicht) als auch "falsch negative". (Wobei zumindest die Zahl der "falsch positiven" in den letzten Jahren zurückgegangen ist. Die gleichen Informationen wie auf der Karte, mitunter etwas aktueller, kann man sich auch direkt auf der Homepage des Trafikverket anzeigen lassen: Klick!

(Falls Du ein Navi an Bord hast, welches POI-Dateien im OV2-Format lesen kann, so kann ich Dir auch meine persönliche Liste zukommen lassen.)

WoMo81 hat geschrieben:TV haben wir übrigens nicht an Bord und das mit Absicht. Kaffeemaschine bis dato auch nicht. Ich hätte für Heißwasser z.B. jetzt so nen Wasserkessel mit Pfeife gekauft und den auf unseren Campinggaz Grill gestellt um mal Cappuccino oder Tee kochen zu können.

TV haben wir auch nicht an Bord. Wenn wir Wohnmobilurlaub machen, dann machen wir auch Urlaub vom Fernseher. Und für Kaffee oder Tee kommen Topf bzw. Kessel auf dem Gasherd zum Einsatz.

WoMo81 hat geschrieben:Gilt denn dieses Parkverbot generell für alles was nach Wohnmobil aus sieht oder nur ab einer bestimmten Länge etc.!? Unser kleiner Sören ist nicht länger als ein herkömmlicher Mittelklasse Kombi (4,65m) und parkt zumindest in Deutschland problemlos auch PKW Parkplätzen z.B. beim einkaufen.

Das ist in Schweden anders als in Deutschland. In Schweden werden Personenkraftwagen (Personbil) in zwei Klassen eingeteilt, und zwar unabhängig von Gewicht oder Länge: Alle gewöhnlichen PKW, die nicht über eine Wohneinrichtung verfügen, gehören zur Klasse 1. Und Wohnmobile gehören zur Klasse 2 (Personbil Klass 2). Daraus folgt nun:

Ist ein Parkplatz mit dem PKW-Sinnbild nur für Personbilar freigegeben, ohne dass zusätzlich eine Klasse angegeben wird, dann dürfen - anders als in Deutschland - Wohnmobile dort parken! Ist allerdings die Parkerlaubnis auf Personbil Kl 1 beschränkt, oder sind Wohnmobile explizit durch Sinnbild ausgeschlossen, dann nicht. Eine solche Beschränkung kann auch zeitlich befristet sein, z.B. zwischen 22 und 6 Uhr keine Kl 2. Es ist einige Jahre her, dass ich zuletzt in Berg war, ich weiß also nicht, wie es heutzutage geregelt ist. Damals haben wir jedenfalls "falsch" geparkt, und zwar nur tagsüber, und uns prompt ein Knöllchen eingefangen.

Ein weiterer Unterschied ist, dass - wenn nicht explizit anders ausgeschildert! - die Parkerlaubnis am Straßenrand bzw. auf öffentlichen Parkplätzen immer nur 24 Stunden bzw. an Wochenenden und Feiertagen bis zum nächsten Werktag gilt. (In Deutschland unbefristet.)

Tatsache ist aber auch: Wenn man nicht gerade direkt neben Zielorten des Massentourismus (wie eben z.B. Bergs Slussar) übernachten will, etwas Fingerspitzengefühl walten lässt, nicht auf ein vermeintliches "Jedermannsrecht" pocht, welches für Wohnmobile gar nicht gilt, keine Scheu vor der Einsamkeit hat und ggfs. doch mal bereit ist, ein paar Kronen auszugeben, dann findet man in Schweden fast überall schöne Übernachtungsplätze.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
WoMo81
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 32
Registriert: 5. Dezember 2016 16:44
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Erste Wohnmobil Tour ab Trelleborg - Küste oder querdurch!?

Beitragvon WoMo81 » 20. Dezember 2016 15:39

Hej!

Naja, kostenlos irgendwo stehen muss ja auch nicht sein. Aber ich nehme sicher auch gerne einen kleinen, beschaulichen Stellplatz an einem See, bevor ich (für nichts oder sehr wenig) mehr Geld bezahle, nur weil direkt um die Ecke eine Touristenattraktion ist.

Dann wird die Schleusentreppe nur tagsüber angesteuert und wir suchen uns entlang des Kanals in der Nähe etwas zum übernachten. 8)

In Borensberg, etwa 20km entfernt gibt es laut Google Maps z.B. den "Strandsbadet Camping" direkt am Boren. Ansonsten ist Motala bzw. der Vättern ja auch nicht mehr weit. Da wird sich sicher nen CP oder SP finden lassen.

Wir benutzen übrigens ein Garmin Camper Navi, ich habe allerdings noch null Erfahrung was POI und Co. betrifft außer das ich mal nen Wohnmobil Symbol oder eine Tankstelle auf der Karte entdeckt habe. Merkt man das wir noch Anfänger sind!? :smt064

Gruß, René


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Unterkunft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste